> zur Übersicht Forum
27.12.2006, 15:33 von CoraProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Mängel bei Abnahme - Mieter meldet sich nicht
Hallo

der Mieter mit dem lebenslangen Wohnrecht hat nun die Wohnung geräumt, zur persönlichen Übergabe war er nicht bereit. Folgende Mängel wurden festgestellt:

- in Küche und Kinderzimmer wurde die Deckenlampe einfach abgerissen, so dass ein ca. 30 cm langer Streifen Tapete inkl. Putz vorhanden ist und die offenen Drähte einfach in den Raum hängen
- Abdeckgitter für Außenventilator Küche fehlt
- Warmwasserboiler für Küche lagert unsachgemäß auf Balkon, ist
kaputt
- ein Heizkörper im Esszimmer wurde entfernt, die Rohre ragen jedoch oben und unten noch aus der Wand
- ein Telefonkabel kommt aus der Fußbodenleiste, hängt locker ca. 1 m die Wand hoch und verschwindet in der Wand
- Teppichboden im Schlafzimmer, Kinderzimmer und Flur sehen aus wie Sau
- im Schlafzimmer und Kinderzimmer sind verschiedene Tapeten angebracht, die vorherige ist dran geblieben, es wurde übertapeziert
- Rolladengurt im Bad von Wand abgerissen, lässt sich nicht mehr aufrollen, muss auch neue Halterung gekauft werden
- in einem Kinderzimmer wurden Holzpaneele unter der Decke angebracht, diese enden ca. 40 cm vor der Wand (sieht toll aus)
- ein teures Duschpaneel (vom Vermieter bezahlt 1895 DM) wurde der Einfachheithalber mitgenommen...
- in 12 Fliesen sind riesige Bohrlöcher (Bad in 2001 neu gemacht)
- Bohrlöcher auch in Kinderzimmern (schön groß und schön viel)
- 1 Drückergarnitur kaputt

im MV von 1975 sind keine starren Fristen angegeben, Wohnung steht jetzt seit Februar 2003 leer und so wie es aussieht wurde in den letzten 5,6 Jahren nicht neu tapeziert.

Sollte bis 2.1. Mängel beseitigen, rührt sich aber absolut nicht und wird dies auch nicht tun.

Frage: kann ich so eine Mängelliste auch in Euro umsetzen?

Danke sehr.

Alle 7 Antworten
05.01.2007, 16:54 von Cora
Profil ansehen
Es sei dir gedankt
05.01.2007, 13:49 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo @ Cora,

ganz vereinfacht dargestellt, Schäden sind Beschädigungen an der Mietsache, die nicht durch eine normale Abnutzung an der Mietsache verursacht wurden.

wie in deinem Fall: z.B.
Zitat:
- in Küche und Kinderzimmer wurde die Deckenlampe einfach abgerissen, so dass ein ca. 30 cm langer Streifen Tapete inkl. Putz vorhanden ist und die offenen Drähte einfach in den Raum hängen



Mängel der Mietsache ( mit Schadenersatzanspruch )

z.B.
Zitat:
- Abdeckgitter für Außenventilator Küche fehlt



Die Rechtsprechung bewertet jeden Einzelfall anders.
Es gibt Urteile, da wurden 10 Bohrlöcher in Fliesen noch als normal erachtet und vom VM als hinnehmbar abgebügelt.

Alle die von dir angegebenen Mängel, Schäden, Rückbau, unterliegen einem hohen Maß von Begutachtung und Dokumentierung. Und das macht die Sache so unangenehm und schwierig.

Wenn du sicher bist, dass der Schädiger zahlen kann, würde ich die Kosten eines Sachverständigen nicht scheuen.
Sonst läuftst du wirklich Gefahr, dass deine Forderung in einem Rechtsstreit verglichen wird.

Dieses wäre anzuwenden, wenn die Schäden rechtzeitig dem Berechtigten mitgeteilt und innerhalb der 6 monatigen Frist gerichtsfest eingeklagt worden wären.

Wohnung steht jetzt seit Februar 2003 leer und so wie es aussieht wurde in den letzten 5,6 Jahren nicht neu tapeziert.
04.01.2007, 18:19 von Cora
Profil ansehen
Hallo,

wie erwartet, Termin 2.1. vorbei, keine Reaktion.

Bin jetzt etwas unsicher: welches sind Schäden?
Teppichboden ist klar, schreibe ich ab.

Und sonst?

Hoffe auf eure Hilfe

Gruß

Ach, noch etwas: wenn ich das teilweise durch einen Bekannten machen lasse wie kann ich das berechnen? Halbe Handwerkstunde??
28.12.2006, 16:09 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo, @ Cora

ein Wohnrecht ist ähnlich zu werten wie gemietet ohne Miete.
Normale Abnutzung hat der Eigentümer zu tragen, Schäden nicht.

Teppichboden kannst du abschreiben. Vor dem Hintergrund des Zeitwertes sowieso.

Bei Schäden (siehe Sommer ) ist richtig und OK.
Die Dokumentation ist gar nicht sauber genug zu führen.

Viel Glück.
28.12.2006, 13:55 von Cora
Profil ansehen
Hallo

zahlen kann er, das weiß ich.
Bin mir nur unsicher was er machen müsste.
Müsste z.B. auch neu tapeziert werden? Und wie sieht es mit dem Teppichboden aus, der total versaut ist.

Habe schon Fotos gemacht, kann ich euch ja mal schicken.

Gruß
cora
28.12.2006, 11:28 von Sommer
Profil ansehen
Schäden kannst Du auch ohne Frist beheben lassen (vorher dokumentieren) und als Rechnung gegenüber dem Verursacher geltend machen. Dann Mahnbescheid, dann Klage. Daher gut dokumentieren und VORHER prüfen ob der auch zahlen kann!

S.
27.12.2006, 21:26 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,
möchte Sie mit den Schäden nicht alleine im Regen stehen lassen.
Der Wohnrechtsberechtigte hat ja ein eingeräumtes Wohnrecht gehabt und war nicht Eigentümer.
Schäden braucht der Eigentümer nicht hinzunehmen.
Vorab die Frage: Ist sicher, dass bei einer Verurteilung der Wohnrechtsberechtigte überhaupt zahlen kann.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter