> zur Übersicht Forum
15.09.2007, 19:22 von makiekenProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|M stopft Keller absolut (!) voll
Liebes Forum,

einer meiner Mieter scheint ein Messi zu sein. Sein Kellerverschlag ist bis an die Decke vollbestopft, überwiegend mit Tüten und Kartons. Es passt - unübertrieben - nirgends eine Handbreit dazwischen.

Das Haus ist alt - 1871 - und der Keller nicht supertrocken. Ich finde es müffelt total und vermute, das es, da das Mauerwerk ja gar nicht atmen kann, zu Feuchte, Schimmel, Putzabplatzungen schon gekommen ist oder kommt wird.

Was kann ich tun? Gibts irgendwo eine Hausordnung: Wie nutzen M Keller richtig? Regale, nichts an Wände stapeln, Fenster und Lüftungsschachts zugänglich halten???

Vielen Dank für Eure Tipps und schönen Gruß aus Berlin!
Alle 21 Antworten
17.09.2007, 17:34 von chum
Profil ansehen
Der Mieter darf in den Kellerraum lagern was- und soviel er will.

Sie müssten sich etwas einfallen lassen;
z.B. müsste der Installateur die Leitungen überprüfen die durch den Keller führen bzw. der Kammerjäger ist beauftragt worden und muss in sämtlichen Kellern nachsehen wo Köder auszubringen sind und dieser Keller ist besonders aufgefallen ist wegen der eingelagerten Menge und der Kammerjäger die Gesamtrechnung dorthin senden wird, welcher Keller mutmasslich für den Befall verantwortlich ist bzw. die Tiere die meisten Unterschlupfmöglichkeiten findet.

............................................
Sollten die Kellerräume über einen Holzlattenverschlag verfügen, können Sie den Mieter direkt anschreiben, den Kelleraum aufzuräumen, da sich bereits an bestimmten Stellen die Holzlatten verzogen haben und evtl. eine teuere Reparatur anstehen könnte, wenn weiterhin soviel Gewicht von den eingelagerten Sachen weiterhin gegen die Holzlatten drückt.

P.S.:
Evtl. beantwortet, habe jedoch nicht gelesen, wollten meinen Senf dazugeben

16.09.2007, 19:29 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
Nicht umsonst ist im baulichen Brandschutz die Anforderung an die Kellerdecke bei solchen Häuser stets F90, feuerbeständig (d.h. sie halt dem Feuer 90 minuten stand ohne einzustürzen),


Das ist nett gemeint aber ich nehme mal an, bei dem hier beklagten Objekt handelt es sich um ein ähnliches Werk wie das meine: Um 1900 gebaut, noch fein Ziegel auf Ziegel mit Holzbalkendecken und Stroh-Steinschüttung - F90 hin oder her; gleibe nicht, daß das bei diesen Objekten noch hinkommt. Aber Gott sei Dank gibt es ja den Bestandsschutz...

Aber zurück zum "Problem": Ich glaube nicht, daß es für das Geäude wirklich ernsthafte Probleme gibt; selbst bei etwas feuchteren Kellern (hey und nennt mir mal einen Keller von um die 19oo der nicht etwas klamm ist...da reicht es ja schon, daß die Leute im Sommer wie bekloppt die Kellerfenster aufreissen damit es schön "durchlüftet"...da kondensiert massig Wasser an den naturgemäß kühleren Kellerwänden und man hat den ganzen Winter was davon...).

Aber die Sachen selbst werden gammeln und man kann natürlich nicht feststellen, ob nicht doch ein Schaden hinten an der Wand entsteht oder entstanden ist.

Wenn Du's drauf anlegen willst: Mach von Deinem "Kellerbesichtigungsrecht" zur Feststellung baulicher Schäden und Mängel Gebrauch. D.h. fordere ihn auf, Dir zu diesem Zweck Zutritt und Einsichtnahme zu erlauben. Wenn das geschehen ist, kann er den Kram ja gleich wieder einräumen sofern Du eben keinen Mangel festgestellt hast. Wenn Du magst, nimm einen entsprechend qualifizierten Handwerker mit damit der mögliche Probleme gleich ermitteln kann...ach ja, und UNgeziefer ist natürlich auch so ein Thema...

S.
16.09.2007, 18:53 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
aber auch seine Mieter nicht mit übermäßigem Kontrollzwang in ihrer Lebensführung einzuschränken


nichts was ich ungerner tue als das !!!

Habe echt andere Hobbys. z.B. das Bären und Puppen machen

1x im Jahr kommt die Kontrolle und die hatte sich jetzt auch nur zufällig ergeben
16.09.2007, 16:52 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Die Keller waren in den Mietshäusers von je her die Orte wo die Bewohner ihren ganzen "Krenpel" auch incl. von Heizmaterial (Holz, Kohle) lagern konnten, durften und sollten!
Von daher halte ich es für schwer einem Mieter hier dies zu untersagen, auch wenn der Keller
ist bis an die Decke vollbestopft
ist.
Nicht umsonst ist im baulichen Brandschutz die Anforderung an die Kellerdecke bei solchen Häuser stets F90, feuerbeständig (d.h. sie halt dem Feuer 90 minuten stand ohne einzustürzen), weil es ein Ort ist der von den Hausbewohnern nicht ständig betreten wird und wo keiner wissen kann was dort lagert.
Ausgenomme im meiner Ansicht nach nur die Lagerung von leicht entzündlichen Stoffen wie z.B. Benzin, Spiritus, auch in dafür zugelassenen Gefäßen!


Und die Energieversorgung hat sich überwiegend geändert, wie auch die Vorschriften.

Und es war und ist grundsätzlich untersagt, leicht entzündbare oder sogar explosive Stoffe im Keller zu lagern. Und woher weiß ich, dass zwischen all dem Müll nicht auch ein Literchen Benzin oder Verdünner herumsteht? (Ja, auch Verdünner im Keller zu lagern ist (gemeindeabhängig) verboten).

Grundsätzlich kann man sich einfach mal informieren und auch nachfragen was man als Vermieter im Falle dass...... machen kann.

Weiteres Stichwort: Ungeziefer

Und dann kommen im Zweifel Maßnahmen zur Anwendung, da werden die Keller von Amts wegen zwangsgeräumt, weil die öffentliche Ordnung, Sicherheit oder Gesundheit gefährdet ist.

Und da mag man hier im Forum gegenreden wie man möchte, ausprobieren!

16.09.2007, 16:35 von Mortinghale
Profil ansehen
Meinst Du LG Berlin, GE 1988, 37 und AG Wedding, GE 1988, 527 ?

Siehe aber auch LG Hamburg , WuM 1985, 21 und andere.

Es bleibt ein Glücksspiel.

16.09.2007, 16:17 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Das erzähl mal einem deutschen Richter.


wurde schon mehrfach gerichtlich bestätigt, hab aber im Moment keine Lust zu suchen....
16.09.2007, 16:09 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Genau wie man an Außenmauern keine Schränke ohne Mindestabstand stellen darf....


Das erzähl mal einem deutschen Richter.

16.09.2007, 15:59 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Ein Mieter zieht in ne nach altem Standart isolierte Dachgeschoßwohnung, und beklagt sich dann über Hitze im Sommer


leider gibt es auch Mieter die keine Ahnung von solchen Gegebenheiten haben und so gut wie nie vom Eigentümer über diese möglichen Einschränkungen aufgeklärt werden.

Zitat:
hat er auch eine Pflicht den Keller eben nicht bis unter die Decke zuzustellen.
Genau wie man an Außenmauern keine Schränke ohne Mindestabstand stellen darf....



das ist auch o.k.

nur wie ich schon schieb, wissen viele Mieter das nicht oder denken sich nichts dabei. Würde dem Mieter freundlich ansprechen oder schreiben und ihm diesbezüglich richtig aufklären .
16.09.2007, 15:32 von Cora
Profil ansehen
Da du anscheinend echt keine Ahnung hast, belassen wir es mal dabei...ok?

Es ging auch nicht um die Frage: wie lege ich einen Keller trocken, sondern: wie veranlasse ich den Mieter seinen Keller nicht so voll zu stellen...
16.09.2007, 15:32 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
dann darf man sich auch nicht über müffelige Kartons im Keller beklagen.


doch!
Ich vergleiche es so:
Ein Mieter zieht in ne nach altem Standart isolierte Dachgeschoßwohnung, und beklagt sich dann über Hitze im Sommer
Oder noch schlimmer: Über prasselndem Regen auf den Ziegeln...so das er nachts bei Regen nicht schlafen kann....
Wenn ein Mieter sich in ein solch altes Haus einmietet )oder wie inn meinem Beispiel in eine Dachwohnung wo gewisse Probleme eben vorprogrammiert sind...) hat er auch eine Pflicht den Keller eben nicht bis unter die Decke zuzustellen.
Genau wie man an Außenmauern keine Schränke ohne Mindestabstand stellen darf....
16.09.2007, 15:19 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
kennen wir uns persönlich?


nein , vielleicht auch gut so

Zitat:
Keller trocken legen und hast anscheinend keine Ahnung was so etwas an baulichen und finanziellen Dingen überhaupt bedeutet.



würde es soweit nicht kommen lassen !!!

Zitat:
Alte Häuser sind nun einmal von der Bausubstanz nicht mit neuen vergleichbar und so einfach "trockenlegen" geht nicht.



dann darf man sich auch nicht über müffelige Kartons im Keller beklagen.
Und den Gang eines Mieters zum nächsten Gesundheitsamt !!!

Ich möchte hier einem Vermieter vor großen finanziellen Belastungen warnen und was machst Du ???

Bestärkst ihm auch noch darin Fehler zu machen !!

16.09.2007, 14:53 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Gesundheitliche Schäden entstehn durch Istmirdochallesegalvermieter wie du Cora


kennen wir uns persönlich? Oder wieso maßt du dir an mir eine Einstellung zu unterstellen?

Du kommst hier mit Antworten, wie: Keller trocken legen und hast anscheinend keine Ahnung was so etwas an baulichen und finanziellen Dingen überhaupt bedeutet.

Alte Häuser sind nun einmal von der Bausubstanz nicht mit neuen vergleichbar und so einfach "trockenlegen" geht nicht.

Solltest dich vorher mal schlau machen.
Lernen wollen wir alle noch was...
16.09.2007, 14:26 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Leider bedeutet Vermieter sein auch Verantwortung und Pflichten übernehmen !!!


aber auch seine Mieter nicht mit übermäßigem Kontrollzwang in ihrer Lebensführung einzuschränken
Zu dem hier vorliegendem Fall würde ich allerdings schon sagen das Schaden am Eigentum des VM vorprogrammiert ist, und entsprechende schriftliche Schritte einleiten (so wie ich es Dir, Lilibeth auch bezüglichDeines Rasens angeraten habe).
Das Thema Auroreifen wurde wohl gelöscht, oder find ich es nur nicht?
16.09.2007, 13:56 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
toller Vorschlag von Lilibeth: trockenlegen...anscheinend gibt es Leute, die nicht wissen, wie "einfach" so etwas ist


Die volle Miete einkassieren ist einfacher .

Leider bedeutet Vermieter sein auch Verantwortung und Pflichten übernehmen !!!


Gesundheitliche Schäden entstehn durch Istmirdochallesegalvermieter wie du Cora

und Deine Angriffslust in allen Ehren !!!

schönen Sonntag noch
16.09.2007, 11:51 von Cora
Profil ansehen
Hallo

was der Mieter in seinem Keller lagert, geht einen VM im Grunde genommen nichts an, es sei denn es gefährdet die Sicherheit.

Du kannst ihn lediglich auffordern "aufzuräumen", ob er dem jedoch nachkommt...

toller Vorschlag von Lilibeth: trockenlegen...anscheinend gibt es Leute, die nicht wissen, wie "einfach" so etwas ist aber sie lernt ja immer wieder was dazu
16.09.2007, 11:28 von Coba
Profil ansehen
Zitat:
es gibt baupolizeiliche und vor allem feuerpolizeiliche Verordnungen, die solche Art der Lagerung untersagen.


aber das hilft auch nur bei einsichtigen mietern.

hast du aber mieter die uneinsichtig sind, wie willst du dann was machen ?
ich habs in der form grade durch, dass ein teil eines antrages beim gericht sich auch u.a. auf diese unerlaubte + gefährliche Lagerung von Hausmüll und leicht brennbaren stoffen bezog. auch mit hinweis auf die für meine region gültige satzung zum thema.
diese teile meines gerichtlichen antrages wurden abgelehnt, weil ich
a) den hausmüll nicht näher definiert habe
b) man sich streiten kann, was leicht brennbar ist; papier, pappe, kartoons etc. waren es aus sicht des gerichtes nicht.

und ich hatte sogar fotos für das gericht gemacht auf dem man es erkennen konnte.

na ja, mein antrag ist zu meinen gunsten dann zwar entschieden worden bei den anderen mietrechtlichen belangen, aber halt die beiden o.g. punkte zum thema brandschutz sind scheinbar nur schwer durchsetzbar.

letztendlich muss wahrscheinlich erst etwas passieren und dann kommt die grosse frage nach der "Brandschutzverordnung", wenn das kind nämlich im brunnen liegt.
16.09.2007, 11:06 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
es gibt baupolizeiliche und vor allem feuerpolizeiliche Verordnungen, die solche Art der Lagerung untersagen.

Die Keller waren in den Mietshäusers von je her die Orte wo die Bewohner ihren ganzen "Krenpel" auch incl. von Heizmaterial (Holz, Kohle) lagern konnten, durften und sollten!
Von daher halte ich es für schwer einem Mieter hier dies zu untersagen, auch wenn der Keller
Zitat:
ist bis an die Decke vollbestopft
ist.
Nicht umsonst ist im baulichen Brandschutz die Anforderung an die Kellerdecke bei solchen Häuser stets F90, feuerbeständig (d.h. sie halt dem Feuer 90 minuten stand ohne einzustürzen), weil es ein Ort ist der von den Hausbewohnern nicht ständig betreten wird und wo keiner wissen kann was dort lagert.
Ausgenomme im meiner Ansicht nach nur die Lagerung von leicht entzündlichen Stoffen wie z.B. Benzin, Spiritus, auch in dafür zugelassenen Gefäßen!

Gruß JJ
16.09.2007, 10:32 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
es gibt baupolizeiliche und vor allem feuerpolizeiliche Verordnungen, die solche Art der Lagerung untersagen.



gut zu wissen !!!

habe wieder was dazu gelernt
16.09.2007, 10:22 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

es gibt baupolizeiliche und vor allem feuerpolizeiliche Verordnungen, die solche Art der Lagerung untersagen.

Dazu müssten dann die Ordnungstellen vor Ort abgefragt werden, da die Regelungen vom jeweiligen Bundesland als Rahmengesetz vorgegeben werden und von den Gemeinden individuell umgesetzt werden.

16.09.2007, 09:20 von Sommer
Profil ansehen
Hallo,
m.E. durchaus schwierig - es wird kaum jemand im MV eine Regelung haben, daß bestimmte Lagermengen nicht überschritten werden dürfen.

Mein Vorschlag: Den Mieter anschreiben und freundlich empfehlen, daß der Keller entrümpelt werden sollte, da zum einen seine Sachen nicht ausreichend durchlüften können und damit stocken und darauf hinweisen, daß dadurch ggf. entstehende Gebäudeprobleme (Schimmel, Mauerwerksschäden) zu seinen Lasten gehen (aber immer hübsch freundlich). Anbieten, einen Sperrmüllservice zu organisieren oder Nummern der BSR mitschicken. Und das immer wieder, regelmäßig...

Ich kenne diese Altbau-Keller; da hilft auch ein "Trockenlegen" nichts...man kann da eigentlich die Lagerung aller empfindlicheren Sachen (Matratzen, Textilien) gänzlich vergessen...selbst Möbel müffeln nach kurzer Zeit...

S.

S.
15.09.2007, 23:59 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Das Haus ist alt - 1871 - und der Keller nicht supertrocken


dann lassen Sie doch erst mal den Keller trocken legen .

Die Feuchtigkeit zieht doch bestimmt schon durchs ganze Haus und kann sich stark gesundheitsschädigend auf die Mieter auswirken.

Kein Wunder das es da müffelt !!! Liegt bestimmt nicht am Müll.

Aber entsorgt werden sollte dieser schon .
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter