> zur Übersicht Forum
16.04.2007, 21:08 von karin_mieterinProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Links zum Thema Hausverwaltung?
Mein Vater konnte es nicht lassen und hat sich mit meiner Zweitmutter eine ETW gekauft.
Der Bauträger beruft irgendwann demnächst die erste Eigentümerversammlung ein und hatte nix Besseres zu tun als meinen Vater zu fragen, ob er bereit wäre, den Verwalterposten zu übernehmen

Da die beiden internettechnisch noch nicht so fit sind und bevor ich mir eine halbe Ewigkeit den Wolf suche, hätte ich nun folgende Fragen an die Wissenden hier:

- gibt es empfehlenswerte und von Euch für gut befundene Links zum Thema Hausverwaltung, die richtig gut zusammenfassen, was zu dieser Tätigkeit alles dazugehört oder dazugehören könnte?

- Gibt es wirklich empfehlenswerte Bücher zum Thema?

- welche Stolperfallen könnte es geben, wenn einer der Hausbewohner diese Tätigkeit übernimmt? (Außer, dass er womöglich auch noch zum Oberhausmeister mutieren könnte oder die Mitbewohner ihn dazu machen wollen?)

- Kann sich ein Laie in die Thematik gut einfinden?

- Wieviel Aufwand könnte eine solche Verwaltertätigkeit in einem 7-Einheiten-Haus bedeuten? So ca. in Stunden monatlich?

- Was sollte man überhaupt bei den aktuellen Überlegungen beachten?

- Wie würde eine solche Tätigkeit vergütet? (Wobei diese Frage eher nebensächlich wäre)

Wäre wirklich prima, wenn Ihr mir ein wenig auf die Sprünge helfen würdet, ich persönlich versuche zwar gerade, ihm das Ding eher auszureden, aber nun ja, er hat sich halt noch nicht entschieden, und somit versuche ich ihm einen Haufen Informationen zukommen zu lassen, damit er einen groben Überblick bekommt.
(Und absehbar wäre bereits jetzt, dass Töchterchen sich zeitglich einlesen würde, da ihr Telefon zwecks Recherchen eh öfter klingeln würde...)

Und da die beiden wissen, dass ich diese obigen Fragen hier stelle und wir die folgende Frage eh auch schon angeschnitten haben (da ich die Bude nun mal irgendwann erben werde):
was wäre im Todesfall bezüglich der Verwaltertätigkeit zu beachten? Dass ich diese Tätigkeit nicht erben würde, ist eh klar Aber würde man dann einfach den ganzen Klumpatsch zusammenpacken und der Eigentümergemeinschaft vor die Füße legen, frei nach dem Motto "nach mir die Sintflut"?

Ich schicke Euch schon mal ein riesiges Danke für Eure Mühen!

Viele Grüße
Karin, die Mieterin
Alle 3 Antworten
17.04.2007, 18:55 von karin_mieterin
Profil ansehen
Ich wusste schon, warum ich genau hier meine Fragen stelle

So ähnlich hatte ich mir das schon gedacht, war aber bisher auch ein wenig zu beschäftigt (und abends nach dem Job dann auch ein bisschen zu faul), mich intensiver einzulesen.
Denn dass es Stolpersteine für jemanden, der sich mit Hausverwaltung noch nie beschäftigt hat, geben würde, war auch meine Befürchtung, ich hatte nur noch keine genaue Idee, welche das sein könnten.

Ich hab da die ein oder andere Geschichte aus der WEG von den Eltern meines Partners gehört, da haben sich mir schon die Zehennägel aufgerollt, deshalb war ich ja eh schon nicht so wirklich begeistert, dass mein Dad sich mit dem Gedanken überhaupt auseinandersetzt.
(Aber ich war ja auch gegen den Kauf der Wohnung, meiner Meinung nach hätten sie die Kohle lieber ordentlich auf den Kopp hauen sollen, solang's noch geht )

Vielen Dank für Eure klaren Worte, Eure Beiträge werden mir helfen, eine ordentliche Argumentationsgrundlage zu finden.
17.04.2007, 17:26 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Karin,

Finger weg! Du würdest Dich doch auch nicht von jemandem operieren lassen, der kein Arzt ist. Und ähnlich ist es mit Hausverwaltungen: Wer keine Ahnung von der Materie hat, sollte auch keine Häuser verwalten, denn wie Dunkelroot bereits schrieb: Verwalter haften für ihre Tätigkeit! Und das WEG-Recht ist äußerst umfangreich und zuweilen hochkompliziert. Ein paar Fehlerchen und schon gibt es ein paar zehntausender an Schaden und für Dich nix mehr zu erben!

Gruss Kasperkopf
17.04.2007, 08:30 von dunkelROOT
Profil ansehen
Nun ja, so einfach ist das Thema Hausverwaltung nicht; leider! Also ich würde mal schauen, was die IHK zu bieten hat. Die haben meist sehr gute Kurse. Ich nutze die IHK selber alle 2 Jahre um auf dem Laufenden zu bleiben. Von privaten Anbietern habe ich keine Ahnung. Und was die Stolperfallen anbelangt, AUFPASSEN -Verwalter haften für Ihre Tätigkeit einschl. der Fehler!!

Also bucht euch ein ordentliches Seminar als Grundlage.

dunkelROOT
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter