> zur Übersicht Forum
12.06.2007, 14:37 von webdogProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Leerstand mit einer Person abrechnen?
Hallo,
habe mal wieder Post vom Mieterbund bekommen.
Es geht um die Wasserkosten und Müllgebühren, die nach Personen abgrechnet wurden. Für die Zeit des Leerstandes habe ich 0 Personen angesetzt. Der Mieterbund meint, ich müsse den Durchschnitt nehmen. Jetzt habe ich im Internet gelesen, man müsse 1 Person bei Leerstand ansetzen. Ist das wirklich so?
Bin völlig erstaunt.

Alle 34 Antworten
04.07.2007, 09:00 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Dimager,

es dürfte allgemein bekannt sein, dass die §§ 556, 556a BGB alles erschöpfend regeln.

Im Zweifelsfall gilt ansonsten §535(1)S.3 BGB

Ich weiß gar nicht, was es daran immer rumzurütteln gibt. Das BGB steht nunmal wie eine deutsche Eiche.
04.07.2007, 01:37 von dimager
Profil ansehen
Hallo,
habe hier viel gelesen, aber leider keine einziges Urteilszitat oder rechtliche Fundstelle. Könnt ihrs nicht oder wollt ihrs nicht?
26.06.2007, 11:05 von Augenroll
Profil ansehen
@jutetütchen,

Zitat:
warum nicht


Schade keine Antwort,.... warum wohl

Im Urlaub???
20.06.2007, 13:41 von Augenroll
Profil ansehen
@Jutetütchen,

bitte äußern Sie sich fairerweise auch zu Ritas zuerst gemachten Aussage:

Zitat:
Aber wer Krieg will...


Und wenn Sie das nicht wollen, warum nicht
20.06.2007, 12:35 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Genau das meine ich auch

20.06.2007, 12:04 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
die den Vermietern das gute Leben finanzieren?



Wenn dieses "Leben" ständig so toll wäre, gäbe es dieses Forum garnicht.

20.06.2007, 10:04 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
Es beruht doch auf Gegenseitigkeit, es ist ein Geben und Nehmen. In dem sie sich hier auf marginale Einzelfälle stützen, tun Sie ca. 40 000 000 gut zahlenden Mietern in Deutschland mit Ihrem Verhalten grobes Unrecht an.

Das finde ich nicht Verhältnismäßig!



S und jetzt sollte der Verfasser des o.g. Textes mal bitte sein Gehirn einschalten ............ uuuund fällt ihm was auf ?!?!?

Zitat:
Sie haben allerdings deutlich gemacht, wessen Geistes Kind Sie sind. Warum führen sie eigentlich "Krieg" gegen Menschen (Mieter) die den Vermietern das gute Leben finanzieren?
............

und dieses Textes ebenso ..... *kopfschüttel*

Schönen Tag noch und tschüss
20.06.2007, 09:17 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Rita,

naja ich hab eben gegenteilige Erfahrungen gemacht. Hier in Berlin sind nun mal die Vermieter stur, dann bekommen sie den Streit, den sie wollen.

Solch ein Vokabular wie sie (z.B. Idioten, Krieg) würde ich beim Mietrecht niemals in den Mund nehmen, denn so zu denken verbietet mir meine humanistische Einstellung.

Sie haben allerdings deutlich gemacht, wessen Geistes Kind Sie sind. Warum führen sie eigentlich "Krieg" gegen Menschen (Mieter) die den Vermietern das gute Leben finanzieren?

Es beruht doch auf Gegenseitigkeit, es ist ein Geben und Nehmen. In dem sie sich hier auf marginale Einzelfälle stützen, tun Sie ca. 40 000 000 gut zahlenden Mietern in Deutschland mit Ihrem Verhalten grobes Unrecht an.

Das finde ich nicht Verhältnismäßig!

20.06.2007, 09:05 von Rita
Profil ansehen
Zitat:
Weil ein Kompromiss/Einigung nach meiner Erfahrung sehr oft vorher von einer streitenden Partei nicht gewünscht wird.

Diese Erfahrung habe ich leider bei rechtlich eindeutigen Fällen gerade mit den "Idioten vom Mieterbund" gemacht.
(Bei rechtlich strittigen Fälle streiche ich aus wirtschaftlichen und Vernunftsgründen eh' die Segel)

Idioten trifft den Nagel voll auf den Kopf. Denn offensichtlich können/wollen (?) die nicht erkennen, dass wer, der nicht gleich einen Anwalt beauftragt, vielleicht einfach nur unnötige Kosten/unnötigen Gerichtsentscheid vermeiden möchte (was letztendlich dem Mieter zugute kommt).
Nein, die rennen voll dagegen - immer schön mit dem Kopf gegen die Betonwand mit Behauptungen, die sich rechtlich durch nichts begründen lassen bzw. mit aus dem Zusammenhang gerissenen Urteilszitaten, die nicht greifen.

Die Idioten haben jedenfalls meine Geduld, Zeit und Nerven bereits überstrapaziert.
Ich werde zwar immer noch meine Partnerschaft = gütliche Einigung anbieten.
Aber wer Krieg will, obwohl er wissen müsste, dass er ihn verliert, der soll ihn halt haben.
Den nächsten klaren "Fall" wird spätestens nach dem 2. vergeblichen Schrieb ein Anwalt weiterbearbeiten.
Auf dem Gerichtsflur werde ich mich dann ganz sicher nicht mehr einigen (dazu war vorher Gelegenheit genug).
Dann soll derjenige die Anwalts-/Gerichtskosten nur schön auch bezahlen, der sie durch seine Bockigkeit/Unvernunft verursacht hat.
19.06.2007, 10:38 von Augenroll
Profil ansehen
@dedl,
Zitat:
Soviel zum Thema Partnerschaft zwischen VM und M

Ich sähe auch lieber eine Partnerschaft (spart beiden Seiten Geld und Nerven). Aber manchmal geht es eben nicht anders, man schaue sich nur die provokanten Äußerungen von webdog und dontpanic in diesem Thread an. Da ist es doch wohl nur recht und billig, wenn Mieter auch seine Rechte kennt und EINS zu EINS kontern kann. Wem wollen Sie das verwehren? Denn Mieter sind auch nur Menschen....

@Jutetütchen,
Zitat:
Na das sehe ich aber genauso Dedl - Treffer versenkt.

Naja, bei Ihrem Kriegsführungsvokabular sind Sie wohl auch nicht so ganz unbeleckt.

18.06.2007, 19:56 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Na das sehe ich aber genauso Dedl - Treffer versenkt.

LG
18.06.2007, 17:17 von dedl
Profil ansehen
Zitat:
Der Mieter oder sein Vetreter braucht gar nichts beweisen oder darlegen, lediglich mitteilen, was nicht richtig ist. der Vermieter muss dann alles rechtssicher belegen.

Soviel zum Thema Partnerschaft zwischen VM und M
18.06.2007, 17:03 von Augenroll
Profil ansehen
@webdog,
Zitat:
Kann es sein, dass bei einer solchen Institution arbeitest?

Warum? Kennen Sie sich bei Ihren Hobbies (z.B. offenbar Vermieten) nicht aus???

Bei all den bisherigen Argumenten habe ich ein wichtiges vergessen: Bei BK/HK-Abrechnungen ist der Vermieter voll beweispflichtig!

Der Mieter oder sein Vetreter braucht gar nichts beweisen oder darlegen, lediglich mitteilen, was nicht richtig ist. der Vermieter muss dann alles rechtssicher belegen.

Also bitte, liebe Vermieter. Nicht schon wieder die Beweislast verdrehen!

@dontpanic:
Zitat:
...wie z.B. die Idioten vom Mieterbund, nicht vorher schon rechtliche Grundlagen bekannt geben wollen.


Wie eben erläutert, braucht der MB das in diesem Fall überhaupt nicht. Warum gibt webdog nicht die rechtlichen Grundlagen an, er ist laut BGB beweispflichtig!!!

Übrigens Ihre Beleidigungen finde ich ziemlich daneben, das wirkt reichlich dumm und hilflos.
15.06.2007, 16:00 von webdog
Profil ansehen
@augenroll

Scheinst dich ja gut auszukennen in Sachen Mieterbund. Kann es sein, dass bei einer solchen Institution arbeitest?
15.06.2007, 11:02 von dontpanic
Profil ansehen
Zitat:
Das kann verschiedenste Ursachen haben.
Ja, weil einige streitende Parteien, wie z.B. die Idioten vom Mieterbund, nicht vorher schon rechtliche Grundlagen bekannt geben wollen.

Gruß,
dp
15.06.2007, 10:14 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
warum erst da?

Weil ein Kompromiss/Einigung nach meiner Erfahrung sehr oft vorher von einer streitenden Partei nicht gewünscht wird.

Das kann verschiedenste Ursachen haben.
15.06.2007, 10:12 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
einigt sich auf dem Gerichtsflur

warum erst da?
15.06.2007, 08:54 von Augenroll
Profil ansehen
@webdog,
Zitat:
....wenn man nach Gesetzesquellen oder Ähnlichem fragt.

Letztendlich ist es doch so, dass jede Partei ihre eigene Auffassung hat. Der MB ist nicht verpflichtet Ihnen rechtliche Grundlagen zu nennen und Sie in Sachen Mietrecht weiterzubilden.

Die Nennung der rechtlichen Grundlagen bleibt einer Klageschrift bzw. einer Klageerwiderung vorbehalten. Abschließend entscheidet gewöhnlich ein Richter oder man einigt sich auf dem Gerichtsflur.
14.06.2007, 18:08 von Mortinghale
Profil ansehen
Ist auch Blödsinn. Wie gesagt, für statische (also nicht verbrauchsabhängige) Kosten eine Person ansetzen.

14.06.2007, 17:33 von webdog
Profil ansehen
Ich würde es nicht unbedingt Anweisungen nennen, wenn man nach Gesetzesquellen oder Ähnlichem fragt.

Einmal meinten die, eine Kleinstreparatur dürfe nicht über 50,00 EUR liegen. Frei nach dem Motto "Probieren geht über Studieren". Man muss sich sicherlich nicht alles vom Mieterbund gefallen lassen.

In diesem konkreten Fall meint der Mieterbund, ich müsse den Leerstand mit 3 Personen abrechnen, von wegen Durchschnitt.
Halte ich ehrlich gesagt auch für nicht richtig.
14.06.2007, 16:37 von Mortinghale
Profil ansehen
Du willst dem Mieterbund Anweisungen geben ?

Na, dann viel Spaß.

14.06.2007, 16:33 von webdog
Profil ansehen
Sollte ich wieder ein Schreiben vom Mieterbund bekommen, sollen die mir doch einfach mal belegen, wo es geschrieben steht, dass man das sooooo und nicht anders machen muss.
13.06.2007, 19:16 von dontpanic
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Der Sinn all dessen ist, dass der M als Vertragspartner ja
keinerlei Einfluss auf die Vermietung der leerstehenden
Wohnungen hat, somit selbst nicht abschätzen kann, was an
Kosten auf ihn zukäme...
Tja, der personenabhängige Anteil eines Mieters variiert aber immer!!! Ob nun Leerstand oder nicht. Warum? Ganz einfach weil in einigen Wohnungen auch mal der Freund dazuzieht, oder die Kinder ausziehen usw. Also Abschätzen kann der Mieter sowieso nichts.

Gruß,
dp
13.06.2007, 16:44 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Dann habe ich in meiner korrigierten Abr. ja nun alles richtig gemacht.


Hoffentlich.

Auch beim Wasser gibt es einen verbrauchsunabhängigen Anteil. Die Gesamtkosten müßten also entsprechend gesplittet werden und für den "statischen" Teil kommt "Lara Croft" wieder ins Spiel.

13.06.2007, 16:28 von Gartenfan
Profil ansehen
Hi,

gerne, aber in der ganz oben stehenden Frage sind ja nun auch
BEIDE Fälle aufgeführt.

Wasser: Klare Sache, da von allen Mietern insgesamt ja nur die
tatsächlich anfallenden Kubikmeter gelöhnt werden. Keine Lara.

Müll: Klare Sache, da HIER der Fall wie das mit dem Kabelnetz-
vermieter ist. Wenn alle Mieter bis auf einen ausziehen, dann
steht der womöglich vor 800Liter-Mülltonnen, die er nie voll-
bekommt, aber voll bezahlen muss. Keine Ahnung, wie das wo-
andes ist, bei uns hier in der Stadt wird bei Müll per Person
berechnet, die aber soundsoviel Liter Müll beanspruchen.
In diesem Fall wohnt in jeder unvermieteten Wohnung eine Lara...
und der VM sollte möglichst dafür sorgen, dass die Tonnen
nicht in zu großer Menge zur Verfügung stehen. DAS ist wirklich
ärgerlich, macht Aufwand und womöglich sogar zusätzliche Kosten.

Schönen Tag noch,

Gartenfan
13.06.2007, 15:03 von webdog
Profil ansehen
Vielen Dank, Gartenfan.

Dann habe ich in meiner korrigierten Abr. ja nun alles richtig gemacht.
13.06.2007, 13:01 von Gartenfan
Profil ansehen
Hi,

die virtuelle Person in einer nicht vermieteten Wohnung wird
nur hilfsweise benötigt. Und nur, wenn sie wirklich benötigt
wird. Werden sämtliche Nebenkosten nur nach Wohnfläche berech-
net, ist diese virtuelle Person, nennen wir sie mal Lara Croft,
irrelevant. Dann trägt der VM halt die auflaufenden Nebenkosten
für die nichtvermietete Hütte. Wenn IRGENDEIN Posten nach
Personen abgerechnet wird, so trägt Lara Croft, und somit der
VM, NORMALERWEISE diese Kosten. Warum das so ist?
Angenommen, in einem Hochhaus mit 100 Wohneinheiten legt ein
Kabelnetzbetreiber schön Kabelfernsehtechnik. Kostet pro Monat,
sagen wir mal 1000Euro an Miete. Also 10 Euro/Wohnung.
Ziehen nun alle bis auf einen M aus, dann zahlt der sicherlich keine 1000Euro/Monat!
NUR DESHALB gibt es Lara Croft. Damit dieser Platzhalter zu
einer ordentlichen Verrechnung führt. ABER wenn echte Ver-
brauchskosten der Einfachheit halber auf Personen umgerechnet
werden (wie Wasser, wenn keine Wasseruhr vorhanden), dann
braucht der VM (soweit ich weiß) keine Lara Croft ins Spiel
zu bringen.
Der Sinn all dessen ist, dass der M als Vertragspartner ja
keinerlei Einfluss auf die Vermietung der leerstehenden
Wohnungen hat, somit selbst nicht abschätzen kann, was an
Kosten auf ihn zukäme...siehe oben.
Das ist übrigens auch der Grund für das Kippen der
Renovierungsklauseln, da der M bei Unterschrift NICHT ab-
schätzen konnte, was in Summe am Ende auf ihn zukommt. Sowas
geht bei Verträgen eben nicht. Einfach gesagt, wenn glasklar
ist, was wann wieviel kostet, ist ein Vertrag kaum anfechtbar.
Naja, sehr abstrakt, aber die Juristen sind halt so...

schönen Tag,

Gartenfan
13.06.2007, 10:20 von FM_24
Profil ansehen
Hallo hier in diesem Threat,

wo ist denn sowas schriftlich festgehalten, dass verbrauchabhängige Kosten bei Leerstand abzurechnen sind?

Da wohnt doch keiner!

In welchem Gesetz/ in welcher Verordnung ist das nachzulesen? Bitte mal die Quelle benennen. Danke schön!!

Gruß

Jürgen
13.06.2007, 09:53 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Bis jetzt hat das noch nie ein Mieter bemängelt.

Ach und da denken Sie gleich mal, Sie wären im Recht??? Ganz schön vermessene Denkweise. Bisher hatten Sie daher ziemliches Glück mit Ihren Mietern, ich hoffe Sie wissen das irgendwie zu schätzen.

Zitat:
Wenn der Wasserverbrauch auch nach Personen umgelegt wird, muss mann dann bei Leerstand auch eine Person ansetzen?

Haben Sie Wasseruhren oder rechnen Sie pauschal nach qm ab?
13.06.2007, 08:55 von webdog
Profil ansehen
Wenn der Wasserverbrauch auch nach Personen umgelegt wird, muss mann dann bei Leerstand auch eine Person ansetzen?

Schließlich wird bei Wasser im Gegensatz zu den Müllgebühren wirklich nichts verbraucht.

Gruß, webdog
13.06.2007, 08:14 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
Wenn Sie sich mal selbst vorher ausreichend schlau machen würden, könnten sich Ihre Mieter die Rennerei zum MB sparen und dieser bräuchte Ihnen nicht das Mietrecht erklären.

Spart Zeit und Nerven anderer Leute!!!


Wir VM haben alle mal angefangen - also völlig unnötig solche Aussagen (nichts zu Ungut !)

Man muss ja nicht antworten wenn einem eine Frage nicht passt !

Auch bei erfahrenen VM rennen Mieter zum MV und auch erfahrenen VM haben hier und da noch Fragen bzw. machen evtl. Fehler.

Grüsse
12.06.2007, 19:21 von webdog
Profil ansehen
"Augenroll" Das scheint ja der richtige Name zu sein!

Bis jetzt hat das noch nie ein Mieter bemängelt.
12.06.2007, 15:32 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Bin völlig erstaunt.

Sind Sie neu im Vermietgeschäft? Das sind doch keine Geheimnisse!

Wenn Sie sich mal selbst vorher ausreichend schlau machen würden, könnten sich Ihre Mieter die Rennerei zum MB sparen und dieser bräuchte Ihnen nicht das Mietrecht erklären.

Spart Zeit und Nerven anderer Leute!!!
12.06.2007, 15:11 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

ich steze auch immer 1 Person an bei Leerstand

LG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter