> zur Übersicht Forum
11.09.2007, 20:27 von LuluProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Laminat
Liebe Forumsmitglieder,
als meist stille Mitleserin habe ich heute eine Frage:
Wir haben für unsere 45qm Wohnung, die wir vermieten, einen Interessenten, der gerne Laminat haben möchte (bisher liegt dort Teppich). Er fragte meinen Mann und mich, ob wir ihm beim Laminatverlegen entgegenkommen würden - d.h., ob wir ihm das Verlegen bezahlen - er würde das Material bezahlen. Wie seht ihr das? Eigentlich denke ich, dass das sein Bier ist; ich habe aber schon mal mitbekommen, dass Vermieter so etwas machen. Wie seht ihr das? Ganz unvoreingenommen. Sollte man darauf eingehen, um die Wohnung vermietet zu bekommen? Ist das Laminat bei Auszug des Mieters eine Wertsteigerung bei Neuvermietung?
Gruß
Lulu
Alle 14 Antworten
13.09.2007, 10:19 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
Ist das Laminat bei Auszug des Mieters eine Wertsteigerung bei Neuvermietung?


N E I N

Laminat nutzt sich ausserdem ab. Je nach Beanspruchung must du das nach 7 Jahren wieder neu machen. Es gibt dann (vom Mieter gebohrte ) Löcher, das Laminat quillt teilweise an den Seiten auf ( Pipi von Baby oder sonst was oder vom putzen )

Wenn dein Mieter nach X Jahren wieder geht must du das Laminat vielleicht entsorgen. Das kostet dann wieder ...
12.09.2007, 13:14 von Lulu
Profil ansehen
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ich werde mich wieder melden, wenn wir uns entschieden haben - vorauss. Freitag.

Lulu
12.09.2007, 09:01 von ADele
Profil ansehen
Zitat:
Wenn er Vormieter z.B. darauf die letzten 15 Jahre gewohnt hat sicher nicht. Dann ist es abgewohnt und muss ersetzt werden


dann muß ich ja nur das Laminat erneuern und nicht den ganzen Unterbau. Diese Kosten sind für mich, nach 15 Jahren durchgehender Vermietung, normale Erhaltungskosten.

Viele Grüße Adele
12.09.2007, 08:46 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Ich möchte noch darauf hinweisen, dass für den Fussboden grundsätzlich der Vermieter verantwortlich ist, auch wenn der Mieter ihn verlegt hat.



Aber nur wenn der Vermieter diesen verlegt hat.

Legt ein Mieter eigenmächtig ohne vorher mich danach zu fragen ,Fliesen , Laminat, Parkett u.s.w. , garantiere ich, das er diesen wieder zu entfernen hat bei einem Auszug .
12.09.2007, 08:45 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
dass für den Fussboden grundsätzlich der Vermieter verantwortlich ist, auch wenn der Mieter ihn verlegt hat.


Soll das jetzt so eine Art Lebensweisheit sein oder kann man dazu noch Näheres ausführen ?

12.09.2007, 08:39 von Augenroll
Profil ansehen
Ich möchte noch darauf hinweisen, dass für den Fussboden grundsätzlich der Vermieter verantwortlich ist, auch wenn der Mieter ihn verlegt hat.

Das fällt in keiner Weise unter Schönheitsreparaturen o.ä.

Den Fussboden bezahlt jedoch auf jeden Fall der Mieter durch die Zahlung der Grundmiete.
12.09.2007, 00:29 von scientia
Profil ansehen

Die Verlegung von Laminat kann in Altbauten auch bei fachmännischer und qualitativ hochwertiger Trittschalldämmung Probleme machen, ob es dann noch eine win win Situation ist, sei dahingestellt.
Auch das kürzen von Tueren, das auch auftreten kann, wenn der Teppich rauskommt, kann später problematisch werden, wenn neue beschafft werden muessen.
Es geht zwar schreinermässig auch "längen", das kann aber gerade bei neuen Tueren miese aussehen. Handelt es sich um Altbautueren mit sog. Stoßbrettern, fällt das nicht auf und geht relativ gut.

scientia
11.09.2007, 21:58 von Senial
Profil ansehen
Genau, da war ja noch was.

Das Problem mit den Türen besteht "meistens" dann, wenn man den alten Teppichboden zur Trittschalldämmung verwendet.

Also Teppichboden raus und normale Trittschalldämmung und Laminat rein (dürfte ca. 0,5 cm ausmachen).
Irgendein Boden muss ja rein und somit haben wir hier das Problem nicht, kann aber bei anderen auch wieder anders ausschauen.
Vorausgesetzt ist natürlich, daß der Untergrund absolut eben ist, sonst bekommt man beim Laminat eher ein Problem, als beim Teppichboden.

Zufrieden :-)

Gruß Senial
11.09.2007, 21:45 von Mortinghale
Profil ansehen
Und was war noch mal mit den Türen ?

11.09.2007, 21:38 von Senial
Profil ansehen
Du hast recht.

Rechenbeispiel:
Ich sponsore einen Laminatboden mit 5 EUR/qm bei ca. 80qm.
Muss ihn nicht verlegen, übernimmt Mieter und schmeiß ihn (zumindest in unserem Fall, da Zeitmietvertrag) nach 5 Jahren wieder raus.

Klassische WinWin Situation.
- zufriedener Mieter
- zufriedener Vermieter
- Wohnwert an sich verbessert

Richtig ?
11.09.2007, 21:26 von JollyJumper
Profil ansehen
Grundsätzlich schuldest Du Deinem Mieter keinen Bodenbelag (Laminat/Teppich) in Deiner Wohnug.
Außerdem ist ja auch der Geschmack der poteziellen Interessenten i.d.R unterschiedlich. Der eine mag seinen Woll-Berber, der nächste sein Laminat und der dritte würde nur echtes Parkett in seiner Wohnung haben wollen!
Natürlich muss man das immer im jeweiliegen Einzelfall betrachten.
Wenn sich dadurch eine Neuvermietung erreichen lässt kann es ja durchaus Sinn machen, wenn die Wohnung bisher nicht so der Renner bei der Neuvermietung war!
Wie bereits erwähnt, bist Du für das Laminat verantwortlich, wenn Du es einbaust!
Normale Abnutzung ist dabei durch die Grundmiete abgegolten!
Zitat:
Ist das Laminat bei Auszug des Mieters eine Wertsteigerung bei Neuvermietung?
Wenn er Vormieter z.B. darauf die letzten 15 Jahre gewohnt hat sicher nicht. Dann ist es abgewohnt und muss ersetzt werden.
Wer legt die Qualität des zu verlegenden Laminats fest.
Für 3 Euro Clicklaminat aus dem Baumarkt oder Qualitätsware.

Zumindest muss die Kosten/Nutzenabwägung passen!
Wenn sich mit dem Bodenbelag die Vermietbarkeit verbessern oder eine höhere Miete erzielen lässt Ja!
Ansonste Nein!
Gruß JJ
11.09.2007, 21:23 von Senial
Profil ansehen
Selbiges hatten wir auch.

WIr haben unserem Mieter damals einen Preis pro qm genannt, den wir sponsorn (Boden hätten wir so oder so reinmachen müssen!) die differenz zu dem Boden den er dann aussucht, muss er bezahlen zzgl. dem verlegen.

Beim Preis, haben wir uns an dem durchschnittspreis für einen Laminatboden/Teppichboden gerichtet.

Laminatboden bleibt dann bei Auszug in der Wohnung.

Warum soll ich nicht dem Mieter auch einen gefallen tun können.
11.09.2007, 21:09 von ADele
Profil ansehen
ich seh das genau gegenteilig wie dunkelrot. Bei mir dürfen die Mieter keinerlei bauliche Veränderungen in den Wohnungen vormehmen. Wenn Proffessionisten Laminatböden verlegen dann nur mit verschraubten Pressspanplatten und Trittschalldämmung. Dadurch steigt auch der Wert der Wohnung. Fast bei jedem Mieterwechsel lasse ich in den Wohnungen etwas verbessern. Das macht mir Freude und den zukünftigen Mietern auch.

Viele Grüße
Adele
11.09.2007, 20:50 von dunkelROOT
Profil ansehen
Ich würde das nicht machen, weil wenn Du Laminat (oder was auch immer) verlegst, dann bist Du auch dafür verantwortlich. Außerdem müssen bestimmt die Türen gekürzt werden? Und was ist, wenn der nächste Mieter lieber Teppich möchte (Türen zu kurz)?
Außerdem wird es nicht lange dauern und die Leute von "unten" werden sagen es ist auf einmal so laut von "oben".

Also ich sehe da nur Probleme und genau deshalb gibt es das bei mir nicht.

dR
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter