> zur Übersicht Forum
14.03.2012, 11:06 von irameProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Kündigung
Hallo an alle hier im Forum, ich bin das erste mal in irgendeinem Forum angemeldet,
sollte es nicht gleich so klappen bitte ich um Nachsicht.
Ich hätte folgendes Problem: Wir wohnen im eigenen Haus und haben die Wohung im Obergeschoß vermietet. Wir haben einen bisher sehr braven und ruhigen Hund.
Unser Problem, unser Mieter schlägt jedesmal (seid ca 1/2 Jahr )wenn unser Hund sich muckt gegen unserer Wohnungstür und schreit unserer Hund an, mit dem Ergebnis, dass der Hund natürlich bei jeder KLeinigkeit bellt. Ich würde diesen Mieter gerne kündigen, möchte aber keinen Fehler machen.
Was mach ich ?
Gibts irgendwelche Vorlagen für deine rechtlich sichere Kündigung ?
Dieses Ehepaar wohnt schon über 5 Jahre bei uns, und die Kündigungsfrist ist wohl midensten 6 Monate
Alle 1 Antworten
14.03.2012, 15:49 von Gilhorn
Profil ansehen
Ich gehe jetzt mal davon aus, dass es sich um ein Zweifamilienhaus handelt, in dem Sie eine Wohnung selbst bewohnen.
Dann können Sie Ihrem Mieter nach § 573a BGB kündigen, ohne einen Grund angeben zu müssen. Allerdings verlängert sich die Kündigungsfrist dadurch um 3 Monate, also in Ihrem Falle auf 9 Monate.
Die schriftliche Kündigung muss spätestens am 3. Werktag des ersten Monates, welcher zur Kündigungsfrist zugerechnet wird, dem Mieter zugegangen sein. Der Zugang muss nachgewiesen werden können. Also zumindest Einwurfeinschreiben. Drücken Sie dem Mieter die Kündigung nicht selbst in die Hand.
Die Kündigung muss an alle im Mietvertrag benannten Mieter gerichtet sein, alle Mieter müssen im Kündigungsschreiben benannt werden.
Weiter müssen auch alle Vermieter, welche im Mietvertrag stehen, in der Kündigung als kündigende Personen benannt werden und alle Vermieter müssen die Kündigung unterschreiben.
In der Kündigung müssen Sie die Mieter auf ihr schriftliches Widerspruchsrecht und die einzuhaltende Widerspruchsfrist hinweisen.

In Ihrem besonderen Fall, dass der Mieter renitent gegen die Tür schlägt, ist auf jeden Fall eine Beratung eines Anwaltes sinnvoll, da vielleicht die Möglichkeit besteht über eine Abmahnung und fristlose Kündigung den Mieter schneller loszuwerden.
Die Einschaltung eines Anwaltes ist schon allein deshalb anzuraten, da kleinste Fehler im Kündigungsschreiben unter Umständen die Kündigung unwirksam werden lassen. Verlassen Sie sich nicht auf irgendwelche Vordrucke.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter