> zur Übersicht Forum
02.03.2006, 23:22 von TrixiProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Kündigung wegen Eigenbedarf
Hallo, bin im Forum weil ich ein riesen Problem habe.
Wir sind gerade dabei ein großes 2 Fam.Haus zu kaufen ( bezahlt wird am 15 März ).Eine Wohnung ist frei und die 2 Wohnung ist vermietet. Wir wollen das Haus aber komplett nutzen, zumal ich Rheuma habe und dann keine Treppen mehr laufen müsste.Der Mieter wohnt kaum in der Wohnung, war im November auch bereit sich etwas neues zu suchen. Hat sich aber leider nicht gekümmert. Er zahlt wohl auch seit mehreren Monaten keine Nebenkosten und nur unregelmäßig die Miete.

Unsehre Vorgänger ( haben das Haus vor 3 Jahren geerbt ) hatten bisher nur Ärger und Kosten mit dem Mieter. Es gibt auch nur einen sehr merkwürdigen Mietvertrag 5 Jahre alt, der doch sehr getürkt aussieht ( nachgebessert, Minimiete usw. )

Nun meine Frage: Können wir diesem Mieter zum 1 July 06 wegen Eigenbedarf kündigen ???
Wie sieht solch ein Kündigungsschreiben wegen Eigenbedarf aus??
Müssen wir für die ( hoffentlich nur ) 3 Monate einen Mietvertrag neu ausfüllen, oder gilt das Papier was der Mieter besitzt ?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen und danke euch jetzt schon.
Trixi
Alle 3 Antworten
03.03.2006, 11:18 von Trixi
Profil ansehen
Danke euch für die Hilfe. Werde mich bei der gemeinde über den Mietspiegel informieren.
03.03.2006, 09:43 von volker
Profil ansehen
Hallo Trixi,

der Mietvertrag gilt, auch wenn er getürkt ist. Kauf bricht nicht Miete.

Ist ein Mietrückstand vorhanden, der eine fristlose Kündigung rechtfertigt?

Zitat:
Auszug aus dem BGB:

[ § 543 Abs. 2 BGB ](2) Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn 1. dem Mieter ...,
2. der Mieter ... oder

3. der Mieter a) für zwei aufeinander folgende Termine mit der Entrichtung der Miete oder eines nicht unerheblichen Teils der Miete in Verzug ist oder
b) in einem Zeitraum, der sich über mehr als zwei Termine erstreckt, mit der Entrichtung der Miete in Höhe eines Betrages in Verzug ist, der die Miete für zwei Monate erreicht.

Im Falle des Satzes 1 Nr. 3 ist die Kündigung ausgeschlossen, wenn der Vermieter vorher befriedigt wird. Sie wird unwirksam, wenn sich der Mieter von seiner Schuld durch Aufrechnung befreien konnte und unverzüglich nach der Kündigung die Aufrechnung erklärt.


Ansonsten wäre eine Kündigung wegen Eigenbedarf möglich. Dabei jedoch beachten, dass beide Wohnungen dem Eigenbedarf angemessen sein müssen. Ansonsten wäre dem Mieter die freie weitere Wohnung anzubieten.

Empfehlung:

Wenn möglich, fristlose Kündigung, hilfsweise ordentliche Kündigung und zusätzlich wegen Eigenbedarf nach § 573 BGB. Dabei jedoch alle Formerfordernisse beachten.
03.03.2006, 09:40 von Magnat
Profil ansehen
Mit dem Hauskauf übernimmst Du auch den Mietvertrag mit. Aus meiner Sicht kannst Du wegen Eigenbedarf kündigen. Du kannst keine Treppen laufen und damit mußt Du in die untere Wohnung ziehen.
Allerdings wird es vermutlich einfacher, wenn Du die Miete erhöhst (Minimiete) und der Mieter dann selbst auszieht. Schau Dir doch mal den Mietspiegel an...
Fakt ist jedoch... wenn er nicht freiwillig geht, dann müßtest Du klagen.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter