> zur Übersicht Forum
09.08.2007, 00:18 von novusProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Kündigung wegen aggressiven hund?
Kündigung wegen aggressiven hund und der damit verbundenen Wertminderung das Hauses?

wir haben aus einem bauernhof zwei schöne große wohnungen gemacht mit gemeinschaftshof. die erste wohnung war fertig und wurde vor 1 1/2 jahren vermietet.
nun zu den mietern. die haben bis auf die ersten 5 monate noch nie die miete pünktlich gezahlt, zahlten zum teil auf raten und so weiter. zz stehen etwa 600€ als mietschulden aus. noch nicht die masse, aber es wird immer schlimmer.
unser hauptproblem ist aber ihr hund. man hat uns am anfang gefragt, ob ein lieber Golden Retriever als familienhund erlaubt sei. und wir hatten nicht dagegen. schriftlich haben wir dummerweise nichts gemacht.
nun hat sich der liebe hund dann doch als sehr aggressiv herausgestellt. er bewacht den gemeinsamen hof und sieht ihn als sein revier an. nachdem sich kein mensch (handwerker) mehr auf das grundstück gewagt hat, haben wir einen leinenzwang durchgesetzt. und trotzdem...
die zweite wohung wäre nun auch vermietfähig u ist mit zwei kinderzimmern ausgestattet. nur ist die wohnung mit diesem aggressiven hund auf dem hof nicht vermietbar. der hund zerrt an seiner kette und ist echt aggressiv. der vermieter sagt nur, man soll den hund nicht provozieren, wobei schon das alleinige betreten des gemeinschaftshofes reicht, um den hund zum ausflippen zu bringen. er hat zwar noch niemanden gebissen, aber wenn der sich losreißt garantier ich für nichts. auch haben die mieter seit ein paar monaten ein kl baby und seit dem darf der hund, der vorher viel in der wohnung war, selbst bei den mietern nicht mehr ins haus und ist die ganze zeit auf dem hof angeleint o in einem dürftigen zwinger in ihrer gartenecke.

was können wir machen???
hilfe!!!

kann ich dem mieter nach §573 II 3 wegen des hundes kündigen? die zweite wohnung im haus ist so nicht vermietbar und somit wertlos.
oder §573 II 1 wegen der permanenten verspäteten mietzahlung?

wäre nett, wenn mir jemand helfen kann.
ist dringend.

danke schon im voraus.
Alle 21 Antworten
14.08.2007, 11:28 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Weil Ihr eigentlich keine anderen Probleme habt???






lucky woman
14.08.2007, 10:30 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Novos scheint sich nicht mehr zu melden. Wieso zermartern wir uns noch den Kopf über dessen problem ??


Weil Ihr eigentlich keine anderen Probleme habt???
10.08.2007, 20:45 von Lilibeth
Profil ansehen
Novos scheint sich nicht mehr zu melden. Wieso zermartern wir uns noch den Kopf über dessen problem ??
10.08.2007, 20:40 von Coba
Profil ansehen
das kenn ich auch so und das war es auch was ich meinte.
hinzu kommt die hundehalterverordnung, die aber ländersache ist.

frage ist nur, wurde der hund schon immer so seltsam gehalten oder erst nach aufforderung durch den vermieter ?

will man einen kompromiss für alle (menschen + hund) finden oder nur das "übel" loswerden ?

obwohl ich immer noch der meinung bin, dass ein solcher hund in erfahrene hände gehört, die mit der aggression umgehen kann bzw. diese wieder abbaut.

im zwinger werden die neurosen / aggressionen nur noch stärker ich denke da hilft nur wirkliche arbeit am tier.
und wehe dem, die tür öffnet sich dann mal aus versehen; wäre mir persönlich (als vermieter mit verantwortung anderen menschen gegenüber) echt zu gefährlich.

grüssle coba

p.s. mit einer 15 zähligen rotti-spitz-mix-meute ohne blutvergiessen aber geballten kilos an hundeliebe
10.08.2007, 17:52 von Cora
Profil ansehen
Hallo

das habe ich zum Thema Kettenhaltung gefunden:

Zitat:
Die Anbindehaltung, wie sie in Amtsdeutsch heißt, ist gesetzlich geregelt. Annikas Ausführungen stimmen nicht. Nachzulesen sind die Anforderungen an die Hundehaltung auf der HP der Bundesinisteriums der Justiz unter Gesetze und Verordnungen/ Tierschutz- Hundeverordnung.
§7 sagt zur Anbindehaltung:

Anforderungen an die Anbindehaltung

(1) Ein Hund darf in Anbindehaltung nur gehalten werden, wenn die Anforderungen der Absätze 2 bis 5 erfüllt sind.

(2) Die Anbindung muss

1.
an einer Laufvorrichtung, die mindestens sechs Meter lang ist, frei gleiten können,

2.
so bemessen sein, dass sie dem Hund einen seitlichen Bewegungsspielraum von mindestens fünf Metern bietet,

3.
so angebracht sein, dass der Hund ungehindert seine Schutzhütte aufsuchen, liegen und sich umdrehen kann.

(3) Im Laufbereich dürfen keine Gegenstände vorhanden sein, die die Bewegungen des Hundes behindern oder zu Verletzungen führen können. Der Boden muss trittsicher und so beschaffen sein, dass er keine Verletzungen oder Schmerzen verursacht und leicht sauber und trocken zu halten ist.

(4) Es dürfen nur breite, nicht einschneidende Brustgeschirre oder Halsbänder verwendet werden, die so beschaffen sind, dass sie sich nicht zuziehen oder zu Verletzungen führen können.

(5) Es darf nur eine Anbindung verwendet werden, die gegen ein Aufdrehen gesichert ist. Das Anbindematerial muss von geringem Eigengewicht und so beschaffen sein, dass sich der Hund nicht verletzen kann.

(6) Bei Begleitung einer Betreuungsperson während der Tätigkeiten, für die der Hund ausgebildet wurde oder wird, kann er abweichend von Absatz 1 nach Maßgabe der Absätze 4 und 5 an einer mindestens drei Meter langen Anbindung angebunden werden.

(7) Die Anbindung ist verboten bei

1.
einem Hund bis zu einem Alter von zwölf Monaten,

2.
einer tragenden Hündin im letzten Drittel der Trächtigkeit,

3.
einer säugenden Hündin,

4.
einem kranken Hund, wenn ihm dadurch Schmerzen, Leiden oder Schäden zugefügt würden.

Druck das von der angegebenen Seite aus und weise sowohl das Ordnungs- als auch das Vet.- Amt darauf hin, dass sie als ausführende Behörde VERPFLICHTET sind, deiner Anzeige nach zu gehen. Das ist ihr Job, für den sie bezahlt werden. Leider muss man, nicht nur wenn es um Tiere geht, auf diese Tatsache meist mehrmals deutlich hinweisen, bis sich was bewegt. Aber wozu gibt es diese Gesetze, wenn sich nicht mal die Gesetzeshüter darum kümmern? Nicht locker lassen.
10.08.2007, 13:57 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Hatte früher Dalmatiner (Hunde), habe auch schon "scharfe" Dalmatiner erlebt, aber will bestimmt niemand in diesem Forum lesen.


ich schon
10.08.2007, 11:20 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo Novus,

jetzt sind viele Tipps und Ratschläge geschrieben worden und es dürfte kein Problem für Dich sein tätig zu werden.

Was gedenkst Du jetzt zu tun ?

Und die offene Frage noch : hattest Du die Mietaussenstände und unpünktlichen Zahlungen etc. bereits schriftlich gemahnt (wie hier schon mehrfach angesprochen)

Wäre schön auch mal wieder von Dir zu lesen.

LG
10.08.2007, 10:40 von chum
Profil ansehen
Wegen rückständiger Mieten hätte Sie schon längst handeln sollen, anmahnen bzw. kündigen nach 2 offenstehender Monatsmieten. Dies ist sogar eine Kündigungsgrund bei dem Sie vom Gesetz her "abgesichert" sind.
-------------------------------------------------

Sie können nicht wegen des Hundes kündigen.
Sie sollten zuerst einen netten Brief schreiben, dass sich bereits einige Leute (u.a. Mitmieter, Handwerker, Postbote ...) beschwert hätten, dass Sie Angst vor dem agressiven Hund haben und Sie die Mieter bitten, den Hund nicht unbeaufsichtigt auf dem Hof anzuketten, andernfalls mit in die Wohnung nehmen oder - wenn Sie genügend Platz auf Ihrem Grundstück haben - anregen einen Zwinger an der Stelle XYZ (in Ihrem Gelände) auf deren Kosten zu errichten und bei zukünftigen Auszug auf deren Kosten zu entfernen und bitte bis zum tt.mm.2007 um Abhilfe zu sorgen.

Somit haben Sie 2 Alternativen gegeben.

Sollte zu dem Stichtag nichts helfen, müssen Sie eine Abmahnung senden in der Sie auch mitteilen, dass eine evtl. Kündigung bevorsteht, wenn sich nichts an der Situation ändert.

Sollten einige Abmahnungen nötig sein und sich die Situation nicht gebessert haben, können Sie kündigen.

Es wird kein Amt einschreiten, wenn nicht nachgewiesen werden kann, dass die Tiere gequält werden o.ä..

Es nützt auch nichts, wenn die Hunderasse - an für sich lieb ist - und das Untier Mensch den Hund "verschandelt" hat mit falscher Erziehung.

Hatte früher Dalmatiner (Hunde), habe auch schon "scharfe" Dalmatiner erlebt, aber will bestimmt niemand in diesem Forum lesen.
10.08.2007, 08:32 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Katzenfan!!!


willkommen im Club

bin mal gespannt ob sich Novus noch mal meldet

09.08.2007, 21:52 von Gicoba
Profil ansehen
Der Hund sollte den Leuten sofort entzogen werden. Das ist keine artgerechte Haltung für einen Retriever, die normaler weise sehr friedliche Hunde sind. Ich würde sofort den örtlichen Tierschutz in Kenntnis setzen. Der Hund kann nichts dafür und das sagt ein Katzenfan!!!
09.08.2007, 21:27 von Coba
Profil ansehen
also das gefährliche ende sitzt immer an dem anderen ende der leine ... beim mensch.

bin also selber ein mensch, der nix gegen hunde hat (hab durch betriebsunfall, nachwuchs, z.Zt. 15 wadenbeisser), aber auch ich hab mieter abgelehnt mit hunden, weil die bekannt waren für beissen und aggression.

kettenhaltung ist in D generell verboten; leine (also angebunden) nur mit laufleine, als mit ring und so, dass der hund sich wirklich bewegen kann und nicht nur im kreis dreht.

hatte bis vor kurzem sogar einen sogenannten gef. hund; also ich kenn den stress mit Hundehalterverordnung und prüfungen wesenstest + sachkunde beim halter.

aus welchem bundesland kommst du ?
mach dich mal schlau was die landesordnung (hundehalterverordnung) aussagt, bezüglich der gefährlichkeit eines hundes und der sachkunde des halters.

dann weisst du auch, was ein hund darf und was ein hundehalter beachten muss.
in manchen bundeländern reicht das anspringen eines hundes aus, das zählt schon zu einem gefährlichen angriff.
und dabei ist es dann egal, welche rasse es ist.

ordnungsamt + veterinäramt können auch auskunft geben.

bin also wirklich jemand der hundeleben schützt, aber ein unerzogener hund gehört in erfahrene hände bevor es zu unfällen kommt.

grüssle coba
09.08.2007, 19:04 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
und ist die ganze zeit auf dem hof angeleint o in einem dürftigen zwinger in ihrer gartenecke


Zitat:
haben wir einen leinenzwang durchgesetzt.


sorry, so wie ich es aus Deinem Schreiben hier entnehme, hast doch Du dafür gesorgt
09.08.2007, 18:06 von Hausmaus
Profil ansehen
Was haben diese Menschen mit dem Tier gemacht?
So geht das doch nicht. Würde mich nicht wundern, wenn der Hund unzureichend versorgt wird, d.h. Fressen, Wasser, Impfung usw. Eine Kettenhaltung - aber wirklich nicht!
Bitte informiere den örtlichen Tierschutzverein.
Jedes Lebewesen hat nur das eine Leben und ich schliesse micht den anderen Beiträgen an, von Natur aus ist jeder Hund lieb, er kann aber nur durch falsche Behandlung durch die Bestie Mensch aggresiv werden.
Also sorge dafür, dass es dem Hund bald besser geht, bedenke: es kommt ja auch noch der Winter und im Tierheim ist er besser aufgehoben, vielleicht kann er ja weitervermittelt werden.
Und anschliessend schmeisse die Leute raus.
Gruss Hausmaus und 3 Hunde!
09.08.2007, 16:08 von Cora
Profil ansehen
Hallo

das sehe ich genau so wie alle Vorredner.
Für mich wäre das Problem in 1. Linie der Hund, der an der Kette gehalten wird, ich habe gedacht, so etwas gibt es gar nicht mehr.
Und ein Hund, der anfangs im Haus gehalten wurde, dann wegen eines Kindes nicht mehr rein darf und an die Kette muss - möchte mal sehen, welcher Hund dann noch freundlich ist.

Mach eine Anzeige, schalt den Tierschutzverein ein, informiere die Gemeinde und sieh zu, dass du die Leute los wirst.
Auch dauernde unpünktliche Mietzahlung kann ein Kündigungsgrund sein.

Gruß
09.08.2007, 10:53 von cavalier
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Falls der Hund wirklich so agressiv reagiert, hat er seinen Grund

Erst recht beim Golden Retriever.

Lilibeth hat die Rasse ja schon beschrieben.

Also bevor ein Golden Retriever aggressiv wird, muß vieles falsch gelaufen sein.
09.08.2007, 10:42 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
was können wir machen???
hilfe!!!



ARMES TIER !!!!

Falls der Hund wirklich so agressiv reagiert, hat er seinen Grund. Oft falsche Haltung oder gar Misshandlung.Dann besser Maulkorb als ständig angekettet. Auch merkt ein Hund sehr gut wer ihn mag oder nicht. Wie wärs mal mit Leckerchen geben?? Damit kann man so gut wie alle Hunde erziehen.

Leider gibt es Menschen die keine Hunde mögen oder von Natur aus panische Angst haben . Kein Hund ist von Natur aus böse, er wird so gemacht!!!!

Falls Du mit bekommst das dieser Hund schlecht behandelt wird , dann bitte den Tierschutzverein informieren.Es wäre dann im Interesse des Tieres besser, wenn er in liebevolle Kennerhände kommt.

Der Golden Retriever

Gelassen und aufgeweckt, ruhig und wachsam, sensibel und würdevoll ist der Golden Retriever, ein in vieler Hinsicht idealer Familienhund . Diese liebesbedürftige, anpassungsfähige, leicht erziehbare und attraktive Rasse scheint in Nordamerika, Skandinavien und Deutschland beliebter zu sein als in ihrer englischen Heimat. Der zum Apportieren von Wassergeflügel erzüchtete Hund hat einen sanften Fang, der nur selten schnappt oder beißt; besonders geduldig erweist er sich gegenüber Kindern. Verschiedene Zuchtlinien sind für unterschiedliche Aufgaben entstanden. Eine Varietät wird für die Jagd verwendet, eine andere für Geländewettbewerbe, während die größte Gruppe die Ausstellungs- und Familienhunde stellt. Eine vierte Zuchtlinie bringt Tiere hervor, die ausschließlich als vierbeinige Helfer von Blinden und Behinderten abgerichtet werden.

-----------------------------------------------------------

Wegen den zu spätgezahlten Mieten u.s.w. hätte ich schon längst abgemahnt !!!
09.08.2007, 10:29 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

sehe ich auch wei Zicke - deswegn ja die Frage ob Du die unpünktlichen Zahlungen und auch die Aussenstände schriftlich angemahnt hast - und wenn wirklich mehr als 22 MM Rückstand und die dauernden unpünktlichen Mietzahlungen dann hättest Du einen Grund zur fristlosen hilfsweise fristgerechten Kündigung - Frage ist dann natürlich ob die Mieter dann auch wirklich das Feld räumen.

Aber ich würde denen das wirklich mitteilen und ggfls. falls Mahnungen etc. schon mehrmals raus und keine Änderung des Zustandes -> Kündigungsschreiben.

Grüsse
09.08.2007, 10:20 von ADele
Profil ansehen
hallo,
einen Hund an der Kette zu hlten ist schon mal Tierquälerei, es ist landesmäßig geordnet, vielleicht ist es bei Euch sowieso verboten.
Viele Leute halten sich einen Hund nur als Statussymbol und sind überhaupt nicht dran interessiert ob es dem Hund gut geht
oder nicht.
Ich würde drauf bestehen, dass der Hund Euren Mietern vom Tierschutzverein abgenommen wird und in Zukunft ein Hundehaltungsverbot für die MIeter und bei allen Neuvermietungen aussprechen.
Man muß keinen Hund abgeben wenn ein Baby kommt.Wir hatten erst einen Hund, dann ein Kind dann noch ein Kind. Es war die schönste Zeit meines Lebens, "drei" Kinder zu haben.
Meine Mieter lasse ich extra unterschreiben, dass Hundehaltung nicht erlaubt ist,
Ich ertrage es nicht, dass in meinem Haus den ganzen Tag Hunde eingesperrt sind, die eigentlicht Lauftiere sind und ein sehr liebevolles und interessanes Eigenleben haben, sofen man sie läßt.

Viele Grüße Adele
09.08.2007, 09:46 von Zicke
Profil ansehen
Hallo,
also so wie ich mich bisher durchgelesen ´habe, kannst Du nicht sofort wegen permanenter unpünktlicher Zahlungen kündigen. Du musst zuvor diesen Umstand (am besten schriftlich per Einschreiben mit Rückschein) abmahnen mit der Ankündigung, dass Du Dir eine fristlose Kündigung vorbehältst, wenn dieser Missstand nicht abgestellt wird.

LG
09.08.2007, 09:10 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

der arme Hund, der kann ja gar nichts dazu - hier ist wirklich wie Zaunkönig schon schreibt handeln angezeigt - das würde ich auch so machen. Zumal ja auch noch das Baby da ist iund die Mieter wohl durchdas Hundi jetzt draussen im Zwingern ist oder angeleint wohl auch Angst haben dass er was "anstellen" könnte - hier muss allerdings wirklich der Tierschutz eingeschaltete werden und Ordnungs- und Gesundheitsamt mal einen Tipp geben (ich meine immer lieber einmal zu viel als einmal zu wenig - genung ist in den letzten Jahren und Moanten durch die Presse gegangen)

Wie sieht dass den aus mit der rückständigen Miete (sind schon 2 MM rückständig ??)

Und werden die Mieten regelmässig zu spät gezahlt - wenn überhaupt ???

Habt ihr Mahnungen geschickt wegen der aussenstehenden Mieten und unpünktlichen Mietzahlungen ?

Es ist immer sehr wichtig vorallem wenn man kündigen will dass eben schriftliche Mahnungen/Abmahnungen etc. geschrieben werden - mündlich hilft da nicht viel !

LG
09.08.2007, 06:50 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

setzt Euch mal mit dem örtlichen Tierschutz und dem Ordnungsamt bzw. Gesundheitsamt (wer auch immer für artgerechte Haltung von Tieren zuständig ist) in Verbindung und schildert den Sachverhalt mal da.

Von Amts wegen kann, zum Schutze von Mensch und Tier, der Hund seinen Besitzern entzogen werden.

Und an der Sache dran bleiben!

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter