> zur Übersicht Forum
25.01.2007, 16:55 von HansjuergenProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|(Kündigung) Was passiert wenn......
Ein Hartz IV-Paar mit Kleinkind hat wegen Zahlungsverzuges die fristlose Kündigung zum 31. Januar 2007 erhalten, hilfsweise die fristgerechte Kündigung zum 30. April 2007.
Offen sind die Miete für Dezember 06 und Januar 2007 sowie eine Betriebskostennachzahlung 2006 von 423,00 EUR.

1.) Was passiert mit der fristgerechten Kündigung, wenn die Arge die Miete 02.07 überweist (und erstmal weiterhin, solange die Mieter Anspruch auf Leistungen haben?

2.) Von der Arge wurde der Mieter zur Schuldnerberatung weitergereicht, bringt mir aber auch nicht das Geld auf's Konto.

3.) Mahnbescheid wohl "rausgeschmissenes" Geld, oder?

4.) Was soll ich machen als Vermieter?
Alle 10 Antworten
26.01.2007, 09:26 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
BGB § 573
Ordentliche Kündigung des Vermieters
...
1. der Mieter seine vertraglichen Pflichten schuldhaft nicht unerheblich verletzt hat,...


Sollte also die Zahlung der Rückstände erfolgen, wird darüber zu entscheiden sein, ob der Mieter schuldhaft nicht unerheblich gehandelt hat.

Das ist Auslegungssache und würde ein Richter wohl unter Berücksichtigung sämtlicher Begleitumstände zu entscheiden haben.
26.01.2007, 07:53 von pbsenn
Profil ansehen
Ah jetzt ja.

Hab ich gar net dran gedacht, da wir auf die ordentliche Kündigung nach der wie es so schön im Gesetzestext heisst Befriedigung generell nicht bestehen.

Gruß

Torsten
26.01.2007, 07:47 von Augenroll
Profil ansehen
@pbsenn:

Das bei Zahlung die Fristlose fallengelassen werden muss ist klar. Ich meinte die hilfsweise fristgerechte Kündigung, die könnte ja trotzdem Bestand haben.

@Hansjürgen:

Das weiß ich auch, dass Sie nicht das Sozialamt sind. Wollte lediglich vorschlagen, dass Sie Ihre Entscheidung vielleicht nochmal überdenken (natürlich unter der Voraussetzung, das Geld kommt).
26.01.2007, 05:41 von pbsenn
Profil ansehen
Zitat:
Falls die fristlose Kündigung durch Zahlung geheilt werden sollte, bitte ich Sie die Familie mit Rücksicht auf das Kind wohnen zu lassen.


Sofern dies 2 Monate nach Rechtshängigkeit geschieht ist dies sowieso Gesetz, § 569, 3, 2

Zitat:
Die Kündigung wird auch dann unwirksam, wenn der Vermieter spätestens bis zum Ablauf von zwei Monaten nach Eintritt der Rechtshängigkeit des Räumungsanspruchs hinsichtlich der fälligen Miete und der fälligen Entschädigung nach § 546a Abs. 1 befriedigt wird oder sich eine öffentliche Stelle zur Befriedigung verpflichtet. Dies gilt nicht, wenn der Kündigung vor nicht länger als zwei Jahren bereits eine nach Satz 1 unwirksam gewordene Kündigung vorausgegangen ist.


Gruß

Torsten
25.01.2007, 19:46 von scubby
Profil ansehen
Sicherlich ist man nicht das Sozialamt...
Ich habe mich wie Die Deutsche Bank gefühlt...

In der heutigen Zeit, weiss man leider nicht mehr wem man trauen kann. Deswegen habe ich mir gesagt...
Jetzt weiss ich was ich habe, denn was ich bekomme weiss leider auch nicht.

Es muß jeder selber wissen was er macht, aber was soll man bei Hartz IV noch holen?
Wenn die Arge bezahlt,kommt das Geld. Ab Februar wird die Arge die Miete übernehmen, die Zahlung wird erst später erfolgen, aber dann kommen alle ab Februar ausstehenden Mieten auf einmal.

Mahnbescheid...Zwangsräumung wird alles nicht billig. Es sei denn Du bist versichert.

25.01.2007, 19:31 von Hansjuergen
Profil ansehen
@all

Entschuldigen Sie bitte meine Fragen, ich habe meine Unterlagen erst nach Erstellung der Fragen wieder gefunden....jaja, das creative Chaos

@Augenroll

Warum soll ich die Mieter weiterhin - auf meine Kosten - wohnen lassen; nur wegen dem Kind? Ich bin doch nicht das Sozialamt!
25.01.2007, 19:19 von scubby
Profil ansehen
Ich hatte auch so einen Fall.
Ich habe ebenfalls keine Miete bekommen. Darauf hin habe ich das der Arge mitgeteilt und mit der Kündigung gedroht. Meine Mieterin hat das Geld für die Miete bekommen, aber nicht an mich weitergeleitet.Durch die Meldung wurden Ihr alle Gelder erstmal gestrichen.
Durch die Kündigung hat die Arge eine Fürsorge für die Leute.Die ausstehende Miete,sowie einen Teil der Nebenkosten muß ich mir von Ihr holen. Es steht heute noch Geld aus.
Die Nachzahlung von den Nebenkosten habe ich voll von der Arge bekommen.
Ich gehe davon aus ,dass Du die Miete, sowie die Nebenkosten für Februar, von der Arge bekommst. Deine Mieter müssen aber eine Abtretungserklärung bei der Arge unterschreiben.
Stehst Du mit der Arge in Kontakt ? Auskunft dürfen sie Dir nicht geben, aber manchmal ist ein Gespräch ganz gut.
Lass Dir den Betreuer von Deinen Mietern geben.

Wenn alles mit der Arge geklärt ist...Du brauchst etwas Geduld...bei mir hat eis 3 Monate gedauert...dann kommt das Geld pünktlich. Viel Spaß...
Die Leittragenden sind die Kiner. Meine Mieterin hat 5 davon.

Die Kündigung wird dann auch unwirksam... Wenn Deine Mieter soweit in Ordnung sind..dann nimm Dir die Zeit.
25.01.2007, 18:59 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Was dann?


Deswegen war es eine Bitte. Vielleicht hat Hansjuergen ja die Möglichkeit, die Interessen beider Seiten gegeneinander abzuwägen.
25.01.2007, 18:52 von Cora
Profil ansehen
Hallo

die Kündigung wird durch Zahlung der Mietschuld aufgehoben, so war es jedenfalls bei meinem Mieter. Das kann man jedoch nur 1 x abwenden, d.h. sollte der Mieter nochmals in Zahlungsverzug kommen und eine weitere Kündigung ausgesprochen werden, kann der Mieter diese durch Zahlung nicht wieder aufheben.

@augenroll:
deine Bitte menschlich verständlich, aber vielleicht ist der Vermieter ja auch auf die Miete angewiesen. Was dann?

Gibt immer zwei Seiten

Gruß
25.01.2007, 18:38 von Augenroll
Profil ansehen
Falls die fristlose Kündigung durch Zahlung geheilt werden sollte, bitte ich Sie die Familie mit Rücksicht auf das Kind wohnen zu lassen.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter