> zur Übersicht Forum
30.04.2007, 07:36 von Werner5Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Kündigung eines Mietvertrages
Ich habe eine ETW die vermietet ist und ich dem jetzigen Mieter den Mietvertrag kündigen möchte, da ich beabsichtige die Wohnung zu verkaufen. Ich bin vor einigen Jahren aus beruflichen Gründen nach Asien umgesiedelt und offiziell von Deutschland abgemeldet. Meine Frage ist, sind diese Gründe für eine Kündigung ausreichend für eine Kündigung? Ich beabsichtige nicht mehr nach Deutschland zurückzukommen da ich in der Zwischenzeit eine Familie in Asien habe. Meinem Mieter ist das seit längerem bekannt und obwohl er noch keine offizielle Kündigung bekommen hat, lässt er mir jetzt über einen Rechtsanwalt wissen, dass er in dieser Wohnung bleiben will und nicht ausziehen möchte. Wie stehen meine rechtlichen Chancen, kennt sich jemand aus?

Werner
Alle 18 Antworten
02.05.2007, 14:35 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo ceyda,
Bitte neuen Thread eröffnen, sonst wird's unübersichtlich.
02.05.2007, 14:27 von ceyda
Profil ansehen
Hallo,
ich bin ganz neu hier und habe mal eine Frage.Ich habe gehört,das der Mieter dem Vermieter melden muss wenn eine neue Person einzieht bzw gemeldet ist.Macht der Mieter das nicht,wäre das ein Kündigungsgrund.
Wer kann mir helfen???
02.05.2007, 12:06 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Soviel mir bekannt ist, gibt es diese Kündigung in der Realität gar nicht !

Mir ist jedenfalls keine erfolgreiche Klage eines Vermieters bekannt.
02.05.2007, 12:02 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Und was ist mit der Kündigung wegen wirtschaftlicher Verwertung???
=Verwertungskündigung!


Kann Werner doch versuchen, ist ja kein Geheimnis. Es wird eine Interessenabwägung geben, die zu 99% zurecht für den Mieter ausgehen wird, da Werner die Wohnung auch vermietet verkaufen kann.

Das Ergebnis entscheidet jedoch ein Richter und eben nicht Werner oder andere Vermieter mit sehr eigenen Wunschvorstellungen.
02.05.2007, 12:02 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Und was ist mit der Kündigung wegen wirtschaftlicher Verwertung???
=Verwertungskündigung!


m.E. in der Praxis unrealistisch, da an extrem hohe Bedingungen geknüpft.

Genaue Darlegung, vermietet und unvermietet, Kaufpreis etc.
Es muss schon der "Ruin" des VM drohen etc.

Soviel mir bekannt ist, gibt es diese Kündigung in der Realität gar nicht !

Oder liege ich da falsch, lasse mich gerne überzeugen !!!

MFG
02.05.2007, 11:54 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Zusammenhang verstehe ich nicht. Es gibt vom Gesetz her klar umrissene Kündigungsgründe, wenn einer zutrifft, wird der Mieter doch auch auf eigene Kosten ausziehen.

Nur leider hat Werner keinen derartigen Grund, also braucht der Mieter auch nicht ausziehen. Soll er aber doch anscheinend?!?

Weiß nicht, wo da jetzt das Problem liegt?



Und was ist mit der Kündigung wegen wirtschaftlicher Verwertung???
=Verwertungskündigung!
02.05.2007, 11:53 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Das ist aber das Risiko eines jeden Mieters!
Wenn man sicher dauerhaft wohnen möchte muß man halt kaufen!
Umgekehrt hat jeder VM das Risiko das ein Mieter auszieht und Leerstand droht, bzw. der Mieter nicht zahlt ect....


Zusammenhang verstehe ich nicht. Es gibt vom Gesetz her klar umrissene Kündigungsgründe, wenn einer zutrifft, wird der Mieter doch auch auf eigene Kosten ausziehen.

Nur leider hat Werner keinen derartigen Grund, also braucht der Mieter auch nicht ausziehen. Soll er aber doch anscheinend?!?

Weiß nicht, wo da jetzt das Problem liegt?
02.05.2007, 10:41 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Bitte, wer soll all diese Kosten und Aufwand tragen???


Das ist aber das Risiko eines jeden Mieters!
Wenn man sicher dauerhaft wohnen möchte muß man halt kaufen!
Umgekehrt hat jeder VM das Risiko das ein Mieter auszieht und Leerstand droht, bzw. der Mieter nicht zahlt ect....
02.05.2007, 10:37 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Werner,

versuchen Sie die Sache mal auch aus dem Blickwinkel Ihres Mieters zu sehen, dann wird Ihre eingeschränkte Sichtweise vielleicht mal etwas vom Nebel befreit.

Der Mieter hat einen unbefristeten Mietvertrag und verlässt sich drauf, dass er nicht umziehen muss, wenn er regelmässig seine Miete bezahlt.

Denn Umziehen kostet viel Geld und Aufwand (und zwar das vom Mieter):

-neue Wohnungssuche

-alte Möbel und Gardinen passen vielleicht nicht mehr

-neue Miete ist höher

-Ummeldung ist vonnöten und Info an alle Firmen, verwandte und Freunde über neue Adresse

-Möbelspedition bezahlen

undundund

Bitte, wer soll all diese Kosten und Aufwand tragen???
30.04.2007, 10:08 von Stefanus
Profil ansehen
Ich spiele ja auch seit längerer Zeit mit dem Gedanken meine Wohnung (Vermietet) zu Verkaufen.
Jetzt hat sich mein Schwager als Mieter dafür Interessiert (siehe anderer Beitrag) Auch dort musste ich erfahren, dass eine Kündigung sehr schwer werden wird.
Da ich aber überhaupt keinen Zeitdruck habe, bin ich wohl in einer besseren Verhandlungsposition.
30.04.2007, 09:58 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Z.b. wenn sich jemand nur eine Altersvorsorge in Form einer solchen Wohnung anschaffen möchte.


kann schon sein.

Ein Preis einer ETW ist ein Produkt aus:

- Marktlage
- "Renditeerwartungen" des Käufers
- Vorhandesein von Rücklagen
- Instandhaltungsstau
- Bonität vorhandener Mieter
- Zustand des Objektes
- etc.

Was ich damit sagen will, ist eine korrekte Preisfindung ist oftmals gar nicht so einfach, aber trotzdem sehr wichtig:

Preis zu hoch - kein Verkaufserfolg und das ist das Ziel
Preis zu niedrig - "Schaden" für den Verkäufer

Wie gesagt, je schneller ein eventueller Verkauf über die Bühne gehen soll, desto "schwächer" kann die Verhandlungsposition des Verkäufers bzw. VM gegenüber dem Mieter sein.

MFG
30.04.2007, 09:46 von Stefanus
Profil ansehen
Ich habe aber jetzt schon öfter gehört, dass unter bestimmten Umständen sich eine vermietete Eigentumswohnung eher positiv auf den Kaufpreis auswirkt. Z.b. wenn sich jemand nur eine Altersvorsorge in Form einer solchen Wohnung anschaffen möchte.
30.04.2007, 09:38 von Werner5
Profil ansehen
CMAX,

auch Dir vielen dank für die Infos, werde mir das einmal durchrechnen, und vielleicht doch über eine Abfindung nachdenken. Es ist wirklich nicht einfach einen Mietvertrag zu kündigen.

Gruß
Werner
30.04.2007, 09:06 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

wie peter98 und frischebrise schon gesagt haben, ist da rechtlich nichts zu machen. D.h. Vermieterinteressen wie Verkauf, Erzielung eines angemessenen Preises etc. sind im Mietrecht nicht vorgesehen.

Bleibt seriös durchzurechnen, was ist die Wohnung leer und vermietet wert.
Die Differenz, angenommen € 10.000,00 ist der potentielle Spielraum einer Abfindung. Und da kommt es darauf an, wie schnell das über die Bühne gehen soll, je nachdem ist ihre Verhandlungsposition.

Der Eigenbedarfsgrund "Mutter" ist kritisch zu sehen, weil ein kurzfristiges einziehen als vorgetäuschter Eigenbedarf zu werten sein kann mit den bekannten Folgen, Schadensersatz etc.

Ausserdem ist der Mieter sensibilisiert und wird das ganz genau prüfen.....Ich würde mir den Ärger schenken und versuchen über eine Abfindung zu verhandeln.

Oder eben - wie schon gesagt - Mieterhöhungsmöglichkeiten prüfen......

MFG
30.04.2007, 08:47 von Werner5
Profil ansehen
Peter,

danke für Deine Info, muss mir also wirklich was anderes einfallen lassen oder meine Mutter in die Wohnung umsiedeln.Vieleicht gibt es doch noch andere Möglichkeiten, bin für alle Vorschläge dankbar.

Gruß
Werner
30.04.2007, 08:36 von peter98
Profil ansehen
@ Werner5

Zitat:
Es müsste meines erachtens ausreichend und als Grund ausreichend sein, wenn ich nicht mehr in Deutschland wohne und dieses Kapital für eine neue Wohnung in Asien benötige


Ich wohne seit mehr als 12 Jahren nicht mehr in Deutschland und vermiete trotzdem. Dieser Grund wird für einen Verkauf also sicherlich nicht ausreichen. Leider auch nicht, dass das Kapital für einen Wohnung in einem anderen Land benötigt wird, denn es steht einem Verkauf der vermieteten ETW ja nichts entgegen. Dass damit ein nicht so hoher Preis erzielt werden kann, wie mit einer frei beziehbaren Wohnung lässt den Gesetzgeber kalt.

Ich fürchte, dass du da ganz schlechte Karten hast. Man kann lediglich über Mietsteigerungen im zulässigen Rahmen nachdenken.

30.04.2007, 08:05 von Werner5
Profil ansehen
Ich habe meinem Mieter die Wohnung bereits angeboten, er will sie aber oder kann sie nicht kaufen. Erfahrungsgemäß lässt sich eine vermietete Wohnung schlechter verkaufen, zumal es sich nur um eine 2 Zimmer Wohnung handelt. Ich kann von Asien aus die Wohnung schlecht kontrollien und komme auch nie auf eine Eigentümerversammlung. Es müsste meines erachtens ausreichend und als Grund ausreichend sein, wenn ich nicht mehr in Deutschland wohne und dieses Kapital für eine neue Wohnung in Asien benötige oder bin da falsch?

Gruß
Werner
30.04.2007, 07:54 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

ein unbefristeter MV ist nur aus besonderem Grund zu kündigen.

- ausbleiben von 2 Monatsmieten
- Eigenbedarf
- mehrere schwerwiegende Verfehlungen des M. mit vorangegangenen Abmahnungen

das BGB laesst bei İnteressenabwaegung auch noch den besonderen Grund der wirtschaftlichen Verwertung zu.

Welche İnteressen hier jedoch wie stark gewichtet werden,
ist sehr fraglich und mit hohen Risiken verbunden.

Wie waere es den Mieter mit dem bestehenden MV. mitzuverkaufen?
Oder İhm die Wohnung zum Kauf anzubieten?

Aber Vorsicht: Der M. könnte darauf spekulieren um den VP zu beeinflussen.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter