> zur Übersicht Forum
27.12.2006, 20:58 von anno1978Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|kündigung eines mieters.
hallo ich habe meine wohnung an ein ehepaar vermietet.sie stehen beide im mietvertrag.sie will sich scheiden lassen und will das er zum 01.01.07 aus der wohnung raus ist.was kann ich nun machen?wie lange kann der mann dieser frau nich in der wohnung bleiben.ich möchte der frau gerne helfen und den mann so schnell wie möglich aus der wohnung haben.was kann ich in dieser sache tun?wie sehen meine und ihr rechtlichen mittel aus?

bitte schnell antworten....wir wissen ja das jahr ist blad zu ende.....danke

mfg
Alle 28 Antworten
05.01.2007, 11:57 von kittyhawk
Profil ansehen
@anno1978
Sie können in dieser Sache gar nichts tun, zuerst betrifft es das Ehepaar.

Sie haben von gesetzeswegen auch keine Möglichkeit "einzugreifen", ist egal weshalb Sie der Frau helfen möchten.
05.01.2007, 03:48 von anno1978
Profil ansehen
hallo @ all

ich sehe das auto von dem mann noch heute vor der tür stehen.
keine ahnung ob er nun nur noch hier wohnt bis seine neue wohnung fertig ist.
die frau des exmieters hat mich gebeten ihr aufschub der mietzahlung bis mitte des monats jan gegeben...grund beantragung von wohngeld.----dauert wohl 14 tage und wird dann rückwirkend gezahlt.

man man ich hoffe nur das dann alles regelmäßig kommt

gruß anno
31.12.2006, 10:59 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,
in jedem Fall muß der weiterführende Partner des MV der Aufhebung mit zustimmen.
31.12.2006, 10:30 von ChristophL
Profil ansehen
Das wirst Du morgen sehen.

Gruß Christoph
31.12.2006, 03:52 von anno1978
Profil ansehen
so nun habe ich den aufhebungsvertrag zurück und unterschrieben....nun sollte doch eigentlich alles klar sein....
30.12.2006, 18:19 von anno1978
Profil ansehen
Vermieter
Anschrift

ort, den 29.12.2006

Mieter
Anschrift
PLZ ORT

Mietaufhebungsvertrag

Die unterzeichnenden Parteien erklären, dass das Mietverhältnis zwischen VERMIETER als Vermieter und MIETER als Mieter über die Wohnung ORT DER WOHNUNG USW, Wohnung „L“ zum 01.01.2007 einvernehmlich beendet wird.

ORT, 30.12.2006


Mieter Untersch. Vermieter Untersch.
30.12.2006, 13:46 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo, @Anno1978

haben Sie die Formulierung auch so gewählt, dass keinerlei wechselseitige Ansprüche mehr bestehen usw.

Wenn Sie wollen, setzen Sie doch den Text in den Tread.
Kann in keinem Fall schaden.

30.12.2006, 11:22 von anno1978
Profil ansehen
so gerade habe ich dem mann den aufhebungsvertrag zum unterschreiben in die hand gedrückt.mal sehen was jetzt passiert.ich hoffe ich bekomme das schriftstück bald zurück.

mfg anno
29.12.2006, 10:56 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,
wollen wie alle das Beste hoffen.
Dieser Fall ist ein gutes Beispiel für eine gütmütig gedachte Aktion des Vermieters, einer Mietpartei den Wohnraum zur Weiterführung zu überlassen.
Dass hieraus nicht nur Gefahren ( juristischer Art ) entstehen wurde hier ja nun sehr umfangreich dargelegt.

Die Gefahren jedoch - die durch den anderen Partner entstehen können - wurden sehr kurz angerissen.

- einstweilige Verfügung
- richterlicher Schnellbeschluss usw.

ein Blick in die täglichen Meldungen macht sehr schnell deutlich, wieviel Gefahrenpotential in Kurzschlusshandlungen zu sehen sind.
Jedoch das eigentlich gefährliche ist die Unberechenbarkeit dieser Aktionen, sie können mitunter aus dem Nichts entstehen und die Vorhersehbarkeit auf Null führen.

Hierzu können Vermieter nur durch besonders umsichtige Vorgehensweise beitragen, derartige Gefahren zu minimieren, auszuschliessen werden sie wohl nie sein.



29.12.2006, 07:08 von pbsenn
Profil ansehen
Jippieh, dann wendet sich ja doch alles zum Guten!!!

Gruß

Torsten
28.12.2006, 21:58 von ChristophL
Profil ansehen
Das hört sich doch gut an.

Gruß Christoph
28.12.2006, 21:42 von anno1978
Profil ansehen
heute noch gute nachrichten bekommen...der mann hat eine wohnung vom amt gestellt bekommen....nun muss er noch den aufhebungsvertrag unterschreiben und dann läuft alles in den richtigen bahnen...
28.12.2006, 10:10 von ChristophL
Profil ansehen
Da wollen wir den Teufel mal nicht an die Wand malen.

Gruß Christoph
28.12.2006, 09:58 von anno1978
Profil ansehen
ich will es hoffen....ich das noch was schlimmes passiert....die zeitungen sind voll davon!!!!

dann habe ich erst ein problem!!!!!
28.12.2006, 09:53 von Vermieterin21
Profil ansehen
Es kann sich ja auch noch alles gut auflösen.

28.12.2006, 09:49 von anno1978
Profil ansehen
also der mann hat ja eine wohnung in aussicht...ich würde ihn auch nicht einfach auf die straße setzen wollen....
28.12.2006, 09:47 von Vermieterin21
Profil ansehen
Ich schließe mich der Meinung an, sich aus den privaten Angelegenheiten der Mieter rauszuhalten.
Das heißt ja nicht, dass einem die privaten Angelegenheiten kalt lassen und gegen ein gewisses Entgegenkommen ist ja nichts einzuwenden, das sollte sich aber in diesem Fall auf das Gefühl der menschlichen Nächstenliebe beschränken und keine solchen Taten wie Doppelvermietung folgen lassen.
Denn da könntest Du wirklich in Teufels Küche kommen.

Ich drücks jetzt mal überspitzt aus: Wenns ums Überleben geht, ist jeder sich selbst der nächste - und diesen Spruch würde ich parallel zu diesem Fall sehen, wenn der Mann kein Dach mehr überm Kopf hat.

Du trägst das Herz aufm rechten Fleck, aber fühl Dich nicht in der Verantwortung wo keine ist!

Oder aber einfach; bleib sachlich, konzentriere Dich auf das, was Du in diesem Fall bist: Vermieter.
28.12.2006, 09:42 von anno1978
Profil ansehen
also ich werde dem mann einen aufhebungsvertrag vorlegen und hoffen das er unterzeichnet....
28.12.2006, 09:35 von Rita
Profil ansehen
Im Rahmen einer Ehescheidung wird die ehemalige "Ehewohnung" vom Familiengericht einem der geschiedenen Ehepartner zugesprochen.
Aufgrund ein solchen richterlichen Entscheidung kann die Ehefrau den Ehemann auch zwangsweise räumen lassen.

Eine solche gerichtliche Entscheidung kann auch bereits vor der eigentlichen Ehescheidung/während des Trennungsjahres ausgesprochen werden.
Die (Noch)-Ehefrau muss dazu einen Antrag beim Familiengericht stellen!
In besonders schwerwiegenden, dringenden Fällen geht das auch eilweise z.B. per einstweiliger Verfügung (wenn Kinder/Frau gefährdet sind/bedroht werden)

Du selbst hast hier keine rechtlichen Mittel, wenn der Ehemann nicht bereit ist freiwillig einen Auflösungsvertrag zu unterzeichnen.
Und alles, was du selbst in dieser Sache versuchst, um der Frau zu helfen, kann gewaltig nach hinten losgehen > Doppelvermietung.

28.12.2006, 08:54 von anno1978
Profil ansehen
also...die frau ist heute zum amt um für ihren mann eine neue wohnung zu besorgen.er ist auch bereit auszuziehen.wichtig ist nur das diese vom amt übernommen wird.die zur debatte stehende wohnung ist auch schon ausgesucht.ich will mich mit der ganzen sache nicht ins eigene fleisch schneiden....doch möchte ich der frau und ihren kindern unter die arme greifen und nicht das ein unglück geschieht.
28.12.2006, 06:51 von pbsenn
Profil ansehen
Zitat:
ich habe mit der frau schon einen neuen mietvertrag geschlossen ohne das der mann davon weiß....


Herzlichen Glückwunsch. Dann haben wir hier wohl die klassische Doppelvermietung. Der bisherige Mietvertrag ist schließlich noch nicht wirksam aufgehoben.

Mal als Tipp: Halt dich aus den Privatangelegenheiten deiner Mieter weitestgehend raus. Mit allem anderen führst du dich nur selber aufs Glatteis.

Solange die Mieterpflichten erfüllt werden, kannst du bezogen auf deinen Fall meiner Meinung nach gar nichts machen, es sei denn, der Ehemann der guten Frau wird gewalttätig, kriminell oder sonstwas von dieser Bandbreite.

Im Moment sind deine Mieter Ehemann und Ehefrau. Daran gibt es nichts zu deuteln. Das einzige, was ich dir raten kann, ist zuzusehen, dass du den "neuen Mietvertrag" mit der Ehefrau im Einvernehmen auflöst. Wenn sich die gute Frau nämlich auf diesen MV beruft und der Ehemann Schaden erleidet, bist du schadenersatzpflichtig. Wobei wir, so vermute ich, bei der einstweiligen Verfügung sind, die ChristophL erwähnt hat. Wenn die Ehefrau sich auf ihren MV beruft kann sie sicherlich den Ehemann wegen Hausfriedensbruch aus der Wohnung werfen lassen. Wenn der Ehemann dann jedoch nicht ganz dämlich ist, wird er sich an die als Vermieter wenden, da er ja eigentlich per MV noch Besitz an der Wohnung hat...

Gruß

Torsten
27.12.2006, 21:29 von anno1978
Profil ansehen
wie und wo soll sie diese einstweilige Verfügung erreichen???

ja sie kann sie alleine zahlen.
27.12.2006, 21:28 von ChristophL
Profil ansehen
Könnte die Miete alleine zahlen?? Kann Sie oder nicht?
27.12.2006, 21:26 von ChristophL
Profil ansehen
Ich denke mal das es so kurzfristig wohl nicht gehen wird. Da muss die Ehefrau wohl eine einstweilige Verfügung erreichen.

Gruß Christoph
27.12.2006, 21:24 von anno1978
Profil ansehen
ich habe mit der frau schon einen neuen mietvertrag geschlossen ohne das der mann davon weiß....
27.12.2006, 21:23 von anno1978
Profil ansehen
nun die frau könnte die miete alleine zahlen.
27.12.2006, 21:06 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,
ein von beiden gezeichneter Mietvertrag ist auch von Beiden nur zu lösen.
Wäre der Mann denn mit einem Aufhebungsvertrag einverstanden und die Frau in der Lage die Miete alleine aufzubringen?
27.12.2006, 21:03 von ChristophL
Profil ansehen
Kann die Frau die Miete denn auch alleine tragen?

Gruß Christoph
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter