> zur Übersicht Forum
10.03.2008, 13:44 von kegoProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Kündigung-der Mieter geht aber nicht!
Hallo!

Ich habe ein Problem mit unseren Mietern und würde mich sehr freuen, wenn mir jemand hilft! :-(((

Da ich im April ein Kind erwarte und die Wohnsituation bei meinen Eltern somit eng wird, hat mein Vater unseren Mietern wegen Eigenbedarf gekündigt.
Die Mieter wohnen seit 5 Jahren (Mai 2002)in unserem Haus und Ende September haben wir Ihnen für den 31.03.08 die schriftliche Kündigung gegeben.
Ca. im November kam der Mieter dann auf uns zu und teilte uns mit, dass Sie ein Haus in Aussicht haben, dieses jedoch erst ab Ende Mai beziehen könnten. Ebenso sei seine Frau schwanger und erwarte Zwillinge (bereits Kind 4 und 5). Wir willigten mündlich ein die Kündigung, auf Grund dessen, bis Ende Mai zu verlängern. Da wir jedoch mitbekamen, dass die Familie weiterhin auf Haussuche ist, fragte mein Vater im Februar nach wie die Situation aussieht.
Daraufhin teilte uns der Mieter mit, dass das mit dem Haus evtl. nicht klappt und sie weiterhin auf Suche sind.

So!?! Laut schriftlicher Kündigung läuft diese Ende März aus, mündlich haben wir bis Mai verlängert (aber ja nur wegen dem angeblichen Haus!?!). Was müssen wir nun tun? Im Moment machen die Mieter keine Anstalten zu gehen!?!

Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn jemand Zeit findet und mir antwortet. Vielen Dank bereits im Voraus!!!
LG
Alle 6 Antworten
11.03.2008, 13:27 von andreasM
Profil ansehen
sehr nette Grafik JollyJumper
Aber was ist ein JollyJumper, wohin springen Sie denn nur?

AM
aus Dresden
11.03.2008, 10:35 von JollyJumper
Profil ansehen
Bitte ALLES schriftlich machen - niemals mündlich irgendwas zusagen;Das kann ich auch wirklich nur nochmal bestätigen.
Sonst heißt es am Ende noch, dass ihr einer Weiternutzung der Wohung auf unbestimmte Zeit zugestimmt habt.

Druck aufbauen!
Klare Frist setzen!
Räumungsklage für den Fall der Nichträumung der Wohnung zu Ende Mai ankündigen!

Optimaler Weise erhaltet ihr vielleicht einen schriftlichen Widerspruch auf die Kündigung. Das hätte den Vorteil, dass ihr dann sofort Räumungsklage erheben könnt und nicht warten müsst bis der Mieter zum Ende der Zeit doch gnädigerweise auszieht!
Und lässt euch bitte anwaltlich beraten, aber von einem versierten Vermieteranwalt.
Anwälte kosten bekannter Maßen Geld, aber wenn ihr jetzt Fehler macht könnt ihr diese nicht wieder ausbügeln und ein versierter Vermieteranwalt ist dies i.d.R. wert.

Gruß JJ

_ ___________|_|_________ | | | /| | Vorsicht !!! | ___/ / | Freilaufender | / O O___ | AugenTroll | / | Bitte nicht füttern! | / |-----------+-+---------+ | _____ | | | /| |_|_ ) | | ||/ v / _| | _|_____ _ ___/___________/ |_| / || / || |___| / | || || ||___________ |___| / ___||____|| ____| |_|_|_| | / | | ____ / __/ / | | * _/ __ _/ / / | | / _/ ___( ( ) ) | |*__/ / | | | | | | /| | | | | | | * * * | | | | | | | | | |_______ | | /```` |```` | | (______) |___________| |_|
11.03.2008, 08:34 von Sommer
Profil ansehen
Oh Mann...immer dieses Geplapper!

Bitte ALLES schriftlich machen - niemals mündlich irgendwas zusagen; gerade Eigenbedarf-Kündigungen sind super-tricky!

Das geht m.E. nach hinten los wenn die gute FRau eine Risikoschwangerschaft hat (Zwillinge) und schon Kinder hat. Diese Familie wird mehr Schutzbedarf erhalten als die Fragestellerin, der man eben eher zumuten kann, sich eine Wohnung zu nehmen oder eben eine gewisse "Enge" für eine Weile zu tolerieren.

Also versuchen wie johanni schrieb und dann ggf. Druck aufbauen - aber im Hinterkopf behalten, daß ich das vor Gericht nicht ausfechten würde...

S.
10.03.2008, 20:49 von kego
Profil ansehen
Ich wohne mit meinen Eltern gemeinsam in einem Haus. Die Mieter wohnen in einem eigenen Haus ca. 200m von uns entfernt.
LG
10.03.2008, 14:45 von cavalier
Profil ansehen
Die Mieter wohnen seit 5 Jahren (Mai 2002)in unserem Haus
Wohnen die Eltern mit im Haus?
10.03.2008, 14:09 von johanni
Profil ansehen
Hallo Kego,

den Mietern unbedingt nochmals schriftlich den zugesagten Kündigungstermin Ende Mai bestätigten. Ebenfalls darauf hinweisen, dass eine weitere Verlängerung ausgeschlossen ist.

Nur mit der notwendigen Konsequenz werdet Ihr die Mieter dazu bewegen, sich nach einer neuen Bleibe zu kümmern.

Das es für die Familie nicht einfach sein wird, steht auf einem anderen Blatt und hat Euch nicht zu kümmern.

Aber wenns kein Haus wird stehen doch bestimmt größere Wohnungen im Angebot

Johanni
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter