> zur Übersicht Forum
20.02.2008, 14:45 von HeidiIProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Kostenübernahme
Hallo,

in einer meiner Mietwohnungen müssen die Elektroleitungen komplett erneuert werden. Der Elektriker kommt in genau einer Woche.

Nun schreibt der Mieter folgendes:

"ich habe einen freiberuflichen Schreiner gefunden, der ab Montag Zeit hätte die Küche zu demontieren, und mit einer Aushilfe die Möbel zu verrücken. Der Stundensatz der Fachkraft liegt bei bei € 36,-- Netto und der Aushilfe bei € 15,-- Netto. Ich gehe davon aus, dass die Demontage der Küche, inkl. dem abrücken aller Möbel um die 10 Std. dauern wird. Der Rückbau wird vermutlich nochmal derselbe Aufwand. Der Aufwand ist geschätzt und kann variieren.
Wir werden für die Unannehmlichkeiten (Die Wohnung ist während dem Zeitraum der Arbeiten nicht wirklich bewohnbar) keine zusätzliche Mietminderung vornehmen. Wir möchten jedoch, dass alle anfallenden Kosten, wie Auf-, und Abbau der Küche, ausräumen der Schränke, sowie Folien zum abdecken der Möbel seitens unserer Vermieterin übernommen werden. Leider gibt es keine andere Möglichkeit so kurzfristig die anfallenden Arbeiten durchzuführen".

Er selber ist wohl zur Zeit der Arbeiten nicht da, für seine Lebensgefährtin hat er mittlerweile angekündigt, dass diese wohl für die drei Tage in ein Hotel ziehen müsse.

Inwieweit hat er Recht, muss ich die Kosten übernehmen? Schränke ausräumen erscheint mir nicht angebracht, oder?

Schon mal Danke,
Heidi-I
Alle 31 Antworten
22.02.2008, 09:01 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
gibt es hier wirklich einige, die meinen, dass das meine ehrliche Meinun ist? Nö, ne


hi Cora,

so viel Geschmacklosigkeit traue ich Dir,auch wenn wir uns nicht persönlich kennen,nicht zu
21.02.2008, 22:50 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
die homepage von adreas-Troll ist doch Klasse.

Tolles Design
umfangreiche Informationen
sehr übersichtlich

leider kein Impressum

und Mietrecht als HObby ist doch eine gute Qualifikation für einen Experten

leider weiß ich nicht wohin ich die email schicken soll

...hast du denn die Site ganz allein entworfen?

Möööönsch, klasse, super



gibt es hier wirklich einige, die meinen, dass das meine ehrliche Meinun ist? Nö, ne?!
21.02.2008, 20:57 von jaegermeister
Profil ansehen
Zitat:
Ihre Homepage ist sehr ansprechend und informativ gestaltet.


So eine Scheiß Homepage, genau so Laienhaft wie die Ahnung vom Mietrecht. Die kannste inne Tonne kloppen.
21.02.2008, 20:08 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
leider kein Impressum



die HP ist von Geocities -kostenlos

so wie es sich für einen sparsamen Troll gehört

er könnte sie ja noch aufpeppen , dazu ist er wahrscheinlich nicht in der Lage
21.02.2008, 18:04 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Und ob die Kabel aufputz oder unterputz verlegt sind dürfte doch egal sein.


na,na Lise. Auf Putz hat man Kabel anno 1900 verlegt, in der Neuzeit nur noch Unter Putz, wer will denn seine Kabellage sehen? Keiner.

Aber in Kabelkanälen geht das auch, trotzdem müssen sie ja erst mal von A nach B gelegt werden...
21.02.2008, 16:33 von HeidiI
Profil ansehen
Hallo Lise,

ja, je länger ich darüber nachdenke glaube ich, dass es die einfachste und schnellste Lösung wäre.

Herzlichen Dank,
Heidi-I
21.02.2008, 15:42 von Lise
Profil ansehen
Hallo Heidil,

es werden ja wohl nicht wirklich alle Leitungen rausmüssen, oder doch?

Als Laie würde ich davon ausgehen, dass evtl. die Hauptleitung, das Kabel zum Herd und zu Waschmaschine/Trockner/Durchlauferhitzer erneuert werden muss. Für den Rest dürfte es noch langen.

Kabel können auch ganz toll in diesen speziellen Sockelleisten versteckt werden.
Und in der Küche sowieso frei fliegend unter den Küchenschränken hinter der Sockelleiste der Küche.(Evtl den Mieter für einen späteren Auszug schriftlich darauf hinweisen.)

Und ob die Kabel aufputz oder unterputz verlegt sind dürfte doch egal sein.

Wichtig ist, dass es funktioniert.
Und wenn der Mieter dann auszieht kannst du ganz ohne Möbel-rücken die Leitungen tauschen und unter Putz legen lassen.

Bzgl. dem Tischler würde ich mir ein Gegenangebot machen lassen, falls Du doch die Kabel gleich richtig verlegen lassen willst.

Viele Grüße
Lise
21.02.2008, 15:23 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Über Putz hatten wir auch überlegt


Also ehrlich mal, da riskieren Sie Mietminderungen!
21.02.2008, 15:21 von HeidiI
Profil ansehen
Danke,endlich mal wieder ne Antwort.

Über Putz hatten wir auch überlegt, aber der Elektriker hat davon abgeraten, da nachträglich unter Putz nicht so unproblematisch wäre.

Mal sehen.... vielleicht wenigstens in der Küche.....
21.02.2008, 15:20 von JollyJumper
Profil ansehen
@musti1000

Kennst Du noch nicht die ultimative Deppenhomepage!

Den folgenden Link erhältst Du wenn Du auf das kleine Häuschen an einem von AndileinM's "qualitativ hochwertigen" beiträgen klickst!
http://de.geocities.com/andreas.mayer1980/

Da bei geocities erhält halt jeder Hanswurst eine Homepage!

Gruß JJ
Also der obige Artikel des Andreasm klingt doch sehr nach dem Redlichkeit Anschnur Verein. An Herrn Radendüber erinnern wir uns ja auch gern zurück.

http://www.redlichkeit-anschnur.org/

Hallo

Ich habe letztes Jahr einer Wohnung auch neue Kabel " gegönnt".Der Mieter war gerade eingezogen und hatte frisch renoviert. Der Elektriker hat dann festgestellt, dass die Leitungen alt und brüchig sind. Er hat Kabelkanäle über Putz gelegt. Die Küche konnte stehen bleiben, Steckdosen usw. wurden erneuert. Über Putz ist natürlich nicht sooooo schön, aber kein Grund zu Mietminderung. Das ganze kann bei der nächsten großen renovierung unter Putz gelegt werden. Die Wohnung hat 3 Zimmer und das ganze hat 1 Tag gedauert und mich knapp 1.000 € gekostet. Der Elektromeister hat mir ein Sicherheitsprotokoll erstellt und der Mieter ist wieder glücklich.
21.02.2008, 14:57 von Musti1000
Profil ansehen
Ja, habe ich mal aufgerufen - ist ja nicht viel...

Zumal es die Seite schon seit dem 26.5.2007 gibt.

Allerdings kommt dieser andreasm aus München???

(guckst du unter www.denic.de - Homepage eingeben usw.)

Gruß
Musti
21.02.2008, 14:46 von johanni
Profil ansehen
Hallo Musti,

habe es mal mit www.andreasm.de versucht und Du darfst gespannt sein, was sich so alles hompage nennt

Johanni
21.02.2008, 14:44 von Musti1000
Profil ansehen
Kann nicht mal einer die Adresse der Homepage vom Troll hier einstellen...

Will auch mal lachen.
21.02.2008, 14:42 von johanni
Profil ansehen
Hallo Cora,

Zitat:
die homepage von adreas-Troll ist doch Klasse.


verstehe bzw, kann ich nicht sagen, keine Informationen!!
Dann lieber keine hompage!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Aber eines muß man ihm lassen, wir wurden wieder einmal aufmerksam

Johanni
21.02.2008, 14:37 von Cora
Profil ansehen
die homepage von adreas-Troll ist doch Klasse.

Tolles Design
umfangreiche Informationen
sehr übersichtlich

leider kein Impressum

und Mietrecht als HObby ist doch eine gute Qualifikation für einen Experten

leider weiß ich nicht wohin ich die email schicken soll

...hast du denn die Site ganz allein entworfen?

Möööönsch, klasse, super

21.02.2008, 14:28 von andreasM
Profil ansehen
Zitat:
PS
lassen Sie sich nicht von den Forumstrollen hier negativ beeinflussen

Ich wünsche Ihnen jedenfalls ein gutes Gelingen!
21.02.2008, 14:01 von johanni
Profil ansehen
Zitat:
In Ihrem speziellen Fall ist es notwendig, dass ein wirklicher Experte, also eine Fachkraft auf dem Gebiet Mietrecht dazu Stellung nimmt. Ich tue dies wie folgt, da ich, dieses können Sie meiner Homepage entnehmen, dafür qualifiziert bin!

Ich habe Ihren Fall geprüft und komme zu dem Ergebnis, dass der VM hier wohl zuständig sein wird! Dem Mieter kann nicht vorgeworfen werden, dass er die ihm übertragene Wohnung unzweckmäßig genutzt hat.


Na ich hoffe für all die Interessierten, dass sie sich nicht auf solche Aussagen verlassen

Aber ich lerne auch immer gerne dazu und doch erstaunt, wie man per Internet-Forum einen Fall prüfen kann

Ich bin mir inzwischen sicher, dass gewisse Trolle beim Verlag angestellt sind und in der Arbeitszeit aufgefordert sind, dieses Forum zu aktivieren

Ist u.U. sogar verständlich, denn Werbung ist nun mal das halbe Leben!!

Johanni
21.02.2008, 14:01 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
dieses können Sie meiner Homepage entnehmen,


Ihre Homepage ist sehr ansprechend und informativ gestaltet.

Man kann deutlich erkennen, das Sie ein Vollprofi sind .

Will auch so eine haben

21.02.2008, 13:46 von Susanne
Profil ansehen
Zitat:
Ich tue dies wie folgt, da ich, dieses können Sie meiner Homepage entnehmen, dafür qualifiziert bin!


Gröööhl.....schau sich einer diese Seite an...
Man kann also der HP entnehmen, dass er qualifiziert ist, weil das steht: Hobby Mietrecht ????

Was für ne Logik ist das denn?
21.02.2008, 13:35 von Cora
Profil ansehen
Hallo

die Antworten von unserem "Experten in Mietrecht" kannst du in die Tonne kloppen, das ist unser Ober-Troll.
21.02.2008, 13:28 von HeidiI
Profil ansehen
Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Der Mieter will die Miete lt. eigener Aussage nicht mindern. Hotelkostenübernahme für die Zeit in der die Wohnung nicht nutzbar ist sowie Ab- und Aufbau der Küche seh ich ein, würde ich übernehmen. ABER: Auch das Ausräumen der Schränke? Das Verrücken von kleineren Möbeln?

Ausziehen wird er nicht, da er für eine vergleichbare Wohnung deutlich mehr Miete zahlen müsste. UND: wegen Brandgefahr könnte ich mit der Verlegung neuer Leitungen nicht bis zum Auszug warten....

Angebot unterbreiten mach ich aber trotzdem, vielleicht klappts ja.....
21.02.2008, 12:59 von andreasM
Profil ansehen
In Ihrem speziellen Fall ist es notwendig, dass ein wirklicher Experte, also eine Fachkraft auf dem Gebiet Mietrecht dazu Stellung nimmt. Ich tue dies wie folgt, da ich, dieses können Sie meiner Homepage entnehmen, dafür qualifiziert bin!

Ich habe Ihren Fall geprüft und komme zu dem Ergebnis, dass der VM hier wohl zuständig sein wird! Dem Mieter kann nicht vorgeworfen werden, dass er die ihm übertragene Wohnung unzweckmäßig genutzt hat.

Nach dem Gesetz muss der am Ort ansässige Vermieter Fehler und/oder Mängel der Mietsache beseitigen bzw. reparieren. Macht er das nicht, so kann der Mieter unter Umständen den Mangel selbst zu Lasten des Vermieters beheben lassen, er hat eventuell Schadensersatzansprüche oder ein Zurückbehaltungsrecht an der monatlichen Miete. Bei "schwersten" Mängeln kann er sogar recht schnell fristlos kündigen.
Das bedeutendste Recht eines Mieters bei Wohnungsmängel ist aber derzeit die Mietminderung. Solange Wohnungsmängel vorliegen, kann und sollte der Mieter die Miete kürzen, das heißt, er hat das direkte Recht vermindert Miete zu zahlen. Nach dem deutschen Gesetz (BGB) spielt es keine Rolle, ob der Vermieter den Mangel zu verantworten hat oder auch nicht. Selbst Mängel, die von Dritten hervorgerufen werden, auf die der Vermieter keinen Einfluss hat, und Mängel, die er möglicherweise gar nicht abstellen bzw. beseitigen kann, berechtigen den Mieter zur direkten Minderung, so zum Beispiel der Lärm aus einem Betrieb oder anderer Unternehmung bzw. Störungen, welche von einer angrenzenden Baustelle ausgehen. Entscheidend ist allein, dass ein Mangel vorliegt, welcher den Wohnwert der gemieteten Einheit/Whg mindert.

100 Prozent Miete gibt es nur für 100 Prozent Wohnwert, so wie es beim Mietvertragabschluss vereinbart war. Sinkt der Wohnwert, muss auch die Miete sinken.

Sie sollten Ihrem Mieter ein großzügiges Angebot unterbreiten, damit dieser Ihre Wohnung freiwillig verlässt. Zahlen Sie den ordentlichen Leuten einen kräftigen Abschlag und übernehmen Sie Aufwendungen für den Umzug der Leute, wie z.B. Makler, Möbelträger usw. Sobald Sie die Whg leer übernommen haben, rate ich Ihnen mit der Sanierung zu beginnen. Sollten Sie dies vornehmen während der Mieter die Whg in seinem Besitz hat, so müssen Sie damit rechnen, dass der Mieter die Miete senken wird und muss und das er u.a. für den Zeitraum der Sanierung in ein Hotel zieht, für welches Sie die Rechnung übernehmen müssen!

Denken Sie daran, Sie wollen etwas von den Mieter -nicht die Mieter von Ihnen!

AM

PS
lassen Sie sich nicht von den Forumstrollen hier negativ beeinflussen

Ich wünsche Ihnen jedenfalls ein gutes Gelingen!
21.02.2008, 12:34 von HeidiI
Profil ansehen
Danke für Eure Antworten!!!

Hier noch einige Ergänzungen:

Das Verhältnis zum Mieter ist sehr angespannt.

Es ist dringend notwendig die Elektroleitungen zu verlegen, da diese völlig veraltet sind. Es hat aus einer Steckdose gequalmt und die Leitung für den Herd ist überlastet, Elektriker hat empfohlen nur max. 2 Herdplannten zu benutzen.

Die Küche gehört dem Mieter.

Ich hoffe seit einigen Jahren schon, dass sie ausziehen, Ende letzten Jahres wurde so was in der Richtung angekündigt, bisher aber noch nichts passiert. Sie wohnen schon sehr lange in der Wohnung, seit 1995.
20.02.2008, 20:49 von Jobo
Profil ansehen
stimme Jägermeister und Cmax voll zu, sollte allerdings "Gefahr in Verzug" sein, so muss die Leitung nicht unbedingt in der Wand verlegt werden, um die Sicherheit zu Gewährleisten ! Will meinen, dass die Leitung bestimmt auch auf den Schränken verlegt werden kann ohne dass diese stören und doch fachlich richtig sind.
Jobo

20.02.2008, 19:40 von Sommer
Profil ansehen
Meine erste Frage wäre auch: Mußt Du so eine Aktion im bewohnten ZUstand machen?
Das ist ziemlich sinnlos weil eben immer teuer und in der Regel unnötig - wann "müssen" Leitungen erneuert werden? Das wird ja dann nicht mal ne Modernisierung...

Aber gut, nun ist es ja nun schon so weit gediehen.

Frage zunächst: Von wem stammt diese Küche? Mieter oder Vermieter?

Grundsätzlich kann man vom Mieter für erforderliche Maßnahmen schon verlangen, daß dieser eine gewisse Vorleistung erbringt. Dazu gehört m.E. auch das Ausräumen der Küche - Abbauen und Aufbauen kann ja dann der Vermieter machen. Aber eben auch der Vermieter - also bitte nicht irgendwelche freiberuflichen Tischler des Mieters. Dazu reichen halbwegs baulich versierte Leute und es braucht keinen Tischler für diesen Hirnriß-Preis (nicht mal mein Klempner kriegt soviel).

S.
20.02.2008, 19:34 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

stimme jägermeister zu. Sanierung erst bei Auszug, wesentlich stressfreier !

Ausser ein "Notfall". Kann ich mir bei Elektroleitungen nicht wirklich vorstellen !

MFG
20.02.2008, 18:33 von jaegermeister
Profil ansehen
Ich würde mit der Sanierung warten bis der Mieter auszieht, und dann einen Rundumschlag in der Wohnung machen.
20.02.2008, 18:00 von Cora
Profil ansehen
Nun ja, bin nicht ganz die Expertin:

aber: wenn die Leitungen in allen Räumen neu gemacht werden, ist das schon ein erheblicher Eingriff.

Wenn die Wohnung unbewohnbar wäre, könnten deine Mieter sich auch auf deine Kosten in ein Hotel einmieten.

10 Stunden Arbeitsaufwand für Meister und Hilfe finde ich recht üppig.

Macht bei 10 Stunden 1020 €, kommt ich ggf. billiger als Minderung und Hotelaufenthalt.

Wobei man natürlich über "Nichtbewohnbarkeit" auch streiten kann.

Letztendlich entscheidet mit auch dein Verhältnis zu den Mietern.

Und...warte mal die ganz schlauen Expert ab.
20.02.2008, 17:44 von HeidiI
Profil ansehen
Weiß keiner eine Antwort?????
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter