> zur Übersicht Forum
27.08.2007, 14:07 von locariusProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Kostenfalle
Hallo liebe User,

ich habe eine Verwaltung übernommen und weil es im Rahmen dieser Verwaltung Streß mit einer Handwerksfirma gab, einen Termin beim Anwalt gemacht. Natürlich nicht ohne die entsprechende Vollmacht des Eigentümers.

Leider hat der Anwalt nicht das gewünschte Ergebnis gebracht und der Eigentümer will die Kosten des Anwalts nicht zahlen.
Nun will der Anwalt die Kohle von mir haben, weil ich mich schließlich mit der Sache an Ihn gewandt habe.

Muß ich für Kosten aufkommen?Hat jemand was Ähnliches erlebt? z.B. Für Kosten aufkommen wenn eine Handwerksfirma beauftragt wurde die ein Eigentümer nicht zahlen will?

Alle 5 Antworten
28.08.2007, 10:15 von locarius
Profil ansehen
Hallo MarieP,

Auszug aus der Vollmacht: ( Der Verwalter ist berechtigt, die erforderlichen Rechtshandlungen vorzunehmen, Rchtsanwälte, Architekten, Statiker usw. zu beauftragen oder gerichtliche Schritte einzuleiten.)

Gruß

locarius
27.08.2007, 17:40 von MarieP
Profil ansehen
27.08.2007, 17:21 von dontpanic
Profil ansehen
Sorry, da bin ich überfragt. Bin kein Verwaltungs-Spezi.

Vielleicht mal googeln?

Gruß,
dp
27.08.2007, 14:46 von locarius
Profil ansehen
Hallo dontpanic,

mit einem Verwaltervertrag habe ich auch die Vollmacht den Eigentümer in anwaltlichen Dingen zu vertreten.

Wenn also eine mündliche Absprache zwischen Verwalter und Eigentümer zwecks Anwaltsvertretung besteht, brauche ich dann noch eine schriftliche Extravollmacht für den speziellen Fall?

Gruß

locarius
27.08.2007, 14:36 von dontpanic
Profil ansehen
Hallo,

grundsätzlich gilt "Wer die Musik bestellt zahlt sie auch".

Wenn Du eine Vollmacht über die Beauftragung des Anwaltes hast kannst Du dir die Anwaltskosten allerdings vom Eigentümer wiederholen.

Gruß,
dp
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter