> zur Übersicht Forum
18.07.2007, 18:20 von sternenmann05Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Kosten für Kanalreinigung
Hallo zusammen, möchte gern folgendes wissen:
in unserem Zwei-Familien-Haus (Erstbezug 2003, beide Haushälften vermietet) mussten wir letztes Jahr eine Rohrreinigungsfirma beauftragen, den Kanal zu reinigen, da dieser verstopft war und alles zurücklief in den Keller der rechten Haushälfte. In 2005 war in betroffener Haushälfte ein Mieterwechsel.
Frage: Darf/kann ich die Rechnung auf die Mieter umlegen? Wenn ja, wieviel? 100%? Kann ich auch die ehemaligen Mieter belasten? LG
Alle 15 Antworten
20.07.2007, 14:41 von kittyhawk
Profil ansehen
Sie dürfen die entsprechnden Kosten nur an die Mieter weitergeben, wenn Sie beweisen können wer der Schadenverursacher war.

Sollte es nicht möglich sein eine best. Mietpartei als schuldigen "überführen zu können", muss der Eigentümer der Immobilie zahlen.
19.07.2007, 14:06 von Cora
Profil ansehen
Hallo cavalier,

die Sendung habe ich auch gesehen, mein Mann hat sich halb tot gelacht (ist Klärwerksmeister) mit welchen Methoden manche Leute über den Tisch gezogen werden.

1. Grundregel: nie bei einer "fahrenden" Firma eine solche Arbeit in Auftrag geben und wenn man Schäden feststellt, verschiedene Angebote einholen.

Gruß
19.07.2007, 13:35 von sternenmann05
Profil ansehen
@ maralena
Habe ich doch auch gemeint, mich nur nicht klar ausgedrückt.
LG
19.07.2007, 11:57 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Mara,

siehe pn
19.07.2007, 11:50 von maralena
Profil ansehen
@ Cavalier: oh!

hast Du dazu irgendwas, Namen, Quelle etc.?

Wir haben daneben gestanden als die Reinigung stattfand und habend die DVD noch an Ort und Stelle ausgehändigt bekommen.

Die DVD war eigentlich dazu da, uns zu zeigen, dass die Rohre jetzt frei sind, aber dabei hat sich eben auch gezeigt, dass diese an vielen Stellen marode sind, so dass wir diese jetzt mit Kunstharz haben versiegeln lassen - von einer anderen Firma.

Aber wenn solche Firmen natürlich zusammenarbeiten, wird's unlustig...

Hast Du Namen? Gerne per PN.

gruß
Mara
19.07.2007, 11:32 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Mara,

Zitat:
ich habe so eine DVD von der Kanalreinigungsfirma bekommen, weil man mir die schadhaften Rohre zeigen wollte.

Handelt es sich hier um ein seriöses Unternehmen bzw. ist dir bekannt?

Habe vor kurzem einen Beitrag gesehen in dem berichtet wurde, dass unseriöse Unternehmen unterwegs sind und die Hausbesitzer abzocken. Hier wurden vorgefertigte DVD vorgelegt und eine Sanierung zu verkaufen. Hier wurde um ein vielfaches überhöhte Rechnungen vorgelegt. Die Staatsanwaltschaften ermitteln.
19.07.2007, 10:53 von maralena
Profil ansehen
Hallo Stern,

also einfach die Kosten umlegen würde ich nicht, sondern nur darauf hinweisen, dass Du das beim nächsten Mal machen müsstest, falls dieser Fall wieder eintritt und nachweisbar durch Mieterverschulden verursacht wurde.

So einfach irgendwas umlegen geht nicht unbegründet - heute kannste schon froh sein, wenn Du Deine Nebenkosten ausgeglichen bekommst...

gruß
Mara
19.07.2007, 10:23 von sternenmann05
Profil ansehen
Hallo zusammen, vielen Dank für die Beiträge. Der Ratschlag, das nächste Mal die Kosten umzulegen, werde ich beherzigen. Die Mieter, die ich in Verdacht habe, sind ja leider Gott sei Dank ausgezogen, somit kann ich sie auch nicht belangen. Geld für RA und/oder Rechtsstreit spare ich mir ebenfalls. Danke.LG
19.07.2007, 09:50 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

ist sicherlich ärgerlich, weil es Kosten sind, die durch Unachtsamkeit, fehlerhaftes Mieterverhalten und zunehmender Tendenz, den Abwasserkanal als Müllschlucker zu benutzen, entstanden sind.

Weiterhin ist die nicht gerichtsfeste und beweisbare direkte Zuordnung nicht gegeben.

Also abhaken, bezahlen und kein weiteres Geld für RA, oder evtl. Rechtsstreit investieren.

Aber prüfen, ob der Mietspiegel, die Lage des Objektes, die Marktlage Spielraum für eine Mieterhöhung hergibt.
Eine evtl. Erhöhung dann aber nur für den Mieter anwenden, den Sie ohnehin im Verdacht haben.

Dieses kann durchaus eine erzieherische Wirkung haben, denn die Kommunikation im Hause findet statt.

19.07.2007, 07:53 von maralena
Profil ansehen
hallo Stern,

Zitat:
wenn man den Aussagen des Fahrers der Rohreinigungsfirma glauben darf, kann man schon von fehlerhaftem Mieterverhalten ausgehen


Wie wurde das denn von der Rohrreinigungsfirma weiter begründet? Gibt es eine DVD oder sonst irgendwas, was zeigt, dass da Sachen waren, die absolut nicht in einen Kanal gehören (Kleidungsstücke oder dicke Kartoffeln durchs Klo gespült? )

Spaß beiseite - ich habe so eine DVD von der Kanalreinigungsfirma bekommen, weil man mir die schadhaften Rohre zeigen wollte.

Wenn Du etwas ähnliches bekommen hast, was Mieterverschulden nachweist, dann würde ich zwar die Rechnung jetzt selbst begleichen, aber meine Mieter darauf aufmerkam machen, wodurch der Schaden entstanden ist.

Zeige den Mietern die Rechnung und die Begründung der Kanalreinigungsfirma (wenn die eindeutig ist) und bitte darum, dies künftig zu unterlassen, weil Du sie sonst beim nächsten Mal an den Kosten beteiligen müsstest.

Gruß
Mara
18.07.2007, 21:00 von Mortinghale
Profil ansehen
Das ist klar.
Aber für eine Weiterbelastung der Kosten mußt Du es einem Mieter zuordnen können.

Eine Pauschalaussage reicht da nicht.

18.07.2007, 20:45 von sternenmann05
Profil ansehen
Hallo, wenn man den Aussagen des Fahrers der Rohreinigungsfirma glauben darf, kann man schon von fehlerhaftem Mieterverhalten ausgehen. LG
18.07.2007, 19:25 von prinzregent
Profil ansehen
Reinigung ist Vermietersache. Ausnahme, bei schuldhaftem Mieterverhalten. Aber wem willst du "die Damenbinde" beweiskräftig zuordnen ? Steht da eine Adresse drauf ?
18.07.2007, 18:27 von Mortinghale
Profil ansehen
Weder noch; es sei denn, die Verstopfung kann einem der Mieter beweiskräftig zugeordnet werden.

18.07.2007, 18:26 von Smilies
Profil ansehen
Hallo,
genau dies würde mich auch interessieren.
Danke für Hinweise.

Gruß Smilies
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter