> zur Übersicht Forum
05.09.2007, 17:15 von jpeconProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Knarzender Parkettboden?
Hallo,

in einer meiner Wohnungen befindet sich ein Holzblindboden, der leider etwas knarzt wenn man darübergeht, so wie es ältere holzböden nun mal gern tun.

ich bin am überlegen, ob ich auf diesen blindboden einfach ein laminat mit trittschalldämmung drüberlegen lasse (schnell & günstig) oder ob ich den blindboden komplett rausnehme und neu mache (lang, teuer, dafür aber absolut knarzfrei).

der springende punkt dabei ist der: stört einen potentiellen mieter das knarzen oder ist das egal (wenn der neue boden ansonsten einen schönen und hochwertigen eindruck macht)?

habe dazu schon verschiedene meinungen gehört. manche sagen, so ein knarzen gehört dazu und macht alles erst "wohnlich". andere sagen es ist ihnen egal und wieder andere - ich z.b. - finden, ein boden darf einfach nicht knarzen.

bin gespannt auf eure meinungen und ganz besonders eure erfahrungen mit mietern!

vielen dank schon mal,
j
Alle 16 Antworten
06.09.2007, 19:15 von ADele
Profil ansehen
Zitat:
Versuche das knarzen mitzuvermieten bei deiner Wohnung mit dem gewissen "etwas".



das ist der Charme des Altbaus.

Viele Grüße Adele
06.09.2007, 17:18 von Lise
Profil ansehen
Hallo jpecon,

frag mal bei einem Schreiner nach, was da evtl. zu machen ist.

Laminat drüberlegen halte ich aus mehreren Gründen nicht für sinnvoll:
- das knarzen bleibt wahrscheinlich, denn die Ursache ist nicht beseitigt
- Der Untergrund wird uneben sein (Laminat mag das gar nicht)

Versuche das knarzen mitzuvermieten bei deiner Wohnung mit dem gewissen "etwas".

Viele Grüße
Lise
06.09.2007, 14:05 von Musti1000
Profil ansehen
Zitat:
Gestze und Urteile des BGH können Sie, andreasM auch dazu nennen??? Oder wo ist das beweiskräftig ausgeführt, das Sie solch eine Aussage treffen können!!! Gestze / Urteile bitte!!!


... und daran hapert es dann wieder einmal da andreasM immer nur stänkert - informative Antworten gibt es von ihm praktisch nie - aber so sind halt die Trolle!
06.09.2007, 13:55 von Kiovar
Profil ansehen
Zitat:
derart vielen Mängeln

Es tut mir ja leid Ihnen das mitteilen zu müssen, aber die liegen Sie leider falsch. Dies berechtigt den Mieter sehr wohl die Miete nicht unerheblich zu mindern, da ganz klar ein Mangel vorliegt.

Also wie schon empfohlen, lassen Sie es lieber sein eine derart schlechte Whg zu vermieten. Sie bekommen nur Ärger.

AM



Um mal mit den Argumenten und Worten einiger anderer User zu arbeiten (man sehe mir das nach :-) ):

Gestze und Urteile des BGH können Sie, andreasM auch dazu nennen??? Oder wo ist das beweiskräftig ausgeführt, das Sie solch eine Aussage treffen können!!! Gestze / Urteile bitte!!!
06.09.2007, 13:29 von andreasM
Profil ansehen
Zitat:
derart vielen Mängeln


Es tut mir ja leid Ihnen das mitteilen zu müssen, aber die liegen Sie leider falsch. Dies berechtigt den Mieter sehr wohl die Miete nicht unerheblich zu mindern, da ganz klar ein Mangel vorliegt.

Also wie schon empfohlen, lassen Sie es lieber sein eine derart schlechte Whg zu vermieten. Sie bekommen nur Ärger.

AM
06.09.2007, 13:22 von jpecon
Profil ansehen
Hallo?
Nichts für ungut, aber ich glaube Sie haben den Thread nicht aufmerksam verfolgt. Bei einem leichten Knarzen der Dielen (das, wie ein Vorredner erwähnte, typisch für Altbauten ist) kann man sicher nicht von "einer Wohnung mit derart vielen Mängeln" sprechen.

Über manche Postings kann man sich nur wundern ...

meint
j
06.09.2007, 13:14 von andreasM
Profil ansehen
Ich würde eine Whg mit derart vielen Mängeln gar nicht erst vermieten. Das wird Ihnen nur Ärger bringen, für welchen Sie als VM aufkommen müssen.

AM
05.09.2007, 19:59 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Dinge deren tragweite der Mieter u.U. gar nicht in der Lage gewesen wäre in Ihrer Bedeutung zu beurteilen


Das wird es dann sein. Wer hätte denn geahnt, daß sich das Knarzen derart verstärken würde, war früher viel weniger/leiser etc. etc.

05.09.2007, 19:49 von JollyJumper
Profil ansehen
Knarren der Dielen im Altbau ist baulich gesehen normal!
Ob es eine Rechtssprechung, möglicherweise gefestigte Rechtssprechung dazu hinsichtlich Mangel bzw. möglicher Mietminderung gibt ist mir nicht bekannt.
Hier sollte eine schriftliche Vereinbarung außerhalb des Mietvertrages (bei Unterzeichnung des Mietvertrages) getroffen werden, in der der Mieter auf die Möglichkeit des knarrenden Bodens hingewiesen wird und ausdrücklich darauf verzichtet daraus einen Mangel bzw. eine mögliche Minderung herzuleiten!
Das er dies ev. später gerichtlich überprüfen lässt, ist natürlich nie vermeidbar und so besteht halt wie immer ein gewisses Prozessrisiko!
Wenn sie aber in solch einer handschriftlichen Vereinbarung außerhalb des Mietvertrages nicht gerade grob sittenwidrige Dinge vereinbaren oder Dinge deren tragweite der Mieter u.U. gar nicht in der Lage gewesen wäre in Ihrer Bedeutung zu beurteilen, halte ich das Risiko zu gering, dass ein Gericht diese Vereinbarung kassiert.

Ansonsten hilft bei Holzböden gegen knarren verschrauben anstatt der meist vorhandenen Nagelung!

Gruß JJ
05.09.2007, 19:39 von Mortinghale
Profil ansehen
Noch besser:

Als MP3-File auf CD brennen und dem Mietvertrag beifügen.

05.09.2007, 19:35 von dunkelROOT
Profil ansehen
das knarren im Mietvertrag erwähnen und gut ist es
05.09.2007, 19:27 von jpecon
Profil ansehen
die wohnung liegt im erdgeschoss *gg*

jedenfalls ist das knarzen bei weitem nicht so stark, dass die nachbarn es hören würden oder sich gestört fühlen könnten.

es ist einfach nur so dass ich mir denke, wenn ich schon den boden neu mache, soll ich nicht auch gleich den (knarzenden) blindboden ersetzen? ist eine kosten-nutzen-rechnung. die kosten sind mir klar, der nutzen (kein knarzen) ist mir noch nicht klar.

aber so wie sich das bis jetzt darstellt, wirds wohl beim knarzen bleiben :-)
05.09.2007, 17:36 von Mortinghale
Profil ansehen
Was sagt denn der Mieter der darunterliegenden Wohnung ?

05.09.2007, 17:27 von Augenroll
Profil ansehen
Wenn Sie die Mieter vor Vertragsabschluss noch darauf hinweisen, sollte es demnach klargehen.

Aber rechtsverbindlich ist so ein Hinweis eben nicht.

Nur sie können eigentlich selbst einschätzen inwieweit das Knarzen das ortsübliche Maß übersteigt.

Unser Dielenboden knarzt auch erheblich, war von Anfang an so. Jedoch wird im Falle einer Mieterhöhung (Rütteln am Vertrag), das Knarzen angeprangert werden. (Bin Mieter!)
05.09.2007, 17:23 von jpecon
Profil ansehen
naja, erstens mal knarzt der boden nicht so extrem, dass es über ein in wiener altbauten übliches mass hinaus geht.
zweitens ist das etwas, das bei der begehung vor abschluss des mietsvertrags problemlos ersichtlich ist, also kein verstecker mangel etc.

da gibts keine minderung :-)
05.09.2007, 17:19 von Augenroll
Profil ansehen
Was wollen Sie denn dem Mieter antworten, der nach 14 Tagen Wohndauer sagt: "Ich mindere die Miete, der Fussboden knarzt zu doll."???
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter