> zur Übersicht Forum
09.01.2007, 17:17 von tresorProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Kleinreparaturklausel
Gemäß mietvertraglicher Regelung wurde vereinbart, dass der Mieter Kleinreparaturen an ..., Fenster - und Türverschlüssen,... bis zu einem Betrag von 75,00 EUR im Einzelfall, höchstens jährlich 7,5 % der Jahresnettomiete trägt.

Nachdem nunmehr auf Wunsch des Mieters die Fenster justiert wurden, weigert er sich, die anteiligen Kosten (60,00 EUR) zu tragen.

Begründung: Nach "anwaltlicher Auskunft" würde dies nicht unter die Kleinreparaturklausel fallen. Hierzu gehören nur Verschleißteile, also nur die Fenstergriffe und nicht die Justierung von Fenstern.

Hat der Mieter Recht ?

Alle 6 Antworten
10.01.2007, 16:40 von Augenroll
Profil ansehen
...Meiner Auffassung nach hat er - leider - recht....

Dieses leider sagt LEIDER sehr viel über Ihren Charakter aus @frischebrise.

@tresor: Überweist Ihr Mieter Ihnen regelmässig dreistellige Beträge???

Wenn ja, wäre etwas Kulanz nicht unangebracht.
09.01.2007, 22:31 von ChristophL
Profil ansehen
Ich denke mal, dass die Kosten beim Vermieter hängen bleiben. Das justieren ist gar nicht so schwer, wenn man sich damit ein wenig auskennt.

Gruß Christoph
09.01.2007, 22:07 von Franceska
Profil ansehen
Könnte sogar sein, dass die Kleinreparaturklausel ungültig ist:

Zitat:
Der Vermieter-Tipp:

Greifen Sie bei kleineren Instandhaltungsarbeiten zu hoch, ist Ihre Kleinreparaturen-Klausel unwirksam. Die Kosten bleiben dann an Ihnen hängen!

Achten Sie auch auf eine doppelte Betragsbegrenzung: Hinsichtlich der Höhe pro Einzelreparatur und der Gesamtsumme pro Jahr.


Beispiel:

100 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer pro Einzelreparatur, maximal 8 % der Jahresnettomiete im Kalenderjahr bei maximal 300 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer im Kalenderjahr.

In Deiner Klausel fehlt mir die maximale Euro Summe.
09.01.2007, 20:04 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,
offenbar vertritt der Mieter die Meinung, dass Justierungen an der Mietsache zur Erhalt der Funktionsfaehigkeit der Fenster dienen.
Und damit Vermietersache.
Offenbar ist es noch nicht zu einer Reparatur gekommen.
Meiner Auffassung nach hat er - leider - recht.
09.01.2007, 19:53 von Anita
Profil ansehen
Wie lange wohnt denn der Mieter schon in der Wohnung?
Die Kleinreparaturklausel betrifft - soweit ich weiß - alles was durch den Mieter ständig genutzt wird. Z. B. Dichtungen, Fensterriegel,Türklinken usw.
Also wenn mein Mieter nach einem Jahr sagt das Fenster oder die Tür klemmt - muß eingestellt werden - dann bitte lieber Mieter auf Ihre Kosten! Das kann man übrigens auch selbst machen. Ähnlich wie bei hängenden Türen bei Schränken.

Das Teil an dem Fenster oder Türen justiert werden muß ist ein Scharnier. Und ein Scharnier ist eine art Gelenk - Gelenke unteligen nun mal einem gewissen Verschleiß!

Gruß Anita

09.01.2007, 18:02 von Hansjuergen
Profil ansehen
Ich schließe mich mal mit einer Frage an:
ist die Justierung von Fenstern nicht Instandhaltung und keine Kleinreparatur und somit der Vermieter für die Bezahlung zuständig?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter