> zur Übersicht Forum
09.07.2007, 23:15 von verzweifelterProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Kleiner Rundgang auf diversen Ämtern?
Hallo,

ich habe es schon lange satt. Mein Mieter (inzwischen häufen sich seine Schulden, die er als Mietminderung und -zurückbehaltung deklariert, auf mehrere Tausend Euro an) hat aller Wahrscheinlichkeit nach kein Einkommen. Selbstverschuldet übrigens. Der jüngste Arbeitsplatz und Rauswurf ist nun auch schon wieder ein paar Monate her. Eigentlich könnte es nun Zeit werden für einen weiteren Wohngeldantrag, aber ich habe noch Keinen zum Unterschreiben bekommen.
Da ich doch manchmal einen Teil der Miete erhalte, frage ich mich, von was sich mein Mieter so ernährt.
Den Unterhalt für seine Kinder zahlt er angeblich auch nicht.
Aber er bewohnt eine Immo, welche für eine Kleinfamilie ausreichen würde, dementsprechend ist die Miethöhe doch um einiges höher als die einer "Studentenbude".
Inzwischen bin ich soweit, dass ich wohl mal einen Ämterrundgang (nicht telefonisch, sondern mit dem dicken Ordner des Rechtsstreites in der Tasche) starten werde:
ARGE: Bezieht er Wohngeld, ohne dass ich davon weiss?
Jugendamt: Mit welcher Begründung zahlt er den Unterhalt für seine Kinder nicht (etwa, weil die Miete so hoch ist)?
Finanzamt: Versteuert er sein "Einkommen", von dem er gelegentlich ja mal einen Teil der Miete zahlt?
Habt Ihr Erfahrungen diesbezüglich? Weitere Ideen?
(Bei der ARGE ist der Fall übrigens bekannt, hier dürfte womöglich ein Telefongespräch reichen).
Ich frage mich langsam echt, wie der zu seinem Geld kommt. Es wäre mir ja egal, wenn er die vereinbarte Miete zahlen würde, und nicht, wie er es jetzt macht, ständig mit fadenscheinigen Ausreden mindert und zurückbehält.

verzweifelter
Alle 15 Antworten
11.07.2007, 08:48 von Herr_Radendueber
Profil ansehen
Werter redlicher Herr verzweifelter,

ich habe bereits im Vorfeld Herrn Rittmeister von Rummelsdorf diesen Sachverhalt zu Kenntnis gegeben. Herr Rittmeister verfügt über ausreichende Erfahrungen mit dem füsilieren von derartigen Unholden! Vermute mal, dass Herr Rittmeister sich persönlich um diesen Fall kümmern wird, sobald der Kaiser aus der Sommerfrische zurück ist!

redlichst
Herr Radendueber

11.07.2007, 08:28 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo kasperkopf,

Zitat:
Und nun Augenroll?

Naja sie sind ja Maklerin, da haben Sie ja sicher irgendwann mal eine "Fortbildung" mitgemacht, wo gelehrt wurde, wie man anderen unverfroren ans Bein pinkelt und dafür noch fett Kohle kassiert.
10.07.2007, 22:52 von verzweifelter
Profil ansehen
Werter Herr Radendueber,

gewiss doch, ich teile Ihre Meinung.
Wäre es Ihnen nicht möglich, eine Abordnung der Truppen Ihrer kaiserlichen Majestät bei "meinem Mieter" (ich schäme mich, dieses Subjekt als Meines zu bezeichnen, und das Wort Mieter verdient er auch nicht, es gäbe hier treffendere Worte, die ich jedoch nicht vorzubringen wage) vorbeizuschicken?
Bei Erfolg gibt es eine Prämie.

Untertänigst,
verzweifelter
10.07.2007, 22:24 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

danke für Eure Antworten.

Zitat:
... genau die gleichen Probleme gehabt. Haus verkauft. Ruhe is.

Geht nicht. Denn der lässt niemanden rein, weder die Handwerker, die er ja so gerne zur Beseitigung der Mängel hätte, noch sonst wen. Ein Verkauf wäre nur ein Riesenverlust!

Zitat:
Geh zum Gericht, das ist der beste Weg.

Sicher, aber auch der längste Weg! Und die Verluste, die auf dieser Weglänge entstehen bezahlt niemand. Im Gegenteil: Die Gerichte schliessen gerne Vergleiche, da darfst Du dann noch draufzahlen, damit Deinem Mieter der Auszug schmackhaft gemacht wird, und letztendlich zieht er dann doch nicht aus.

Zitat:
Allerdings musst Du dabei sehr umsichtig vorgehen.

Klar doch! (Trotzdem danke für den Hinweis). Ich weiss schon, wie meine "Anzeige" auf dem Finanzamt aussehen wird!

Zitat:
Warum kündigst Du ihm nicht fristlos - ist doch sicher mit 2 Monatsmieten im Rückstand?

So einfach ist das nicht, der Mieter mindert aufgrund von "Mängeln". Ob dies nun wirklich Mängel sind, muss letztendlich das Gericht entscheiden. Bis zu dieser Entscheidung hat der Mieter aber bereits die nächsten Mängel gefunden. (Finde einmal einer die Immo, die wirklich total frei von "Mängeln" ist, irgendetwas findet man immer, und sei es noch so "komisch", z.B. das Unvermögen meines Mieters, sein Auto schadensfrei auf den Stellplatz oder in die Garage zu bringen, das kriegt jeder halbwegs erfahrene Autofahrer hin, aber er will die Schäden an seinem Auto von mir bezahlt haben ...). Und dann geht das "Spiel" wieder von vorne los. Auch wenn längst nicht alle "Mängel" gerichtlich anerkannt werden, so heisst das doch ständig wieder zum Rechtsanwalt, auf Gericht, Ortstermin ...

Zitat:
Macht nach aussen den "ich bin ein harmloser kleiner Bubi, der unverschuldet arbeitslos ist" und dann bescheißt er so ziemlich jeden von VM, über Arbeitgeber, bis zur Versicherung

Genau das ist es! Blöderweise kann man ihm die ganze Bescheisserei kaum nachweisen.

Zitat:
Die Selbstbehaltsgrenze liegt bei rund 900 Euro. Nur das, was darüber liegt, muss als Unterhalt abgeführt werden. Die Kindsmutter bekommt im Allgemeinen den Unterhalt übers Jugendamt - sie hat also keinen Schaden. Das Jugendamt wiederum versucht, den Kindsvater zur Arbeit zu motivieren, um das Geld wieder zu bekommen.

Nun, mit etwas Glück kann ich doch das Jugendamt dazu bringen, den Nachweis zu führen, dass er mehr als 900 Euro im Monat nach Hause bringt. Klar, die Kindsmutter hat keinen Schaden, das ist auch gut so, egal ob Vater oder Mutter, ein mit Kindern sitzengelassenes Elternteil bedarf oftmals der Unterstützung. Doch es bedarf nicht der Unterstützung zahlungsunwilliger (nicht zahlungsunfähiger) Elternteile. Auch so etwas geht zu Kosten der Steuerzahler, ebenso wie sonstige erschlichene Leistungen.

Eigentlich erwünsche ich mir eine gewisses Ungemütlichkeitsgefühl bei meinem Mieter. Aber selbst wenn mein Ämterrundgang ohne Erfolg bleiben sollte, so konnte ich mir wengistens wieder mal etwas Luft verschaffen. Denn ab und an kommt mir die ganze Sache hoch.

Nun denn, heute wurde schon ein Amt informiert. Morgen folgt das nächste, sofern ich es zeitlich schaffe. Ein weiteres Amt klang interessiert, aber der zuständige Sachbearbeiter ist wenig im Amt, ich muss wohl einen Termin vereinbaren.

verzweifelter
10.07.2007, 14:27 von Herr_Radendueber
Profil ansehen
Feurio, werte Vermieter Obrigkeiten!

Welch ein garstiger Lump und Unhold!
Wenn Sie diesen Lümmel schon bei der Obrigkeit erwähnen, was natürlich Ihre geschätzte Pflicht fürs Vaterland ist, dann erwähnen Sie doch gleich ein paar unlöbliche Taten mit, welche dieser Unhold in Zukunft begehen wird!

Somit ist es der kaiserlichen Obrigkeit möglich, diesen Taugenichts aus dem Verkehr zu ziehen; Feurio! Eventuell verpassen Sie dem Lümmel einen ordentlichen Schwedentrunk, so wie dies mein keuscher Freund, der keusche Baron von Friedel immer anregt, wenn sich ein Unhold seinem Familiensitz nähert.

Jedenfalls ist es Ihre Pflicht, diesen vaterlandslosen Lumpen Ordnung, Zucht und Anstand beizubringen. Kaisertreue erwähne ich an dieser Stelle bewußt nicht, da dies ohnehin ein redlicher Herr für eine Selbstverständlichkeit hält DonnerKiesel!

redlichst
Herr Radendueber
10.07.2007, 14:15 von Cora
Profil ansehen
Hallo verzweifelter,

Zitat:
Ich frage mich langsam echt, wie der zu seinem Geld kommt. Es wäre mir ja egal, wenn er die vereinbarte Miete zahlen würde, und nicht, wie er es jetzt macht, ständig mit fadenscheinigen Ausreden mindert und zurückbehält.




sag mal, warum lässt du dir das gefallen? Oder sind die Minderungen ok?

Warum kündigst du ihm nicht, verstehe ich momentan nicht so ganz.

Gruß
10.07.2007, 10:06 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Maralena,

ja, diese Sorte Mensch kennt man. Und Schuld haben natürlich immer die anderen! Selbst ist man ja das liebste, zuverlässigste und netteste Menschlein überhaupt! Aber die bösen Arbeitgeber/Kollegen/Vermieter/Nachbarn ....

Gruss Kasperkopf
10.07.2007, 09:46 von maralena
Profil ansehen
@ Prinzregent,

ich kann Dich gut verstehen, habe momentan auch so einen Fall. Macht nach aussen den "ich bin ein harmloser kleiner Bubi, der unverschuldet arbeitslos ist" und dann bescheißt er so ziemlich jeden von VM, über Arbeitgeber, bis zur Versicherung - und auch noch die anderen Mieter, indem er u.a. einfach behauptet, wir hätten ihm die Gartennutzung erlaubt (obwohl das nicht stimmt und der Garten seit 40 Jahren von einem alten Muttchen alleine genutzt werden darf - und die traut sich nicht, sich zur Wehr zu setzen).

Verstehe nicht, wie manche Leute so durchs Leben kommen - und so ziemlich jeder ist ihnen "auf den Fersen" und das ganze Disaster fängt schon mit nichtmal 30 an....

Warum kündigst Du ihm nicht fristlos - ist doch sicher mit 2 Monatsmieten im Rückstand?

Habe ich jetzt gemacht, denn langsam geht mir die dreiste Lügerei auf den Keks und die anderen Mieter laufen mir sonst auch weg, wenn der weiter bleibt.

gruß
Mara
10.07.2007, 09:21 von Kasperkopf
Profil ansehen
@Augenroll,

anstatt die Unterlassungserklärung zu unterzeichnen und die dicke Rechnung des Anwalts zu bezahlen, hatten wir seinerzeit dem Anwalt unsere Beweise vorgelegt. Von diesem Anwalt haben wir nie wieder etwas gehört, die Rechnung mussten wir auch nicht mehr bezahlen. Wohl aber von der Person, die uns durch ihre Schwarzarbeit geschädigt hatte. Man zeigte plötzlich Einsicht und unsere finanzielle Benachteiligung hatte ein Ende.

Abgesehen davon, dass wir ALLE durch Schwarzarbeit geschädigt werden durch Ausfälle an Steuergeldern, Sozialabgaben etc.

Und nun Augenroll?

Gruss Kasperkopf
10.07.2007, 09:13 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo kasperkopf,
Zitat:
Allerdings musst Du dabei sehr umsichtig vorgehen. Wir haben auch einmal eine Person wegen Verdachts auf Schwarzarbeit bei Finanzamt und Krankenkasse angezeigt, passiert ist gar nichts von dieser Seite ("Das ist ein kleiner Fisch" hieß es dort), wohl aber von Seiten der angezeigten Person. Die ließ ihren Anwalt einen Brief schreiben, in dem uns eine Anzeige wegen Verleumdung angedroht wurde, sofern wir nicht eine Unterlassungserklärung unterzeichnen würden.


Kennen Sie den Grundsatz "actio provoziert reactio" nicht? Oder halten Sie sich jenseits von Gut und Böse?
10.07.2007, 09:05 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Verzweifelter,

ich kann Dich verstehen, dass Dich das ankotzt und dass Du es gerne sehen würdest, wenn Dein Mieter richtig Ärger bekommen würde.

Allerdings musst Du dabei sehr umsichtig vorgehen. Wir haben auch einmal eine Person wegen Verdachts auf Schwarzarbeit bei Finanzamt und Krankenkasse angezeigt, passiert ist gar nichts von dieser Seite ("Das ist ein kleiner Fisch" hieß es dort), wohl aber von Seiten der angezeigten Person. Die ließ ihren Anwalt einen Brief schreiben, in dem uns eine Anzeige wegen Verleumdung angedroht wurde, sofern wir nicht eine Unterlassungserklärung unterzeichnen würden.

Ergo: Du musst schon Beweise für die Schwarzarbeit haben, wenn Du diese anzeigen willst.

Zu der Frage, warum der Typ keinen Unterhalt für seine Kinder bezahlt: Die Selbstbehaltsgrenze liegt bei rund 900 Euro. Nur das, was darüber liegt, muss als Unterhalt abgeführt werden. Die Kindsmutter bekommt im Allgemeinen den Unterhalt übers Jugendamt - sie hat also keinen Schaden. Das Jugendamt wiederum versucht, den Kindsvater zur Arbeit zu motivieren, um das Geld wieder zu bekommen. Wenn Du also Deinen Ämter-Rundgang antreten willst, wäre das auch eine Adresse.

Gruss Kasperkopf
10.07.2007, 08:24 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Prinzregent,
Zitat:
... genau die gleichen Probleme gehabt. Haus verkauft. Ruhe is.

nachdem Sie sicherlich zwei Jahrzehnte ordentlich Subventionen und Steuervorteile mit Ihren Steuerhäusern im Osten abgegriffen haben, machen Sie sich nun aus dem Staub, was ja offenbar nicht ungesetzlich ist.

Das Perfide aber ist, dass Sie ihren Ausstieg nun auf die angebliche Zahlungsunwilligkeit der Ostmieter schieben. Sind denn Mietpreller unter den Ossis zahlreicher (anteilsmäßig) als unter den Wessis???

Nicht alle User dieses Forums sind so dermaßen doof, Ihre billige Polemik nicht zu durchschauen.

Es grüßt Sie herzlichst, AR
10.07.2007, 07:34 von ADele
Profil ansehen
hallo verzweifelter,
Du mußt doch nicht wissen warum Du keine Miete bekommst, sondern es genügt, daß nichts auf Deinem Konto eingeht und dann sofort kündigen.
Geh zum Gericht, das ist der beste Weg.
Viele Grüße Adele
10.07.2007, 02:15 von prinzregent
Profil ansehen
... genau die gleichen Probleme gehabt. Haus verkauft. Ruhe is.
09.07.2007, 23:35 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

vielleicht noch etwas genauer: Die Nebenkosten meines Mieters sind ein Mehrfaches des Normalen. Ebenso ist er in der Lage, im teuersten Café weit und breit seine Freundin (jetzt aber nicht mehr seine Freundin) auszuführen und auch ansonsten ein sehr verschwenderisches Leben zu führen. (Und glaubt ja nicht, ich hätte ihm nachspioniert, hier spricht sich es halt einfach rum, andere Leute haben ihn auch auf dem Kicker und sprechen mich als Vermieter gelegentlich an.)
Klar, das geht mich alles nichts an. Aber die fadenscheinigen "Mängel"listen kotzen mich an. Vermutlich wird er überall so durchkommen, eben auch auf den Ämtern.

verzweifelter
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter