> zur Übersicht Forum
22.01.2008, 12:39 von giffiProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Klausel für Kleintierhaltung?
Hallo an Alle!

Ich bin gerade dabei meinen Mietvertragvordruck zu überarbeiten, und hänge jetzt an der Klausel für Kleintierhaltung! Bisher lautet die Klausel so:
" Das Halten von Hunden, Katzen und anderen Tieren, welche Störungen, Unreinlichkeit und Belästigungen anderer Mitbewohner verursachen können, ist nur mit vorheriger Erlaubnis des Vermieters gestattet. Dies gilt auch für eine nur vorübergehende Verwahrung von Tieren. Eine etwa erteilte Erlaubnis kann bei Eintritt von Unzuträglichkeiten widerrufen werden. Der Mieter haftet für alle durch die Tierhaltung entstehenden Schäden. "

Ich weiß, dass diese Klausel so unwirksam ist, daher meine Frage: Darf noch irgendeine Einschränkung bei der Kleintierhaltung im Vertrag stehen, oder sollte die Klausel komplett wegfallen?

Vielen Dank für die Hilfe!

MfG Giffi
Alle 5 Antworten
23.01.2008, 12:30 von Sommer
Profil ansehen
Zitat aus dem aktuellen MV des Berliner H&G:

"Tiere, auch Haustiere, mit Ausnahme von Zierfischen und Ziervögeln, dürfen nicht gehalten werden. Abweichende Vereinbarungen müssen im Einzelfall von den Parteien getroffen werden."

Halte ich für wenig geeignet - Katzen fallen i.d.R. auch unter nicht-genehmigungspflichtige Kleintiere; d.h. der Mieter braucht auch keine "gesonderte Vereinbarung" treffen...

S.
22.01.2008, 16:45 von chum
Profil ansehen
Würde empfehlen, die aktuelle Klausel aus H & G zu übernehmen.

Wenn Sie keine Hunde bzw. Katzen haben wollen und evtl. im gleichen Haus wohnen;
Schreiben Sie im MV dass Sie hochgradig allergische Reaktionen auf Tierhaare (z.B. Hund oder Katze) haben, dann sollte eigentlich die Kleintierhaltung (mit diesen Einschränkungen) doch untersagt sein.

Tiere die im Käfig, Aquarium, Terrarium leben können eh nicht verboten werden.
22.01.2008, 16:19 von Sommer
Profil ansehen
Katzen gelten allgemein als Kleintier und damit als nicht genehmigungspflichtig. In meiner Aufzählung fehlen sie aber die Aufzählung ist ja auch eher als Beispiel gedacht. Ich halte Katzen zwar auch für eher nicht-störend (im Gegensatz zu vielen Hunden die schön kläffen wenn mal einer draußen die Treppe hochkommt) aber das Schadenspotential durch Katzenkot und -urin sowie Krallen ist natürlich enorm.

Würde keinen Mieter so ohne weiteres zwingen, die nicht-genehmigte Katze abzuschafden aber wenn es eben doch Gründe gibt, dann gehe ich dagegen vor...

S.
22.01.2008, 15:24 von giffi
Profil ansehen
Hey Sommer, danke für deine Antwort!

Eine Sache noch:

Zitat:
Davon ausgenommen ist die sach- und fachgerechte Tierhaltung im haushaltsüblichen Maßstab, von der keine Belästigung oder Gefährdung für die Hausbewohner und das Mietobjekt ausgeht (z.B. Ziervögel, Terraristik mit ungiftigen Tieren).


Dieser Satz würde dann als "Kleintier" Befreiung ausreichen? Wie stehts denn dann mit Katzen?
Gelten die auch als Kleintiere und sind somit nicht genehmigungspflichtig?

MfG Giffi

22.01.2008, 14:59 von Sommer
Profil ansehen
Also meine KLausel lautet

Die Tierhaltung ist grundsätzlich nicht gestattet und bedarf der schriftlichen Zustimmung des Vermieters. Davon ausgenommen ist die sach- und fachgerechte Tierhaltung im haushaltsüblichen Maßstab, von der keine Belästigung oder Gefährdung für die Hausbewohner und das Mietobjekt ausgeht (z.B. Ziervögel, Terraristik mit ungiftigen Tieren).
Die Haltung von Zierfischen ist gestattet, sofern das Gesamtvolumen aller aufgestellten Becken nicht mehr als 200 l beträgt. Darüber hinausgehende Mengen erfordern grundsätzlich die Genehmigung des Vermieters.
Die Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden, wenn von dem/den Tier(en) Störungen und/oder Belästigungen der Hausbewohner und des Hausfriedens ausgehen.

und die halte ich nicht für ungültig!

Geht ja nur darum daß man die Tierhaltung nicht generell verbieten kann; sondern eben allenfalls die Haltung störender oder gefährlicher Tiere ist einschränkbar!

S.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter