> zur Übersicht Forum
23.09.2007, 23:53 von GenervterProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Kinderspielplatz
Hallo Liebe Mitglieder,
wir haben auf unserer Anlage (85 Wohneinheiten) einen schönen Spielplatz. Auf der letzten Eigentümerversammlung im September 2006 wurde von den Eigentümern eine neue Hausordnung verabschiedet. Unter anderem wurde beschlossen, das Sonntags der Spielplatz nicht von unseren Kindern benutzt werden darf, damit wenigstens an einem Tag in der Woche auf der Anlage mal ein bischen Ruhe herrscht. Das hat auch bis vor ca. 2 Monaten auch ganz gut funktioniert. Jetzt sind neue Mieter und Eigentümer mit Kindern eingezogen und denen ist es komplett egal was in der Hausordnung steht. Wenn der Spielplatz schon mal vorhanden ist werden dann auch noch Freunde eingeladen und dann geht Sonntags so richtig die Post ab. Auf dem Balkon sich entspannen kann man vergessen. So langsam entwickelt sich unser Spieplatz zu einer öffentlichen Einrichtung.
Der öffentliche Spielplatz ist ca. 10 Minuten zu Fuß erreichbar. Aber dieser ist scheinbar für diese Eltern schon viel zu weit weg. Nur die Wohnungstür aufmachen und den Nachwuchs rauslassen ist ja viel einfacher.

Nun zur eigentlichen Frage: Welche Möglichkeit besteht, um den Sonntag als Ruhetag einzuhalten ohne den Spielplatz mit einem Zaun, am besten 5m hoch einzuzäunen? Der Verwalter sagt, wir hätten keine Möglichkeit den Sonntag auf dem Spielplatz als Ruhetag durchzusetzen.

Noch eine Frage:

Muß man sich spielende Kinder direkt unter der eigenen Wohnung bieten lassen?

Gibt es bei euch auf den Anlagen vielleicht ähnliche Probleme? Habt Ihr Lösungsvorschläge, Ideen?

MfG

Ein Genervter
Alle 34 Antworten
01.10.2007, 10:35 von ADele
Profil ansehen
für mich ist das keine Kinderfeindlichkeit wenn man bittet, daß wenigstens an einem Tag ein bißchen Ruhe am Kinderspielplatz herrscht.
Kinder brauchen Regeln und müssen lernen auch Erwachsenen gegenüber Rücksicht zu nehmen.
Ich stehe voll und ganz hinter den Beiträgen von Kathi und Cora, daß viele Kinder zuwenig oder auch keine Erziehung von den Eltern bekommen.
Neben mir wohnt eine Familie mit vier Kindern. Sie spielen im Hof unter meinen Fenstern oder im Flur vor der Wohnungstüre.
Ich schaue ihnen gerne beim Spielen zu und wenn ich ihre Stimmen nicht höre vermisse ich sie. Sie sind lebhaft, aber sie plärren nicht herum sondern spielen, weil sich die Eltern um sie kümmern.Im Gegensatz dazu kann sich der Sohn meiner Lieblingsmieter überhaupt nicht beschäftigen. Entweder er kratzt Löcher in den Verputz im Hausflur oder schrammt mit dem Fahrrad an den Hauswänden entlang und wenn ich ihn deswegen schimpfe habe ich den Eindruck, dass er sich sogar über diese Art von Anteilnahme an seiner Person freut, weil seine Eltern ständig "zu" sind.

@Lemane
ich bewundere Frauen, die sich für mehrere Kinder entscheiden, ich habe nur zwei. Das dumme Gerede von wegen Assi ist Quatsch. Sei selbstbewußt, dann beneiden Dich andere Frauen um Deine Großfamilie.

Viele Grüße
Adele
30.09.2007, 23:51 von ulli
Profil ansehen
@Genervter
ICH kann Dich gut verstehen - in unserer Wohnanlage mit nur "21 Parteien" gibt es genau ein Kind, dass alle Mitbewohner wegen fehlender / schlechter Erziehung in den Wahnsinn treibt (Eltern setzen das schreiende Kind einfach zum Abreagieren in den Hausflur - dauert ca. 30 bis 40 min - und das 5 - 6 x am Tag!- Eltern grinsen uns nur an, wenn wir um etwas Ruhe und Rücksichtnahme bitten).
30.09.2007, 14:05 von Genervter
Profil ansehen
Hallo @Augenroll,
finde ich ja nett, das Sie mich gleich so als verhutzelten Hausmeister betiteln. Was ich von Ihnen halte kann ich hier im Forum leider nicht schreiben, da sonst der Beitrag sofort gelöscht wird. Sie sind bestimmt auch einer, dem die Hausordnung am A..... vorbeigeht. Bestimmt zwischen 1970 und 1980 beboren und als Arbeitlos ähm sorry Arbeitssuchend gemeldet. Mindestens drei Kinder könnten auch noch gut dazu passen. Der Internetanschluß wird bestimmt vom arbeiteten Volk bezahlt.

@Lilibeth wenn ich in Rente gehe habe Ich 50 Jahre gearbeitet und für die Zukunft vorgesorgt. Wir haben aber im vergleich zur heutigen Jugend (nicht alle sind so)noch Respekt vor Erwachsenen gehabt.

Zu den anderen Mitglieder kann ich nur sagen, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Erst den Bericht richtig lesen, dann, wenn Gehirn vorhanden einschalten und dann erst schreiben.

@ShankOL
Was hat sich denn in letzter Zeit in Deutschland für Familien mit Kindern getan?? Ich habe mit meinen Eltern noch an den Wochenenden etwas unternommen. Fragen Sie doch heute mal ein paar Kids, ob die jemals mit Ihren Eltern im Wald waren oder eine Fahrradtour unternommen haben. Lassen Sie sich doch mal ein paar Gesellschaftsspiele nennen? Die wenigsten werden welche wissen, geschweige denn je gespielt haben. Und das sind alles dinge, die man ohne große Kosten machen kann.
Habe selbst eine Tochter. Es dreht sich doch nur um den Sonntag. Ist das wirklich so schwer, mit den Kindern mal was zu unternehmen?

Wissen ist Macht! Nichts Wissen macht auch nichts.

@Kathi2007 und @Cora sind glaube ich die einzigen, die den Bericht richtig gelesen haben und uns als Anlage verstehen.

Die Kinder, die heute vor Erwachsenen keinen Respekt mehr haben, sollen die dann in ca. 10 Jahren vor Ihren zukünftigen Chef haben?? Ich bin überzeugt: NEIN!

@Johanni zum Thema Schichtdienst, diesen gab es schon immer und ist für mich nur eine faule Ausrede.

@Ettili der Spielplatz besteht seit 1974, genau so lange wie die Wohnanlage. Eigentümer haben bei uns auch Kinder. Es hat ja auch bis vor ca. 2 Monaten funktioniert. Und noch einmal, den Text richtig lesen und dann erst schreiben.

MfG

Ein Genervter
30.09.2007, 12:59 von johanni
Profil ansehen
P
Zitat:
.S.: Es gibt sehr viele nette, ruhige Kinder - aber warum gibt es die Sendung "Supernanny" mit Top-Einschaltquoten, warum gibt es neuerdings 50 x so viele (angeblich) hyperaktive Kinder, die behandelt werden müssen?? 1 oder 2 in den Nachbarschaft reichen, um auch ausgeglichene, kinderfreundliche Erwachsene in den Wahnsinn zu treiben.


Weil genau aus den hohen Einschaltquoten m.e. ersichtlich ist, dass genau hier in der Elternbetreuung angesetzt werden muß.

Ich finde es immer erstaunlich, dass auf dieser Supernanny "herabgeschaut wird", mich begeistert aber auch immer wieder, wie sie mit Einfühlsamkeit die Probleme erkennt und auch abstellen kann( wenn dann die Berichterstattung auch die Wirklichkeit wiederspiegelt" Die Problekinder, die angesprochen werden, können doch gar nicht anders, als aggressiv zu handeln. Dies ist nichts anderes, als der Ausdruck von Hilflosigkeit und die Überforderung der Eltern.
Mit dieser Sendung wird auch den Eltern geholfen, weil ihnen der Spiegel vorgehalten wird.

Johanni

29.09.2007, 17:57 von ulli
Profil ansehen
Wenn ich das richtig verstanden habe, hat doch anscheinend eine Mehrheit der 85 Wohnungen umfassenden Anlage beschlossen, diese in eine "ruhige Seniorenresidenz" mit Spielplatzverbot am Sonntag zu verwandeln. Lt. WEG hätte doch der Verwalter die NEUEN Mieter und Eigenümer 1. auf die Hausordnung hinweisen müssen und 2. seine Zustimmung beim Verkauf an neue Eigentümer geben müssen (die dann auch über die sinnige oder unsinnige Hausordnung informiert gewesen wären).

Also, ab zum Verwalter und dort beschweren, dass er entweder neue Mieter/Eigentümer nicht ausreichend informiert hat bzw. dafür Sorge zu tragen hat, dass die Hausordnung eighalten wird.

P.S.: Es gibt sehr viele nette, ruhige Kinder - aber warum gibt es die Sendung "Supernanny" mit Top-Einschaltquoten, warum gibt es neuerdings 50 x so viele (angeblich) hyperaktive Kinder, die behandelt werden müssen?? 1 oder 2 in den Nachbarschaft reichen, um auch ausgeglichene, kinderfreundliche Erwachsene in den Wahnsinn zu treiben.
27.09.2007, 17:37 von Lemame
Profil ansehen
Hier mal was interessantes dazu:
http://www.mieterverein-muenchen.de/mietrecht/Mietrechtsthemen/kinder1.htm

Grüße Lemame
26.09.2007, 09:42 von ettili
Profil ansehen
Hallo,

hab mal ne Frage:

Es wurde ja mal beschlossen, daß Sonntags NICHT gespielt wird.
Wer hat das denn beschlossen? Waren das auch Eigentümer, deren Kinder auf dem Spielplatz spielen? Oder doch nur Eigentümer, die ihre wohlverdiente Rente absitzen?

Ist der Spielplatz schon lange dort oder erst neu gebaut? Wenn er schon länger da ist, warum hat es Sie bisher nie gestört, aber jetzt???

Naja, ansonsten ist meinungsmässig ja schon viel gesagt worden!
LG
26.09.2007, 09:23 von Lemame
Profil ansehen
Jetzt muß ich doch nochmal was sagen, hier wird nur verallgemeinert!
nicht "alle" Kinder sind rücksichtslos, genauso wie nicht "alle" Alten Kinderfeindlich sind.
Das Werte vermittelt werden müssen in der Erziehung steht außer Frage, das das nicht immer klappt liegt nicht an den Kindern, sondern an den Eltern. Und die Vorbilder der Gesellschaft sind halt alle! Auch die, die "Ruhe" brüllend aus dem Fenster hängen.
Hier geht es um einen Spielplatz, der so heißt, weil man da spielen kann und darf und nicht auf dem Rasen nebenan! Keine Frage, das man durchaus Ruhezeiten einführen kann an einem Sonntag, aber eine generelles Spielverbot ist wie ein generelles Fahrverbot auf der Autobahn für Privatwagen.
Kinder und Eltern sind nun mal in großen Städten auf Spielplätze angewiesen, weil sie es sonst entweder nirgends dürfen oder es sonst viel zu gefährlich ist.
Aber zuerst würde ich, gerade in so einer großen Hausgemeinschaft den Dialog suchen und kompromissbereitschaft auf allen Seiten erwarten. Vielleicht hat es ja noch niemand den neu Zugezogenen gesagt und vielleicht kommt ja eine Bereitschaft sich an Ruhezeiten zu halten.
Grüße Lemame
25.09.2007, 23:46 von Mortinghale
Profil ansehen
Und die meisten der Kinder, die heute "Probleme" machen, werden mit Sicherheit in Zukunft nicht für unsere Renten sorgen; die werden wir stattdessen weiter mit durchfüttern müssen.

25.09.2007, 22:59 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Mein Sohn ist derzeit Zivi und versorgt alte Leute im Seniorenheim. Wenn ich mir vorstelle, dass er jemanden versorgen muss, der so gegen Kinder vorgeht - ich koche - dann würde ich ihm nicht das Beste anraten. Kinder sollen ihre Freiheit haben und spielen können!!!!!!!
Rücksichtmahme hab ich meinen Kindern immer beigebracht, aber sind die Altenm auch rücksichtsvoll? Ich hab leider andere Erfahrung gemacht. Und Kinder wollen auch Sonntags spielen! Ruhezeiten kann man den Kindern beibringen, aber keine ignoranten Nachbarn.

LG Anne


Das ist jetzt meiner Meinung aber so was von total daneben!
Mein Sohn ist exam.Altenpfleger, auch in einem Heim.

Alte, pflegebedürftige Menschen mit Kindern zu vergleichen, ist ja wohl der Gipfel, denn so verstehe ich das jetzt.

Und wer meint, dass alte Menschen nicht rücksichtsvoll sind, weil sie ihre - sehr eingeschnittenen Rechte wahrnehmen und ihre Bedürfnisse erfüllt haben möchten - der hat auch nicht den Hauch einer Ahnung was es heißt pflegebedürftig und auf die Hilfe anderer, fremder Menschen angewiesen zu sein.

Klar sollen Kinder spielen dürfen, sollen sie auch, hat keiner was dagegen. Dagegen habe ich nur etwas gegen unerzogene Kinder, die nicht wissen wie sie sich benehmen sollen und müssen, die schon als 8 oder 9 jährige meinen ihnen gehört die Welt und das durch ihr Verhalten auch ausleben.

Daran krankt unsere Gesellschaft.

Und wenn man mal in südliche Länder blickt, dann wird man sehen, dass hier die alten Traditionen hoch gehalten werden und dies auch den Kindern vermittelt wird. Dort ist die "Nonna" hochgeschätzt,und das wird den Enkelkindern von den Eltern vorgelebt. Kein italienisches, spanisches, türkisches oder was auch immer...Kind wird es wagen geringschätzig von oder über alte Menschen zu sprechen oder diesen den Respekt zu verweigern.

Nur hier in Deutschland ist man der Meinung ein Kind soll sich "frei" ausleben, damit aus ihm mal etwas anständiges wird oder was auch immer für Motive dahinter stehen.

Erziehung ist nämlich nicht mal so aus dem Ärmel geschüttelt, sondern kann harte Arbeit sein und 20 mal ein Verbot auszusprechen ist anstrengender als nach 2 mal vergeblichen verbietens zu sagen: na, dann mach was du willst.
Und dann macht man was man will und das Ergebnis sehen wir ja, im Kindergarten, in der Schule, im täglichen Leben.
25.09.2007, 22:22 von Gicoba
Profil ansehen
Mein Sohn ist derzeit Zivi und versorgt alte Leute im Seniorenheim. Wenn ich mir vorstelle, dass er jemanden versorgen muss, der so gegen Kinder vorgeht - ich koche - dann würde ich ihm nicht das Beste anraten. Kinder sollen ihre Freiheit haben und spielen können!!!!!!!
Rücksichtmahme hab ich meinen Kindern immer beigebracht, aber sind die Altenm auch rücksichtsvoll? Ich hab leider andere Erfahrung gemacht. Und Kinder wollen auch Sonntags spielen! Ruhezeiten kann man den Kindern beibringen, aber keine ignoranten Nachbarn.
25.09.2007, 19:08 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
wenn man sieht, welchen Stellenwert diese dort genießen.


Ich glaube, die "Problemkinder" hier sind diejenigen, die schon in ihrer eigenen Familie keinen Stellenwert genießen.

25.09.2007, 17:51 von johanni
Profil ansehen
Hallo Shank,

wieviel Kinder hast Du?

Johanni
25.09.2007, 17:29 von ShankOL
Profil ansehen
Alles gut und Schön. ABER WER ERZIEHT DENN DIE kINDER? Ist das Verhalten und das Veständnis der Kinder nicht auch das Produkt unserer Erziehung? Kinder leben doch das nach, was die Erwachsenen vormachen! Also ist in der Regel das Verhalten der kINDER UNSER EIGENES VERHALTENSBILD Sehen wir also das Verhalten der Kinder an und schimpfen wir mit uns selbst!
Gruß
Shank
25.09.2007, 16:41 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
es gibt doch jetzt sone tolle Sendung, wo Eltern nachhilfe bekommen


Supernanny
25.09.2007, 14:40 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

es gibt doch jetzt sone tolle Sendung, wo Eltern nachhilfe bekommen, wie erziehe ich meine Kinder. Kome leider nicht auf den Namen

Vielleicht könnte diese Dame ja mal Unterricht der Hausgemeinschaft geben.

Und zu den Sonntagsaktivitäten, ja früher war alles anders, da sind wir mit den Eltern gemeinsam ....., heute sieht es aber teilweise so aus, dass die Eltern gar nicht mehr gemeinsam durch Schichtdienst etc. mit den Kindern etwas unternehmen können!

Das Thema Kinder sichert meine Rente finde ich zum " totlachen", wo sollen denn die armen Kinder herkommen?

Wenn die Rentenkasse wirklich so verwaltet worden wäre, wie es jeder Kaufmann/frau getan hätte, würde diese Diskussion gar nicht entstehen.

Und eine Familie als assi zu bezeichnen, weil diese sich für mehrere Kinder entschieden hat, zeigt nur noch die Verrohung unserer Gesellschaft. Ich beneide alle Kinder im Ausland, wo einem nur ganz einfach das Herz aufgeht, wenn man sieht, welchen Stellenwert diese dort genießen.

Johanni
25.09.2007, 14:29 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Sorry aber jetzt kann ich nimmer anders. So sehr euch eure Prokinderstatements auch ehren, aber ich finde ihr vergesst da ne Kleinigkeit. Irgendwann wurde einem von den Eltern auch mal eine gewisse Rücksichtnahme auf andere beigebracht und das scheint heute nicht mehr überall der Fall zu sein. Wir mussten als Kinder auch immer ein bisschen leiser sein am Sonntag


da muss ich Kathi voll zustimmen.

Auch ich wurde erzogen Rücksicht zu nehmen, auch wir wurden von Nachbarn etc. "weg gejagt" wenn wir zu laut waren, zu viele Kinder etc. und die Reaktion von unseren Eltern war nicht ein empörter Aufschrei: huch, wie kinderfeindlich - sondern die Rüge an uns Kindern: dann seid eben leiser, spielt da nicht.

Außerdem wurde zu meiner Zeit am Sonntag mit der Familie gemeinsam etwas unternommen, denn da hatte Vati ja Zeit..

Nur Kinder in die Welt setzen und sich nicht darum kümmern, das kann jeder. Kinder bedeuten auch Verantwortung, Kinder muss man erziehen, ihnen entsprechende Werte beibringen und daran haperts hier leider ganz gewaltig und als Folge davon haben wir eben, gerade bei den mittleren und älteren Jahrgängen eine sogenannte "Kinderfeindlichkeit", weil Kinder in den meisten Fällen heute nicht mehr Kinder wie früher sind, sondern teilweise rotzfrech, rücksichtslos, unhöflich...


24.09.2007, 23:51 von Lemame
Profil ansehen
Das ich mit 3 Kindern ja hier in Deutschland zu den "Assis mit vielen Kindern" gehöre und viele bedauernsverte Blicke ernte bin ich gewohnt. Aber ich finde das absolut traurig. Zum Glück bin ich in meinem "Mittelstand"-Freundeskreis (huch, die und wir arbeiten doch tatsächlich noch) nicht die einzige die mehr als 1,3 Kinder pro Frau hat. Naja, und wenn ich arbeite und meine Kinder in Krippe oder Kindergarten unterbringe, dann bin ich halt eine Rabenmutter. So ist das Los einer Mutter mit mehr als einem Kind. Sie hat die Wahl zwischen asozial oder Rabenmutter.
Ist doch toll in Deutschland Kinder zu haben. Und mit den Kindern die Rente von Leuten zu sichern, die den Kindern das Spielen (oft ja mit den Eltern) auf einem Spielplatz an einem Sonntag verbieten wollen.
Keine Frage, das Kinder Rücksicht nehmen lernen müssen, aber ein Spielverbot auf einem Spielplatz??? Ruhezeiten, okay aber ansonsten ist das absolut kinderfeindlich.
Grüße Lemame


24.09.2007, 22:09 von kathi2007
Profil ansehen
Solange bei Hunde besser behandelt werden als Kinder..........

Zum Glück kenn ich wirklich niemand, der seine Hunde besser behandelt als seine Kinder.

Und um jetzt mal ne ganz neue Diskussion loszutreten: es ist doch niemand gedient, wenn wir einfach nur mehr Kinder in die Welt setzen. Wir müssen auch in der Lage sein diesen Kindern die optimale Ausbildung zu ermöglichen um (jetzt rein wirtschaftlich gesprochen) wirklich die Renten zu sichern. Welche Familie ist da heutzutage in der Lage dazu dies bei 5 Kindern machen zu können??? So viele Kinder bekommen meist nur noch Hartz lV Familien und die können das garantiert nicht. Was dabei rauskommt sind nur noch mehr Hartz lV Empfänger, die die Renten eher schmälern als sichern.

24.09.2007, 21:41 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Unter anderem wurde beschlossen, das Sonntags der Spielplatz nicht von unseren Kindern benutzt werden darf, damit wenigstens an einem Tag in der Woche auf der Anlage mal ein bischen Ruhe herrscht


sicher sollen die Kinder auch auf Rücksichtsnahme erzogen werden, auf jedem Fall !!!

Aber das ein absolutes Kinderspielverbot am Sonntag beschlossen wurde, finde ich nicht wirklich gut.

Ruhezeiten z.B. von 13- 16 Uhr könnte man ja einräumen.

Auch für in der Woche z.B. von 13-15 Uhr

dafür hätte ich als Mutter auch Verständnis .Wenn man es den Kindern vernünftig erklärt , haben die es sicher auch.
24.09.2007, 21:37 von dontpanic
Profil ansehen
Hallo,

also ich kann meinen Vorrednern nur voll und ganz zustimmen.

Solange bei Hunde besser behandelt werden als Kinder wird sich der Trend zu weniger Kindern nicht ändern. Nicht nur, dass sie unsere Rente zahlen sollen, unsere Schulden dürfen sie auch noch tilgen (1.600 Milliarden). Dafür, dass wir unseren Wohlstand auf Ihre Kosten ausleben dürfen die Kleinen doch auch mal Sonntags etwas lauter sein, oder?

Gruß,
dp
24.09.2007, 21:27 von kathi2007
Profil ansehen
Sorry aber jetzt kann ich nimmer anders. So sehr euch eure Prokinderstatements auch ehren, aber ich finde ihr vergesst da ne Kleinigkeit. Irgendwann wurde einem von den Eltern auch mal eine gewisse Rücksichtnahme auf andere beigebracht und das scheint heute nicht mehr überall der Fall zu sein. Wir mussten als Kinder auch immer ein bisschen leiser sein am Sonntag

Ja den Nachwuchs rauslassen auf den Spielplatz, der direkt am Haus vorhandenist, was sonst, wie sollen sonst die Eltern ihre Aufsichtspflicht einhalten???

@johanni
Ja wenn man nicht mal mehr am Sonntag Zeit hat mal aktiv mit seinen Kindern was zu unternehmen und auch dann nur bereit ist gerade mal seiner Sorgfaltspflicht nachzukommen, das finde ich dann schlimm...........
24.09.2007, 20:26 von ShankOL
Profil ansehen
Kurze Anfrage. Haben Sie selbst Kinder? Nach Ihren Darlegungen ganz sicher nicht. Eigentlich bin ich ganz froh, dass in letzter Zeit etwas mehr für Kinder und Familien getan wird
. Das bisherige Stimmungsbild in Deutschland war ja wie bekannt, nicht sehr kinderfreundlich. Die Karriere der meisten Deutschen ging vor. Und heute jammern geradediese, dass es keinen Nachwuchs gibt, dass es mn it der Rentensicherung nicht sofunktioniert, wie es sich diese kinderfeindlichen Deutschen so eingebildet haben. Ja, aber auf Kosten anderer Kinder leben ist ja wohl bequemer. Auf eigene Kinder bauen, die dann später die eigene Rente mitverdienen, wurde verzichtet. Die Rente können ja die fremden Kinder mit erarbeiten. Nur schade, dass diese beim Aufwachsen auch noch Lärm machen. Beim Spielen lernen ist zwar gut und schön, aber bitte stört mich nicht in meiner Ruhe und Bequemlichkeit. Ich hoffe, auch Sie verstehen mich. Lassen Sie die Kinder spielen, auch mit etwas Lärm! Ihnen war in Ihrer Kindheit auch nicht der Mund zugebunden worden. Vergessen Sie doch nicht Ihre eigene Kindheit!! Und außerdem: haben Sie schon mal etwas von Aufsichtspflicht gegenüber Kindern gehört? Hier ist Sichtweite nicht zu verachten. Denken Sie doch einmal nach!Was kann ein Kind von einer kinderfeindlichen Einstellung?
Besten Gruss
Shank
24.09.2007, 13:24 von nass01
Profil ansehen
Habt Ihr auch beschlossen, dass Sonntags nur die Sonne zu scheinen hat?
Wohnen ja, leben nein, ich verstehe solche Beschlüsse nicht, würde ein Mieter mit solch einem Anliegen an mich herantreten würde ich ihm den Puls fühlen.
24.09.2007, 13:06 von johanni
Profil ansehen
Zitat:
Aber dieser ist scheinbar für diese Eltern schon viel zu weit weg. Nur die Wohnungstür aufmachen und den Nachwuchs rauslassen ist ja viel einfacher.




Ja den Nachwuchs rauslassen auf den Spielplatz, der direkt am Haus vorhandenist, was sonst, wie sollen sonst die Eltern ihre Aufsichtspflicht einhalten???

Ausserdem haben Sie doch gewußt, dass ein Spielplatz zu Ihrer Eigentumsanlage gehört!! Und diesen wollen Sie nun nur noch eingeschränkt zur Nutzung freigeben??

Vielleicht kann man ja mal mit den Kindern sprechen und sie bitten, nur noch zu flüstern?? Spielen und Tollen verboten??

Ja wo leben wir denn???

Hoffe für die Kleinen, dass sie möglichst noch viele neue Freunde finden und sich kindgerecht entwickeln können.

Und dem Fragesteller kann ich nur anraten, sich eine altengerechte Wohnung zu suchen!

Johanni
24.09.2007, 11:40 von Lemame
Profil ansehen
Als Mutter von 3 Töchtern kann ich nur sagen:

leben Sie schnell, nicht das Sie sich nachher von einem der vertriebenen Kindern pflegen lassen müssen weil Sie keine eigenen haben oder die es nicht tun wollen!!!

Grüße Lemame
24.09.2007, 10:43 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Unter anderem wurde beschlossen, das Sonntags der Spielplatz nicht von unseren Kindern benutzt werden darf, damit wenigstens an einem Tag in der Woche auf der Anlage mal ein bischen Ruhe herrscht.


bin erschüttert wie kinderfeindlich sehr viele Menschen sein können. Kinder sind unser Leben. Jeder von uns war mal selber Kind , schon vergessen????

Bei deren Einstellung kann einem ja angst und bange werden und überlegt sich überhaupt noch mal ein Kind in diese Welt zu setzen . Aber Rente wollt ihr später alle haben ????

stimmt .......

Zitat:
such Dir ne Insel
24.09.2007, 10:38 von Augenroll
Profil ansehen
Von solchen verhutzelten Hausmeistern wie Genervter, sollte man sich aber auch überhaupt nicht beeindrucken lassen.

Mich wundert seine Einstellung schon, da er ja auch selber eine Tochter hat und "erst" 47 Jahre alt ist.
24.09.2007, 10:30 von Kyra
Profil ansehen
Hallo !!!

Also ich finde das absolut Kinderfeindlich, ist wirklich kein wunder das man hier in Deutschland keine Kinder mehr bekommen will !! Im Ausland spielen die Kinder auch bis mitten in der Nacht und am TAg das gehört einfach dazu.

Sorry aber das ist meine Meinung.

Grüße

Kyra
24.09.2007, 10:12 von andreasM
Profil ansehen
ein spiessiger Fisch.

> <*)))o><
24.09.2007, 09:36 von Augenroll
Profil ansehen
Frechheit! War Genervter denn nie Kind?

Ich bin echt total genervt, von solchen Beiträgen. Das darf doch nicht wahr sein!

24.09.2007, 09:29 von dontpanic
Profil ansehen
Kein Wunder, dass wir Deutschen aussterben...
24.09.2007, 08:57 von Sommer
Profil ansehen
Spielende Kinder - ob über, unter oder neben der Wohnung - sind in der Rechtssprechung weitgehend geschützt; muß man tolerieren da zum allgemeinen Leben (noch) gehörig.

Das Durchsetzen der gemeinsam beschlossenen Hausordnung sollte eigentlich Sache der Verwaltung sein - wenden Sie sich an diese damit die das durchsetzt.

S.
24.09.2007, 08:32 von ufer_der_nacht
Profil ansehen
...such dir ne insel...

meine umfassende, ehrliche meinung darf ich leider dazu nicht kundtun
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter