> zur Übersicht Forum
23.06.2007, 20:14 von milkywayProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|keine Mietkaution-Mieter zieht aus
Hallo Forum,

ich bin Vermieter einer Wohnung, meine Mieterin wohnt seit dem 01.04.06 dort. Wir hatten vereinbart, dass die Kaution in 3 gleichen Raten hinterlegt wird. Sie zog hierher aus einer weiter entfernten Stadt, den Schlüssel habe ich ihr damals durch den Vormieter aushändigen lassen.

Aufgrund von plötzlicher Arbeitslosikeit konnte sie dann die vereinbarte Kaution nicht leisten, haben wir dann auf Nov 06 verschoben.

Ich muss zugeben hatte mich dann länger nicht darum gekümmert.

Anfang Mai 2007 hat sie nun fristgerecht ihren Mietvertrag gekündigt und Kaution ist nach wie vor nicht hinterlegt worden bei mir.

Ihre Miete hat sie immer pünktlich gezahlt und in der Wohnung erwarte ich keine grösseren Schäden, kann ich beurteilen, hatte dort eine Mängelbeseititgung vorzunehmen. Ich frage jetzt eben nur, falls jetzt doch was sein sollte.

Was für Möglichkeiten habe ich nun?Laut Bank der Mieterin ist dieses Geld für die Kaution nicht mehr vorhanden, es sollte per Verpfändungsanzeige an mich gehen. Daher vermute ich sie hat es für Ihre neue Wohnung genommen hat.

Kann ich jetzt noch an diese Kaution kommen oder habe ich da nun gar keinen Anspruch mehr drauf?Innerhalb von 4 Wochen was mit Klage zu erreichen halte ich eher für unwahrscheinlich oder?Sie zieht ja eh zum 01.08.07 aus oder habe ich da einen Denkfehler?

Habt Ihr einen Rat für mich?
Alle 13 Antworten
24.06.2007, 20:48 von peter98
Profil ansehen
Hallo Milkyway,

ich kann eigentlich auch nur dazu raten, jetzt kurz vor Mietende nicht aus allen Kanonen zu schießen. Die Eintreibung der Kaution wurde deinerseits versäumt. Die Mietwohnung machte beim letzen Besuch einen guten Eindruck, so dass nicht unbedingt zu erwarten ist, dass sie in einem schlechten Zustand zurückgeben wird.
Wenn bei der Übergabe dann doch Schäden festgestellt werden, heißt dies ja nicht, dass die Mieterin - nur weil es keine Kaution gibt - nicht bereit ist die Schäden zu bezahlen.
Falls dann tatsächlich Schäden auftreten, die von der Mieterin zu verantworten sind und diese ihren Zahlungspflichten nicht nachkommt, kann man ja immer noch klagen.

Ich würde da jedenfalls kurz vor Mietende nicht so ein Theater anfangen - dafür hat das Mietverhältnis doch bisher gar keinen Anlass gegeben, oder?
24.06.2007, 20:34 von Lilibeth
Profil ansehen
Hallo

sehe ich auch so.

wäre schön,wenn Du uns berichtest wie alles geendet ist.

Daumen drück
24.06.2007, 19:06 von Cora
Profil ansehen
Hallo

was machst du dir denn Gedanken über die Kaution, diese Klage wird dir jeder Richter abschmettern, wenn du 2 Monate vor Auszug damit ankommst.

Falls tatsächlich Mängel vorhanden sein sollten oder Versorgungsleistungen nicht bezahlt werden, kannst du diese einklagen. Darauf würde ich mich jetzt konzentrieren.

Gruß
24.06.2007, 18:41 von milkyway
Profil ansehen
Was kostet solch eine Urkundenklage?

Das Geld muss ich doch dann erstmal vorstrecken oder?

Bei 4-6 Wochen Dauer in dieser Angelegenheit macht das Sinn?

Die Mieterin ist bis dahin ausgezogen. Fäll der Klagegrund mit Ende des Mietverhältnisses nicht dann weg?

Ich denke mal dann macht auch diese Urkundenklage keinen Sinn bzw. ich hätte auf diese Idee eher kömmen müssen oder sehe ich das falsch?
24.06.2007, 17:59 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

Sinn macht in diesem Fall nur noch eine Urkundenklage.

Diese Urkunde waere der MV. İn diesem müssten die Kautionsraten definiert und ausgewiesen sein.

Die Rechtsanhaengigkeit geht dann sehr schnell in 4-6 Wochen und der Titel zur Zahlung der Kaution ist vollstreckbar.

24.06.2007, 14:07 von milkyway
Profil ansehen
Hallo,

danke für die zahlreichen Antworten:-)

Wir hatten schon über die Kaution gesprochen, allerdings nur per Telefon und ich muss zugeben ich habe die Kaution nie schriftlich angemahnt.

Naja nächstes Mal bin ich schlauer:-(

Kann ich denn nun noch die Kaution einklagen nach Mietende, falls die Mieterin die Wohnung doch mit Mängeln hinterlassen sollte?

Oder habe ich auch dann schlechte Karten bzw. kann ich dann ihr die Mängel nur noch in Rechnung stellen falls vorhanden?

Sie macht sonst einen vernüftigen Eindruck und arbeitet auch.

Ich muss auch faierweise zugeben, dass ich als die Mängel in der Wohnung waren, vielleicht auch nicht ganz korrekt gehandelt habe, weil ich da auch nicht sofort drauf reagiert habe und sie dann sagte bevor ich mit der Beseitigung Schimmel nach Dachsanierung) nicht beginne würde sie mir das Sparkonto für die Kaution nicht zusenden lassen. Hmmm...

24.06.2007, 11:33 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

ich würde auch erstmmal abwarten - Wohnung nochmal kurz vor Auszug besichtigen (sprich Abnahmeprotokoll am letzten Tag machne) Du schreibst ja dass die Wohnung bei der Mängelbeseitigung ordentlich ausgesehen hat und die Miete kam auch immer pünktlich - sprich keinerlei Mietrückstände)

Naja, jetzt die Kaution einklagen nachdem Du solange keinerlei Mahnungen etc. verschickt hast ...... kommt bei Klage wirklich nicht gut "rüber".

Habe allerdings auch noch nicht gehört dass die Kaution nach beend. des MV eingeklagt werden kann (auf die Idee würde ich ehrlich geagt auch gar nicht kommen sondern mich im Vorfeld darum kümmern dass diese auch kommt)

Klagen kostet auch wieder Geld und zwar meist Deins

LG
24.06.2007, 10:45 von Lilibeth
Profil ansehen
Hallo

da kann ich CMAX_65 nur zustimmen. Hatte nicht gewußt, das man eine Mietkaution noch nach der Beendigung eines Mietverhältnis einklagen kann .

hoffen wir das die Wohnung o.k. ist und Du keine Sorgen mehr haben mußt .

24.06.2007, 08:56 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

also die Kaution wäre theoretisch einklagbar, Mahnbescheid + Zahlungsklage, allerdings wird man Ihnen schon vorwerfen, weshalb Sie sich erst jetzt darum kümmern (1 Jahr später !).

Macht aber m.E. wenig Sinn und produziert Kosten, die ungewiss sind und vielleicht nie mehr reinkommen.

Ich würde Auszug abwarten und Abrechnungen abwarten und diese Summe dann in Rechnung stellen. Wenn nicht bezahlt wird, Mahnbescheid etc. Dann können Sie immer noch klagen. Macht allerdings nur Sinn, wenn tatsächlich auch was zu holen wäre .

Arbeitsverhältnis, Alg`ler (Arbeitslos), oder EV`ler (Offenbarungseid) macht schon einen grossen Unterschied !!!

Und das nächstemal aus solchen Fehlern lernen !!!

Es kommt eben auch auf solche Kleinigkeiten (Kaution) an !

MFG
24.06.2007, 00:51 von milkyway
Profil ansehen
Danke nochmals.

Mahnbescheid stellen falls sie die Nebenkosten nicht zahlt oder falls sie die Kaution nun nicht mehr zahlt?

Wie lange habe ich rechtlich Anspruch darauf, dass sie die Kaution zahlen muss?

Nur bis zum Mietende oder noch darüber hinaus?

Müllabgaben werden z.B übers Hausgeld abgerechnet, was sie mit der Miete zusammen zahlt.

Wäre für eine erneute Antwort sehr dankbar:-)
23.06.2007, 22:41 von Lilibeth
Profil ansehen
Hallo

eigentlich nichts mehr !

Wenn sie die Nebenkosten eh direkt mit den Versorgungsstellen ( Wasser, Müllabfuhr) abrechnet hättest Du da nichts zu befürchten. Läßt sie die Endabrechnung liegen muß Du als Eigentümer leider die Grundbesitzabgaben und auch Frischwasser zahlen

Drücke dir die Daumen das alles gut geht !!!

Ach ja, bei Nichtzahlung gibt es auch noch einen Mahnbescheit ( Antrag stellen bei Gericht in Hagen ) aber vorher nicht das Abmahnen vergessen !! Schau zu das Du die neue Adresse bekommst, ganz wichtig !!
23.06.2007, 22:33 von milkyway
Profil ansehen
Danke für die Antwort.

Also die ganzen Nebenkosten rechnet die Mieterin direkt mit den Versorgern ab.

Wir haben vereinbart einen Termin zur Wohnungsabnahme abzustimmen für Mitte Juli, dann sehe ich die Wohnung ja.

Ein Freund von mir meinte nur, ich sollte mir meine Kautionsansprüche noch vor dem Auszug sichern, aber Mieterin zieht ja eh in 4 Wochen aus und Mietverhältnis ist beendet.

Zum sogenannten "Abwohnen" ist ja kein Geld vorhanden, da kaution nicht gezahlt wurde.

Was macht in meinem Fall noch Sinn?
23.06.2007, 22:19 von Lilibeth
Profil ansehen
Hallo

wohnt sie weit weg von Dir ?? Sonst würde ich mir die Wohnung mal ansehen bevor sie auszieht und Du dir weiter vielleicht unnötige Gedanken machst. Falls sie bei der Endabrechung eine Nachzahlung hat und sie zahlt nicht sieht es wahrscheinlich so aus, das Du auf den Kosten sitzen bleibst. Wäre eine Kaution hinterlegt könntest Du das Geld davon nehmen.
Leider gibt es auch Mieter die zahlen für die letzten 2 Monate keine Miete mehr , das ist zwar verboten, aber die haben so das Geld in der Tasche und der Vermieter schaut in die Röhre
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter