> zur Übersicht Forum
04.04.2006, 12:27 von YvoProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Keine Miete
Nachdem wir die Kündigung unsere Mieter erhalten haben zahlt er auch keine Miete + N.K mehr. Eigentlich wollte er die Wohnung nach 2 Monaten kündigen, aber ich habe auf mein Recht von 3 Monaten bestanden, weil es vorher immer Differenzen gegeben hat! Wie kann ich jetzt am besten vorgehen?
Sollte ich warten bis er die Wohnung verlassen hat und dann alles auf einmal einklagen beim Gericht, oder sollte ich jetzt schon Mahnungen schreiben etc.
Er wird darauf sowieso nicht mehr reagieren!
Er sagte mir, dass ich eine Gehaltspfändung beantragen kann, aber da er 3 Kinder hat bekomme ich wahrscheinlich über Jahre nur € 30 im Monat und ich habe jetzt die laufenden Kosten!
Wie sieht es da mit Kontopfändung aus? Hat jemand damit Erfahrung?
Natürlich lasse ich alles über ein RA machen
Da ich noch 2 Monatsmieten Kaution habe, kann ich das Geld erstmal für die Nebenkosten verwenden. Ich muß auch noch sehen wie die Wohnung aussieht! ( 7 Jahren Mietdauer)

Danke im Voraus für die Antworten!
Alle 2 Antworten
04.04.2006, 13:13 von volker
Profil ansehen
Hallo Yvo,

ich stimme Kasperkopf voll zu. Die Banken verstehen überhaupt keinen Spass, wenn eine Pfändung eines Gehaltskontos eingeht.

Ob die Pfändung sofort zum Erfolg führt, hängt vom Guthaben bei Eingang der Pfändung ab. Aber meistens wird ein eingeräumter Dispokredit auch gelöscht, so dass der Mieter dann auch kein Geld mehr von der Bank erhält.

Die meisten gehen dieses Risiko nicht ein.
04.04.2006, 12:51 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Yvo,

Dein Mieter hat Arbeit? Das ist doch schon mal ein Anfang und Hoffnungsschimmer. Sofort Mahnbescheid beantragen über jede einzelne fehlende Miete. Sofern er dem nicht widerspricht, Vollstreckungsbescheid erwirken, wenn dem auch nicht widersprochen wird, Konten- und Gehaltspfändung einleiten. Habe ich beides schon mal gemacht mit Erfolg. Die Person mit der Kontenpfändung saß zwei Tage später bei meinem Anwalt im Büro und hatte den Forderungsbetrag + sämtliche Gebühren für Anwalt etc. in bar bezahlt, um sein Konto wieder "frei" zu bekommen. Bei dem Mieter mit der Gehaltspfändung hatte ich binnen vier Monaten meine Forderungen auf dem Konto.

Gruss Kasperkopf
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter