> zur Übersicht Forum
12.09.2007, 19:22 von HexenkesselProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Kautionssparbuch - wer weiß Rat?!
Hallo,

ich habe heute den Mietvertrag meiner neuen Wohnung zuheschickt bekommen und mein (neuer) Vermieter besteht auf ein Kautionssparbuch. So weit, so gut...ABER kann mein Vermieter verlangen, das ich dieses Sparbuch bei einer BESTIMMTEN Bank anlege, nämlich bei einer Bank SEINES Wunsches???? Kann nicht ICH darüber entscheiden, WO ich mein Geld in Form eines Kautionssparbuches inkl Verpfändungsverfügung einzahle???

Ich bin nicht bei der Hamburger Sparkasse sondern bei einer ANDEREN Bank und würde auch gerne bei MEINER Bank dieses gewünschte Kautionssparbuch einrichten und dies meinem Vermieter einschließlich einer entsprechenden Verpfändungsverfügung dann überreichen.

Im Mietvertrag heißt es genau:

§8 Mietsicherheit:

1.)Der Mieter leistet bei Abschluß des Mietvertrages, spätestens jedoch bei Übernahme der Mieträume, eine Mietsicherheit in Höhe der dreifachen Netto-Kalt-Miete, also Euro 1.370,00.

2.) Der Mieter verpflichtet sich, ein Sparbuch in Höhe der Kaution bei einer Hamburger Filiale der Hamburger Sparkasse einzurichten und dieses einschließlich der anwachsenden Zinsen mittels einer Erklärung, für die dem Mieter vor Abschluß des Vetrages ein Text ausgehändigt wurde, zugunsten des Vermieters zu verpfänden.

Ist das so legitim oder ist dies schon Vertragswidrig????

Wenn ich den Vertrag nun unterschreibe und meinem neuen Vermieter ein Kautionssparbuch+Verpfändungsverfügung MEINER Bank überreiche bei der Schlüsselübergabe, kann er mir dann einen Strick draus drehen oder habe ich trotz dieses Paragraphen im Mietvertrag das Recht, WOANDERS als bei der Hamburger Sparkasse dieses Sparbuch einzurichten???

Vielen Dank an alle fleißigen Antwortler
Alle 35 Antworten
13.09.2007, 14:09 von Kiovar
Profil ansehen
Zitat:
paar kröten

Zitat:
mir geht es in diesem falle auch nicht um recht oder unrecht oder was man darf oder nicht


tja...dann bin ich mit meinem Latein am Ende

Weil gegen Prinzipien kommt man selten an ...

Kio
13.09.2007, 14:05 von hecke
Profil ansehen
wenn ich eine whg. oder was auch immer vermiete und ich im vorfeld solch eine diskussion fuehren muss sag ich als vm lieber NEIN DANKE ob und wo die paar kröten angelegt werden, ist doch völlig wumpe mir geht es in diesem falle auch nicht um recht oder unrecht oder was man darf oder nicht mir geht es ums prinzip......
13.09.2007, 14:04 von Kiovar
Profil ansehen
Zitat:
ich glaube, hier wird etwas missverstanden!

Es geht doch einfach darum, dass es Vermieter m.M.n. etwas unbilliges verlangt, nämlich bei einer bestimmten Bank ein Sparbuch anzulegen.Und dies halte ich als Vermieterin für nicht richtig. Er kanns ja machen, dann fordert er eben die Kaution in bar oder Überweisung.



eben... volle Zustimmung

Kio
13.09.2007, 14:00 von johanni
Profil ansehen

Zitat:
auf jedenfall wuerde ich ein schreiben aufsetzten an ihren nochnichtvermieter...wenn er halbwegs bei verstand ist wird er sie sowieso wegen solch ein vorgeplenkel nicht als mieter nehmen


ich glaube, hier wird etwas missverstanden!

Es geht doch einfach darum, dass es Vermieter m.M.n. etwas unbilliges verlangt, nämlich bei einer bestimmten Bank ein Sparbuch anzulegen.Und dies halte ich als Vermieterin für nicht richtig. Er kanns ja machen, dann fordert er eben die Kaution in bar oder Überweisung.

Wenn es von Seiten der Mieterin nachvollziehbar erklärt wird, warum dieses nicht akzeptiert wird, warum sollte denn der Vermieter dann nicht mehr vermieten wollen? Nur weil er seinen Willen nicht bekommt? Kinderkram!!

Johanni
13.09.2007, 13:53 von Hexenkessel
Profil ansehen
@Hecke

Sehr sachlich, vielen Dank für's Gespräch
13.09.2007, 13:50 von Dernie
Profil ansehen
Andilein, Platz!!!
13.09.2007, 13:49 von hecke
Profil ansehen
..das problem von andielein ist er sitzt auf der falschen seite...nämlich auf er mieterseite, und da kann man nicht so einfach fordern, ok , fordern kann man schon aber ob man dann bekommt was man will ist die naechste frage...

...auf jedenfall wuerde ich ein schreiben aufsetzten an ihren nochnichtvermieter...wenn er halbwegs bei verstand ist wird er sie sowieso wegen solch ein vorgeplenkel nicht als mieter nehmen......
13.09.2007, 13:29 von Kiovar
Profil ansehen
Tja... dann leben Sie noch heute...

nur bei Geld gibt es keine vernüftigen Menschen mehr... weder auf M- noch auf VM-Seite wie auch bereits einige Postings von AM bewiesen haben :-)

Aber ich zahle als M meine Kaution und verlange als VM meine Kaution... nur die Art ist halt unterschiedlich :-)

Kio
13.09.2007, 13:28 von andreasM
Profil ansehen
Zitat:
Soviel zum Thema AM-Märchen!


Wohl nicht! Eventuell machen Sie sich einmal die Mühe und beschäftigen sich mit dem Wohnungsmarkt in Ost wie auch in West!
Aber das zeigt mir nur deutlich auf, mit welcher Unkenntnis Sie hier versuchen zu trollen.

AM
13.09.2007, 13:22 von Dernie
Profil ansehen
..... und wenn sie nicht gestorben sind, so leben sie noch heute glücklich und zufrieden!

Soviel zum Thema AM-Märchen!
13.09.2007, 13:18 von andreasM
Profil ansehen
Die Kaution oder auch Vermieterpfand ist meiner Sicht völlig überholt. Außerdem sorgt dieses Relikt aus alter Zeit nur für Irritationen. Dies sieht man ja auch hier im Thread. Außerdem gehen mittlerweile immer mehr VM von diesem Ungetüm aus vergangen Tagen weg. Einige wenige nehmen noch die altmodischen 3 netto Mieten in Raten, andere nur 2 nMieten und der kluge Rest der VM verzichtet völlig darauf. Die Mehrzahl von Whg hier ist z.B. völlig ohne Kaution zu bekommen. Und täglich werden es mehr!

Und falls es doch mal nach dem Auszug zu Problemen kommen sollte, so können vernünftige Menschen über alles reden!

AM
13.09.2007, 13:15 von Kiovar
Profil ansehen
Zitat:
551 Begrenzung und Anlage von Mietsicherheiten

(1) Hat der Mieter dem Vermieter für die Erfüllung seiner Pflichten Sicherheit zu leisten, so darf diese vorbehaltlich des Absatzes 3 Satz 4 höchstens das Dreifache der auf einen Monat entfallenden Miete ohne die als Pauschale oder als Vorauszahlung ausgewiesenen Betriebskosten betragen.

(2) Ist als Sicherheit eine Geldsumme bereitzustellen, so ist der Mieter zu drei gleichen monatlichen Teilzahlungen berechtigt. Die erste Teilzahlung ist zu Beginn des Mietverhältnisses fällig.

(3) Der Vermieter hat eine ihm als Sicherheit überlassene Geldsumme bei einem Kreditinstitut zu dem für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist üblichen Zinssatz anzulegen. Die Vertragsparteien können eine andere Anlageform vereinbaren. In
Zitat:
beiden Fällen muss die Anlage vom Vermögen des Vermieters getrennt erfolgen und stehen die Erträge dem Mieter zu. Sie erhöhen die Sicherheit. Bei Wohnraum in einem Studenten- oder Jugendwohnheim besteht für den Vermieter keine Pflicht, die Sicherheitsleistung zu verzinsen.

(4) Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.



@ JJ

auch ich kenne das BGB, aber der Knackpunkt in diesem Falle liegt m. E. eher in der Definition Geldsumme

Zitat:
Geld (Banknoten, Münzen, Giralgeld) - Buchgeld (auch Giralgeld) ist ein Begriff im Rechnungs- bzw. Bankwesen für Geld, welches nicht als Bargeld (also in Form von Scheinen oder Münzen) vorliegt, sondern als sofort liquidierbares Bankguthaben auf einem Konto.


Unter o.g. Definition fällt alles was ich dem VM in bar, Überweisung(Giralgeld) etc. gebe...wie er die Kaution anlegt ist dann seine Sache, aber unter dem Gesichtspunkt dieser speziellen Vereinbarung und das er ein Sparbuch (vom M.) fordert (nicht sofort liquiderbares Bankguthaben - weil Anspruch des VM muss nachgewiesen werden)sieht die Sache etwas anders aus...

Zitat:
Der Mieter verpflichtet sich, ein Sparbuch in Höhe der Kaution bei einer Hamburger Filiale der Hamburger Sparkasse einzurichten


Wenn der VM ein Sparbuch bei der HASPA machen will, soll er das tun, aber er kann auch nach Gesetzeslage es nicht vom M verlangen...

Und nochmal diese Vereinbarung ist rechtswirksam, wenn der M den Vertrag unterschreibt, dann muss er das Sparbuch bei der HASPA anlegen.

@ Hecke
es geht aus m. S. nicht um Zinsgewinne, da machen sich M und VM keine falschen Illusionen, daneben habe ich nie Zinsen als Grund vorgeschoben... ich habe lediglich daraufhin gewiesen, dass event. weitere Gebühren anfallen, wenn er bei einer neuen Bank sein Sparbuch anlegen muss.

Zitat:
Mit unserem Girokonto klassisch bekommen Sie ein Girokonto bei einer Bank mit rund 180 Filialen im Großraum Hamburg für nur 2,95 Euro im Monat – und das selbstverständlich mit allen Leistungen, die zu einem echten Haspa-Konto dazugehören.



Auszug von der HP der HASPA Girokonto klassisch !!!
13.09.2007, 13:07 von MarieP
Profil ansehen
13.09.2007, 12:41 von hecke
Profil ansehen
warum dein geld.....es ist doch auch seine wohnung die einen wesentlich hoeheren wert hat als deine paar euro kaution, somit ist es doch legitim das der vm das fordert, ausserdem ob man auf 1000 oder 2000 euro 0,5 % mehr zinsen bekommt halte ich fuer einen vorgeschobenen grund, das sind doch bei diesen kleinbetraegen peanuts...
13.09.2007, 12:34 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Ich werde heute mal ein nettes Schreiben aufsetzen


genauso und nicht anders und vielleicht auch begründen, warum sie das Sparbuch bei Ihrer Bank anlegen möchten.

Johanni
13.09.2007, 12:34 von JollyJumper
Profil ansehen
Nochmal zu dem Stichwort
Zitat:
befremdlich
und
Zitat:
Weil ich das als M(nur für mich und subjektiv gesprochen) schon einen sehr weitreichenden Eingriff in meine Persönlichkeitsrchte empfinde... schließlich ist es immer noch mein Geld ( und ich weiß, das man um ein Sparbuch zu bekommen auch ein Girokonto oftmals bei dieser Bank anlegen muss...


Wie immer ist ein Blick ins BGB hilfreich. Die Regelungen dort sind doch sehr einfach!

Zitat:
§ 551 Begrenzung und Anlage von Mietsicherheiten

(1) Hat der Mieter dem Vermieter für die Erfüllung seiner Pflichten Sicherheit zu leisten, so darf diese vorbehaltlich des Absatzes 3 Satz 4 höchstens das Dreifache der auf einen Monat entfallenden Miete ohne die als Pauschale oder als Vorauszahlung ausgewiesenen Betriebskosten betragen.

(2) Ist als Sicherheit eine Geldsumme bereitzustellen, so ist der Mieter zu drei gleichen monatlichen Teilzahlungen berechtigt. Die erste Teilzahlung ist zu Beginn des Mietverhältnisses fällig.

(3) Der Vermieter hat eine ihm als Sicherheit überlassene Geldsumme bei einem Kreditinstitut zu dem für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist üblichen Zinssatz anzulegen. Die Vertragsparteien können eine andere Anlageform vereinbaren. In beiden Fällen muss die Anlage vom Vermögen des Vermieters getrennt erfolgen und stehen die Erträge dem Mieter zu. Sie erhöhen die Sicherheit. Bei Wohnraum in einem Studenten- oder Jugendwohnheim besteht für den Vermieter keine Pflicht, die Sicherheitsleistung zu verzinsen.

(4) Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.


Der Sinn einer Mietkaution ist nun mal Forderungen des Vermieters, die sich aus dem Mietverhältnis ergeben könne zu befriedigen und das ausschließlich!
Sie ist nicht als Geldanlage für den Mieter zu betrachten!

Nach (3) hat der VM die Kaution bei einem Kreditinstitut (und damit seiner Wahl) anzulegen.
Wenn er möchte kann er durchaus ein Institut wählen, dass der M vorschlägt, muss er aber nicht!
Das Geld bleibt dabei immer noch das Geld des Mieters. Im vorliegenden Fall hat er eben durchaus konkrete Vostellungen wo und wie anzulegen ist.

Hätte der Gesetzgeber diesen Paragrafen anders gemeint hätte er das durch entsprechende Regelungen sicher dargestellt!

Wie dadurch in Persönlichkeitsrechte eingegriffen werden soll ist mir allerdings unklar.
Zumindest nicht mehr als, dass der Vermieter ja gleichzeitig eine Wohnung überlässt, die sicher einen Wert von einigen Zehntausend Euro hat und in und an der schnell Schäden oder Mietrückstände entstehen, die i.d.R. die Kaution um ein vielfaches übersteigen!

Gruß JJ
13.09.2007, 12:29 von hausproblem
Profil ansehen
Sie können die Mietsicherheit - wenn als Kautionssparbuch - bei der Bank eröffnen, wo Sie wollen.
Das Gesetz besagt, dass Sie die Kaution in 3 Raten zahlen können, der MV bzgl. Gesamtzahlung der Mietkaution auf einen Schlag ist als unwirksam anzusehen.

Soweit zur Theorie;
in der Praxis müssten Sie alles davon abhängig machen, wieviel Ihnen gerade diese Wohnung bedeutet und ob Sie sich bei Anfang eines Mietverhältnisses bereits solch Ungereimtheiten gefallen lassen wollen.

Das der VM auf Eröffnung eines Kautionskonto bei der HASPA besteht hängt bestimmt damit zusammen, das dies die Verwaltung für Ihn erleichtert, weil er evtl. alle Mietkautionskonten dort führt und entsprechende Konditionen erhält.

Sie wären nur solange Kunde bei der HASPA bis Sie das Kautionskonto auflösen und gehen keine weiteren Verpflichtungen ein.
13.09.2007, 11:43 von Melanie
Profil ansehen
Hi Hexenkessel,
es könnte natürlich sein das der VM denkt:
Oje, der fängt schon vor MV-Beginn so an...wer weiß wie der erst ist wenn er eingezogen ist...
Muß nicht, aber könnte so sein....
13.09.2007, 11:38 von Hexenkessel
Profil ansehen
Wow, vielen Dank für Eure (unterschiedlichen) Meinungen.

Super interessant, das Ganze auch mal von der VERMIETER-SEITE zu sehen und die Tips sind auch klasse "Sparbuch anlegen bei einer Bank MEINES Vertrauens". DANKE!!!

Das mit den Persönlichkeitsrechten habe ich im ersten Moment nämlich ganz genauso empfunden und erstmal echt geschluckt...einerseits kann ich den VM verstehen und das nachvollziehen, aber ich möchte gerne MEIN Geld bei MEINER Bank einzahlen und hinterlegen.

Ich werde heute mal ein nettes Schreiben aufsetzen, den Vertrag habe ich natürlich noch nicht unterschrieben...sonst würde ich mich ja an den § vertraglich binden. Denke wenn man nett in den Wald hinein ruft...mal sehen, werde Info geben was als Antwort kam ;-)
13.09.2007, 11:07 von johanni
Profil ansehen
Hallo Kio,

Selbstverständlich können Mieter und Vermieter jedoch auch individuelle Vereinbarungen treffen. Jedoch nicht solche, die den Mieter unangemessen benachteiligen. Selbst wenn der Mieter unterschreibt, ist ein solcher Bestandteil des Vertrags unwirksam.

Johanni
13.09.2007, 10:35 von Kiovar
Profil ansehen
Zitat:
Wieso ist das befremdlich ?



Weil ich das als M(nur für mich und subjektiv gesprochen) schon einen sehr weitreichenden Eingriff in meine Persönlichkeitsrchte empfinde... schließlich ist es immer noch mein Geld ( und ich weiß, das man um ein Sparbuch zu bekommen auch ein Girokonto oftmals bei dieser Bank anlegen muss... das wiederum kostet Kontoführungsgebühren... wir bspw. haben fast ausschließlich nur noch online-Konten )

Aus meiner beruflichen Situation weiß ich wie manche Informationen sickern :-)

Also wir stellen unserem Mieter frei wie er die Kaution absichern/abdecken möchte... wichtig für uns ist nur, das wir es vor Vertragsbeginn wissen und diese Regelung dann auch so in den MV mit aufnehmen...

aber wie gesagt, es ist ein Individualvereinbarung und wird bei Vertragsunterschrift rechtswirksam

Kio
13.09.2007, 09:46 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

warum soll dem Mieter dass Recht abgesprochen werden, seine Kaution auf einem Sparbuch bei einer Bank seines Vertrauens anlegen zu dürfen? Er bekommt bei dieser vielleicht einen höheren Zins, weil er eben bei seiner Bank auch andere Vermögenswerte hinterlegt hat.
Sofern die Abtretungserklärung des Sparbuches meine Sicherungsbedürfnisse als Vermieterin abdeckt, z. B. Auszahlung auf erste Aufforderung etc. wäre ich damit jedenfalls einverstanden.

Johanni

13.09.2007, 09:37 von Mortinghale
Profil ansehen
Wieso ist das befremdlich ?

Wenn ich in Kiel eine Wohnung vermiete, tue ich mir doch kein Kautionssparbuch von einer Raiffeisenkasse an der Tschechischen Grenze (ode gleich ein ausländisches) an.

Das wird im Bedarfsfall ein lustiger Schriftverkehr.

13.09.2007, 09:22 von Kiovar
Profil ansehen
Hallo,

Zu 1)
definitiv nach §551 Abs 2 und 4 BGB unwirksam

zu 2)
finde ich persönlich auch etwas befremdlich, aber da es eine Individualvereinbarung ist, ist sie ab Vertragsunterschrift bindend

Kio

Nachtrag:

ICh wußte doch ich hatte sowas schonmal gelesen: identischer Fall wie bei Dir

BGH, Urteil vom 25. 6. 2003 - VIII ZR 344/ 02; LG Leipzig
Zitat:
1. Der Mieter leistet eine Kaution in Höhe von 2. 790 DM (DM zwei-sieben-neun-null). 2. Der Kautionsbetrag wird verzinst; er wird entrichtet durch Verpfändung eines vom Mieter bei der B. M., Zweigstelle A. zu errichtenden Sparkontos. Die Zinshöhe soll einer Spareinlage mit gesetzlicher Kündigung entsprechen. Die Zinsen stehen dem Mieter zu, sie erhöhen die Sicherheit. Die Sicherheitsleistung ist mit Abschluß des Mietvertrages zu erbringen. 3. Die Kaution wird nach Beendigung des Mietverhältnisses und Rückgabe der Mietsache unter Berücksichtigung der dem Vermieter etwa zustehenden Ansprüche, in diesem Falle spätestens binnen sechs Monaten nach Rückgabe oder Beendigung, freigegeben."

7 Das Mietverhältnis begann am 15. März 1999. Die Kläger errichteten bei der Sparkasse H. ein Sparkonto, auf das sie 2. 790 DM einzahlten. Mit Erklärung vom 9. April 1999 verpfändeten sie das Sparguthaben an die Rechtsvorgängerin der Beklagten.




Urteil:
Zitat:
Die Vereinbarung einer Sicherheitsleistung in § 5 des Mietvertrages der Parteien vom 11. Dezember 1998 ist mithin mit Ausnahme der Fälligkeitsregel in Abs. 2 Satz 4 rechtswirksam. Die Verpfändung des Sparguthabens an die Beklagte erfolgte deshalb mit Rechtsgrund. Ein Bereicherungsanspruch der Kläger gegenüber der Beklagten scheidet demnach aus.


Kio

13.09.2007, 09:13 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
1.)Der Mieter leistet bei Abschluß des Mietvertrages, spätestens jedoch bei Übernahme der Mieträume, eine Mietsicherheit in Höhe der dreifachen Netto-Kalt-Miete, also Euro 1.370,00.

2.) Der Mieter verpflichtet sich, ein Sparbuch in Höhe der Kaution bei einer Hamburger Filiale der Hamburger Sparkasse einzurichten und dieses einschließlich der anwachsenden Zinsen mittels einer Erklärung, für die dem Mieter vor Abschluß des Vetrages ein Text ausgehändigt wurde, zugunsten des Vermieters zu verpfänden.


Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass durch diese Klauseln der Mietvertrag unwirksam sein könnte

Als Vermieterin bin ich doch sehr überrascht, was hier gefordert wird.

Wenn Du aber unbedingt diese wohnung mieten möchtest, würde ich höflich die o.g. Bedingungen ablehnen mit dem Hiweiss, dass du entgegen den gesetzlichen Bestimmungen das Recht auf Ratenzahlung der Mietsicherheit diese jedoch bereit bist in der Gesamtsumme auf ein Sparbuch bei einem Kreditinsitut deines Vertrauens einzuzahlen.

Warte dann erstmal die Reaktion des Vermieters ab.
Ich meine, wenn du die Kreterien eines solventen Mieters erfüllst, wird er Dir den Vertrag nicht verwehren.

Solche Formulierungen und vielleicht noch andere im Vertrag sind derartig einseitig, dass es eigentlich kein wirksamer Vertrag ist.

Johanni
12.09.2007, 23:14 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
die bereits vorgefertigten Anhänge dazu gesehen (Konto-Eröffnungsantrag bei der Hamburger Sparkasse, vorbereiteter Freistellungsauftrag, bereits ausgefüllte Verpfändungsverfügung etc)


Ist doch ein Super-Service und deutet zudem darauf hin, daß die Sache dem Vermieter eben sehr wichtig ist.

12.09.2007, 22:56 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Der Vermieter kann mir doch nicht vorschreiben, bei WELCHER Bank ich das mache???!!!



doch, wenn er das vertraglich vereinbart hat und Du unterschreibst, erklärst Du dich damit einverstanden.

Wenn Dir diese Regelung nicht gefällt, steht es Dir offen , eine andere Wohnung zu suchen.
12.09.2007, 22:04 von dontpanic
Profil ansehen
Hallo,

ich glaube nicht, dass er dir vorschreiben kann, dass du Kunde der HaSpa werden muss.

Du musst ihm die Kaution geben und er muss diese getrennt von seinem privatem Vermögen mit üblicher Verzinsung anlegen. Eine Alternative wäre die Anlage auf einem treuhänderisch geführtem Konto oder eine Bankbürgschaft.

Gruß,
dp
@Alle

Ihr habt ja Recht ;-)

Ein neues Mietverhältnis will ich natürlich NICHT SO anfangen! Und KLAR steht es mir frei, eine andere Whg suchen...habe das nur heute zum ersten Mal in diesem Mietvertrag gelesen und die bereits vorgefertigten Anhänge dazu gesehen (Konto-Eröffnungsantrag bei der Hamburger Sparkasse, vorbereiteter Freistellungsauftrag, bereits ausgefüllte Verpfändungsverfügung etc). Alles schon auf Haspa-Papier gedruckt und fertig vorbereitet, nur noch zum Unterschreiben von meiner Seite.

Ich wollte eigentlich nie "Kunde" der Hamburger Sparkasse sein :-(

Ich war doch recht...naja...sehr überrascht...und dann kam mir eben gleich die rechtliche Frage in den Kopf - mal jetzt ganz abgesehen von der menschlichen Seite (gute Erfahrungen mit seiner Hausbank, einfache Handhabung etc) - ist so eine "Vordiktierung" überhaupt rechtens???? Fühle mich dadurch einfach total überfahren :-(
12.09.2007, 20:18 von Mortinghale
Profil ansehen
Und der Vermieter wickelt eben alle seine Geschäfte mit der Hamburger Sparkasse ab.

Ist das wirklich so wichtig ?

Willst Du ein neues Mietverhältnis wirklich so anfangen ?

12.09.2007, 20:17 von Musti1000
Profil ansehen
Grundsätzlich kann Dich aber auch keiner zwingen, mit diesem Vermieter einen Mietvertrag abzuschließen - es steht Dir doch frei, eine andere Wohnung zu suchen...

Wenn der Vermieter gute Erfahrungen mit der Sparkasse gemacht hat, warum soll er dann eine andere Bank akzeptieren - letztendlich hätte er dann, wenn er mehrere Wohnungen vermietet, möglicherweise Sparbücher aller Banken und Sparkassen in Hamburg als Kautionssparbücher.

Somit kann ich den Mann gut verstehen, obwohl ich selbst grundsätzlich die Kaution in bar verlange und dann selbst ein Kautionssparbuch anlege.
12.09.2007, 20:04 von Hexenkessel
Profil ansehen
@Mortinghale+Gicoba

Warum? Hm, weil ich bisher alle meine "Geschäfte" mit meiner Hausbank abgeschlossen habe und ich mich irgendwie mit diesem Paragraphen im Mietvertrag "gezwungen" fühle zu dieser einen bestimmten Bank zu gehen. Der Vermieter kann mir doch nicht vorschrieben, bei WELCHER Bank ich das mache???!!!

Wenn ich die Kaution BAR bezahlen würde, wäre es mir ja egal, WO mein VERMIETER das Geld dann anlegt. Aber mir schon Alles vorzudiktieren finde ich irgendwie befremdlich....

12.09.2007, 19:50 von Gicoba
Profil ansehen
Ich lege das Kautionssparbuch immer selbst für meine Mieter an. So bin ich auch sicher, dass die Kaution pünktlich eingezahlt wird, aber auch bei meiner Hausbank.
12.09.2007, 19:41 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
würde auch gerne bei MEINER Bank dieses gewünschte Kautionssparbuch einrichten


Warum ?

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter