> zur Übersicht Forum
20.09.2004, 16:39 von DeltaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Kaution
Glücklicherweise musste ich bisher nicht mit Kaution vermieten. Leider habe ich in letzter Zeit sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Nun möchte ich künftig nur noch gegen Kaution vermieten. Ich weiß, dass man dem Mieter gewähren muss, die Kaution in 3 Monatsraten zu begleichen. Aber ist das in der Praxis auch der übliche Weg, oder gibt es dabei einige Tipps, die ich beachten sollte?

Vielen Dank im Voraus!
Alle 7 Antworten
21.09.2004, 01:45 von Staatsanwalt
Profil ansehen
@ Günther

Was ist denn an dieser Vorgehensweise strafrechtlich relevant?
Welcher Straftatbestand sollte damit erfüllt sein?
20.09.2004, 22:47 von Günther
Profil ansehen
"bei mir gibt die Unterschrift zum Mietvertrag nur gegen volle Kaution in bar!
Basta!
Ab Unterschrift hat der Mieter Anrecht aus Zahlung in Raten, da erst ab Unterschrift das Vettragsverhältnis beginnt.
Wenn aber erst nach Zahlung der vollen Kution die Unterschrift folgt hat man den BGB umgangen..."

Und ganau aus diesem Grund würde ich als Mieter von Deiner Wohnung/Deinem Haus Abstand nehmen.
Wenn der Vermieter vor Vertragsabschluss schon meint sich nicht an geltendes Recht halten zu müssen oder sich für besonders clever hält in dem er meint das er geltendes Recht aushebeln kann, dann wird es sicherlich in der Vertragslaufzeit und zum -ende noch richtig spassig mit ihm.

Außerdem würde ich dieses übrigens strafrechtlich relevante Verhalten sofort zur Anzeige bringen.
20.09.2004, 19:30 von Delta
Profil ansehen
Noch eine kurze Frage:

Muss ich dann etwas bestimmtes im Mietvertrag beachten?
Der entsprechende Abschnitt in meinem MV lautet:
§ 17 Kaution
Der Mieter hat für die Erfüllung seiner Verpflichtungen eine Kaution zu zahlen. Diese beträgt x € (maximal das Dreifache der monatlichen Miete ohne die Vorauszahlungen). Der Mieter ist berechtigt, diesen Betrag in 3 gleichen aufeinander folgenden monatlichen Raten zu zahlen. Die 1. Rate ist zu Beginn des Mietverhältnisses fällig. Der Vermieter hat diese Gelder von seinem Vermögen getrennt bei einem Kreditinstitut zu dem für Spareinlagen mit 3-monatiger Kündigungsfrist üblichen Zinssatz anzulegen. Die Zinsen stehen dem Mieter zu. Sie erhöhen die Sicherheit. Die Kaution ist nach Vertragsende und Rückgabe der Mietsache zuzüglich der erzielten Zinsen spätestens nach Ablauf von 6 Monaten zurückzuerstatten, es sei denn, der Vermieter hat begründete Gegenansprüche, mit denen er aufrechnen kann oder die ein Zurückbehaltungsrecht begründen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn und solange der Vermieter Ansprüche aus Neben- und Betriebskosten noch nicht beziffern kann. Während des Mietverhältnisses ist eine Aufrechnung mit der noch nicht fälligen Rückzahlungsforderung des Mieters durch diesen ausgeschlossen.

Kann dieser Abschnitt dann so bestehen bleiben???
Vielen Dank!
Gruß
Delta
20.09.2004, 19:19 von Delta
Profil ansehen
Danke für die guten Tipps!

:-)
20.09.2004, 18:45 von Bernd M.
Profil ansehen

Neben der Kaution lasse ich auch einen Dritten für die Schulden aus dem Mietverhältnis bürgen, sog. Privatbürgschaft. Damit bin ich immer gut gefahren und habe keine Mietrückstände zu beklagen. Falls mal Schulden entstehen, dann macht der Bürge dem Mieter sofort ordentlich Dampf, damit er nicht zahlen muß. Dann kommt vom Mieter auch die Zahlung. Den ganzen Quatsch mit Forderungsmanagement brauche ich nicht, denn dies ist meine bewährte Alternative.

Bernd
20.09.2004, 18:45 von Melanie
Profil ansehen
Hi Delta,
bei mir gibt die Unterschrift zum Mietvertrag nur gegen volle Kaution in bar!
Basta!
Ab Unterschrift hat der Mieter Anrecht aus Zahlung in Raten, da erst ab Unterschrift das Vettragsverhältnis beginnt.
Wenn aber erst nach Zahlung der vollen Kution die Unterschrift folgt hat man den BGB umgangen...
20.09.2004, 18:04 von Frank
Profil ansehen
Eine Wohnung vermiete ich nur gegen Zahlung einer Kaution. Und diese ist bei Schlüsselübergabe in voller Höhe zur Zahlung fällig. Nur in Ausnahmefällen (Bekannte, Empfehlungen) lass ich mich auf Raten ein. Oder man verlangt einfach eine Bankbürgschaft.
Wenn jemand auf die drei Raten pocht, sollte man auf jeden Fall seine Bonität prüfen, und ob nicht evtl. eine selbstschuldnerische Bürgschaft (z. B. der Eltern) eingeholt werden kann.
Viel Glück bei deinen Mietern...
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter