> zur Übersicht Forum
02.02.2012, 11:26 von Dr. SchmittProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Kaution
Hallo Zusammen, würden Sie/Ihr von Mietern an der Stelle einer Barkaution oder eines Sparbuches auch die Bürgschaft eines solchen Anbieters akzeptieren? http://www.kautionskasse.de
Danke & Grüße, Sebastian
Alle 5 Antworten
07.02.2012, 09:41 von TheWebslinger.
Profil ansehen
Sie sollten nach nur das akzeptieren, was Ihnen wenig Arbeit bereitet und Sie sich sicher fühlen, d.h. Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen, dass Sie - falls mal ein Problem in Zukunft auftritt - Sie hinter Ihrem Geld/ Mieter herlaufen müssen und sich herausstellt, dass die Bürgschaftsübernahme einer Kautionsversicherung nur als Toilettenpapier taugt (Gründe wurde bereits genannt).
------------------------------------------------------------------
Kleiner Tipp; http://www.homebank.de
(Kautionskonto = Treuhandsparkonto bei der Hausbank München)
05.02.2012, 21:09 von Dr. Schmitt
Profil ansehen
Danke für die Antwort! Der Haken hat es in der Tat in sich ...
02.02.2012, 12:08 von Gilhorn
Profil ansehen
Die Sache hat einen Haken.
Bezahlt der Mieter die fälligen Versicherungsbeiträge nicht, so kann Die Versicherungsgesellschaft nach erfolgloser Mahnung und Beitreibung, wobei in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen nicht beschrieben wird, in wie weit die Betreibung durchgeführt wird, den Vertrag kündigen.
In dem Fall ist dann also die Sicherheit der Bürgschaft futsch.
Alle 2 Kommentare
02.02.2012, 21:09 von Gilhorn
Das ist richtig, der eigentliche Sinn dieser Versicherung wird durch eine Kündigung durch die Versicherungsgesellschaft, bei Nichtzahlung von Beiträgen, nicht gewährleistet.

Deshalb ist es auch ein wenig unverständlich, dass die Versicherungsgesellschaft einerseits mit dem Sicherheitsfaktor wirbt aber in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) dieser Gesellschaft unter § 8 "Beitrag", Abschnitt C "Folgen verspäteter Zahlung", Absatz 4, genau diesen Fall der Kündigung bei Nichtzahlung von Beiträgen, sich vorbehält.

Man sollte eben immer das Kleingedruckte bzw. die AGB oder AVB lesen.
Dann bleibt oft von den vollmundigen Werbeversprechen nicht viel übrig.

Die AVB kann man auf der Downloadseite der besagten Versicherungsgesellschaft einsehen.
02.02.2012, 19:11 von Tony80
Aber das würde doch den Sinn verkehren. Die sollen doch einspringen.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter