> zur Übersicht Forum
13.11.2007, 12:56 von Karina_02Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Kaution von Voreigentümer in Anspruch genommen
Hallo,

folgender Fall:

Mieter hat bei Mietbeginn Kaution hinterlegt (der einfachheit halber 2000€). Damalig Eigentümer (A) hat von dieser Kaution 1500€ einbehalten für Mietrückstände und nach Verkauf des Objektes an Eigentümer B 500,00€ Kaution weiter geleitet.

Nun haben wir (Eigentümer C) von Eigentümer B das Objekt erworben und die 500,00€ zzgl Zinsen erhalten. Der Eigentümer B möchte von uns eine Bestätigung haben, daß wir von ihm nicht mehr Kaution fordern als die besagten 500€....

Wie sieht das denn so aus? Meiner Meinung nach durfte A seine Mietausstände eh nicht mit der Kaution ausgleichen, oder? Bei wem (A, B oder C) hat der Mieter denn den Anspruch auf Rückzahlung der Kaution (vorausgesetzt, es ist sonst alles ok)...

Danke für kurze - emotionslose ;-) Antworten

Karina
Alle 5 Antworten
14.11.2007, 08:11 von Bilbo
Profil ansehen
"§ 566a BGB Mietsicherheit

Hat der Mieter des veräußerten Wohnraums dem Vermieter für die Erfüllung seiner
Pflichten Sicherheit geleistet, so tritt der Erwerber in die dadurch begründeten Rechte
und Pflichten ein. Kann bei Beendigung des Mietverhältnisses der Mieter die Sicherheit
von dem Erwerber nicht erlangen, so ist der Vermieter weiterhin zur Rückgewähr
verpflichtet."

13.11.2007, 13:56 von johanni
Profil ansehen
Zitat:
Der Mieter hat anschließend die Kaution wieder aufzufüllen.
Dazu hätte ihn schon B auffordern sollen.


Und hierzu hat/hätte der Verkäufer den Nachweis zu führen!!

Zitat:
Der Eigentümer B möchte von uns eine Bestätigung haben, daß wir von ihm nicht mehr Kaution fordern als die besagten 500€....


Würde ich nur ausstellen, wenn der Verkäufer den vorstehend geforderten Nachweis erbringt.

Johanni
13.11.2007, 13:48 von Mortinghale
Profil ansehen
Liebe Karina,

Zitat:
Meiner Meinung nach durfte A seine Mietausstände eh nicht mit der Kaution ausgleichen, oder?


Warum denn das nicht ?

Der Mieter hat anschließend die Kaution wieder aufzufüllen.
Dazu hätte ihn schon B auffordern sollen.

13.11.2007, 13:38 von andreasM
Profil ansehen
Um es kurz und sachlich zu machen, ich habe Ihren Fall geprüft mit folgendem Ergebnis:

es sieht für Sie als Neueigentümer schlecht aus! Die Rechtslage ist hier auch recht eindeutig, Sie werden dem Mieter bei Auszug die volle Kaution erstatten müssen, sofern der Mieter die Whg ordnungsgemäß an Sie übergibt. Aber davon ist auszugehen.

Eventuell haben Sie einen Anspruch gegen die Voreigentümer. Aber dies sollte ein Fachanwalt prüfen, welchen Sie bezahlen müssen.

AM
13.11.2007, 13:04 von rrutz
Profil ansehen
Der Mieter kann seine geleistete Kaution immer von dem aktuellen Besitzer des Hauses bei Auszug zurückfordern.

Wenn ein früherer Besitzer Teile der Kaution nicht weitergibt haftet er zwar dem Käufer aber nicht dem Mieter.

Etwas anderes könnte es sein, wenn ein vollstreckbarer Titel vorliegt für die Mietrückstände.

rrutz
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter