> zur Übersicht Forum
31.01.2008, 16:16 von babichonProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Kaution nicht erstattet
mein vermieter hat unsere mündliche vereinbarung gebrochen und die staffelmiet nach 6 monaten doch noch erneuert sie von meinen betriebskostenüberschuss abgezogen, ohne mich zu fragen. ich erhöhte zwar die miete, weil ich nichts schriftliches hatte, kündigte aber. beim auszug gab er mir sein wort und handschlag (er wollte kein abnahmeprotokoll), dass alles in ordnung sei. zwei wochen später bekam ich ein schreiben von seinem anwalt, dass ich schlüssel verloren, lampenkonstruktionen gestohlen, und wc-absplitterung und einen kratzer in der fliese versursacht hätte. bis auf die fliese stimmt es nicht - es ist gelogen. zum glück habe ich fotos auf denen zufällig auch die decken zu sehen sind. aber den rest kann ich nicht beweisen. die beweispflicht liegt doch beim vermieter? allerdings war er schlauer als ich und brachte seine tochter mit, die er jetzt wohl als zeugin vorbringen wird. könnte mir jemand sagen, wie meine chancen bei einem streit stehen können, natürlich ohne garantie. aber ich würde gerne meine 750 euro zurück fordern, weil sie einfach unverschämt sind. ach ja, ich kam ihnen entgegen und habe die wohnung schon ab 24.12 freigemacht. vielen dank, barbara
Alle 2 Antworten
31.01.2008, 18:24 von Cora
Profil ansehen
Hallo

kann ich chum nur zustimmen, beweispflichtig ist immer der, der was haben will, also in dem Fall der Vermieter. Und wenn du Fotos hast, ist es doch gut. Also widersprechen und mal gucken...
31.01.2008, 18:11 von chum
Profil ansehen
Einige Gerichte haben entschieden dass die Kaution max. 6 Monate einbehalten werden darf wenn wichtige Gründe vorliegen.

Sie sollten dem VM einen Brief schreiben (Kopie an den Anwalt senden), dass Sie den Vorwürfen widersprechen (ausser der defekten Fliese) und dass Sie vor Auszug Fotos von der Wohnung gemacht hätten und Sie nun auch verstanden haben, weshalb der VM darauf bestanden hat mündliche Abreden zu treffen und sich geweigert hat ein Abnahmeprotokoll - wie von Ihnen vorgeschlagen - zu erstellen und Sie demnächst über den Mieterbund entsprechende Schritte einleiten werden, da ein Kratzer in der Fliese nicht die Zurückhaltung der gesamten Kaution rechtfertigt.
.................................................
Sie sollten mit dem Mieterbund kontakt aufnehmen und für die Zukunft gar keine mündlichen Vereinbarungen treffen.
Ich empfehle auch beim Einzug in eine andere Wohnung auf ein Protokoll zu bestehen und vor Einzug die Wohnung zu fotografieren.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter