> zur Übersicht Forum
26.03.2005, 13:49 von Peter_MachlebProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Katzenhaltung
Hallo,
ich als Jungvermieter, habe da noch eine Frage, es geht um meine Katze. Wir haben seit einem Jahr eine Katze. Diese Katze verläßt nicht das Haus, ist es aber gewohnt im Hausflur sprich Treppenhaus 2x am Tag ihre Runde zu drehen. Nun meine Frage: kann ich bei einer Neuvermietung meine neuen Mieter im Mietvertrag darauf aufmerksam machen, das die neuen Mieter, beim Verlassen des Hauses darauf achtgeben, das sie nicht nach draußen entwischt. Bisher lief das ganz gut mit meinen jetzigen Mietern.

MfG Peter
Alle 9 Antworten
29.03.2005, 11:35 von Peter_Machleb
Profil ansehen
Ich danke Euch allen, für Eure Beitäge, muß aber darauf hinweisen, das ich mich vielleicht nicht ganz klar ausgedrückt habe.

Im allgemeinen passe ich selber auf meine Katze auf, da sie nur dann ins Treppenhaus darf, wenn keiner im Hause ist, es ging mir nur darum, da man ja nicht immer weiß ob jemand im Haus ist, oder gerade kommt, ob man den zukünftigen Mieter auf diese Situation aufmerksam machen kann, oder darf.

MfG Peter
29.03.2005, 10:14 von SiSi
Profil ansehen
@ Volker:

ich war auch schon "Erfüllungsgehilfe"

Liebe Grüße
SiSi
29.03.2005, 09:58 von Eigentuemer
Profil ansehen
"prinzregent" trifft umschrieben den Kern ...
derartige Klauseln sind "einseitig auf die Interessen des Vermieters ausgerichtet" und gehören für mich nicht in einen Mietvertrag
private Vereinbarung - persönliche Absprache
MfG
28.03.2005, 23:41 von Nachtfee
Profil ansehen
Hallo Prinzregent,

lach mich schlapp, mal wieder genial formuliert.
Grüße Nachtfee aus Köln
27.03.2005, 19:11 von volker
Profil ansehen
Hallo Peter,

die "Aufsichtspflicht" über die Katze beim Verlassen des Hauses können Sie nach meiner Ansicht zum Bestandteil des Mietvertrages machen.

Problematischer ist jedoch die Frage, wie wollen Sie nachweisen, wer der Katze den Weg aus dem Haus geöffnet hat?

Sollen auch die Besucher des Mieters für die "Flucht" der Katze aus dem Treppenhaus haften? Als Erfüllungsgehilfe des Mieters?

Die Haftung besteht oft in der Wiederherstellung des früheren Zustandes. Soll der Mieter dann für die Kosten einer Suchaktion haften?

Fragen über Fragen, die mir im Falle des Mieters vor einer Anmietung dann einfallen würden.

Trotzdem frohe Ostern.
27.03.2005, 12:48 von RMHV
Profil ansehen
Eigentümer möge vielleicht mal erläutern, worin der Unterschied zwischen einem Mietvertrag und einer privaten Vereinbarung bestehen könnte.
26.03.2005, 21:35 von prinzregent
Profil ansehen
Da soll es folgende Mietvereinbarungsvariante geben ...

Als Vermieter sind Sie unbedingt verpflichtet, sich jeden 1. April in den Flut zu stellen und zu singen

katzenklo katzenklo ja das macht die katze froh ...



Die Katze antwortet dann

Piep, piep, piep, wir haben uns alle lieb

26.03.2005, 19:50 von ich_bins
Profil ansehen
Hallo,

es steht jedem frei, in den Mietvertrag gewisse "Besondere Vereinbarungen" mit hinein zu schreiben.
Meißt ist es der letzte Paragraph oder Punkt in einem Mietvertragsformular, in den man
handschiftlich auch eine solche Vereinbarung hinein schreiben kann.
Dieser Punkt ist dann auch für den Mieter verbindlich und kann bei Nichteinhaltung abgemahnt werden.
26.03.2005, 15:10 von Eigentuemer
Profil ansehen
ich meine, das kann nur eine private Vereinbarung werden -
mit dem Mietvertrag ist das nicht zu regeln -
auch in einer Hausordnung nicht
MfG Gert
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter