> zur Übersicht Forum
28.09.2008, 22:25 von JaBoProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Kann ich meine Ex-Mieter anzeigen?
Hallo,

ich renne seit einer halben Ewigkeit meinen Exmietern hinterher, um noch offene Miet- und Nebenkostenzahlungen einzutreiben. Es geht um eine nicht unbeträchtliche Summe von fast 2.000 Euro.

Ich habe Sie selbst abgemahnt und auch einen gerichtlichen Mahnbescheid erlassen. Aber das hat alles rein gar nichts gebracht.

Stets wurde mir zugesagt, dass sie sich darum kümmern. Sie haben mir vor einer Weile außerdem schriftlich zugesagt, dass sie mir so und so viel Geld schulden. Ich habe von ihnen außerdem schriftlich eine Zusage von monatlich 30,- Euro, die natürlich nicht kommen. Die letzte Zahlung von 10 Euro bekam ich vor 4 Monaten und jetzt hör ich nichts mehr von ihnen.

Daher ich anscheinend gar nicht an mein Geld komme und ich das nicht so stehen lassen kann, ist nun meine Frage, ob ich sie in irgendeiner Form bei der Polizei anzeigen kann. Wenn ja, was wäre das? Eine Art Betrug?

Vielen Dank für Ihre Hilfe

Jana
Alle 11 Antworten
03.11.2008, 21:58 von Lillibeth
Profil ansehen
und das nutzen solche Leute aus.Leider werden viel zu viele Vermieter schnell mürbe.Lassen lieber die Leute dort wohnen.Das die finanzielle Lage der Vermieter dadurch nicht besser, wird sollte eigentlich klar sein.
wenn man sich von Anfang an einen kompetenten Fachanwalt nimmt,ist es am Ende immer preiswerter.
Laß einen RA für dich arbeiten,das schont dein Nerverkostüm :-)
03.11.2008, 21:57 von Lillibeth
Profil ansehen
ist es echt nervig, solchen Leuten hinterher zu jagen.
###########################################################

und das nutzen solche Leute aus.Leider werden viel zu viele Vermieter schnell mürbe.Lassen lieber die Leute dort wohnen.Das die finanzielle Lage der Vermieter dadurch nicht besser, wird sollte eigentlich klar sein.
wenn man sich von Anfang an einen kompetenten Fachanwalt nimmt,ist es am Ende immer preiswerter.
Laß einen RA für dich arbeiten,das schont dein Nerverkostüm :-)
03.11.2008, 21:57 von Lillibeth
Profil ansehen
ist es echt nervig, solchen Leuten hinterher zu jagen.
###########################################################

und das nutzen solche Leute aus.Leider werden viel zu viele Vermieter schnell mürbe.Lassen lieber die Leute dort wohnen.Das die finanzielle Lage der Vermieter dadurch nicht besser, wird sollte eigentlich klar sein.
wenn man sich von Anfang an einen kompetenten Fachanwalt nimmt,ist es am Ende immer preiswerter.
Laß einen RA für dich arbeiten,das schont dein Nerverkostüm :-)
03.11.2008, 20:07 von Ruhrpoettin
Profil ansehen
Danke lilibeth,
aber die Dame hatte schon Privatinsolvenz angemeldet als sie noch meine Mieterin war, ohne mir dies mitzuteilen, und ich war damals wohl nicht die einzige, der sie etwas schuldete. Es war dann jemand bei ihr und angeblich gab es nichts zu pfänden. Solche Leute finden immer einen Weg, sich auf Kosten anderer durchzuschlagen. Da ich nicht zu zweit bin, ist es echt nervig, solchen Leuten hinterher zu jagen.
29.10.2008, 23:11 von Lillibeth
Profil ansehen
Du kannst einen Antrag auf Offenbarungseid stellen.Wenn sie nichts mehr hat ,angeblich,dann soll sie wenigstens die Hand hoch heben.Bringt Dir zwar kein Geld,aber eine Genugtung und das ist besser als garnichts.

Wir werden unsere Maden verfolgen bis an ihr Lebensende wenn sie ihre ´Mietschulden nicht bezahlen.
Ich glaube bis zu 30 Jahre kann man sie verfolgen.Werde morgen mal unseren Anwalt anrufen.
Kann mir nicht vorstellen nach 3 Jahren die Schulden automatisch getilgt sind.
Wenn man sich nicht kümmert,dann ist es glaube ich vorbei.

da wir unseren Maden nichts schenken,werden sie uns immer im Schlepptau haben :-)
28.10.2008, 18:46 von Ruhrpoettin
Profil ansehen
Also mir schuldet eine Mieterin seit ca. 3 Jahren nun offiziell lt.Gericht ca. 4 500 € und hat mich faktisch mit meinem Anwalt plus Gerichtskosten plus nicht nachgezahlter Betriebskosten incl. Heizung ca. 8000 € gekostet. Da habe ich auch keinen Cent gesehen, obwohl die Frau sich als Heilpraktikerin und Künstlerin verkauft, beides Tätigkeiten, bei denen die finanziellen Einnahmen schwer zu ermittlen sind. Weiß ich, ob sie mal ein Bild verkauft oder jemandem privat eine Behandlung zukommen lässt?
Da lässt sich wohl auch nichts machen, oder?

Stimmt es eigentlich, dass solche Schulden nach 3 Jahren nicht mehr einzuziehen sind?
12.10.2008, 21:57 von Ingeruhn
Profil ansehen
Zitat:
Original geschrieben von JaBo Das Schlimme für die Vermieter ist, dass die Hartz V Empfänger, vom Staat sogar deren Rechtsanwalt bezahlt bekommen. Ein Harz 4ler, kann jederzeit zum Rechtsanwalt, der bekommt Prozesskostenhilfe, das zahlt alles der Steuerzahler- so sieht es aus in unserem Lande. Ingeruhn
Ja, das mit dem Gerichtsvollzieher könnte ich also noch machen, wobei da mit Sicherheit rein gar nichts zu holen ist.

Damals wurde ein Aufhebungsvertrag gemacht. Ist auch noch so eine Sache. Der Aufhebungsvertrag wurde auf den 1. Mai ausgestellt und meine netten Ex-Mieter sind aber eher raus, haben natürlich für April auch nicht bezahlt und vom Arbeitsamt die Miete für April einfach für die Miete ihrer nächsten Wohnung genommen.

Die von ihnen verursachten Schäden an der Wohnung wurden auch nicht behoben, usw...

Ich versteh die Sache mit den Anwalt leider nicht. Den müssen die Ex-Mieter dann bezahlen? Wie soll das gehen bei Hartz IV Empfängern?:S
30.09.2008, 10:57 von Frau Schlau
Profil ansehen
Hallo,

Sie können gegen die Mieter aus dem Mahnbescheid vorgehen oder auch aus der Ratenzahlungsvereinbarung.

Der Mahnbescheid hat den Vorteil, dass Sie damit tatsächlich den Gerichtsvollzieher losschicken können. Bevor Sie aber weiterhin Geld ausgeben, was Sie vielleicht nicht wieder sehen, wäre es interessant, den Gerichtsvollzieher nach den Vollstreckungsaussichten zu befragen. Die kennen nämlich ihre Pappenheimer und vielleicht gibt er Ihnen den Tipp, es eher zu lassen...

... Sie können auch beim Amtsgericht des bisherigen Wohnorts (also dort, wo ihre Wohnung ist!) nachfragen, ob Ihre Mieter bereits die eidesstattliche Versicherung abgegeben haben. Sie müssen hierzu Ihr Interesse nachweisen, was Sie als Gläubiger eines Mahnbescheids ja locker können.

Stellt sich heraus, dass vielleicht sogar schon Privatinsolvenz angemeldet wurde, bewahren Sie den Mahnbescheid gut auf und probieren Sie es in ca. 10 Jahren nochmal!

Eine Anzeige bei der Polizei bringt Ihnen nicht viel: Die werden Sie auf den Zivilrechtsweg verweisen. Ein Einmietbetrug liegt ja nicht vor und dass jemand während eines Schuldverhältnisses zahlungsunfähig wird, ist noch kein Betrug. Allenfalls kann noch die Bereitschaft zur Ratenzahlung, wohlwissend, dass man nicht zahlen kann ein Betrugsversuch darstellen... das ist aber mühsam, kostet Zeit und Nerven und bringt Ihnen allenfalls einen Hauch von Genugtuung.

Sparen Sie sich die lieber für die Suche nach einem neuen, zuverlässigeren Mieter!

Viel Erfolg dabei wünscht

Frau Schlau
29.09.2008, 23:01 von JaBo
Profil ansehen
Ja, das mit dem Gerichtsvollzieher könnte ich also noch machen, wobei da mit Sicherheit rein gar nichts zu holen ist.

Damals wurde ein Aufhebungsvertrag gemacht. Ist auch noch so eine Sache. Der Aufhebungsvertrag wurde auf den 1. Mai ausgestellt und meine netten Ex-Mieter sind aber eher raus, haben natürlich für April auch nicht bezahlt und vom Arbeitsamt die Miete für April einfach für die Miete ihrer nächsten Wohnung genommen.

Die von ihnen verursachten Schäden an der Wohnung wurden auch nicht behoben, usw...

Ich versteh die Sache mit den Anwalt leider nicht. Den müssen die Ex-Mieter dann bezahlen? Wie soll das gehen bei Hartz IV Empfängern?:S
29.09.2008, 22:56 von JaBo
Profil ansehen
Ja, das mit dem Gerichtsvollzieher könnte ich also noch machen, wobei da mit Sicherheit rein gar nichts zu holen ist.

Damals wurde ein Aufhebungsvertrag gemacht. Ist auch noch so eine Sache. Der Aufhebungsvertrag wurde auf den 1. Mai ausgestellt und meine netten Ex-Mieter sind aber eher raus, haben natürlich für April auch nicht bezahlt und vom Arbeitsamt die Miete für April einfach für die Miete ihrer nächsten Wohnung genommen.

Die von ihnen verursachten Schäden an der Wohnung wurden auch nicht behoben, usw...

Ich versteh die Sache mit den Anwalt leider nicht. Den müssen die Ex-Mieter dann bezahlen? Wie soll das gehen bei Hartz IV Empfängern?:S
29.09.2008, 22:05 von Lillibeth
Profil ansehen
Hallo

Ich habe Sie selbst abgemahnt und auch einen gerichtlichen Mahnbescheid erlassen. Aber das hat alles rein gar nichts gebracht.
''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''
dann hast Du doch die Möglichkeit einen Gerichtsvollzieher raus zu schicken um die fehlenden Mietbeträge einzutreiben.

Oder nimm dir einen Anwalt der für Dich die Sache erledigt,den müssen nämlich die Mieter auch zahlen ,so wie Verzugszinsen .Hast Du sie nicht gekündigt ??
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter