> zur Übersicht Forum
23.03.2007, 09:21 von ToxigenProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Kameraüberwachung
also noch nen beit´rag

das grundstück ist ca 4000m2 groß und da dort in letzter zeit ständig eingebrochen wird,wollte ich kameras instalieren(die mieter aus dem haus sind einverstanden,erst mal müdlich)bevor ich sie auf dem eingezäunten grundstück anbringe was muss ich beachten?damit mich der dieb(ist einer aus dem nachbar haus)nicht anzeigt?wie gesagt die mieter in meinem haus(12 fam. sind damit einverstanden)will es mir aber noch schrieftlich geben lassen.da das ein privatgrundstück ist das nicht unbedingt von den mietern im hause genutzt werden muss,da es der hinterhof ist und der auch nur über 2 türen zu erreichen ist.kann ich denn ohne probleme kameras anbauen?danke für ne antwort,gruß nancy
Alle 10 Antworten
24.03.2007, 10:49 von Toxigen
Profil ansehen
danke für die antwort,kenne das im zweifel für den angeklagten.
so weiß ich es aber genau wer nachts auf meinem grundstück rumspaziert.hauptsächlich geht es um die garagen auf dem grudstück und um ein großes badebecken(für die bew.im haus)das hat ca 50000 lieter und wenn das mit absicht kaputt gemacht wird und ich auch noch ein viedo habe na dann kann mein nachbar aber was erleben.denn es ist ja nicht verboten die überwachung den anderen bewohnern des hauses und des ganzen dorfes zu zeigen(bringe schilder an das hier kameras sind)mein nachbar muss ja nachts nicht auf meinem grudstück rumlaufen,somal evtl. noch ein hausverbot ausgesprochen werden kann(dann ist es ja noch hausfriedensbruch) gruß nancy
24.03.2007, 10:27 von strohkopp
Profil ansehen
Hallo,
zunächst stellt sich die Frage, was Du mit dem aufgezeichneten Material erreichen möchtest. Eine seltsame Frage? Dann lies meine Erfahrung mit Kameraaufnahmen:

In unserer Tiefgarage wurde ein Auto mehrfach mutwillig zerkratzt. Die Polizei wurde informiert. Die nahm den Fall auf, mehr nicht. Also habe ich heimlich eine Nachtsichtkamera installiert. Auf den Aufnahmen ist dann irgendwann ein Mieter bei seinen Taten eindeutig zu erkennen. Also habe ich dem Geschädigten das Band übergeben. Der ist wieder zur Kripo. "Prima, dann sollte das ja kein Problem sein, Strafanzeige wegen Sachbeschädigung". Nun Gerichtstermin, mit Videoband. Der Täter gibt zu, das er das ist, der da Nachts im dunkeln, also ohne das Licht in der TG anzuschalten an dem Wagen zu sehen ist. Er wollte sich den Schaden einmal ansehen (im dunkeln!!!) und um die Tiefe der Kratzer besser feststellen zu können sei er mit der Hand darübergefahren.
Jetzt das Urteil: Freispruch! Es ist nicht eindeutig zu erkennen, das er hier Schaden angerichtet hat.

Das einzige was dem Geschädigten die Überwachung gebracht hat, ist nun, das er und alle anderen Eigentümer nun wissen, wer das Schwein ist. Dies ist zwar nur ein Teilerfolg, aber wenigstens haben Spekulationen darüber wer das gewesen sein könnte ein Ende. Außerdem sind seit dem keine neuen Beschädigungen mehr vorgekommen.Das ist doch schonmal etwas.

Wie Du in diesem Fall siehst, kann es Dir passieren, das Dir vor Gericht eine Aufzeichnung nichts bringen wird. Leider.
Trotzdem empfehle ich Dir eine heimliche Überwachung, um sicherzustellen, das es wirklich der "liebe" Nachbar ist. So kannst Du das dann wenigstens ruhigen Gewissens allen Nachbarn erzählen, ohne Angst "üble Nachrede" unterstellt zu bekommen.

Gruß
Hannes
23.03.2007, 15:53 von Toxigen
Profil ansehen
hallo ja es sind die türen alle verschloßen
23.03.2007, 15:35 von Jobo
Profil ansehen
@ buba
vielleicht benötigt man das Video nicht als Beweis, sondern nur als Mittel zur Feststellung der Person, um dann gezielt zu suchen und Beweise die Gerichtsfest sind finden.
Jobo
23.03.2007, 15:20 von Cora
Profil ansehen
Stimme augenroll zu.

Wenn jemand weiß, dass eine Kamera da ist und bricht trotzdem ein, na ja, muss er ja schon blöd sein.

23.03.2007, 13:41 von Augenroll
Profil ansehen
Ich halte das Anbringen im Garten für nicht hilfreich, zumal der Dieb aus dem Nachbarhaus (wenn er es denn immer war) vorgewarnt sein wird. Eine versteckte Kamera z.B. im Kellerflur ist vielleicht effektiver (schrftl. Einverständnis Ihrer Mieter vorausgesetzt). Oder stellen Sie dem Dieb eine wirkungsvolle Falle. Da er Hausfriedensbruch begeht, sind Sie zur Notwehr berechtigt!

Ist das Grundstück eingefriedet und alle Gartentüren verschlossen?
23.03.2007, 12:35 von buba
Profil ansehen
hi nancy,
du musst darauf achten das du öffentliche strassen mit der kamera nicht erwischst und das nachbargrundstück sollte auch tabu sein.
ein hinweis am eingang des grundstückes: achtung das Grundstück wird kamera überwacht, muß glaube ich angebracht sein, damit im falle einer anzeige die aufzeichnung als beweis zugelassen wird.
23.03.2007, 10:54 von Toxigen
Profil ansehen
hallo warum sollte ich das tuen?wollte nur wissen was die anderen dazu meinen,mehr nicht.entschultigung wenn ich irgendjemanden das gefühl gebe ihn beschäftigen zu müssen.dachte das hier sei ein forum wo man sich hinwenden kann.dies scheit ja nicht der fall zu sein,oder?sie sind hier verkehrt?nancy
23.03.2007, 10:51 von prinzregent
Profil ansehen
Langsam frag ich mich, ob das hier wieder ein Fake ist. Willst du uns beschäftigen ?
23.03.2007, 10:27 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

falls ich den Text richtig verstanden habe, sagen Sie, dass alle Mieter mit einer Kameraüberwachung einverstanden wären.

Wenn Sie sich das schriftlich geben lassen, sehe ich kein Hindernis Kameras aufzubauen.

Trotzdem würde ich mich mit der örtlichen Polizeidienststelle in Verbindung setzen und die um Rat fragen, welches Ihre Möglichkeiten wären zukünftig Diebstähle zu überwachen und zu vermeiden.

Möglicherweise hat die Polizei ja brauchbare Vorschläge ???

MFG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter