> zur Übersicht Forum
26.01.2007, 15:37 von Gretchen1Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Kabelanschluss
Mir stellt sich folgendes Problem:

Mein Mieter (Hartz IV Empfänger) bekommt die Nebenkosten vom Job Center bezahlt, die Kosten für den Kabelanschluss werden jedoch nicht übernommen, jetzt will der Mieter den Anschluss kündigen.
Der Mietvertrag weist nicht eindeutig auf die Kabelnutzung hin.
Kann ich der Kündigung wirdersprechen?
Alle 4 Antworten
27.01.2007, 19:57 von ChristophL
Profil ansehen
Ein TV Gerät sollte in jedem Haushalt vorhanden sein, ich kenne keinen der darauf verzichten möchte.

Evtl. möchte der Mieter die Programme über DVBT empfangen, damit könnte er ein wenig Geld sparen wenn DVBT bei Euch zu empfangen ist.

Gruß Christoph
27.01.2007, 12:50 von kittyhawk
Profil ansehen
Wenn im MV Kabelanschluss bzw. Kabelanschluss als NEKO-Postition aufgeführt ist, kann muß der Mieter zahlen egal ob er dies nutzt oder nicht.
Wenn er selber die Kabelgebühren an den Versorger zahlt sieht es anders aus.
Es ist halt so ähnlich wie mit den Nebenkosten für Auzugwartung o.ä. für den EG-Mieter. Sobald eine Einrichtung vorhanden ist und im MV erwähnt muss er zahlen, wenn er dies nutzen könnte.

P.S.:
Die Kabelbetreiber gewähren besondere Tarife für MFHs - wenn der Eigentümer direkt an den Kablebetreiber zahlt. Falls nun 1 Wohnung aus dem Vertrag wegfällt, kann es sein dass das gesamte Gebäude in einen anderen - höhreren - Tarif eingestuft wird. (Sollte aber kein grosses Problem sein, da 2007 die Kabelbetreiber eh kräftig an der Preisschraube drehen, dem jeder widersprechen sollte)

27.01.2007, 11:57 von Rita
Profil ansehen
Warum willst du denn der Kündigung widersprechen?
Ist doch eigentlich Mietersache, ob er den Kabelanschluss nutzt - oder sich die Kosten für Kabelempfang an den Kabelbetreiber spart.
Bzw. sprechen wir über die Kosten, die der Nutzer für den tatsächlichen Signalempfang an den Kabelbetreiber zahlt -
oder über die Kosten, die du ggfs. im Rahmen der BK-Abr für die "Möglichkeit der Nutzung der hausinternen Kabelempfangs- und -verteilanlage" an den Mieter berechnest? > die würden durch die Abmeldung beim Betreiber ja nicht automatisch auch entfallen (so du eine entsprechende Betriebskostenvereinbarung hast)

Einen Arbeitslosen ohne TV kann ich mir nicht vorstellen ...
GEZ muss ein Hartz IV'ler ja nichtmal zahlen ...
http://www.lumrix.de/gesetze/ao/169.php

Vielleicht mal darauf hinweisen, dass du einer mietereigenen SAT-Empfangsanlage nicht zustimmen musst+wirst ...
Hallo Gretschen,

hast Du im Mietvertrag genau nachgesehen? Steht u.U. in der Auflistung Betriebskosten
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter