> zur Übersicht Forum
15.12.2005, 18:41 von SerifeProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Kabelanschluss
Hallo,

ich brauche dringend Hilfe. Meine Vermieterin will den Kabelanschluss kündigen. Der Kabelanschluss läuft über die Hausverwaltung, die haben mir erklärt, dass nur ich diesen kündigen kann. Da sie eine Kündigung Ende April eingereicht hat will Sie die Kabelgebühren jetzt nicht zahlen. Ich habe zwar den Erhalt der Kündigung unterschrieben aber nicht bestätigt. Was soll ich tun??? Vorab vielen Dank.
Alle 6 Antworten
20.12.2005, 18:18 von Serife
Profil ansehen
Hallo,

vielen Dank für die tollen Antworten. Ihr habt mir sehr geholfen.

Gruss,

Serife
16.12.2005, 14:13 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Serife

Wenn der Kabelanschluss über die HV läuft kann auch diese den nur kündigen. Wenn im Vertrag die Kabel-TV Gebühren vereinbart sind sowie der Anschluß zugesichert, ist dies auch vom Mieter zu tragen. Außer die Parteien einigen sich.
Selbst wenn die Mieterin DVB-T über Zimmerantenne beziehen kann, ist sie an die vertraglichen Vereinbarungen gebunden.

@Vermieterheini1
Zitat:
Kleiner Hinweis: Dies ist ein Forum für VERmieter.
Für deine Fragen als Mieter solltest du dir "ein Forum für Mieter" suchen.




Der Hinweis ist doch überflüssig oder! Nicht alle Mieter sind die .....
Zudem er sich nach lesen der Post erübrigt hat.
16.12.2005, 10:30 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Forenbetreiber bzw. Moderatoren nicht gewillt sind Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen alle meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos nicht wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
15.12.2005, 20:10 von rrutz
Profil ansehen
Es gibt doch meiner Meinung nach zwei Möglichkeiten einen Kabelanschluss zu erhalten:

1. Der Eigentümer (oder Hausverwalter) meldet das komplette Haus an und kassiert dann bei den Mietern.

2. Jeder Mieter muss sich selbst anmelden und die Gebühren zahlen - somit kann er sich auch selbst wieder abmelden.

Zunächst müsste man also wissen wie die Vetragsverhältnisse geregelt sind.

Aber grundsätzlich wird dieses Problem wohl zukünftig immer aktueller werden.
Bisher konnte man ja den Mietern die Nutzung einer eigenen Satellitenschüssel untersagen (es sei denn er war Ausländer...) uns somit quasi zum Kabelanschluss zwingen.

Nun, nach Einführung von DVB-T, wo in vielen Bereichen eine zimmerantenne zum Empfang ausreicht, wird es wohl zukünftig immer öfter dazu kommen, das die Mieter die Kabelgebühr sparen wollen (was ich durchaus verstehe).

Da kann nur jeder froh sein der keinen Pauschalvertrag mit dem Kabelanbieter für alle Wohnungen abgeschlossen hat sondern seine Mieter sich selbst anmelden lässt (Habe ich zum Glück überall so gemacht).

rrutz
15.12.2005, 19:58 von Serife
Profil ansehen
Hallo,

ich meinte nicht Vermieterin, sondern Mieterin.
15.12.2005, 19:47 von Pihoqahiak
Profil ansehen
wie wäre es, wenn Sie sich selbst bei der Kabelgesellschaft anmelden und die Gebühren direkt bezahlen (dann können Sie auch die Kanäle aussuchen, die Sie bekommen) ... schließlich bezahlen Sie die Gebühr, egal wie Sie's machen, entweder als Teil der Nebenkosten oder eben direkt.
Aber auf jeden Fall sicher sein, dass die Vermieterin die Kabelanschlusskosten aus den Nebenkosten herausnimmt
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter