> zur Übersicht Forum
14.02.2008, 13:02 von SanneProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Insolvenz und Einmietbetrug..
Hallo,

ich hatte Ende letzten Jahres bereits von meinem nunmehr insolventen Mieter berichtet.

Nach vielen Recherchen im Internet und auch dank hilfreicher Informationen einiger netter Nutzer hier habe ich die gesamten Mietschulden samt Nebenkosten, Rechtsanwaltskosten und Schadensersatzansprüche als vorsätzliche unerlaubte Handlung beim Insolvenzverwalter angemeldet. Dies war mir möglich, da ich mehrere Schriftstücke hatte, worin der Mieter trotz seiner bereits angemeldeten und mir verschwiegenen Insolvenz weiterhin die Zahlung der gesamten Mietschulden von über einem Jahr versprach.

Heute war nun Gläubigerversammlung und trotzdem, dass es sehr schwierig ist einen Einmietbetrug geltend zu machen, wurde dies vom Insolvenzverwalter bis auf eine kleine ausgeschlossene Summe anerkannt. Damit wäre ich die einzige, die nach Ablauf der Insolvenz noch eine Forderung gegen den Schuldner geltend machen könnte.

Urigerweise jedoch wurde bei dem Termin, wo nur ich als einziger Gläubiger von 18, der Insolvenzverwalter und der Schuldner selbst anwesend waren, dann auch noch der Schuldner selbst befragt. Er hatte überhaupt keine Ahnung davon, was das überhaupt bedeutet, geschweige denn, ob er nun ja oder nein zu den Vorwürfen und Feststellungen seines Insolvenzverwalters sagen soll. Erst auf eindringlichen Hinweis des Richters gab es ein (unwissendes) nein, so hätte er das nicht gewollt und bestreitet die Vorwürfe!

Kann es denn damit wirklich angehen, dass somit der Einmietbetrug gefallen ist?? Klar kann ich nun Einspruch erheben mit entsprechneder Klage, aber es war doch bereits durch den Insolvenzverwalter festgestellt, wie kann es dann trotz schriftlicher Beweise vom Schuldner einfach so mir nichts dir nichts abgestritten werden, vom Richter so hingenommmen werden??

Es erscheint mir alles mehr als zweifelhaft, aber dagegen ist man als Gläubiger wohl leider machtlos in diesem (Un-)Rechtsstaat!

Wollte dies nur eben mal niederschreiben für alle, die auch gerade Ärger haben kann es ja vielleicht noch eine Lehre sein sich nicht so lange immer wieder hinhalten zu lassen mit der Mietzahlung.

Liebe Grüsse an alle Mitleidenden
Sanne
Alle 29 Antworten
25.02.2008, 09:20 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Sommer,

Zitat:
Zitat:
Wer in einigen Jahren als Mieter so übrig bleibt, können Sie sich ja mal selbst überlegen.


Genau eben die Leute, die vernünftig rechnen können und wissen, daß man den Luxus eines EFHs wirklich teuer bezahlen muß...und die dann in der globalisierten Welt mobil und solvent bleiben wollen und können. Oder die Pensionäre, die eben nicht auf dem Land den nächsten Landarzt suchen wollen. Oder sie Leute, die sich angesichts der Treibstoffpreise kein Auto mehr leisten können oder wollen.
Also kann man eben nur hoffen, daß die ganzen "Wegen-Kleinkram-Mindernden" endlich in ihre 120qm-Butzen mit dem handtuchgroßen Garten in den Neubauquartieren auf dem platten Land verschwinden und sich dort endlich untereinander im Nachbarschaftsstreit befehden...und die Vermieter in Ruhe lassen!



Sicherlich wird nicht jeder solvente vernünftige Mieter ein EFH in Stadtrandlage anstreben.

Aber diese solventen vernünftigen Mieter haben die Wahlfreiheit zwischen allen Möglichkeiten.
Das ist das Wesentliche!

Warum sollten sich diese Leute z.B. für eine mittelmäßige, aber hochpreisige Wohnung in hässlicher Nachbarschaft mit einem unfreundlichen, in betrügerischer Absicht handelnden Vermieter entscheiden?

Das werden sie sicher nicht tun, denn sie finden sicher was Besseres, Preiswerteres und Netteres!

Die Konkurrenz der Vermieter untereinader wird noch stärker zunehmen. Die Zahl der solventen vernünftigen Mieter jedoch abnehmen.

Auch Vermieter müssen sich schließlich an die marktwirtschaftlichen Regeln halten.
15.02.2008, 18:48 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
@ JJ,

Zitat:
Hast Du denn da Mindeststandards festgeschrieben!



Kaffee immer :-)

ansonsten warmes Mittag und oder Abendessen bei mehrtägigen Aufenthalten.

Mit Suppe oder Nudeln brauchen die mir nicht zu kommen...

Aber ich bring ja im Sommer meistens Grillfleisch mit, die Handwerker wollen ja auch leben..

Gruß S.H.
15.02.2008, 15:59 von Ersteigerer
Profil ansehen
Zitat:
Gute Mieter bekommen so schnell keine Mieterhöhung, wenn überhaupt

Gute Mieter kommen in den Himmel, Böse überall hin.

Kleiner Scherz am Rande.

Ich würde nicht mal dann eine Wohnung kaufen, wenn ich Millionen hätte. Wozu gibt es Hotels mit allem Komfort.
15.02.2008, 14:35 von Mieterliebe
Profil ansehen
@Sommer

Kompliment - seriös, gut und sachlich gekontert

grüße
mieterliebe
15.02.2008, 13:28 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
Toröffnen und Vermieterbewirtung ( bei Objektbesuchen)ebenfalls.
Hast Du denn da Mindeststandards festgeschrieben!

Gruß JJ
15.02.2008, 13:27 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
Wir haben bis heute kein Auto, denn die laufenden Kosten können wir uns nicht leisten.


Schluchz! Mir kommen die Tränen - nicht mal die geminderte Miete in Downtown-Berlin erlaubt es Dir, ein Auto zu haben um die Parkautomaten zu füttern und Umweltzonenplaketten zu kaufen - mein Beileid, das ist hart! Aber ein echter Beitrag zum Klimaschutz - das gleicht den Mitleidspunkt wieder aus.

Zitat:

Ich habe mein Studium allein durch Bafög, Halbwaisenrente (dafür wurde das Bafög gekürzt) und Nebenjobs finanziert


Neben dem Studium mußte ich auch arbeiten - und zwar genau deshalb weil ich KEIN BAFÖG bekommen habe weil die Eltern eben zuviel für BAFÖG aber zu wenig zum Studium-finanzieren hatten. Ich will jetzt mehr Mitleidspunkte!!!

Zitat:
Ich konnte die Bafögsumme nicht auf einmal tilgen, dann hätte ich Teilerlass bekommen. Niemand aus der Familie konnte mir dafür Geld leihen.


Na gut - heutzutage hätten Dir die Banken bestimmt einen Consumer-Kredit gegeben....damals aber sicherlich nicht. Gibt wieder einen Mitleidspunkt.

Zitat:
Auch hätte ich gern ein paar Semester im Ausland studiert. Das war aber leider zu kostspielig.


Oh weh, DAS gibt Abzüge in der B-Note. Ich habe mir meine Auslandsaufenthalte auch ohne Mami und Papi finanziert. Da gibt es nämlich einen bunten Potpourri an Stipendendien und Fördertöpfen. Wenn man pfiffig genug ist, sich rechtzeitig darum zu kümmern und fleißig Bewerbungen schreibt, ist das - mit einer Portion Glück - auch ohne dicke Brieftasche möglich. Kein Mitleidspunkt...

Zitat:
Hätte ich reiche Eltern gehabt, dann hätte ich wahrscheinlich mehr Auslandserfahrung, bessere Noten (weil Kopf frei fürs Studium und mehr Zeit zum Lernen) und bessere Beziehungen für die Jobsuche danach gehabt. War aber leider nicht so, habe ich wohl Pech gehabt.


Auf "hätte" ist bekanntlicherweise gesch...
Womöglich wäre aus Dir ein reicher, gelangweilter Ewig-Studi geworden, der alle möglichen Parties besucht hätte um am Ende vor dem Computer zu versumpfen und seine Zeit im Internet zu vertrödeln...aber so bist Du ein anständiger Angestellter im öffentlichen Dienst geworden, der hart auf sein eigenes Häuschen spart und seine Zeit im Internet vertrödelt!
Gratulation - siehste, auch ohne Geld ist was aus Dir geworden!
Zitat:

Die Mietminderungen sind alle gerichtlich bestätigt. Der Vermieter ist nicht in Berufung gegangen!


Das will nichts heißen - womöglich kann sich der Vermieter eine Berufung eben nicht leisten...oder er hat noch ein paar Mietnomaden zu sitzen die WIRKLICH Schaden machen...oder er hofft, daß er Dich so schneller loswird weil das Häuschen dann schneller kommt....oooooooodeerrrrr....(bitte weitere Erklärungsansätze einfügen)

Zitat:
Wer in einigen Jahren als Mieter so übrig bleibt, können Sie sich ja mal selbst überlegen.


Genau eben die Leute, die vernünftig rechnen können und wissen, daß man den Luxus eines EFHs wirklich teuer bezahlen muß...und die dann in der globalisierten Welt mobil und solvent bleiben wollen und können. Oder die Pensionäre, die eben nicht auf dem Land den nächsten Landarzt suchen wollen. Oder sie Leute, die sich angesichts der Treibstoffpreise kein Auto mehr leisten können oder wollen.
Also kann man eben nur hoffen, daß die ganzen "Wegen-Kleinkram-Mindernden" endlich in ihre 120qm-Butzen mit dem handtuchgroßen Garten in den Neubauquartieren auf dem platten Land verschwinden und sich dort endlich untereinander im Nachbarschaftsstreit befehden...und die Vermieter in Ruhe lassen!

Na dann Prost!

S.
15.02.2008, 12:44 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Toröffnen und Vermieterbewirtung ( bei Objektbesuchen)ebenfalls.



gut erzogen

der Dok kann sicher sein,wenn der queer schießt, bekommt der die Miete angepasst !!!!!
15.02.2008, 12:39 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Zitat:
Gute Mieter bekommen so schnell keine Mieterhöhung, wenn überhaupt



Genau !!

Habe auch die beiden letzten Staffelerhöhungen unter den Tisch fallen lassen..

setzt natürlich pünktliche Zahlung, Gartenpflege, Winterdienst usw. voraus.

Toröffnen und Vermieterbewirtung ( bei Objektbesuchen)ebenfalls.

Gruß S. Hammer
15.02.2008, 12:35 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Und zwar genau die solventen, vernünftigen gut verdienenden Mieter


genau, und die bauen oder kaufen sowieso !!

warum sollten sie Miete zahlen , wenn sie solvent sind.

Aber mal davon abgesehen, hat mein Hausarzt schon sei 28 Jahren ein Haus gemietet .

Er zahlt auch seit 28 Jahren die gleiche Miete ,nur die Nebenkosten stiegen .

Er wohnt gut für nen Appel und nen Ei !!

Warum soll der ein eigenes Haus kaufen , da sind eh die Instandhaltungskosten zu hoch !!!

Gute Mieter bekommen so schnell keine Mieterhöhung, wenn überhaupt
15.02.2008, 09:22 von Ersteigerer
Profil ansehen
Es ist auch völlig egal, wer als Mieter übrig bleibt, so lange derjenige seine Miete zahlt und seinen Pflichten nachkommt, selbst wenn er/sie nur 770 Euro Netto hat.
Ich habe es langsam satt, dass ständig alles in Verbindung mit dem Gehalt gebracht wird. Ein anständiger Mensch, der noch alle Sinne beisammen hat ist nicht so blöd, seine eigene Lebensgrundlage (Wohnen, Energie) zu entziehen und Miete und Strom schuldig zu bleiben.
Das es natürlich auch andere gibt, will ich gar nicht abstreiten. Es muss auch niemand das, denn es gibt nicht umsonst eine Grundsicherung für jeden, wenn er bedürftig ist.
15.02.2008, 08:32 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Glauben Sie mir, dass mein erstes Auto ein VW Käfer für 550 DM war?

Wir haben bis heute kein Auto, denn die laufenden Kosten können wir uns nicht leisten.

Zitat:
dann sei mal Deinen Eltern dankbar das sie Dir ein Studium finanziert haben.

Ich habe mein Studium allein durch Bafög, Halbwaisenrente (dafür wurde das Bafög gekürzt) und Nebenjobs finanziert. Meine Mutter hätte mich sehr gern unterstützt, sie konnte aber nicht. Mein Vater hat nach der Scheidung, als ich klein war, nie was gezahlt und verstarb auch früh.

Zitat:
Obwohl du bestimmt auch einen Teil vom Staat bekommen hast, BAFÖG .

Ja habe ich, dafür bin ich dankbar. Ich zahle den zinslosen Kredit momentan noch ab. Ich konnte die Bafögsumme nicht auf einmal tilgen, dann hätte ich Teilerlass bekommen. Niemand aus der Familie konnte mir dafür Geld leihen.

Da ich neben dem Studium arbeiten gehen musste, um ua. meine Miete zu finanzieren, verzögerte sich mein Abschluss etwas. Auch hätte ich gern ein paar Semester im Ausland studiert. Das war aber leider zu kostspielig.

Hätte ich reiche Eltern gehabt, dann hätte ich wahrscheinlich mehr Auslandserfahrung, bessere Noten (weil Kopf frei fürs Studium und mehr Zeit zum Lernen) und bessere Beziehungen für die Jobsuche danach gehabt. War aber leider nicht so, habe ich wohl Pech gehabt.

Ich kann aber sehr stolz auf mich sein und liebe meine Mutter über alles, weil sie eine ehrliche Haut ist.

Zitat:
deinem Vermieter die Miete zu mindern .
Das ist ein Armutszeugnis und stellt dar , das Du nicht in der Lage bist rechtmäßig für dich selber zu sorgen .

Die Mietminderungen sind alle gerichtlich bestätigt. Der Vermieter ist nicht in Berufung gegangen!

Zitat:
...und versuchst damit mühselig dir ein Häuschen zu finanzieren .

Ja es ist mühselig, aber es lohnt sich voll und ganz aus der Mietzahlungsfalle zu entkommen! wir werden es auch schaffen, ich werde nicht noch 50 weitere Jahre die Vermieterschaft finanzieren!

Und immer mehr Mieter denken, so wie wir!
Und zwar genau die solventen, vernünftigen gut verdienenden Mieter! Wer in einigen Jahren als Mieter so übrig bleibt, können Sie sich ja mal selbst überlegen.

15.02.2008, 07:49 von Susanne
Profil ansehen
Ich habe mal eine Anzeige bei Immoscout gelesen, da hat man eine weitläufige Anlage mit mehreren Häusern Atelierwohnungen Garten/Parkanlage angeboten. Besichtigung könne man allein durchführen. (fing ja schon gut an)
Der zukünftige Mieter hätte eine enorme Mietsenkung seitens des Eigentümers bekommen, wenn er die Vormieter "irgendwie" los wird. (waren offenbar Nomaden und Messies)

Scheinbar muss man mit anderen Mitteln kämpfen. Am Bahnhof findet man vielleicht die nötige Klientel, die für einen Kasten Bier die Interessen vertritt...
14.02.2008, 23:39 von Lilibeth
Profil ansehen

gute Idee , dann fange ich mal an

freistehendes Einfamilienhaus voll unterkellert mit terracottafarbigen Fliesen , davon 2 Räume mit Heizung und neuen Türen in Buche.

139 qm 4 Zimmer offene Küche , Diel ,Bad, GWc, alles gefließt Wintergarten große Garage mit elekt. Torantrieb

600 qm Garten mit Pool 6m x6m rund Gartenhaus und ein Gerätehaus .

Dach ist ausgebaut und bewohnbar

920,00€ warm ohne Heizkosten

die Flodders die darin wohnen sind incl.

wer will wohnen darin ???
14.02.2008, 23:26 von Cora
Profil ansehen
jawoll Lili

vielleicht sollten wir VM uns hier mal austauschen wer die meisten, größten Häuser und die höchsten Mieten einnimmt und was am Ende übrig bleibt.

Wenn wir das dann wissen, können wir auch voller Neid sagen: du hast mehr als ich, findest du das schön? Das ist aber ungerecht gib mir noch was ab oder ich schicke dir meinen Mietnomaden
14.02.2008, 21:55 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Meine Eltern hatten mir solch ein Haus nach dem Studium nicht schenken können


dann sei mal Deinen Eltern dankbar das sie Dir ein Studium finanziert haben. Obwohl du bestimmt auch einen Teil vom Staat bekommen hast, BAFÖG .

Damit haben sie Dir einen kleinen goldenen Löffel vererbt .

Und Du sollest Dich schämen, das Du daraus nichts richtiges machst und dir die Blöße gibst , deinem Vermieter die Miete zu mindern .
Das ist ein Armutszeugnis und stellt dar , das Du nicht in der Lage bist rechtmäßig für dich selber zu sorgen .
Liegst also fremden Leuten auf der Tasche und versuchst damit mühselig dir ein Häuschen zu finanzieren .

Zeig mal das Du ein ganzer Mann bist !!!!!

und zum ausweinen ist dieses Forum hier nicht gedacht
14.02.2008, 21:27 von nass01
Profil ansehen
Reagiere doch einfach nicht auf den Schwachsinn von AR.
Sagst Du Nacht, sagt er Tag, da beißt sich die Katze in den Schwanz.
14.02.2008, 17:17 von tommytulpe
Profil ansehen
Sie schreiben von Ihrer Vergangenheit. Glauben Sie mir, dass mein erstes Auto ein VW Käfer für 550 DM war? Den habe ich mir nicht gekauft weil es mir finaziell gut ging.

Aber Herr Augenroll,

ich beklückwünsche Sie zu dem was Sie aus Ihrem Leben gemacht haben. Es geht Ihnen ja heute gut, obwohl Sie früher nicht genügend Geld für Lebensmittel hatten. Seien Sie stolz auf diese Leistung. Das bekommen viele nicht in den Griff. Besonders nicht irgendwelche Mietnomaden die das garnicht wollen. Es ist doch einfacher auf Kosten anderer Leute sich durch das Leben zu hangeln.
14.02.2008, 17:04 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Trotzdem habe ich es so weit gebracht, dass ich meine Kinder gut unterstützen kann. Was bitte ist daran verwerflich?


Gar nichts, das ist doch schön. Aber Sie sollten doch wohl anerkennen, dass es nicht allen Kindern so gut geht.

Den sonst würden Sie solche zynischen Aussagen nicht machen:

Zitat:
Aber glauben Sie mir, dass auch mir 100 € sehr weh tun.


Bei mir ging es damals bei den 500,- DM um Essen kaufen, Miete und Strom bezahlen. Das war in Gefahr durch diesen Betrug. Ist es bei Ihnen auch so klamm???

14.02.2008, 17:00 von tommytulpe
Profil ansehen
Hallo Herr Augenroll,

vor lauter Mitleid steht jetzt ein Pfütze unter meinem Schreibtisch. Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Meine Mutter starb mit 56 Jahren. Mein Vater hat sein gesamtes Hab und Gut seiner neuen Lebensgefährtin und deren Kindern geschenkt. Trotzdem habe ich es so weit gebracht, dass ich meine Kinder gut unterstützen kann. Was bitte ist daran verwerflich?
14.02.2008, 16:55 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Ich habe dieses Mietobjekt käuflich erworben, weil meine Tochter dieses Haus nach Ihrem Studium bewohnen möchte.


Meine Eltern hatten mir solch ein Haus nach dem Studium nicht schenken können. Warum also sollte es Ihrer Tochter besser gehen dürfen als mir?

Zitat:
Aber glauben Sie mir, dass auch mir 100 € sehr weh tun.

Das glaube ich nicht. Denn ich musste damals auch während meines Studiums noch monatlich Miete abdrücken. Es hat fünf Monate gedauert, bis ich vom Dispo wieder runter war, hab hohe Zinsen dafür bezahlt. Hätten Sie Ihrer Tochter die 500 DM geben können? Meine Eltern konnten es jedenfalls nicht, obwohl Sie es sicher gewollt hätten!

Ihr Jammerniveau ist mir echt zu hoch!
14.02.2008, 16:45 von tommytulpe
Profil ansehen
Hallo Augenroll,

wenn ich jetzt noch einen Titel erwirke, kostet das zwischen 7% - 10% der Titelsumme. Dann werfe ich gutes Geld dem schlechten Geld hinterher. Gelesen habe ich schon viele Ihrer fragwürdigen Bemerkungen. Aber glauben Sie mir, dass auch mir 100 € sehr weh tun. Ich habe dieses Mietobjekt käuflich erworben, weil meine Tochter dieses Haus nach Ihrem Studium bewohnen möchte. Die Bank fragt mich nicht wenn die monatlichen Zins- und Tilgungraten abgebucht werden.
14.02.2008, 16:28 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Ich werde die ca. 30.000,00 - 40.000,00 € die durch meinen Mietnomaden aufgelaufen sind in die Schublade Lebenserfahrung verbuchen.


Mich hat mal ein Vermieter um 500,- DM betrogen.

Die haben mir bestimmt mehr weh getan, als Ihnen die o.g. Summe.
14.02.2008, 16:22 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Nee, Problem ist wohl, dass der Richter seine soziale Ader entdeckt und den armen, bedauernswerten Mieter zu verstehen gegeben hat, in welche Sch... er sich gerade reitet, wenn er sich seine Antwort nicht vielleicht noch mal überlegt!

Naja, deutsche, mieter- bzw. schuldnerfreundliche Justiz eben!
14.02.2008, 14:47 von Susanne
Profil ansehen
Ich habe das so verstanden, dass der Mieter erst seine Schuld zugab und dann mehr oder weniger durch die Aufklärung des Richters bzw. dessen Hinweis eine Falschaussage machte.

Kann man da denn vor Gericht (ich war da noch nie) nicht sagen: Hallo, Herr Vorsitzender, eben noch hat er es zugegeben und jetzt soll Aussage gegen Aussage stehen?
14.02.2008, 14:35 von tommytulpe
Profil ansehen
Ich werde die ca. 30.000,00 - 40.000,00 € die durch meinen Mietnomaden aufgelaufen sind in die Schublade Lebenserfahrung verbuchen. Anzeige wegen Einmietbetrug habe ich erstattet. Was aber nutzt ein Titel ohne Mittel?
14.02.2008, 13:37 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Du hast jetzt aus meiner Sicht zwei Möglichkeiten:

- Entweder Du erreichst, dass der Mieter wegen dem Einmietbetrug vor Gericht kommt oder einen Strafbefehl bekommt, die Arbeit macht die Staatsanwaltschaft nach entsprechender Anzeige

- oder Du klagst wirklich auf entsprechende Eintragung in die Insolvenztabelle, das sollte dann aber besser ein Anwalt machen.

Die absolute Notlösung wäre dann, während des Insolvenzverfahrens ein wachsames Auge auf dem Schuldner zu haben und auf Fehler zu warten (Schwarzarbeit etc.) Nachteil ist aber, dass dann das ganze Verfahren platzt, Du dich also wieder als einer unter 18 Gläubigern wiederfindest, die Frage ist dann eben, inwiefern was zum vollstrecken da ist.

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, wurde Deine Forderung als solche anerkannt, nur eben nicht als aus unerlaubter Handlung stammend - na gut, dann hast Du zumindest billig einen Titel erhalten (die Eintragung in die Insolvenztabelle ersetzt den nämlich), Du brauchst also nicht Mahnbescheid etc.

Ich würde jetzt an Deiner Stelle einen Anwalt einschalten, wenn Du die Anerkennung der unerlaubten Handlung erstreiten willst. Du kannst dabei unheimlich Fristen etc. versäumen und sonstige Fehler machen; wenn Du glaubst, Du kannst das ganze Beweisen würde ich das Geld investieren und dann das Insolvenzverfahren abwarten. Du stehst Dann am Ende des Verfahrens mit dem anderen Gläubiger (unerlaubte Handlung) da und die anderen Gläubiger sind weg, d.h. nur ihr beide könnt dann wieder pfänden.

Ob Dir diese Chance (in ca. 7 Jahren) das Geld wert ist, dass Du jetzt für einen Anwalt investieren musst, ist natürlich Deine ureigene Entscheidung.

14.02.2008, 13:36 von Cora
Profil ansehen
Hallo

ja, die Sicht der Dinge...

denke mal, der Insolvenzverwalter ist kein Richter und hat nicht zu befinden ob es Betrug ist oder nicht, sondern ggf. nur etwaige Forderungen aufzunehmen, die ja dann im Einzelnen noch geprüft werden.

...wie heisst es so schön? Der Gläubiger/Kläger ist immer der Doofe??? So komme ich mir jedenalls vor
14.02.2008, 13:26 von Sanne
Profil ansehen
Hallo Stefan,

na das freut mich ja ungemein von dir zu lesen!

Wie bereits geschrieben war heute die Gläubigerversammlung beim Amtsgericht. Dabei wurden 18 Gläubiger festgestellt mit einer Schuldenhöhe von ca. 40 000 € und eine einzige Forderung, die unter Punkt 1 vom Insolvenzverwalter anerkannt wurde als Forderung aus unerlaubter Handlung.

Die (meinigen) Unterlagen wurden dem zuständigen Richter vorgelegt, der dies nicht bestritt. Der Schuldner (noch wesentlich unwissender als ich!!), der keine Ahnung von der ganzen Matererie hatte, sagte zunächst seine "schuld" zu. Dann erst jedoch, als der Richter ihm die Folgen dessen erklärte, widerrief der Mieter seine erste Zustimmung.

Daraufhin hieß es dann nurnoch, der Einmietbetrug wäre strittig (Aussage gegen Aussage) und ich müsse, falls ich das denn wolle, Klage innerhalb von 3 Jahren erheben! D.h. ich habe nichts schriftliches, dass es zunächst vom Insolvenzverwalter selbst als Einmietbetrug anerkannt wurde. Kann aber weiterhin nicht verstehen, weshalb ein schlichtes nein vom Schuldner selbst ausreichend sein soll, den Einmietbetrug zu kippen! Der Insolvenzverwalter hätte ja sonst auch schon den Antrag ablehnen können oder nicht?

LG
Sanne
14.02.2008, 13:12 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Hast Du den vom Insolvenzverwalter schriftlich, dass Deine Forderung als solche aus unerlaubter Handlung anerkannt wurde (nennt sich Auszug aus der Forderungstabelle)? - Wurde diese Anmeldung dann angefochten und von wem?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter