> zur Übersicht Forum
16.07.2007, 14:53 von CobaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|insolvente Mieter + Arge-Missbrauch
Hi,

kämpfe mich schon seit Wochen durch Foren und Beiträge aber so wirklich finde ich keine Antwort.

Ich muss dazu sagen, dass ich einen 4-Seiten-Hof habe mit einem Mietshaus dabei und ich also kein grosser Vermieterfisch bin. Meine Suppe wird auch nur mit Wasser gekocht.
Ich habe 2 Problem-Mieter:

1. ehemalige Hofbesitzerin, insolvent, Privatinsolvenz läuft, Räumungsklage eingereicht.
Die Dame hat vor einem Jahr in einem Gerichtsvergleich um eine zeitlich begrenzte Nutzung gebeten, wenn sie Kosten der Wohnung tragen würde. Die Nutzungsdauer (also meine Duldung) war nur, damit die Dame sich neues Domizil suchen kann.
So, damaliger Anwalt hat Mist gebaut, weil im Urteil steht nur Nutzung und nicht, was passiert wenn Dame die Wohnung nicht räumt oder zahlt.
Passiert ist beides. neuer Anwalt hat jetzt Räumungsklage eigereicht, weil die Dame seit august 2006 woanders wohnt aber ich immer noch nicht (trotz Ablauf der Frist vom Urteil am 31.05.07) in die Wohnung komme.
Mein logisches Problem ist, dass die Dame zum Zeitpunkt des Gerichtstermines bereits pleite war und PI lief. D.h. sie hat dem Richter eine Zahlungswilligkeit gegenüber zugesagt obwohl durch PI keine Zahlungsfähigkeit da war. Wusste ich damals nur noch nicht
Lt. Insolvenzverwalter kann ich erst dann was machen, wenn das PI-Verfahren abgeschlossen ist ... also 2011 oder so. Und in der zeit kann die pleite Dame lustig Schulden machen, ohne dass es scheinbar Konsequenzen hat.
Durch Prozesskostenhilfe bei der Dame laufen + kommen noch Klagefluten gegen mich dazu, ich kann sie eh nicht regresspflichtig machen weil pleite.

2. ARGE-Empfänger kassieren Wohngeld ... aber geben es nicht an mich weiter. ARGE interessiert es nicht, dass Wohngeld (zweckgebundenes Geld) letztendlich missbraucht wird.
zivilweg ... von welchem geld soll ich regress dann holen ? also nur rausgeschmissenes geld.
mieter wollen ausziehen, aber bisher keine kündigung.
wie werde ich die los ohne noch monatelang kein geld zu bekommen ?
Oder gibt es Möglichkeit die ARGE zu "überzeugen", dass Wohngeld direkt auf mein Konto geht ?
Also von meinem Rechtsempfinden ist das eine Form des Sozialbetruges.

---
Langsam komm ich mir vor wie das Sozialamt für Schmarotzer. Von den Mietverlusten vom letzten und diesen Jahr könnte ich prima und ausgiebig Urlaub machen
Oder haben Sozialschmarotzer und Pleitegeier mehr Rechte als der ehrliche Bürger ?
Wenn ich nicht zahlen kann oder will, dreht man mir den hahn ab, aber man fragt nie, ob nicht solche Leute wie oben die Ursache dafür sind.

Wie schiebt man solchen Leuten Riegel vor ?
Abtretung (ARGE) bringt nix, die können die Mieter (wie in meinem Fall) jederzeit widerrufen. Zitat Arge: "... das sind mündige Bürger, die selber entscheiden dürfen, was sie mit dem Geld (Wohngeld) machen ..."
Und insolvente Mieter erkennt man auch erst, wenn zu spät ist.

Grüssle eine frustrierte + säuerliche Coba
Alle 36 Antworten
06.08.2007, 07:02 von Ariane
Profil ansehen
liebe coba!

wenn ich mir das alles, was du hier reingeschrieben hast, nochmal durchlese, dann erschrecke ich mich ja fast.....
du opferst deine familie des profits und des geldes wegen?! also ich habe eine andere auffassung von familie, denn innerhalb der familie sollte das geld keine so große rolle spielen, das die familie darüber zerbricht.
aber irgendwie scheint dir das geld wichtiger zu sein als alles andere....da scheint irgendwie etwas mit dir nicht zu stimmen.
weisst du überhaupt, was familie ausmacht? zusammenhalt, zusammen stehen, auch in schwierigen zeiten. aber das ganze am geld festzumachen, dafür habe ich keinerlei verständnis.
auch wenn du an familienmitglieder vermietest, solltest du immer etwas nachgeben, weil es halt familie ist. hast du das nicht bei deinen eltern gelernt? also ich habs schon gelernt, deshalb ist mir meine familie wichtiger als alles andere....auch als geld.
überlege dir vielleicht einmal, was familie für dich bedeutet, bevor du deine familienmitglieder so seltsam behandelst, wie du es offensichtlich tust.
mag sein, das es deine entscheidung ist, wie du deine familie behandelst, aber wenn du auch schreibst, dass du terror mit terror bekämpfen musst, sind denn deine familienmitglieder terroristisch veranlagte selbstmordattentäter? ich finde das jedenfalls sehr seltsam, den profit über die familie zu stellen und von terror zu sprechen.
wie schon erwähnt, scheinbar stimmt da irgend etwas nicht mit dir.....

gruß ariane
02.08.2007, 14:12 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
"terror kann man nur mit terror bekämpfen"


Ihre Einstellung ist ja echt witzig.

Ich hatte mal lange Zeit in diesem Forum folgende Signatur:

actio provoziert reactio

War zu kontrovers, habe ich daher lieber ausgewechselt.
02.08.2007, 08:39 von Coba
Profil ansehen
du / ihr könnte es glauben oder lassen.

ich kann hier nur meine erfahrungen schildern. und wenn man nett nachfragt und die tatsächliche situation schildert bekommt man tips und informationen.

ansonsten:

ich hab in einem forum mal den folgenden tip bekommen
"terror kann man nur mit terror bekämpfen"

und so wie es aussieht scheint das zu stimmen.
seit ich mit härteren bandagen kämpfe ohne rücksicht ob familie oder nicht ist ein wenig ruhe. jetzt muss ich die leute nur noch aus den wohnungen rausbekommen.

grüssle coba
02.08.2007, 07:02 von Ariane
Profil ansehen
hallo coba!

na, ich glaube nicht, dass du so ohne weiteres auskunft bekommst über ein insolvenzverfahren, welches dich nicht betrifft. persönliche dinge eines solchen verfahrens darf der insolvenzverwalter gar nicht rausgeben. wofür gibt es denn den datenschutz? eigentlich müssen sich insolvenzverwalter und rechtsanwälte usw. an die schweigepflicht halten. deshalb kannst du schwerlich über dinge wie das eventuelle scheitern einer privatinsolvenz auskunft bekommen. ich denke mal, das du uns alle da ein wenig auf den arm nimmst......
genau wie du geschrieben hast, die arge hätte dir auskunft gegeben über deine "arge-chaoten". irgendwie glaube ich dir das jetzt auch nicht mehr so wirklich, weil da auch der datenschutz greift. und ohne eine einverständniserklärung der jeweiligen parteien, dir gegenüber oder generell, ist hier in deutschland in keinem deiner geschilderten fälle was zu machen.
ist halt so. dafür haben wir ja einen rechtsstaat, der einen solchen eventuellen missbrauch unterbindet.

gruß ariane
01.08.2007, 08:28 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo coba,

Zitat:
schon in arbeit ... da muss ich den alten (ex-) anwalt in haftung nehmen, da er da mist gebaut hat.

....

musste nur einen anwalt finden (hier in region nicht so einfach) der seinen Kollegen in regress nehmen würde für anwaltsfehler.

Sie können ja auch einen Anwalt aus Ihrer Heimat nehmen, der dann Ihren Anwalt vor Ort auf Schadenersatz verklagt. Wer hat eigentlich den Anwalt vor Ort ausgewählt und beauftragt?
31.07.2007, 14:02 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Besser mit Fehlern und dafür sachlich schreiben,...

Übrigens, viel Sachliches konnte ich in cobas Beiträgen auch nicht finden. Schließlich hat Sie ja auch mit den geschilderten Eskapaden beim Vermieten deutlich gezeigt, dass Sie keine Ahnung hat.
31.07.2007, 14:02 von johanni
Profil ansehen
@augenroll schrieb:
Zitat:
ich möchte Sie doch bitten, etwas mehr Sorgfalt in Ihre Beiträge zu investieren.


Ja , bitte Herr Augenroll, gehen Sie als Beispiel voran , der Großteil der Forenbesucher wird es Ihnen danken!!

Johanni

PS: Und wenn Sie Schreibfehler entdecken, dürfen Sie diese behalten
31.07.2007, 13:58 von nass01
Profil ansehen
Besser mit Fehlern und dafür sachlich schreiben, als nur dumme Komentare ohne Hirn.
31.07.2007, 08:24 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo coba,

ich möchte Sie doch bitten, etwas mehr Sorgfalt in Ihre Beiträge zu investieren.

Sie sind auf Grund der zahlreichen Tippfehler, der Kleinschreibung und des Telegrammstils nur sehr mühsam lesbar.

Sind wir und das Forum es nicht Wert, eine vernünftige Form des Schreibens zu wählen???

Freundliche Grüße AR

30.07.2007, 23:05 von Coba
Profil ansehen
Zitat:
Welche Postanschrift verwendet der InsO-Verwalter, wenn er die Dame anschreibt? Die Adresse der neuen Wohnung, wo die Dame jetzt wohnt ?


die neue anschrift, aber die dame antwortet wohl nicht gerne und telefon (isdn machts möglich mit mehreren nummern) hat er die bekommen, wo man nicht rabgeht weil nur unangenehme anrufe,

der IV ist auch schon arg sauer und denkt, dass pi scheitern wird.

Zitat:
Im Privatinsolvenzverfahren gibt es Pfändungsfreigrenzen, die dem Lebensunterhalt dienen sollen (Wenn keine Einkünfte vorhanden sind, springt das Sozialamt ein) Hierzu gehört auch die Miete für Wohnraum.

sie bekommt witwenrente, die schon bis maximum durch pi runter ist. durch witwenrente kein sozialamt.

Zitat:
Mietschulden, die vor Eröffnung des Privat-Insolvenzverfahrens entstanden sind, gehören in den Schuldenbereinigungsplan.

das verfahren und die schulden sind aber erst nach beginn der verfahrens gemacht worden; aber halt auch die aussage, der zahlungswilligkeit + fähigkeit beim gericht trotz pi (damals wusste ich noch nichts davon).

Zitat:
Du hast ein Urteil mit zeitlich begrenzter Nutzung.
Was sollen denn solche Urteile, wenn sie dann nicht umsetzbar sind?

schon in arbeit ... da muss ich den alten (ex-) anwalt in haftung nehmen, da er da mist gebaut hat.
nutzen darf sie nicht mehr ... man vergass nur klausell mit wenn dann; also wenn sie nicht räumt was dann-
musste nur einen anwalt finden (hier in region nicht so einfach) der seinen Kollegen in regress nehmen würde für anwaltsfehler.
grüssle coba
30.07.2007, 14:12 von gafo
Profil ansehen
Hallo Coba,

Zitat:
..weil die Dame seit august 2006 woanders wohnt aber ich immer noch nicht (trotz Ablauf der Frist vom Urteil am 31.05.07) in die Wohnung komme.


Welche Postanschrift verwendet der InsO-Verwalter, wenn er die Dame anschreibt? Die Adresse der neuen Wohnung, wo die Dame jetzt wohnt ?

Im Privatinsolvenzverfahren gibt es Pfändungsfreigrenzen, die dem Lebensunterhalt dienen sollen (Wenn keine Einkünfte vorhanden sind, springt das Sozialamt ein) Hierzu gehört auch die Miete für Wohnraum. Einige Insolvenzverwalter holen aber nach Verfahrenseröffnung die Mieten, die per Lastschrifteinzug bereits bezahlt wurden, zurück. Selbst die Amtsgerichte sind sich nicht eindeutig im Klaren, ob das so richtig ist.

Mietschulden, die vor Eröffnung des Privat-Insolvenzverfahrens entstanden sind, gehören in den Schuldenbereinigungsplan. D. h. aber noch lange nicht, dass die kommende Miete nicht bezahlt werden muss oder nur anteilig bezahlt werden darf. Der Insolvenzverwalter hat nicht das Recht/bzw. nicht die Pflicht den Pfändungsfreibetrag einzuteilen.

Es wird von den Insolvenzverwaltern im Privatinsolvenzverfahren viel Bockmist gebaut, das Gesetz ist noch recht jung, die Erfahrungen fehlen.

Trete dem Insolvenzverwalter auf die Füße. Du hast ein Urteil mit zeitlich begrenzter Nutzung.
Was sollen denn solche Urteile, wenn sie dann nicht umsetzbar sind?

Zitat:
Lt. Insolvenzverwalter kann ich erst dann was machen, wenn das PI-Verfahren abgeschlossen ist ... also 2011 oder so.


Du kannst eventuell das Insolvenzverfahren zum Scheitern bringen, denn :

Zitat:
dass die Dame zum Zeitpunkt des Gerichtstermines bereits pleite war und PI lief. D.h. sie hat dem Richter eine Zahlungswilligkeit gegenüber zugesagt obwohl durch PI keine Zahlungsfähigkeit

--------------
Direktüberweisungen an den Vermieter - Beispiel Hamburg: http://fhh.hamburg.de/stadt/Aktuell/behoerden/soziales-familie/infoline/dienstvorschriften/fachliche-vorgaben/zu-22/angemessenheit-unterkunftskosten.html#headline5.

Gruß
gaby
hallo coba!

ich hab mich da mal über die arge-sache schlau gemacht. also, ohne zustimmung bzw. abtretungserklärung der arge-empfänger läuft da nix. es sieht wohl so aus, das auf jeden fall die arge-empfänger wegen der überweisung auf dein konto was unterschreiben müssen. ohne diese abtretungserklärung sind selbst der arge die hände gebunden. so stehts im sgb II. und der §22 bezieht sich wohl nur auf die angemessenheit von unterkunft und heizung.
aber, liebe coba, warum redest du nicht mit deinen familienmitgliedern? reden ist immer besser, als direkt zoff innerhalb der familie zu veranstalten oder sich andersweitig auszulassen. wer weiß, vielleicht sind sie ja vernünftig und machen diese abtretungserklärung nach einem gespräch selber und regeln das mit der arge. versuchs doch mal so,denn ich kann kir nicht vorstellen, das familienmitglieder so asozial sind und nicht mit sich reden lassen. also ich habe immer mit reden mehr erreicht als andersweitig.

gruß ariane
27.07.2007, 10:34 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo coba,

Zitat:
Was mich doll nervt, sind hier gewisse überschlaue user, die....

Na und, Sie nerven doch auch ziemlich doll....
Sie werden schon wissen, warum Sie meine Fragen lieber nicht beantworten wollen.

Zitat:
den zivielweg (MB etc.) beschreiten

Was ist das denn??? ich kenne nur den Zivilweg.

Zitat:
...und ist am ende der blöde.

Ich denke mal fast, das waren Sie nicht nur am Ende, sondern sicher schon am Anfang.

Beste Grüße aus dem relaxten (arm aber sexy) Ost-Berlin, sendet Ihnen Ihr AR

26.07.2007, 21:53 von Coba
Profil ansehen
also bei Insolvenz gibt es wirklich nix was man machen kann.

hab sogar kontakt mit dem Insolvenzverwalter, aber die dame hat mit den schulden bei mir erst begonnen, nachdem das verfahren begonnen wurde
also kann ich erst frühstens 2011 was machen, wenn pi beendet ist ... also hat ein insolventer schuldner quasi narrenfreiheit, wenn er während dem iv neue schulden macht.

und bei arge: der chef von der leistungsabteilung steht hinter mir was zumindest die zahlungspflicht (§ 22) bis ende der mietzeit angeht ... das wäre jetzt nach kündigung ende oktober.

dummerweise haben sachbearbeiter geschlampt, so dass er es erst erfahren hat, als die zahlung für august bereits raus an die chaoten war.

na ja ... september und oktober sind sicher ... für die vorzeit kann ich bei hartz IV ja den zivielweg (MB etc.) beschreiten also rausgeschmissenes geld

ich hab nur eins gelernt ... keine mieter mehr aus familienkreisen, weil man hilft, macht zugeständnisse und ist am ende der blöde.

grüssle coba
26.07.2007, 20:46 von Ariane
Profil ansehen
na, liebe coba, das klingt irgendwie, als wenn deine arge-chaoten nie miete bezahlt haben, solange sie bei dir wohnen. ist natürlich nicht so toll. scheinen ja sogenannte mietnomaden zu sein. aber da hätte man ja schon früher eine räumungsklage anstreben können und das auch der arge mitteilen können.ob aber das mit dem arge-sachbearbeiter ohne zustimmung der arge-chaoten so klappt, wie du dir das vorstellst, weiss ich nicht. musste mal schauen.....
aber du scheinst es ja wirklich nicht leicht zu haben.
zu der insolventen mieterin fällt mir nur ein, dass du dich da vielleicht auch mal beim sozialamt erkundigen solltest, ob die nicht ein bisschen für den ausfall aufkommen.es gibt bestimmt irgendwo stellen, die auch gebeutelten vermietern helfen.....da kann ich aber auch mal nachschauen, ob ich da was finde.

gruß ariane
26.07.2007, 20:41 von Gipsy
Profil ansehen
Hi Coba,

jaja gewisse User....hilft eigentlich nur ignorieren und überlesen.

Guck dir mal meine Signatur an. Ist übrigends ein Link.

Gipsy
26.07.2007, 20:09 von Coba
Profil ansehen
danke erst mal für die tips (zumindest im groben).

Was mich doll nervt, sind hier gewisse überschlaue user, die zu allem ihren senf dazugeben müssen ohne vorher das hirn (falls vorhanden) einzuschalten.

das hält einen dann leider auch vom posten ab, wenn man vielleicht anderen mal einen rat geben könnt.

zu meiner insolventen mieterin: da läuft jetzt die räumungsklage und ein regress gegen den alten anwalt, der es im vorfeld versaubeutelt hat.

zu meiner arge-sache:
§ 22 SGB II ist das zauberwort.
laut sachbearbeiter leider erst ab september aber besser als nix.

zur generellen sachen:
auch wenn ich an familienmitglieder vermiete heisse ich immer noch nicht sozialamt, wohlfahrt oder goldesel.
klar gehe ich kompromisse ein, eben weil familie; wenn das aber dann ausgenutzt wird muss ich einen strich ziehen.
auch ich muss monatlich meine bank zufrieden halten. da fragt keiner ob gezahlt wurde oder nicht.

im beispiel der pi-mieterin (stiefmutter) denke ich, bei 180 m² wohnfläche war die erstattung der nebenkosten (ca. 350.-) nicht zuviel ... aber erst zahlen und jetzt klagen durfte ich dann.

im beispiel der arge-chaoten: wenn ich miete vom amt bekomme (wohngeld) und lieber shoppen gehe anstatt das geld für die wohnung zu verwenden, hört bei mir auch der humor auf.

ich denke ein grossteil hier im forum weiss was ich meine, aber leider muss ich mal sarkastisch werden, wenn einzelne user nichts besseres zu tun haben als dümmlich kommentare zu schreiben, so dass man dann das posting auch getrost löschen könnte.

grüssle coba (z.Zt. leicht säuerlich)
26.07.2007, 13:18 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Smilies,
Zitat:
Wenn Du schon Mieter in der Wohnung hast, die keine Miete zahlen, kannste doch eine Anzeige aufgeben "kostenloses Wohnen" - mal sehen, ob es den Schmarotzern gefällt, wenn sie noch Mitbewohner bekommen - die Ruhe ist jedenfalls dahin!!!

Warum vermieten Sie denn überhaupt noch, wenn Sie solch eine Einstellung haben???
26.07.2007, 10:39 von Smilies
Profil ansehen
Wenn Du schon Mieter in der Wohnung hast, die keine Miete zahlen, kannste doch eine Anzeige aufgeben "kostenloses Wohnen" - mal sehen, ob es den Schmarotzern gefällt, wenn sie noch Mitbewohner bekommen - die Ruhe ist jedenfalls dahin!!!
26.07.2007, 10:25 von Jobo
Profil ansehen
Zitat:
oder mal beim Finanzamt vorbeizuschauen

in manchem Hirn wohnt ein kranker Geist.

Um jemanden wegen Steuerhinterziehung anzuzeigen, bedarf es mehr als einfach mal beim Finanzamt vorbeizuschauen.
Hier war wohl der Wunsch Vater des Gedankens.

Jobo
26.07.2007, 04:12 von Ariane
Profil ansehen
hallo coba!

jetzt endlich habe ich mal zeit, auf deine sachen zu antworten, weil ich urlaub habe und vielleicht habe ich ja noch ein paar tips übrig.....
sag mal, was sind das denn für familienmitglieder von dir und wie lang zahlen die schon keine miete mehr?
also wir hatten das mal mit familienmitgliedern im haus so gereglt, das nur die nebenkosten bezahlt werden mussten. das war ne tante von meinem mann. das ging eigentlich ganz gut und wir hatten keinen ärger.
aber ich frage mich auch gerade, wenn du sagts, ihr wolltet wegen der familie obdach und freiraum gewähren, warum du von deinen familienmitgliedern überhaupt geld zum wohnen verlangt hast.

gruß ariane
24.07.2007, 10:46 von Augenroll
Profil ansehen
Holzauge sei wachsam, denn Steuerbetrug geht alle an!!!
24.07.2007, 09:09 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
24.07.2007, 09:05 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
mal beim Finanzamt vorbeizuschauen, ob auch alle Vermietereinahmen richtig verbucht und versteuert wurden


Bei welchem Finanzamt hast Du das eigentlich schon mal durchgezogen ?

Legoland ?

24.07.2007, 08:32 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
werde am mittwoch mal termin zum kaffee bei dem sachbarbeiter wahrnehmen um weiter vorzubeugen und infos zu ergattern.


Ganz schön hinterhältig.....
Aber da kann man sich als Mieter ja auch noch jede Menge von den Verhaltensweisen der Vermieter abschauen. denn nicht umsonst hat man ja als Mieter das Recht auch mal Grundbucheinsichten durchzuführen oder mal beim Finanzamt vorbeizuschauen, ob auch alle Vermietereinahmen richtig verbucht und versteuert wurden....

Denn was dem einen Recht, ist dem anderen billig.
24.07.2007, 08:11 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

Coba, wenn die Sache so abgeht, wie geschildert.

PI Mieterin hat eine Wohlverhaltensphase zu bestehen.
Wird weiter drauf los geschuldet, kann diese Entschuldung torpediert werden.

Ist es nachweislich so, dass die PI schon lief, während Sprüche beim Richter abgingen, ist Betrug anzunehmen.

Geh der Sache nach und zeige - nach eingehender Prüfung - die Sache beim Staatsanwalt an.
24.07.2007, 00:42 von Coba
Profil ansehen
so eine kleine erfolgsmeldung.

nach nur 3 wochen sachbearbeitersuche und einrennen meiner hörner bei der ARGE (keiner war zuständig) habe ich seit heute die info - zauberwort § 81 insolvenzordnung
- § 22 SGB II

endlich fühlte sich jemand zuständig und kannte auch den 81.
dummerweise kann er miete erst ab september anweisen weil
"wenn ich freitag letzte woche davon gewusste hätte .. jetzt ist zahlung september an mieter angwiesen .."

na ja spatz in hand taube auf dach

werde am mittwoch mal termin zum kaffee bei dem sachbarbeiter wahrnehmen um weiter vorzubeugen und infos zu ergattern.

aber ich habe gelernt ... nicht lange mit ARGE reden sondern so früh wie möglich mit kanonen auf spatzen schiessen.
also den zuständigen sachbearbeiter / vorgesetzen der "leistungsabteilung" kontaktieren.

vorgesetzer der arge ist der Landrat (also die kommune) bzw. hilfe über das "kundenreaktionsmanagement arge" Tel: 0345-1332518 bzw. 1332438

bei mir war erfolg leider zu spät heute montag, am freitag hätte man noch was gekonnt ...
aber september ist gesichert
und endlich wiess ich, dass ich zu lange geduldet habe und von telefonisten der arge für dumm verlauft wurde (info in grosen rundordner = papierkorb)

grüssle coba
17.07.2007, 09:54 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
als ehemaliger sauerländer + ruhrpottler sind mein mann und ich in den osten ... ja den osten.
haben dort dann den hof gekauft (40 km bis leipzig) um der "familie" helfen zu wollen. ein teil der nichtzahler sind demnach familienmitglieder denen wir ein dach und freiraum zur verfügung stellen wollten.

Es ist zwar eine traurige Familiengeschichte, aber das wird sicherlich nicht der einzige wahre Grund gewesen sein, warum Sie in den Osten gingen. Sie hatten doch sicherlich irgendwelche Vorteile (z.B. Buschzulage) dadurch.

Was hält Sie eigentlich davon ab, die Sache einfach aufzugeben und hinzuschmeißen??? Das Anwesen könnte doch meisbietend versteigert werden (z.B. über http://www.diia.de)???

Solche Mischpocke würde ich kalt links liegen lassen und mich nicht weiter rumärgern.
Hallo,

Zitat:
4. in diesem Forum viel lesen. Die andere Seite kennenlernen: www.tacheles-sozialhilfe.de Dort ins Forum gehen und einfach die "andere Seite" spielen. Da findest du Tipps ... das dir schlecht wird.

Einfach die andere Seite spielen: Vielleicht findet man dort dann bei dem "Spielchen" auch noch Ideen, wie man solchen Wunschmietern das Leben in der billigen Immo ungemütlich macht.

verzweifelter
16.07.2007, 22:49 von Coba
Profil ansehen
Ihr macht mir echt mut

als ehemaliger sauerländer + ruhrpottler sind mein mann und ich in den osten ... ja den osten.
haben dort dann den hof gekauft (40 km bis leipzig) um der "familie" helfen zu wollen. ein teil der nichtzahler sind demnach familienmitglieder denen wir ein dach und freiraum zur verfügung stellen wollten.

die insolvente ex-hofbesitzerin schimpft sich stiefmutter ... hat erst den hpf verloren (überschuldet) und sich dann nach dem tod meines vaters mit nem kerl aus knast eingelassen, der nun überlegt, wie er am einfachsten an den hof kommen kann.
am einfachsten indem man mir solange kosten verursacht bis ich die pfeife hochgehe. also ein schicker sozialarbeiter hilft da nicht, die dame ist über 50 und schaut nur auf dicke von brieftasche ...

also ich muss mein leben selber finanzieren und die bank fragt nicht ob die mieter zahlen oder nicht.

mieter darf also nach aussage der arge wohngeld bekommen und es in shopping ausgeben anstatt die miete zuzahlen ? so zumindest hier die einstellung der arge.

und wer pleite ist und PI gemeldet hat darf während der PI lustig weiter schulden machen ? wofür dann bitte eine PI ? wenn man nicht daraus lernt ...

also da geht was an meiner logik vorbei oder ich bin zu ehrlich.
wenn ich geld vom staat bekäme, z.B. Fördermittel fürs haus, und nicht detailliert nachweisen kann, dass wirklich dafür verwendet ... tritt man mir vors knie.

Und dauerschuldner + hartzeler dürfen lustig schmarotzen und gelder missbrauchen, gerichte belügen, steuerzahler schädigen ?

hört sich vielleicht hart an oder makaber, aber langsam verlier ich mein verständnis am begriff "rechtssystem".
nur wer andere menschen besch.... bekommt recht ?
der ehrliche bleibt auf der strecke ?

grüssle coba

p.s. langsam geht mir der gedanke mit auswandern aus dem system nicht mehr aus dem kopf

p.p.s
mir wächst es langsam über den kopf ... will alles hinschmeissen, dann können sich andere mit solchen leuten rumärgern
16.07.2007, 22:14 von verzweifelter
Profil ansehen
Sorry, Fehlgedanke ... habe meinen Beitrag wieder gelöscht.

Aber trotzdem: Willkommen im Club und viel Erfolg,
verzweifelter
16.07.2007, 19:31 von prinzregent
Profil ansehen


Willkommen im Club !

Zitat:
einen 4-Seiten-Hof
gekauft, wo ? im Osten ?



Zitat:
zeitlich begrenzte Nutzung


? ja, und ? Besitzer haben keine Rechte. Stell eine dicken Felsen vor den Eingang, mit dem Bagger !



Alternativ: Die bankrotte Dame hätte, rein theoretisch, Anspruch auf ALG2. Neue Wohnung mit allem Pipapo. Schick einen jungen Mann ( Sozialarbeiter ) zu ihr. Einen gutaussehenden ! Das ist billiger als jeder Rechtsstreit. Viel billiger. Gerichte wollen nur dein Geld und kosten dich endlose Zeit und noch mehr Nerven.

Zitat:
2011 oder so. Und in der zeit kann die pleite Dame lustig Schulden machen, ohne dass es scheinbar Konsequenzen hat.


so, so. Als erstes das Wasser abmelden. VErkauf deine Hütte an dich selbst, an eine LTD. oder sonst ne juristische Konstruktion. Dann: Wasseruhr ablesen und Zahlung einstellen.

Kannst auch mit dem Hammer draufhauen, immer noch besser als bis 2011 zu warten.

Erwarte keine Hilfe, die Wasserwerke wollen immer das Geld von dem Hausbesitzer haben, der bist du. Vorsicht, Wasser kann irre teuer werden, ich hab da schon Rechnungen a la 20.000 Euro gesehen ...

Zitat:
ARGE interessiert es nicht, dass Wohngeld (zweckgebundenes Geld) letztendlich missbraucht wird.


Richtig. Du hast kein Vertragsverhältnis mit der ARGE. Versuchs mal über das Strafrecht. Da brauchst du einen versierten Fachanwalt für Strafrecht. Anzeige wegen Betrug. Mit dem Anwalt besprechen. Wird teuer, (1.000) lohnt aber und ist die einzigste Möglichkeit ! Nur das StGB kann dir hier weiter helfen. Gewinnst du, zahlt der Staat.

Zitat:
haben Sozialschmarotzer und Pleitegeier mehr Rechte als der ehrliche Bürger ?


Ja. Deswegen hab ich mein Mietshaus verkauft und ... gelernt. Meinst du etwa, ICH zahl noch ?

Volkes Meinung findest du am besten bei den Kommentaren des hiesigen Nutzers Augenroll.

Zitat:
Wie schiebt man solchen Leuten Riegel vor ?


1. nicht vermieten.
2. StGB voll ausnutzen
3. Regel 11 beachten: du darfst alles machen aber dich nicht erwischen lassen.
4. in diesem Forum viel lesen. Die andere Seite kennenlernen: www.tacheles-sozialhilfe.de Dort ins Forum gehen und einfach die "andere Seite" spielen. Da findest du Tipps ... das dir schlecht wird.
5. Dir einen starken Mann suchen mit MUCKIS. Zum vorzeigen, so wie halt die Frauen die ihren Zuhälter brauchen. Oder: Mit Honig fängst du mehr, such dir einen wirklich attraktiven Sozialarbeiter die diese ehemalige Hofbesitzerin rausredet. Das kommt dich am billigsten und ist LEGAL ! Leg lieber noch 5.000 Euro drauf. Deine Gesundheit ist viel teurer.

Zum Schluss noch ein dummer Spruch: Eigentum verpflichtet.

16.07.2007, 18:35 von Coba
Profil ansehen
Danke erst mal für die tips + unterstützung.
werde morgen mal erneut persönlich bei der arge vorsprechen und dabei den § 22 im Hinterkopf haben

Ansonsten ist es hier wirklich so, dass die Arge der Meinung ist, das gehe sie nix an.
Ist also (leider) nicht mein erster fall, bei dem Wohngeld nicht bei mir auf dem Vermieterkonto gelandet ist

habe langsam echt die faxen dicke, wenn ich mir überlege, dass von 6 mietwohnungen diesen monat grade mal 2 gezahlt haben

das andere problem ist die insolvente ex-hofbesitzerin. wie komm ich an die ran ? die verursacht seit über einem jahr nur kosten in dem wissen, dass durch insolvenz nix zu holen ist.
und gerichte haben zeit wenn es um räumungsklagen geht.

grüssle coba
16.07.2007, 17:21 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
2. ARGE-Empfänger kassieren Wohngeld ... aber geben es nicht an mich weiter. ARGE interessiert es nicht, dass Wohngeld (zweckgebundenes Geld) letztendlich missbraucht wird.
zivilweg ... von welchem geld soll ich regress dann holen ? also nur rausgeschmissenes geld.
mieter wollen ausziehen, aber bisher keine kündigung.
wie werde ich die los ohne noch monatelang kein geld zu bekommen ?
Oder gibt es Möglichkeit die ARGE zu "überzeugen", dass Wohngeld direkt auf mein Konto geht ?
Also von meinem Rechtsempfinden ist das eine Form des Sozialbetruges.



Dass ist jetzt nicht Dein ernst dass die ARGE dass nichts "angeht" bzw. sie sich nicht drum kümmert dass die Mieterin das Wohngeld "zweckentfremdet" ..... da würde ich sofort Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die/den Sachbearbeiter einreichen ..... zumal der ARGE-Empfänger einen Sozialbetrug begeht.

Ein ehem. Mieter von uns hatte das auch gemacht und zwar 3x - wir haben ihm geholfen schnellst möglich unsere (seine) Wohnung zu räumen .... mit dre ARGE hat er richtig ärger bekommen da wir bereits ab der ersten Miete dort angezeigt haben dass die Miete bei uns nicht eingeht bzw. eingegegangen ist.

Bei solchen Situationen wo die Empfänger das Wohngeld nicht weiterleiten sind die ARGE Mitarbeiter hier eingentlich recht Flott den Empfänger vorzuladen und mit dem dann besprechen dass das Geld in Zukunft auf das Konto von dem VM geht.

Leider ist es wirklich so dass das Geld was nicht an Dich weitergeleitet wurde wirklich nur durch Privatrechtlich von Dir von dem Schuldner einzuholen ist - die ARGE hat damit nichts mehr zu tun - diese hat ihm ja das Geld ausgezahlt.

LG
16.07.2007, 15:45 von martinapa
Profil ansehen
Die beste Art die Arge von der Direktüberweisung zu "überzeugen" ist wohl, dem Mieter die Kündigung anzudrohen oder auch auszusprechen. Zumindest bei uns hat das damalige Sozialamt dann die Schulden übernommen und die Miete direkt an uns gezahlt, die Arge/Jobcenter ist dann ab 2005 so weiter verfahren. Kann allerdings auch regional unterschiedlich sein wie die sich verhalten.
Grüße Martina
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter