> zur Übersicht Forum
15.07.2007, 12:44 von susannekoeseProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Inanspruchnahme der Kaution
Hallo,

Bei der Wohnungsübergabe zeigten sich Flecken auf dem Kork-Fußboden im Bereich der Spüle, die, wie sich jetzt herausstellte, auch durch Abschleifen nicht ertfernen lassen. Inzwischen sind aber die neuen Mieter bereits mit dem Einzug beschäftigt. Kann ich den Schaden (Schreiner:Füßboden muß gewechselt werden) aus der Kaution begleichen oder muß ich der Vormieterin etwa anbieten die Renovierung selbst vorzunehmen?Für Tipps wäre ich dankbar!
Alle 5 Antworten
16.07.2007, 10:24 von Rita
Profil ansehen
Korkfliesen - "Meinung eines Schreiners":
Ich musste (leider) schon mehrfach einzelne Korkfliesen wegen Beschädigung austauschen lassen.
"Mein" Fachhandwerker hat das immer problemlos und mit einwandfreiem Ergebnis hinbekommen.
Das eigentliche Problem ist, dass die Oberfläche anschliessend an den Ansatzstellen beigeschliffen und dadurch die Versiegelung erneuert werden muss.
Bei geöltem/gewachstem Korkparkett ist eine ansatzlose Überarbeitung von Teilbereichen problemlos möglich.
Bei lack-versiegeltem Korkparkett ergeben sich durch Lackansatzstellen jedoch "Hubbel" und Ränder - bzw. für eine wirklich fach- und sachgerechte Schadensbeseitigung müsste jeweils der kpl. Raum neu versiegelt werden > erst das macht die Schadensbeseitigung so richtig teuer ...
Anfängliche Farbunterschiede sind völlig normal und müssen als Folge der Schadensbeseitigung hingenommen werden - i.d.R. gibt sich das nach ca. 1-2 Jahren.

"... da er PVC drüberlegen will."
Vorsicht, falls du damit rechnest, danach evtl. nochmal vermietbares Korkparkett-Boden "zurückzubekommen":
PVC enthält VOC bzw. SVOC = (schwer) flüchtige Kohlenwasserstoffe (Weichmacher), die ausdünsten (z.B. auch Unterbeschichtung von Teppichböden, Teppichen, "Rutschhemm-Matten" o.Ä.).
In Verbindung mit dem jeweiligen Untergrundmaterial führt das zu chemischen Reaktionen - und manchmal zu sehr überraschenden Ergebnissen > besonders nett sind z.B. rote Flecken (obwohl kein Material "rot" enthielt), die tief in den Kork-/Holz-Untergrund eindringen oder dass im Extremfall der PVC eine sehr innige Verbindung mit dem Kork eingeht, d.h. beim PVC-Entfernen werden zugleich auch Teile der Korkfliesen mit rausgerissen ...
> Mieter unbedingt warnen! - am besten direkt im Mietvertrag > sonst ist wie üblich eben der Vermieter schuld, weil dem Mieter i.d.R. zugute gehalten wird, dass er dies nicht wissen konnte/musste.

Übergabeprotokoll - Mieter für die Beseitigung des von ihm verursachten Schadens haftbar machen - GRUNDSATZ:
Wird ein Übergabeprotokoll erstellt, dann kann der Vermieter den Mieter nachträglich nicht mehr für darin nicht aufgeführte Schäden haftbar machen ( BGH, NJW 1983, 446)
Wenn ein Übergabeprotokoll erstellt wird, müssen der Schaden und die mögliche Beseitigung explizit und genau beschrieben sein.
Mit der Formulierung "Stelle muss überarbeitet werden" wird das nicht gerade leicht bzw. ich sehe da eher keine Chancen ...

M.E. müsste im Übergabeprotokoll in etwa stehen: "Im Bereich der Spüle befindet sich im Korkparkett über 3 Korkfliesen verteilt eine Verfärbung, die noch fach- und sachgerecht vom Mieter bzw. auf dessen Kosten zu beseitigen ist. Genauere Feststellungen zum Schadensbild/zur Schadensbeseitigung sind erst nach Begutachtung durch einen Fachbetrieb möglich."
Nach meinen bisherigen (leidigen) Erfahrungen mit Kork- und Holzparkett meine ich: viel zu hochwertig und bei "üblichem" = nicht-sorgsamem, nicht-schonenden Mietgebrauch viel zu schadensanfällig = für vermietete Wohnungen völlig ungeeignet ... wenn man sich nicht bei jedem Mieterwechsel bzgl. Schadensbeseitigung/Haftung aufreiben bzw. dafür aus eigener Tasche zahlen will.
> Ich sehe Korkparkett daher inzwischen nur noch als mehr oder weniger gut geeigneten Untergrund für mieter- und vermietungsfreundliche Bodenbeläge (= PVC) an.

15.07.2007, 18:10 von susannekoese
Profil ansehen
Hallo Marie,

es handelt sich um Korkfliesen, die auf den Boden geklebt sind und es ist angeblich (Meinung eines Schreiners, der vom Nachmieter hinzugezogen worden ist) sehr schwierig einen Ausschnitt auszutauschen und würde darüberhinaus kein befriedigendes Ergebnis bringen (Farbunterschiede). Habe aber mittlerweile auch gemerkt, daß sich der Nachmieter nicht für den Boden interessiert, da er PVC drüberlegen will.
15.07.2007, 17:43 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Susanne

Zitat:
es wurde schriftlich vereinbart, daß die Stelle "überarbeitet" werden muß


das ist meiner Ansicht "dumm" gelaufen um nun den gesamten Fußboden in der Küche auf Kosten des Mieters auszutauschen.
Es ist aber Kork - Fliese oder??
15.07.2007, 16:46 von susannekoese
Profil ansehen
Hallo Marie,

es wurde schriftlich vereinbart, daß die Stelle "überarbeitet" werden muß, dabei hat sich nun aber herausgestellt, daß der Fleck sich nicht entfernen läßt.
15.07.2007, 14:33 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Bei der Wohnungsübergabe zeigten sich Flecken auf dem Kork-Fußboden im Bereich der Spüle, die, wie sich jetzt herausstellte, auch durch Abschleifen nicht ertfernen lassen


Wurde das schriftlich festgehalten bzw. wurde ein Abnahmeprotokoll erstellt?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter