> zur Übersicht Forum
31.01.2007, 10:16 von cavalierProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Immo-Erben müssen mehr zahlen
Das Bundesverfassungsgericht hat heute entschieden.

Die unterschiedliche Besteuerung von Erbschaften ist verfassungswidrig. Das hat das Bundesverfassungsgericht festgestellt. Nun muss der Gesetzgeber bis Ende 2008 eine Neuregelung finden. Betroffen sind Millionen Bürger in Deutschland

Zitat:
Neuregelung bis Ende 2008
Diese Ungleichbehandlung haben die Karlsruher Richter nun für verfassungswidrig erklärt. Sie verfügten deshalb, dass der Gesetzgeber bis Ende 2008 eine Neuregelung finden muss, die alle Vermögensarten von Immobilien über Betriebsvermögen bis hin zur Land- und Forstwirtschaft ausnahmslos nach dem aktuellen Verkehrswert bewertet. Erst in einem zweiten Schritt darf der Gesetzgeber dann Erben verschiedener Vermögensarten steuerlich begünstigen, wenn dafür "ausreichende Gemeinwohlgründe" vorliegen. Eine Steuererhöhung forderte das Gericht damit aber nicht (AZ: 1 BvL 10/02).
Alle 43 Antworten
02.02.2007, 09:44 von Augenroll
Profil ansehen
@prinzregent:
Zitat:
94 % Steuer ...

Also ich hab das aber schon vorgerechnet, es sind 71,13%, was aber auch noch genug ist.

Die Denkansätze zur Kapitalismustheorie habe ich auch schon gegeben. Es gibt mir aber schon zu denken, das gerade ich Ihnen allen das Wesen des Kapitalismus erklären muss.

Wenn die Leute ihr Geld nicht hergeben, werden sie gezwungen. das hat nichts mit Deutschland oder sonstwas zu tun , sondern ist einzig und allein eine Notwendigkeit, sonst stirbt die Wirtschaft.

Jeder weiß, man kann Erbschaftsteuer umgehen (frühzeitige Schenkung, Casino, Verprassen usw.) Das ist auch nichts anderes, als das Geld zurück in den Kreislauf zu zwingen.


Das einzige was hilft, ist wirklich das Geld verbrennen.
Nur so entzieht man es dem Kreislauf.

@GeilaufMieterin:
Zitat:
...Mir ist nicht bekannt, dass beim Kauf von Aktien ersteinmal 3.5% Steuern anfallen.

Ich sehe darin, dass gegen das BGB verstossen wird, dass doch nicht alle gleich sind....


Immobilien sind immobil, sie können dem Einfluss des einzelnen Staates nicht entzogen werden. Und können daher willkürlich behandelt werden. Konkurrenz gibt es nur im eigenen Land(und nichtmal da)

Geld ist mobil. Es wandert dahin, wo es will.
Stellen Sie sich vor, auf Aktienkäufe oder Gewinne würden zu hohe Steuern erhoben. Das Geld flüchtet dann auf die Cayman Islands und weg ist es. So einfach ist das.

Übrigens: Menschen und Mieter sind auch relativ mobil. Einmal verärgert und weg sind sie. Das Land und die Häuser stehen aber dann noch da.
02.02.2007, 09:20 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
94 % Steuer sind keinn Kapitalismus sondern Sozialismus.


richig Augenroll, ich würde sagen, das ist Verstaatlichung , das ist Enteignung und Ende des Privateigentums.

Modernes Raubrittertum, verschleudert wird unser Geld von Entscheidungsträgern im Kongo oder in Affenstan. Oder sagen wir einfach, Bananenrepublik Deutschland, Korruption pur. Aber bitte legal.
02.02.2007, 07:14 von GeilaufMieterin
Profil ansehen
Wieso geht denn nicht mal jemand dagegen vor - als Interessengemeinschaft -;

Beispiel:
dass ich beim Kauf Grunderwerbssteuern zahle und meine Erben später auch Steuern auf die Immobilie zahlen bis in alle Ewigkeit, solange die Immobile weitervererbt wird.

Mir ist nicht bekannt, dass beim Kauf von Aktien ersteinmal 3.5% Steuern anfallen.

Ich sehe darin, dass gegen das BGB verstossen wird, dass doch nicht alle gleich sind.
01.02.2007, 23:51 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

ich hatte ja bereits angesprochen, dass es eine gesetzlich verabschiedete aber noch nicht veröffentlichte Gesetzesänderung hinsichtlich des Betriebsvermögens gibt.
Hier hat der Gesetzgeber ausdrücklich beide Möglichkeiten zugelassen. Es kann sowohl das alte als auch das neue Recht angewandt werden, falls denn mal tatsächlich eine Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt erfolgen sollte.

Was das BVG-Urteil angeht, so hat der Gesetzgeber keine Möglichkeit einer Rückwirkung. Im Urteil steht drin, dass eine Änderung bis Ende 2008 erfolgt sein muss. Bis zu diesem Zeitpunkt (also Ende 2008) gilt das bisherige Recht weiterhin.
Damit hat das BVG ganz klar eine zeitliche Regelungsaussage getroffen.

01.02.2007, 19:48 von ChristophL
Profil ansehen
Ich glaube ich sollte auch noch mal einige Angelegenheiten klären. Noch wird es wohl die Freibeträge geben.

Gruß Christoph
01.02.2007, 19:23 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
Bis zum 31.12.2008 gilt die bisherige Rechtslage - ohne wenn und aber.



Und genau das KANN, MUSS aber NICHT der Fall sein. Der Gesetzgeber kann die Geltungsdauer ab Urteilsverkündung zurückdatieren; bis zur gesetzlichen Neuregelung werden die Bescheide unter Vorbehalt gelten.
Das ist rechtlich sanktioniert; nach der Urteilsverkündung kann man sich nicht mehr darauf berufen, daß diese verfassungswidrige Gesetzgebung weiter gilt.

Letztlich hängt es davon ab wie das Gesetz formuliert wird...wir haben das ganze Thema familienintern noch letzte Woche auf den letzten Drücker beim Notar geregelt nachdem ich sowohl beim Anwalt als auch im Internet gewarnt wurde, hier erst auf das Urteil zu warten.

Zum Thema Runterrechnen des Wertes: Tatsächlich ist ein im Grundbuch eingetragenes Wohn- und Nießbrauchrecht die absolute Killerapplikation. Allerdings hängt es vom statistisch zu erwartenden Lebenszeitraum des Nutznießers ab - je mehr Jahre dieser voraussichtlich noch zu leben hat, desto mehr wird abgezogen. Mit Wohnrecht sogar noch stärker als nur mit Nießbrauchrecht.

S.
01.02.2007, 18:57 von ChristophL
Profil ansehen
Ich bin einmal gespannt, ob die Freibeträge auch bleiben.

Gruß Christoph
01.02.2007, 16:22 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Richtig, aber bei mehreren Mietobjekten ist der Freibetrag unter Ehepartnern von 307.000,- EUR schnell erreicht.


Dazu kann ich nochmals antworten:

Zitat:
Erbschaftsteuer ist eine Sache der Planung und Gestaltung. Wer es geschickt anfängt und sich in dieser Hinsicht vernünftig beraten lässt, der schafft es auch mehrere Millionen steuerfrei zu übertragen.
Wer also bisher noch keinen Gedanken an seine Vermögensnachfolge verschwendet hat, der sollte dies vielleicht in den nächsten Monaten nachholen. Denn steuerlich preiswerter wird es nicht werden.


01.02.2007, 15:48 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

eben gefunden:

Mieterbund "sorgt" sich um die Vermieter, beklagt sich über zukünftig rückläufige Investitionen im Wohnungsbau

http://www.mieterbund.de/presse/2007/pm_2007_01_31.html

MFG
Hallo dontpanic

Zitat:
um bei deinem Beispiel zu bleiben. Die 180.000,- sind doch nur ein rechnerischer Wert. Der echte Wert (für den Beschenkten) bleibt erhalten.

Habe ich nicht bestritten.

Hallo Zaunköig

Zitat:
Bei Erbschaft unter Eheleuten sollte man nicht vergessen, dass im Regelfall der nicht verstorbene Ehegatte zu 50% am übertragenem Vermögen beteiligt ist, insoweit also keine Versteuerung erfolgen kann.

Richtig, aber bei mehreren Mietobjekten ist der Freibetrag unter Ehepartnern von 307.000,- EUR schnell erreicht.
01.02.2007, 15:15 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

das BVG hat mit dem gestrigen Urteil festgestellt, dass es eine Diskrepanz zwischen Bar-/Geldvermögen und Immobilienvermögen gibt. Dies muss vom Gesetzgeber bis 31.12.2008 entsprechend umgesetzt werden. Es kommt also zu einer Immobilienneubewertung. Warum auch nicht.

Bis zum 31.12.2008 gilt die bisherige Rechtslage - ohne wenn und aber.

Es sind also noch fast 2 Jahre Zeit, durch entsprechende Erbfallgestaltung eine steuerschonende Übertragung von Vermögen zu Lebzeiten vorzunehmen.

Vergessen wird bei der Diskussion jedoch, dass es bereits eine gesetzliche Änderung hinsichtlich von Betriebsvermögen gibt (hier zählen ja auch Immobilien dazu), die bereits vom Bundestag verabschiedet, jedoch noch nicht veröffentlicht ist. Man wollte den Entscheid des BVG abwarten.
Ob nun die Umgestaltung der Erbschaftsteuer insgesamt zurückgestellt wird, oder die bereits beschlossenen Gesetzesänderungen vorab in 2007 in Kraft treten, wird der Bundestag in nächster Zeit erst einmal beraten und dann einen Vorschlag zur Abstimmung bringen.

Experten gehen davon aus, dass es gegebenenfalls zu einer geringfügigen Erhöhung der Freibeträge kommt. Jedoch nicht so, dass eine gänzliche Freistellung der bisher steuerlich nicht ermittelten ca. 40% des Verkehrswertes erfolgt.

Bei Erbschaft unter Eheleuten sollte man nicht vergessen, dass im Regelfall der nicht verstorbene Ehegatte zu 50% am übertragenem Vermögen beteiligt ist, insoweit also keine Versteuerung erfolgen kann.

Erbschaftsteuer ist eine Sache der Planung und Gestaltung. Wer es geschickt anfängt und sich in dieser Hinsicht vernünftig beraten lässt, der schafft es auch mehrere Millionen steuerfrei zu übertragen.
Wer also bisher noch keinen Gedanken an seine Vermögensnachfolge verschwendet hat, der sollte dies vielleicht in den nächsten Monaten nachholen. Denn steuerlich preiswerter wird es nicht werden.

Ist eine Steuer erst einmal eingeführt, dann haben auch die Gegner einer solchen Einführung kein Interesse an einer Abschaffung dieser Steuer, wenn sie denn selbst an der Macht sind und nun die Gesetze ändern könnten. Einnahmen sind Einnahmen.
Da könnte man auch andere sinnlose Steuern heranziehen. Man betrachte sich die scheinheilige Diskussion um das Rauchverbot und die Gesundheitsfolgekosten durch Rauchererkrankungen, wenn auf der anderen Seite Milliarden Einnahmen stehen.
Erhebung des Kohlepfennigs und gleichzeitig Förderung jeden Bergbauarbeitsplatzes mit jährlich 60.000 Euro (Ein Kumpel verdient im Schnitt die Hälfte der Subvention).
Mineralölsteuer, Ökosteuer, etc. etc. etc.

01.02.2007, 13:52 von dontpanic
Profil ansehen
Hallo,

um bei deinem Beispiel zu bleiben. Die 180.000,- sind doch nur ein rechnerischer Wert. Der echte Wert (für den Beschenkten) bleibt erhalten. Dass sich der Wert für einen Aussenstehenden zehntelt, ist durchaus nachzuvollziehen.
Beispiel: Immobilie mit Verkehrswert 2 Mio. Nießnutzer ist 30 Jahre alt, hat also wohl noch so 50 Jährchen zu leben. Was soll diese Immo für einen Aussenstehenden denn Wert sein? Er kann sie erst in 50 Jahren nutzen, es sei denn er arangiert einen kleinen Unfall...
Ist der Nießnutzer indess 115 Jahre alt und schwer krebskrank wird sich der Wert wohl den 2 Mio annähern.

Gruß,
dp
01.02.2007, 12:52 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Sommer,

Zitat:
Tjamm, Kinners, was soll man sagen - einfach immer schön schenken...scheibchenweise...alle 10 Jahre...an die Verwandschaft über 18...niessbrauch/wohnrecht vorbehalten nicht vergessen...und dann können sich die Bundesländer auf den Kopf stellen; dann gibt es keinen Cent im Erbfalle!

Genau so habe ich es auch schon mit einer meiner Immobilien vor vier Jahren gemacht.

Wenn man es gechickt anstellt, kann man auch den 12,5-fachen Wert als Bemessungsgrundlage unterschreiten, wenn ein Nießbrauch eingetragen. Denn der Beschenkte kann mit der Immobilie incl. Nießbrauch nicht viel anfangen und ist dadurch weniger wert. Ich habe von einem Fall gehört, dass der Wert von 1,9 Mio. auf 180.000,- runtergerechnet wird. Kann ich mir nicht vorstellen, soll aber so sein. Vielleicht hat es schon mal jemand von euch gehört.
01.02.2007, 12:51 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Erbschaftssteuer ist die dreisteste Form der staatlich betriebenen Wegelagerei...

Ich hatte schon geschrieben:
Zitat:
So wird der Kapitalismus erst lebensfähig. Das Geld muss im Umlauf sein, egal wie. Und wenn die Leute nicht wollen, werden sie halt gezwungen.


Es ist ein Grundgesetz des Kapitalismus, dass das Geld umlaufen muss, egal wie! Nicht nur Geldwäsche, sondern nahezu auch alles Illegale wird toleriert, Hauptsache Kreislauf (mit leichter Inflation).

Die Weltwirtschaftskrise und die Krise im Japan der 90'er wurden durch Deflation ausgelöst.
01.02.2007, 12:31 von Sommer
Profil ansehen
Tjamm, Kinners, was soll man sagen - einfach immer schön schenken...scheibchenweise...alle 10 Jahre...an die Verwandschaft über 18...niessbrauch/wohnrecht vorbehalten nicht vergessen...und dann können sich die Bundesländer auf den Kopf stellen; dann gibt es keinen Cent im Erbfalle!

Erbschaftssteuer ist die dreisteste Form der staatlich betriebenen Wegelagerei - von der IHK und der GEZ mal abgesehen!

S.
31.01.2007, 15:10 von cavalier
Profil ansehen
@ Augenroll

Zitat:
Wenn meine Familie den Sack voll hat, werde ich das sicherlich machen.

Tolle Ausrede und bis dahin anderen soziale Kälte vorwerfen und selbst nichts an der Situation für die Schwachen tun. Keine lobenswerte Einstellung.
31.01.2007, 14:58 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Genau das ist es, warum machen Sie es nicht wie ich.

Wenn meine Familie den Sack voll hat, werde ich das sicherlich machen.
31.01.2007, 12:47 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Uzzi

Zitat:
Finde es immer noch sehr komisch, dass einer Postet und ein paar Minuten gibt der andere Antwort.

Das ist das System Forum.

Zitat:
Also entweder dieselbe Person oder die Leute habe nichts zu tun und schreiben sich den Frust von der Seele.

Ich möchte natürlich auf den überwiegenden Schwachsinn von Augenroll als Vermieter widersprechen dürfen.

Zitat:
die Leute habe nichts zu tun

Ich jann mich nicht daran erinnern, dass ich schon einmal den ganzen Tag hier geschrieben habe.

Also Uzzi nichts für Ungut, auch bin Vermieter und möchte dir gegenüber nicht erst den Nachweis erbringen müssen.
31.01.2007, 12:40 von cavalier
Profil ansehen
@ Augenroll

Zitat:
Habe ich gelesen, sehr lobenswert. Aber was hat das jetzt mit denn Obdachlosen (aus der ganzen Republik!) zu tun, die wir hier in Berlin am Hals haben!

Genau das ist es, warum machen Sie es nicht wie ich. Wenn es viele machen wird auch den anderen Betroffen geholfen. In der ganzen Republik kann ich nicht helfen.
31.01.2007, 12:38 von Augenroll
Profil ansehen
@Uzzi:

Ja schon komisch, hier scheine nicht nur ich gerade viel Zeit zu haben.

Hoffen wir auf besseres Wetter.
31.01.2007, 12:35 von Augenroll
Profil ansehen
@cavalier:
Zitat:
Wenn Sie richtig gelesen haben, habe ich meinen Sohn mit einbezogen (2 Genationen)

Habe ich: 56%, 19%,19% = 71,13% Lesen bildet!

Zitat:
...in diesem Forum drüber berichtet.

Habe ich gelesen, sehr lobenswert. Aber was hat das jetzt mit denn Obdachlosen (aus der ganzen Republik!) zu tun, die wir hier in Berlin am Hals haben!

Zitat:
als hier im Forum rumzulungern, aber denn müßten Sie ja arbeiten und das tun Sie (wie Sie berichtet haben) z. Zt. nicht)

Ich habe Arbeit, ich zahle auch Steuern! Ich habe gerade etwas Freizeit und die verbringe ich wie ich will.

31.01.2007, 12:33 von Uzzi
Profil ansehen
Selten so gelacht,
ich geben irgendeinen Kommentar ab und ruckzuck erhalte ich Antwort von den Geisteskindern.

Finde es immer noch sehr komisch, dass einer Postet und ein paar Minuten gibt der andere Antwort.

Also entweder dieselbe Person oder die Leute habe nichts zu tun und schreiben sich den Frust von der Seele.

Viel Spass bei Weiteren Stänkern
31.01.2007, 12:21 von cavalier
Profil ansehen
@ Augenroll
Zitat:
94 % Steuer

Man kann doch nicht einfach die Prozentsätze zusammenaddieren. So funktioniert Prozentrechnung eben nicht. Mein Gott!!!

Das sind nur 71,13%! Vorausgesetzt das Geld wird nicht noch gewinnbringend zwischendurch eingesetzt.

Aber rechnen Sie sich ruhig weiter das hin, was Sie sehen möchten.

Wenn Sie richtig gelesen haben, habe ich meinen Sohn mit einbezogen (2 Genationen). Aber Sie haben ja wohl Gott sei Dank keine Kinder.

Zitat:
@cavalier, @johanni:

Würden alle so denken wie Sie, würden sich einige nur noch in Gated Communities und gepanzerten Limousinen aufhalten und viele in Ghettos vegetieren.

In Ihren Häusern haben anscheinend noch nie Obdachlose den Keller, leere Wohnungen oder den Dachboden aufgebrochen um da ein paar Nächte rumzukriegen? Wäre auch eine sehr unangenehme Sache für Ihre zahlenden Mieter (von deren Geld Sie auch leben).

Aber es ist Ihnen wahrscheinlich auch egal weil die Obdachlosen einfach aus Wolkenkuckucksheim weg in die Großstädte geschickt werden. Dann ist alles wieder schön sauber im Musterdorf!

Ich weiss sehr wohl wie es den Schwächsten der Geseelschaft geht. Obwohl ich mir durch harte, sehr harte Arbeit mein Vermögen erarbeitet habe und es mir jetzt gut, setze ich mich ehrenamtlich für 5 behinderte Menschen ein und kämpfe fast täglich für deren Rechte. Dafür bekomme ich kein Geld. Aber ich bekomme von den Betroffenen Dank -und wenn es ein Lächeln ist und das ist viel Wert. Also werfen Sie mir nicht vor, dass ich nicht weiss wie es den schwachen geht. Habe ich vor einigen Monaten (als so ein Spinner im Forum war) in diesem Forum drüber berichtet.

So ein Einsatz für das Gemeinwohl wäre für Sie angebrachter als hier im Forum rumzulungern, aber denn müßten Sie ja arbeiten und das tun Sie (wie Sie berichtet haben) z. Zt. nicht)
31.01.2007, 12:05 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Haben Sie überhaupt eine Vorstellung davon, was sich so auf dem Immobilienmarkt tut??

In Deutschland werden mit Steuergeldern im Rahmen von Stadtumbau Ost Wohnungen abgerissen, auch wieder in Berlin! Wie schon in den 70ern.

Und wozu: um die Preise oben zu halten!

Gleichzeitig gibt es Obdachlose.

@Johanni. Danke für die Hinweise, ich wohne "noch" in Berlin. Waren Sie schon mal hier (und ich meine nicht nur Schickimicki!)?? Ich wette Sie würden hier sicher nicht Ihre Kinder aufziehen wollen. Wenn ich sage, Sie sind weltfremd, dann ist das geschmeichelt.

@cavalier:

Fällt Ihnen denn nix mehr zu Ihrem "Rechenfehler" ein???
31.01.2007, 11:55 von johanni
Profil ansehen
Hallo Augenroll,

Zitat:
In Ihren Häusern haben anscheinend noch nie Obdachlose den Keller, leere Wohnungen oder den Dachboden aufgebrochen um da ein paar Nächte rumzukriegen? Wäre auch eine sehr unangenehme Sache für Ihre zahlenden Mieter (von deren Geld Sie auch leben).

Aber es ist Ihnen wahrscheinlich auch egal weil die Obdachlosen einfach aus Wolkenkuckucksheim weg in die Großstädte geschickt werden. Dann ist alles wieder schön sauber im Musterdorf!


Bitte nicht neidisch werden und auch erst kluge Sprüche, wenn Sie durch Leistung Ihre sogn. Erfahrungen weitergeben.

Haben Sie überhaupt eine Vorstellung davon, was sich so auf dem Immobilienmarkt tut??. Waren Sie mal in Auffangsheimen, wo Menschen ohne Sicherheiten eine neue Bleibe suchen, Waren Sie mal in Frauenhäusern, wo Mütter mit Kindern ohne Sicherheiten ein neues Zuhause suchen?? Haben Sie diesen Menschen eine Wohnung bieten können?? Könnte hier endlos weiter berichten.

Und dieses ist nur möglich, wenn Vermieter von dem Geld ihrer Mieter leben. Aber Sie könnten ja mal mit einem guten Beispiel vorangehen und etwas von Ihrer Azubivergütung für diese " Minderheiten" spenden.

Ansonsten wünsche ich Ihnen noch viel " Lehrgeld" !

Gruß Johanni
31.01.2007, 11:52 von dontpanic
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Das ganze System des Vererbens ist ein Relikt des Feudalismus und gehört deshalb erheblich eingeschränkt.


In wie fern eingeschränkt..?
Wenn ich mir ein Haus gebaut habe, und mir dabei das Geld mühsam zusammengespart habe, dann will ich, dass meine Kinder das Haus erben..! Es soll nicht in Allgemeineigentum enden.

Wo das hinführt haben wir ja gesehen. Die DDR war ja nun bekanntlich Pleite.

Wenn ich etwas aufbaue, dann soll es erhalten bleiben.

Gruß,
dp
31.01.2007, 11:45 von CMAX_65
Profil ansehen
@ irm

Zitat:
Diese Ungleichbehandlung haben die Karlsruher Richter nun für verfassungswidrig erklärt. Sie verfügten deshalb, dass der Gesetzgeber bis Ende 2008 eine Neuregelung finden muss,


laufende bzw. Altfälle sind hiervon nicht betroffen, so verstehe ich zumindest dieses Urteil ! Im Zweifel den Steuerberater fragen, der muss es wissen !

MFG
31.01.2007, 11:39 von Irm
Profil ansehen
Abgesehen davon dass Herr Augenroll immer noch nicht wieder
auf dem Bau ist, habe ich noch ne Frage
Ich muss mich gerade mit der Erbschaftssteuer wegen Erbfall
beschäftigen.
So wie ich den Entscheid verstanden habe , gilt das für bereits eingetretene Erbfälle nicht. Oder doch?
Mein Erbfall trat im Januar 06 ein.
Irm
31.01.2007, 11:36 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo

@ augenroll:

ich stelle Ihre Aussagen gegenüber !
Falls Sie da kein Widerspruch entdecken können dann......

MFG
31.01.2007, 11:35 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
94 % Steuer


Man kann doch nicht einfach die Prozentsätze zusammenaddieren. So funktioniert Prozentrechnung eben nicht. Mein Gott!!!

Das sind nur 71,13%! Vorausgesetzt das Geld wird nicht noch gewinnbringend zwischendurch eingesetzt.

Aber rechnen Sie sich ruhig weiter das hin, was Sie sehen möchten.
31.01.2007, 11:29 von cavalier
Profil ansehen
@ Augenroll

Zitat:
So wird der Kapitalismus erst lebensfähig.

94 % Steuer sind keinn Kapitalismus sondern Sozialismus.
31.01.2007, 11:28 von Augenroll
Profil ansehen
@CMAX_65:

Zitat:
Und was machen Sie ???


Und was machen Sie???
31.01.2007, 11:27 von Augenroll
Profil ansehen
@cavalier, @johanni:

Würden alle so denken wie Sie, würden sich einige nur noch in Gated Communities und gepanzerten Limousinen aufhalten und viele in Ghettos vegetieren.

In Ihren Häusern haben anscheinend noch nie Obdachlose den Keller, leere Wohnungen oder den Dachboden aufgebrochen um da ein paar Nächte rumzukriegen? Wäre auch eine sehr unangenehme Sache für Ihre zahlenden Mieter (von deren Geld Sie auch leben).

Aber es ist Ihnen wahrscheinlich auch egal weil die Obdachlosen einfach aus Wolkenkuckucksheim weg in die Großstädte geschickt werden. Dann ist alles wieder schön sauber im Musterdorf!
31.01.2007, 11:26 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

@ augenroll/blaues Auge

Zitat:
Augenroll
» 31.01.07 11:07 «

@uzzi:

Lassen Sie mal lieber diesen kindischen Spam in den Fachbeiträgen, wenn Sie aktuell nichts zum Thema zu sagen haben. Danke!


Zitat:
Übrigens ein Horrorszenario (Achtung Metapher!): Ein Mann sitzt auf einem riesigen Goldhaufen, für den er sich nichts kaufen kann, weil es gar keine Angebote gibt. Und hat den lieben langen Tag zu tun, die hungernden Zombies zu erschiessen, die ihm an die Kehle wollen.


Und was machen Sie ???

MFG



31.01.2007, 11:16 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wenn Sie mal nachrechnen, habe ich für mein erwirtschaftetes Einkommen 56 & im ertsen Erbfall (Ehepartner) 19 % zweiter Erball Sohn 19 % gesamt 94 % Steuern. Muß das sein?

So wird der Kapitalismus erst lebensfähig. Das Geld muss im Umlauf sein, egal wie. Und wenn die Leute nicht wollen, werden sie halt gezwungen.

Übrigens ein Horrorszenario (Achtung Metapher!): Ein Mann sitzt auf einem riesigen Goldhaufen, für den er sich nichts kaufen kann, weil es gar keine Angebote gibt. Und hat den lieben langen Tag zu tun, die hungernden Zombies zu erschiessen, die ihm an die Kehle wollen.
31.01.2007, 11:14 von johanni
Profil ansehen
Hallo Cavalier,

Zitat:
Und das ist ja auch in Ordnung. Wer gut verdient soll auch gut Steuern zahlen. Aber danach muß Schluß sein

Wenn Sie mal nachrechnen, habe ich für mein erwirtschaftetes Einkommen 56 & im ertsen Erbfall (Ehepartner) 19 % zweiter Erball Sohn 19 % gesamt 94 % Steuern. Muß das sein?


Du bringst es sehr gut auf den Punkt

Aber in unserer Neidgesellschaft ist ja angenehmer, auf die zu schimpfen, die mehr haben als ich selber! Nur warum haben die anderen denn mehr? Weil sie mehr arbeiten, risikofreudiger etc sind. ( in der Regel!!) Und nicht zu vergessen, da das Erbe ja bereits mehrfach besteuert wurde, finde ich es nicht gerecht( aber was ist heute schon gerecht) dass im Erbfall dann wieder Steuern erhoben werden.

Man sollte sich eigentlich überlegen, sein Kapital im Kasino o.ä. zu investieren. Die Gewinne darf ich dann steuerfrei genießen.

LG Johanni
31.01.2007, 11:07 von Augenroll
Profil ansehen
@uzzi:

Lassen Sie mal lieber diesen kindischen Spam in den Fachbeiträgen, wenn Sie aktuell nichts zum Thema zu sagen haben. Danke!
31.01.2007, 11:05 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Uzzi,

Zitat:
Habe mehrere Beiträge gelesen in denen es zu "Kinderspielchen" zwischen 2 Forenteilnehmer kommt.
Posten etwa eine Person unter z.B. "Augenroll" und gibt sich selbst eine - schlaue - Antwort unter "Cavalier" ?

Meinst du das im Ernst.
31.01.2007, 11:04 von cavalier
Profil ansehen
@ Augenroll

Zitat:
Sind sie de facto nicht. Vor der Ausschüttung wird ein wirklich hoher Anteil von den Ländern einbehalten. Zur Ausschüttung kommen 50% des Einsatzes!

Genau das habe ich ja gemeint, ich habe auch sogar bis 56 % Steuern gezahlt und das Netto-Geld z.T. in Iommo investiert. Übrigens haben die Handwerker dabei auch Geld verdient und Steuer bezahlt.

Und das ist ja auch in Ordnung. Wer gut verdient soll auch gut Steuern zahlen. Aber danach muß Schluß sein

Wenn Sie mal nachrechnen, habe ich für mein erwirtschaftetes Einkommen 56 & im ertsen Erbfall (Ehepartner) 19 % zweiter Erball Sohn 19 % gesamt 94 % Steuern. Muß das sein?

Zitat:
Sind sie de facto nicht
Das ändert nichts daran, dass der Begünstigte keine Steuer zahlt.
31.01.2007, 11:02 von Uzzi
Profil ansehen
Habe mehrere Beiträge gelesen in denen es zu "Kinderspielchen" zwischen 2 Forenteilnehmer kommt.
Posten etwa eine Person unter z.B. "Augenroll" und gibt sich selbst eine - schlaue - Antwort unter "Cavalier" ?

31.01.2007, 10:51 von Augenroll
Profil ansehen
Nicht umsonst gibt es für Ehepartner und Kinder auch hohe Freibeträge. Das ist auch richtig so!

Zitat:
Lottogewinne sind aber steuerfrei.

Sind sie de facto nicht. Vor der Ausschüttung wird ein wirklich hoher Anteil von den Ländern einbehalten. Zur Ausschüttung kommen 50% des Einsatzes!

Und mal ein Eigentor gehört ja wohl zu jedem spannenden (Fuß-)Ballspiel dazu.
31.01.2007, 10:43 von cavalier
Profil ansehen
@ Augenroll

Zitat:
Ich sehe Erben nach wie vor als Lottogewinn an

Lottogewinne sind aber steuerfrei.
Zitat:
Ein Erbe hat keinerlei Einfluss darauf was, wann und ob er überhaupt erbt. Die Verdienste seiner Verwandten kann er sich auch nicht unmittelbar zurechnen lassen.

Ich habe ein Problem, wenn z.B. unter Ehepartner eine Erbschaftssteuer anfällt.

Wenn ich im Laufe meines Lebens mit meiner Frau zusammen durch harte Arbeit eine Vermögen aufbaue, für das ich den Spitzensteuersatz bis 56 % gezahlt habe, sehe ich das mit Erbschaftssteuer anders. Ich meine, wenn ich den Sptzensteuersatz gezahlt habe, müsst nach meiner Meinung im Erbfall der Partner keine Erbschaftssteuer zahlen. Die nachfolgenden Generation wie Kinder etc. schon.

Ich meine auch, dass nicht unbedingt mit diesem Urteil immer höhere Erbschaftssteuer anfallen, da ja in der Vergangenheit die Immo-Werte zum Teil dramtisch in den Keller gegangen sind und werden. Das bisherige System sieht ja den 12,5-fachen Mietwert vor. Dieser wird ja nur noch (von regionalen Unterschieden abgesehen) selten erreicht.

Also wird es für viele Erben auch günstiger. Ein klassichen Beispiel unser Neidgeseelschaft, die dadurch u.U. wieder mal ein Eigentor geschossen hat.
31.01.2007, 10:28 von Augenroll
Profil ansehen
Da es erhebliche Freibeträge gibt (Z.B. Werte wie Einfamilienhäuser angemessener Größe) sehe ich eigentlich nicht, wo das Problem liegen sollte ????

Ich sehe Erben nach wie vor als Lottogewinn an. Ein Erbe hat keinerlei Einfluss darauf was, wann und ob er überhaupt erbt. Die Verdienste seiner Verwandten kann er sich auch nicht unmittelbar zurechnen lassen.

Das ganze System des Vererbens ist ein Relikt des Feudalismus und gehört deshalb erheblich eingeschränkt.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter