> zur Übersicht Forum
16.04.2007, 20:40 von verzweifelterProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Ich würde am liebsten ...
... folgende Anzeige aufgeben:

3 gutgebaute (mind. 120 kg, davon extrem viel Muskelmasse) Männer gesucht, welche meinem Mieter zeigen, wie man die Haustüre von aussen hinter sich dauerhaft zumacht. xxstr. 1234 in 12345 yyyyystadt. Bei Erfolg 2 Monatsmieten.

Spass beiseite:

Hallo,

ich habe hie und da schon mal hier gelesen und mich nun angemeldet, da ich nicht weiter weiss.
Natürlich habe ich einen RA, nicht mal den Schlechtesten, doch ich sitze da und warte und warte und warte, bis die Justiz sich alle paar Monate einen Millimeter weiter bewegt, während mein "Mieter" somit viel Zeit hat, um in Ruhe Stück für Stück mein Haus kaputt zu machen. Immer nur ein kleines bisschen. Selbstverständlich zahlt er für diese Arbeit nur eine geminderte Miete und macht mich für die Mängel verantwortlich. Dabei ist er ausserordentlich erfindungsreich. Ich muss das Gegenteil beweisen und jeder einzelne Schritt, für den man die Justiz braucht, braucht Monate.
Ich habe einfach keine Ideen mehr und seit Tagen kaum mehr Appetit (will was heissen bei mir).
Welcher Leidgeprüfte kann mir ein paar Tips geben? (Nein, Strom- oder Wasserabstellen geht leider nicht ...).

verzweifelter
Alle 12 Antworten
18.04.2007, 09:34 von Augenroll
Profil ansehen
Kann prinzregent ebenfalls nur zustimmen.

Was ist denn Ihr oberstes Ziel? Ich nehme an, der Auszug.

Das erreichen Sie eben am besten durch eine Prämie.

Da kommt man aber schnell selbst drauf, ohne Anwälte oder Foren zu befragen.
18.04.2007, 06:54 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
also verkaufen will ich (...) nicht, u.a. auch deshalb, weil eine Immobilie, die von einem Mietpreller bewohnt ist, DEUTLICH unter Marktwert liegt.


in Berlin ist der Bodenrichtwert um bis zu 50% gefallen in den letzten 10 Jahren.

Der Verfall liegt meiner Meinung nach an der veralteten Bevölkerungsstruktur oder an der stark schrumpfenden Bevölkerung. Und deutsche Auswanderer werden in der Regel statistisch nicht erfasst.

Du must erreichen das der Mieter ZUG um ZUG auszieht.

Du suchst dir einen Studenten/ Makler / Sozialarbeiter. Der muss erreichen, dass der Mieter gegen BARGELD ( sagen wir 1.000 Euro in 50 Euro Scheinen ) auszieht. Gleichzeitig vereinbart ihr einen formlosen schriftlichen Auflösungsvertrag. Da steht drin, Mieter ist "ausgezogen" und "betritt die Wohnung nicht mehr".

Der Gibt die Schlüssel, der Student guckt, alles leer , nimmt die Schlüssel gibt dem Arsch die 1.000 Euro und schnell schnell neues Schloss drauf. Das ist legal und billiger als jeder Rechtsanwalt. Oder ???
17.04.2007, 23:26 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

also verkaufen will ich nach Möglichkeit aus verschiedenen Gründen nicht, u.a. auch deshalb, weil eine Immobilie, die von einem Mietpreller bewohnt ist, DEUTLICH unter Marktwert liegt.

Ich weiss zur Zeit halt nicht so recht, wie es weitergehen soll.

Von was der Mann lebt, weiss ich nicht. Vermutlich arbeitslos, aber einen Antrag auf Wohngeld musste ich bisher nicht erneut ausfüllen, obwohl ich darauf "warte" ... ist schon eigenartig: Kein Job, kein Wohngeld (es sei denn, er hat meine Unterschrift selber unter den Antrag gesetzt ... ), und dann doch hie und da mal wieder eine (geminderte) Mietzahlung. Wirklich keine Ahnung, wie man so etwas macht. (Vielleicht sollte ich nach "Auszug" des Herren (ich hoffe, es kommt irgendwann mal noch dazu), in der Garage nachsehen, vielleicht steht dort eine Druckmaschine ... ).

Details hier zu schreiben, sind fast zu viel. Stimmt, von daher ist es kaum möglich zu antworten. Aber vielleicht hat doch einer eine Erfahrung gemacht, wie er die Sache schnell über die Bühne bekam (irgendwo im Internet habe ich mal von so einer Sache gelesen, dass man, wenn der Mieter mal für einen Tag nicht zuhause ist, einfach ruckzuck einen Umzugswagen bestellt und den ans andere Ende der Republik fahren lässt ).

verzweifelter
17.04.2007, 22:11 von paleocastro
Profil ansehen
prinzregent dein Beitrag ist wirklich Klasse !!
17.04.2007, 07:08 von Irm
Profil ansehen
Woher bezieht denn der Mieter sein Geld ?
Irm
17.04.2007, 07:02 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
Welcher Leidgeprüfte kann mir ein paar Tips geben?


Haus verkaufen, Geld versaufen, ALG2 beantragen und vielleicht selber Mieter werden. Staat zahlt die Warmmiete.



Zitat:
Ich zahle monatlich Geld für mein Haus, bekomme inzwischen aber kaum mehr Miete.


ich empfehle dir Deutsche Grundstücksauktionen, hau raus die Scheisse ! in einer Versteigerung.

So machst du dir nur deine Gesundheit kaputt.
17.04.2007, 06:56 von pbsenn
Profil ansehen
Tja Verzweifelter,

ich denke, an dem Punkt, wo du nun stehst, kann man dir hier nicht mehr wirklich Tipps geben. Dafür ist das Verfahren zu weit fortgeschritten und zu viel Detailwissen notwendig um wirklich etwas adäquates von sich geben zu können.

Gruß

Torsten
16.04.2007, 23:23 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
... vermutlich werden einige Punkte als berechtigte Minderungen durchgehen ...


Das befürchte ich auch. Eigentlich gab es nie Probleme mit Mietern, Mängel wurden immer sofort behoben. Nur hier nicht, weil sie hausgemacht sind, eben z.B. herausgerissene Leitungen. Trotzdem wird vermutlich was an mir hängen bleiben. Und ich mag nicht mehr.

verzweifelter
16.04.2007, 22:08 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

den Urkunden-Prozess haben wir schon hinter uns und befinden uns nun im nachfolgenden ... Weil der Mieter widersprochen hat. Zuviel abgezogen hat mein RA sicherlich nicht.

Der Typ verliert ganz bestimmt nicht so schnell die Nerven, die Gerüchteküche besagt, dass er ziemlich kaltblütig ist. Sonst hätte er auch sicher schon mal Leine gezogen nach mind. 2 Kündigungen ...

verzweifelter
16.04.2007, 22:04 von Sommer
Profil ansehen
Also eigentlich ganz einfach: den Minderungen blank widersprechen und umgehend Zahlungsklage im Urkundenprozeß einreichen. Das gibt blitzschnell einen Titel - aber: beim Vollstrecken Vorsicht walten lassen und nicht zuviel abziehen. Denn die Verhandlung folgt noch und vermutlich werden einige Punkte als berechtigte Minderungen durchgehen. Du bist dann für zuviel eingeforderte Forderungen schadenseratzpflichtig.

Aber womöglich kommt es auch gar nicht dazu weil der Typ vorher die Nerven verliert und auszieht, resp. das nicht durchzieht. Was genau macht denn Dein Anwalt da gerade?
Habt ihr diese Möglichkeit mal diskutiert?

S.
16.04.2007, 21:12 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

danke für die superschnelle Antwort.

Es geht um: Eine grosse Mängelliste, welche nun Stück für Stück unter Zuhilfenahme von RAen abgearbeitet wird. Teils total absurde Mängel, welche keine dem Vermieter Anzulastende sind. Z.B. durch den Mieter verursachte Beschädigungen an der Elektrik mit nachfolgenden Problemen (nicht mehr in allen Zimmern Licht). Fehler wurde dem Mieter zugeordnet. (Und wer nun glaubt, der Mieter wird einen Fachmann mit der Reparatur des Elektrikschaden nehmen, der irrt - vielleicht wäre das mal eine Idee für meine Hausversicherung). Allerdings dauerte das eine Weile. Derweil kommt der nächste Hammer. Dauert wieder eine Weile. Und das Ganze wiederholt sich ständig mit neuen Mängeln. Der blödeste und hartnäckigste Mangel dieser Geschichte ist der berühmt-berüchtigte Sch...schimmel, den es in diesem Haus noch nie gab, bis der jetztige Mieter einzog. Und hier ist der Nachweis echt schwierig.
Das blöde an der Sache ist die Zeit, sie läuft meinem Geldbeutel echt davon. Ich zahle monatlich Geld für mein Haus, bekomme inzwischen aber kaum mehr Miete. Hie und da kommt mal was, aber nicht das, was im Mietvertrag steht. Und die Mühlen der Gerichtsbarkeit mahlen so langsam, dass ich letzte Woche zum ersten Mal in meinem Leben um Stundung/Ratenzahlung für eine Rechnung bitten musste.
Nein, Arbeit hat der Arme nicht, auch wenn sein RA das Gegenteil behauptet. Wer der jüngste Ex-Arbeitgeber ist, weiss ich, und die Geschäftsführung hörte sich sehr traurig an, als ich dort mal nachhakte. Einen Antrag auf Wohngeld musste im Laufe des Mietverhältnisses auch schon mal ausgefüllt werden. Naja, sollte da noch mal ein Antrag kommen, dann werde ich diesen persönlich auf der ARGE abgeben, damit da nicht wieder Falsches drin steht.

verzweifelter
(ist kurz vor einem Amoklauf auf dem zuständigen Gericht)
16.04.2007, 20:48 von Melanie
Profil ansehen
Hallo,
wie wäre es mit einer genaueren Beschreibung?
Sind die Mieter zahlungsunfähig???
Oder wie?
Um was genau geht es?
Was haben Sie schon unternommen?
Mit dieser allgenmeinen Beschreibung fällt mir außer einem virtuellen Kopfstreichler sonst nix ein
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter