> zur Übersicht Forum
02.06.2007, 00:46 von 03l03l03Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Hundegebell in der Nacht
Hallo,

ich habe mal wieder ein Frage.
Auf der gegenüberliegenden Strassenseite hat irgendwer einen grösseren Hund in der Wohnung.
Scheinbar ist dieser sehr oft nachts alleine.Eben jetzt auch wieder.
Er bellt dann die ganze Zeit.*grrr*
Mich nervt das tierisch, im wahrsten Sinne des Wortes.
Und meine Mitmieter finden es ebenso nicht so klasse.
Mich wundert das die direkten Nachbarn da wohl nix unternehmen.Wissen tu ich es aber nicht.Wenn ich dort Vermieter wäre hätte ich den Hund lang nicht mehr geduldet.
Er bellt... das hört man bis sonstwo.
Was kann ich den da machen???Soll ich den ganzen Mietern nen Brief schreiben und nett betteln bitte den Hund "auszuschalten"??Das geht seit über einem Jahr so, ich kanns jetzt nimmer hören und bekomme schon Bauchschmerzen wenn der loslegt.
Immer so ab 23.00 Uhr gehts los bis in die tiefe Nacht hinein.
Es soll Menschen geben die arbeiten und schlafen müssen, was schlecht geht bei so einem Gebell.
Es ist zwar nicht das riesige problem im vergleich zu anderen hier, aber doch ist es eins.
Über ein paar Tips würde ich mich freuen!!!!

LG 03l03l03
Alle 6 Antworten
02.06.2007, 17:00 von Cora
Profil ansehen
Das denke ich auch.

Mir tut in solchem Fall leider der Hund mehr Leid als die Menschen.

Aber unternehmen sollte man schon was.

Gruß
02.06.2007, 16:50 von peter98
Profil ansehen
Zitat:
Leider weiss ich nicht genau aus welcher Wohnung das kommt.Es ist auch ein Eckhaus bei welchen der Hauseingang nicht von meinem Haus zu sehen ist, so kann ich auch nicht sagen wer dort eventuell mit nem Hund ein und ausgeht.


Ich denke einmal, dass du nur in diesem Haus irgendeinen Wohnungsinhaber ansprechen musst. Dieser wird dir sicher gleich sagen, welcher Hundehalter seinen Hund die ganze Nacht bellen lässt.
02.06.2007, 12:22 von Uzzi
Profil ansehen
Mal beim Ordnungsamt nachfragen.

02.06.2007, 10:44 von 03l03l03
Profil ansehen
Hallo,

danke für eure Antworten.
Leider weiss ich nicht genau aus welcher Wohnung das kommt.Es ist auch ein Eckhaus bei welchen der Hauseingang nicht von meinem Haus zu sehen ist, so kann ich auch nicht sagen wer dort eventuell mit nem Hund ein und ausgeht.Mich auf die Lauer zu legen da fehlt mir wirklich die zeit.Also wem soll ich ansprechen?schierig!
Ich sagte ja auch bereits das es mich wundert das die direkten Nachbarn nichts tun.Oder sie tu was und kommen nicht weiter...iss ja oft so!Das weiss ich aber nicht.
Beim Tierschutz anzurufen hab ich auch schon gedacht.
So geht das jedenfalls nicht weiter.....hab jetzt lange genug gehofft und gewartet das die leute es in Griff kriegen....ich kanns nimmer hören!!!
Und Polizei????die machen doch nicht mal was wenn menschen laute musik anhaben....kann man doch vergessen.

LG 03
02.06.2007, 09:37 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

armer Hund - arme Mitmenschen die das Gebell ertragen müssen.

Was ich auch nicht verstehe dass das wirklich schon 1 Jahr gehen soll und niemand hat bisher etwas unternommen wissentlich)

Ich würde auch den Hauseigentümer mal um ein Gespräch bitten bzw. ihm einen netten Brief schreiben und ihn auf die Zustände hinweisen.(Ruhestörung) Zumutbar ist das auf die Dauer nicht ! Weder den Mietern bzw. Mitmenschen noch dem Hund.

Man weiss ja auch nicht weiso und weshalb der Hund jede Nacht bellt - wird vermutlich so sein dass er alleine ist (aber jede Nacht ?!?!?) Ist dann allerdings auch Erziehungssache des Hundes (sonst müssten alle Hunde Nachts permanent bellen - dann wäre was los Nachts in Deutschlands Strassen)

Unser Hund bellt auch nicht bzw. nur wenn er Geräusche hört die er nicht kennt ;-))) - auch nicht wenn er mal ein paar Stunden alleine ist .... das wurde mit ihm trainiert.

Notfalls auch mal beim Tierschutz anrufen und die Angelegenheit mal ansprechen - vielleicht wissen die auch Rat.

Viel Glück.

LG

02.06.2007, 08:54 von peter98
Profil ansehen
Als erstes würde ich den betreffenden Wohnungsinhaber/Hundehalter ansprechen.

Kommt man hier zu keinem Ergebnis kann man evtl. auf der Schiene von Ruhestörung (Lärmprotokolle) etwas erreichen. Ob da dann ein Anruf bei der Polizei hilfreich ist oder ein "netter" Brief eines Rechtsanwaltes muss man ausprobieren.

Gewisse Geräusche - beispielsweise Kindergeschrei - müssen ja hingenommen werden, Hundegebell in der gesamten Nacht gehört aber sicher nicht dazu.
Wenn dies allerdings schon 1 Jahr lang so geht, verwundert es, dass man da nicht schon früher etwas unternommen hat. Da wird sich der Hundehalter evtl. fragen, warum es bisher nicht gestört hat.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter