> zur Übersicht Forum
14.05.2007, 14:36 von MelanieProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Hundegebell in der Nacht
Hi,
mal angenommen es gibt ein 3FH in dem der VM mit drin wohnt.
Nun wohnt in einer vermieteten Wohnung ein Hund.
Der Hund ist eigentlich fast die ganze Woche sehr ruhig.
Nun kommt es aber vor das am Wochenende (entweder Freitag oder Samstag NACHT) der Hund andauernd bellt (wärend Mieterin weg ist).
Angenommen den VM stört das nicht weiter, er hört es zwar und hat Probs einzuschlafen....aber wenn die VM´s dann schlafen dann schlafen sie wie ein Stein, und werden höchstens mal kurz zwischendurch wach....die KLeinkinder der VM´s störts net die Bohne und schlafen durch....
Hat der dritte Mieter im Bunde hier einen Anspruch?
Ich meine gegen den VM?
Wenn der Hund ansonsten immer still ist und es nur alle 1 bis 2 Wochen eine Nacht vorkommt (wegen Nachtschicht der Mieterin)
Oder ist so eine Lappalie nicht ausreichend solang es nicht dauernd vorkommt?
Was meint Ihr?

Alle 29 Antworten
16.05.2007, 21:29 von Fixfeier
Profil ansehen
hmmm,

bitte nicht falsch verstehen. War nicht negativ gemeint.

Gemeint war das: Deine Position ist löblich, aber für dich belastend. Du stellst dich stellenweise sehr massiv vor deine Mieterin und bringst dich damit selbst in die Verantwortung für eigentlich deren Probleme.

Dass das Kernproblem jeder anders sieht und es sogar davon abhängen mag wo (Region) die Sache stattfindet sagen die bisherigen Antworten ja längst. Dass es ein Mangel sein kann, was unter Umständen trotzdem nicht zu Beanstandungen führen muss, auch.

Ich wünsch dir natürlich viel Glück bei der Mietersuche.

Gruß
16.05.2007, 13:02 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Ich hatte nicht gefragt ob man nen Hund 8 Stunden allein lassen kann/soll/darf.
Ich hatte auch nicht gefragt ob es den ein oder anderen User hier stört wenn ein Hund ca. alle 14 Tage mal nachts bellt...


Nochwas dazu:
Das soll natürlich nicht heißen das solche Antworten mir unwillkommen sind, natürlich entwickelt sich in fast jedem Tread eine Eigendynamik was durchaus erwünscht ist....
Nur kannst Du mir dann nicht vorhalten wenn ich auf solche Sachen dann eingehe das:
Zitat:
das läuft schon recht eigenartig, dieser Thread. Einesteils fragst du was die Leser hier von der Situation halten. Dann entstehen aus m.E. eigentlich gutgemeinten Antworten, sagen wir mal vorsichtig, Kontroversen.


Ich gehe ja auf die Zusatzmeinungen ein, die eigentlich nicht Gegenstand der Frage waren....deshalb kannst Du mir aber nicht vorwerfen das der Tread deshalb eigenartig ist
16.05.2007, 12:52 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
schuldige Melanie, das läuft schon recht eigenartig, dieser Thread. Einesteils fragst du was die Leser hier von der Situation halten. Dann entstehen aus m.E. eigentlich gutgemeinten Antworten, sagen wir mal vorsichtig, Kontroversen.



Sehe ich anders.
Ich hatte nicht gefragt ob man nen Hund 8 Stunden allein lassen kann/soll/darf.
Ich hatte auch nicht gefragt ob es den ein oder anderen User hier stört wenn ein Hund ca. alle 14 Tage mal nachts bellt...
Ich hatte lediglich gefragt ob eine monatliche Lärmbelästigung von ca. 2 Nächten sagen wir je 4 Stunden (also 8 Stunden monatlich) Gebell in der Nacht (was sich ja durchaus noch gänzlich legen kann....) einen Mangel darstellt für den der VM belangt werden kann...
Mehr nicht
Im Übrigen gibt es in der Nachbarschaft zahlreiche Hunde die teils sogar in Zwingern gehalten werden und tags wie nachts kläffen......gerade im Moment wärend ich dies hier schreibe bellt ein Nachbarshund sich die Seele aus dem Leib
16.05.2007, 08:00 von Eli
Profil ansehen
Zitat:
Das Hundegebell ist eigentlich ne Erziehungssache. Mein Hund bellt nur wenn er soll und das auch Nachts wenn z.B. Jemand ums Haus läuft.


Puh, Christoph, da hast Du aber Glück!
Wir haben auch zwei Hunde, die sich dahingehend leider erziehungsresistent zeigen...

Zitat:
würde ich meinen Hund nicht 8 Stunden pro Tag allein lassen

Sag niemals nie.... weder Du noch ich wissen, in welche blöde Situation wir irgendwann kommen und es doch tun müssen. Grundsätzlich finde ich es auch nicht toll, den Hund so lange alleine zu lassen, aber vielleicht war das Ganze irgendwann mal anders geplant und den Hund jetzt abgeben... nee!

Melanie, ich würde ganz offen mit den Leuten reden. Ich denke, ein Tierfreund wird damit eher umgehen können, als jemand der von vornherein kein Interesse an Tieren hat. Und vielleicht könnt ihr ja so noch einen Betreuer mehr finden, der auch ab und zu mal nach dem Hund guckt.

Eli
15.05.2007, 20:11 von Fixfeier
Profil ansehen
Ähem,

tschuldige Melanie, das läuft schon recht eigenartig, dieser Thread. Einesteils fragst du was die Leser hier von der Situation halten. Dann entstehen aus m.E. eigentlich gutgemeinten Antworten, sagen wir mal vorsichtig, Kontroversen.

Ich bin ein Mensch der von Kindesbeinen an zu Hunden ein besonderes Verhältnis hat, ich erspare mir hier die Beschreibung warum. Seit Jahren fehlt es mir am passenden Umfeld einen Hund zu halten und deswegen verzichte ich selbst einfach lieber grundsätzlich darauf.

Meine Nachbarn haben diese Erfahrung nicht. Heute Morgen bellte Nachbars Hund um 4.00 Uhr und ich bin danach nicht mehr eingeschlafen. Verdammt was habe ich den Köter verflucht! Wohlgemerkt, ich mag Hunde, aber es gibt doch so viele andere Aspekte und Anforderungen.

Genau das hattest du im Auge, als du hier dein Problem beschriebst. Nur was für eine Antwort soll denn kommen?

Hundehaltung ist eben im Verbund mit Wohnen ein furchtbar schwieriges Thema. Darum würde ich an deiner Stelle versuchen mir den Stress mit den Tieren anderer Leute grundsätzlich zu ersparen und gut issses.

Gruß

15.05.2007, 19:46 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Auch für solche Fälle gibt es Lösungen

EBEN!
Hundesitter zum Beispiel!
Zum Beispiel MICH sowie noch ne andere Frau...
15.05.2007, 18:40 von Cora
Profil ansehen
@Melanie

nee, zugeflogen nicht, jeder muss irgendwie Geld verdienen und auch wenn ich dann mal wieder ledig bin, würde ich meinen Hund nicht 8 Stunden pro Tag allein lassen.

Das ist meine Meinung und da stehe ich auch zu.

Auch für solche Fälle gibt es Lösungen, die wären mir allemal lieber als einen Hund, der zu Hause sitzt und auf mich wartet.

Aber wir wollen das nicht weiter vertiefen, sind ja nicht um Hundeforum.

Gruß

15.05.2007, 17:47 von Melanie
Profil ansehen
JO Cora, schon krass das meine Mieterin Geld verdienen muß!
Sie ist ja schon tagsüber nur von ca. 6-14Uhr unterwegs....
Dir kommt das Geld wohl zugeflogen? ;-)
Sie ist (nach Jahren nun wieder) ledig!
Das Gebelle zu Anfang kam durch die Umgewöhnung in die neue Wohnung!
15.05.2007, 17:14 von Cora
Profil ansehen
Hallo

hat jetzt zwar nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun, aber ich frage mich ernsthaft warum sich Leute einen Hund holen und ihn dann so oft und vor allen Dingen so lange allein lassen.

Da bekäme ich, wenn ich im Haus wohnen würde, die Krise und hätte mich mit Sicherheit schon mit der Halterin angelegt.
Nichts für ungut, aber bei so was sehe ich rot, dunkelrot.

Gruß
15.05.2007, 15:21 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
ob das natürlich ein Grund sein kann - keine Ahnung.


Denk ich nicht, sonst würde sie ja auch wenn Mieterin nachts da ist Terz machen
Sie ist es halt nicht regelmäßig gewohnt nachts allein zu sein....DAS wird der Grund sein.
Wenn ich dann ne Runde mit ihr gehe fühlt sie sich scheinbar wieder besser weil jemand mit ihr gekuschelt hat und sich um sie kümmerte....
Tagsüber war es ja anfangs net besser, aber das hat sie nun gelernt
Sie ist übrigens ein riesiger dicker weißer Eisbär
15.05.2007, 15:11 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Ich hab den Hund auch schonmal nachts um 2Uhr rausgeholt und bin ne Runde gegangen, danach war dann Ruhe.


Tja, auch wenn es sich jetzt doof an hört: Hunde bellen auch wenn sie mal raus müssen...und bei alten Hunden ist das wie bei alten Menschen: sie müssen öfter
ob das natürlich ein Grund sein kann - keine Ahnung.

Ich würde es echt mal mit Bachblüten probieren, die machen den Hund ein bisschen müde und schaden tun sie auch nix.

Gruß
15.05.2007, 15:10 von maralena1970
Profil ansehen
@ melanie - das ist natürlich nicht so toll und da muss sich die mieterin auch echt was überlegen... am besten nachts woanders unterbringen - oder vielleicht ein anderer TV sender?

abgesehen davon kann ich bei vielen beiträgen hier nicht verstehen, dass die leute nicht das gespräch zuerst suchen, sondern lieber gleich "beweise sammeln" und zum anwalt rennen.

damit bist natürlich nicht DU gemeint melanie, aber so manch einer scheint diesen weg generell vorzuziehen - und wenn man dann genauer hinschaut, haben genau diese leute wegen jeder kleinigkeit mit anderen ärger....

gruß
mara
15.05.2007, 15:01 von Melanie
Profil ansehen
nun melde ich mich auch noch mal.
Die Mieterin weiß das der Hund bellt.
Auch tagsüber hat er anfangs extrem gebellt.
Daher habe ich auch einen Schlüssel zur Wohnung um den Hund rauszuholen wenns zu schlimm ist/war!
Aber was soll sie tun?
Den Stinker abgeben?
TV läßt sie IMMER an!
Ich hab den Hund auch schonmal nachts um 2Uhr rausgeholt und bin ne Runde gegangen, danach war dann Ruhe.
Ich denke wenn ich neue Mieter im Haus hätte die das stört würde ich das auch auf mich nehmen und nachts den Hund rausholen.....aber da es den Obermieter nicht stört zieh ich mir lieber Kissen über Kopf
Wie gesagt - Anfangs war es schlimm!
Und ja, wenn er mal bellt dann meist mehrere Stunden am Stück.....
15.05.2007, 14:53 von maralena1970
Profil ansehen
@ Endu - da kann ich nicht zustimmen.

benny unterstellt, dass die mieterin rücksichtslos ist, obwohl sie nicht darauf angesprochen wurde und vielleicht nichtmal weiß, dass der hund bellt.

anstatt das gespräch zu suchen und eine lösung zu finden wird hinter dem rücken der mieterin ein protokoll verfasst und aufnahmen werden gemacht, die dann an den mieterbund gegeben werden, um die sache zu regeln?

Zitat:
Nur so funktioniert eine Gesellschaft


Das sind also die regeln des funktionierenden zusammenlebens? Wirklich??

was sind das denn für fragwürdige methoden?!?

so funktioniert gar nichts mehr!

Auch vielleicht mal drüber nachdenken!
15.05.2007, 13:57 von Endu
Profil ansehen
Ich kann Benny da auch nur zustimmen!

Hundegebell über eine ganze Nacht alle zwei Wochen? Gehts eigentlich noch? Das arme Tier kann da nichts dafür aber der Nachbar gleich gar nicht!

Zitat:
na toll - sowas braucht die Welt - wie wär's mit Leben und Leben lassen?



Das Leben lassen hört da auf wo es andere in ihrem Leben beeinträchtigt! Nur so funktioniert eine Gesellschaft. Wenn jeder sich selbst entfaltet auf Kosten der anderen dann haben wir bald Mord und Totschlag. Vielleicht mal darüber nachdenken!
14.05.2007, 18:34 von ChristophL
Profil ansehen
Das Hundegebell ist eigentlich ne Erziehungssache. Mein Hund bellt nur wenn er soll und das auch Nachts wenn z.B. Jemand ums Haus läuft.

Der Hund meiner Mieter bellt auch, aber hören tue ich es nur wenn alle Türen auf sind.

Gruß Christoph
14.05.2007, 18:13 von Cora
Profil ansehen
Hallo

habe selber einen Hund, aber - tut mir Leid - Hundegebell als Dauerzustand in der Nachbarschaft geht mir tierisch auf den Geist.

Ich würde mit der Mieterin mal reden, vielleicht kann sie dem Hund das Radio anlassen (wirkt manchmal Wunder) oder - bitte nicht falsch verstehen - ihm eine ganz leichte Beruhigungstablette geben bevor sie geht. Gibt Bachblüten auch für Hunde.

Zu definieren wäre noch bellt die ganze Nacht.
Heißt das wirklich z.B. 8 Stunden Dauergebell oder ist zwischendurch auch mal Ruhe?

Dann muss das arme Tier ja morgens total heiser und erschöpft sein.

Gruß

14.05.2007, 17:18 von Augenroll
Profil ansehen
Da kann man mal sehen, wie unterschiedlich Hundegebell wahrgenommen wird, deshalb lieber vor Vertragsunterzeichnung abklären.
14.05.2007, 17:08 von maralena1970
Profil ansehen
Zitat:
Mich würde das nächtliche Hundgebell auch ganz gewaltig stören und ich halte es für eine absolute Rücksichtslosigkeit der Hundehalterin, da nichts dran ändern zu wollen. Leider auch kein Einzelfall, dass Hundehalter solche Egoisten sind, die Ihren Spleen auf Kosten der Allgemeinheit ausleben.
Mein Tipp: ein Protokoll über die Tage, Stunden, wo der Hund nachts bellt, anfertigen und dann am besten das Ganze auch noch mal auf Tonband/Band/Kassette etc. aufnehmen, oder noch besser: Zeugen.
Dann mit den Unterlagen zum Mieterbund gehen und diesen intervenieren lassen.
Das sollte helfen!




na toll - sowas braucht die Welt - wie wär's mit Leben und Leben lassen?

Fragt sich, wer nun spleenig ist, der Hundeliebhaber oder der notorische Hundehasser, der Protokolle schreibt und Tonbänder aufnimmt?

Da bekommt man ja richtig Angst, Dir mit nem Hund über den Weg zu laufen Benny!!!

Was für'n Vorschlag kommt als nächstes - Hund vergiften, wenn er nicht aufhört zu bellen?

Ausserdem war hier deutlich geschrieben, dass der Hund alle 2 Wochen mal nachts bellt.

Meinste nicht, dass Du hier gleich ziemlich schwere Geschütze auffährst und mit Kanonen auf Spatzen schießt?

Befremdet Mara
14.05.2007, 17:04 von Melanie
Profil ansehen
*ähm* Benny, ICH bin die Vermieterin
Und MICH stört es net!
Und wegen Spleen ausleben....das Leben ist ein Geben und Nehmen
14.05.2007, 17:00 von benny2
Profil ansehen
Mich würde das nächtliche Hundgebell auch ganz gewaltig stören und ich halte es für eine absolute Rücksichtslosigkeit der Hundehalterin, da nichts dran ändern zu wollen. Leider auch kein Einzelfall, dass Hundehalter solche Egoisten sind, die Ihren Spleen auf Kosten der Allgemeinheit ausleben.
Mein Tipp: ein Protokoll über die Tage, Stunden, wo der Hund nachts bellt, anfertigen und dann am besten das Ganze auch noch mal auf Tonband/Band/Kassette etc. aufnehmen, oder noch besser: Zeugen.
Dann mit den Unterlagen zum Mieterbund gehen und diesen intervenieren lassen.
Das sollte helfen!
14.05.2007, 16:53 von ChristophL
Profil ansehen
Die meisten Mietinterssenten stört Hundegebell nicht. Ich habe die Erfahrung gemacht, da ich selber einen Hund habe und meine Mieter in der Nachbarwohnung leben.

Gruß Christoph
14.05.2007, 16:29 von maralena1970
Profil ansehen
Zitat:
Hallo liebe Mietinteressenten (die 0,5 die sich hier pro Woche melden),
abundzu bellt hier der Hund von unten die ganze Nacht durch, aber sonst ist hier alles in Butter
Jo klar



So natürlich nicht!
14.05.2007, 16:13 von Melanie
Profil ansehen
Hallo liebe Mietinteressenten (die 0,5 die sich hier pro Woche melden),
abundzu bellt hier der Hund von unten die ganze Nacht durch, aber sonst ist hier alles in Butter
Jo klar
14.05.2007, 16:11 von maralena1970
Profil ansehen
Zitat:
Aber der dritte Mieter zieht auch zu Ende Juni aus
Mir geht es eher darum das ich ja neue Mieter suche....



ja dann - also meine Meinung: ich sage den Leuten immer (bei JEDER Wohnung) - speziell wenn die Frage kommt, ob es denn auch schön ruhig hier sei - dass das nicht die richtige Wohnung ist, wenn man allzu geräuschempfindlich ist.

Kann immer mal sein, dass ein Kind nachts schreit oder ein Hund bellt, oder jemand Besuch hat, der laut ist .

Selbst wenn dann jemand die Wohnung nicht mehr will - mit Leuten, die sich über Kinderschreien oder Hundegebell beschweren hat man in der Regel auch in anderen Angelegenheiten nix als Ärger.

Ich muss Dir dazu mal eine sehr schöne PN schicken - von einer geräuschempfindlichen Interessentin....

Gruß
mara
14.05.2007, 16:07 von Augenroll
Profil ansehen
Mit den neuen Mietern sollten Sie das unbedingt vorher abklären. Sonst könnte es gleich wieder Ärger geben.
14.05.2007, 16:05 von Melanie
Profil ansehen
Hallo,
nein, der dritte Mieter hat sich noch nicht beschwert...
Aber der dritte Mieter zieht auch zu Ende Juni aus
Mir geht es eher darum das ich ja neue Mieter suche....
Man weiß ja nie wie die gestrickt sind
Der Hund hat anfangs ständig SEHR gebellt (ist ein älterer Hund), mittlerweile ist er aber meist ruhig (bin aber uach echt net so empfindlich gegenüber Lärm)......nur wenn Frauchen auf Nachtschicht ist ist es halt DIE GANZE NACHT!
Tagsüber mit immer besserer Tendenz fast immer Ruhe!
LG Mel
P.S. ich hab eh nen Schlüssel zur Hundebetreuung....nur NACHTS geh ich halt auch net rein sondern stopf mir mein Kissen aufs Ohr....und damit ist es für mich gut ;-)

14.05.2007, 15:55 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Oder ist so eine Lappalie nicht ausreichend solang es nicht dauernd vorkommt?

Diese "Belästigung" dürfte noch eine Lapalie sein und nicht zur Mietminderung des 3. Mieters führen, zumal Sie ja auf dem Dorf wohnen.

Wenn der 3. Mieter jedoch zu einer Mietminderung berechtigt ist und dies auch durchführt, müssen Sie den 1. Mieter abmahnen und mit Schadensersatz drohen(exakt die geminderte Miete).

Sollte der 1. Mieter der Abmahnung nicht folge leisten, so hätten Ihre Schadensersatzansprüche Bestand.
14.05.2007, 15:50 von maralena1970
Profil ansehen
Hallo Melanie,

Gibt's denn schon konkrete Beschwerden vom 3. Mieter?

Also alle 1-2 Wochen mal nachts - da sehe ich gar keinen Grund für irgendwelche Ansprüche (bspw. Mietminderung wg. Lärm)- wenn das täglich von 20:00 bis morgens durch ginge...

Vielleicht weiß die Mieterin auch gar nicht, dass der Hund bellt und er würde sich viel weniger aufregen, wenn er bspw. irgendwo nur in einem Zimmer wäre, wo weniger Geräusche von Straße und Nachbarn hinkommen anstatt in der ganzen Wohnung.

Erstmal abwarten - ist der Hund noch jung? dann beruhigt er sich wahrscheinlich im Laufe der Zeit und reagiert auch nicht mehr auf jedes Geräusch ...

Gruß
Mara
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter