> zur Übersicht Forum
24.03.2008, 20:01 von CoraProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Hilfe "Mieterin" nistet sich bei altem H
Hallo

bisschen sehr verwirrend...

was vermietet dein Vater denn?
Wohnungen? Möblierte Zimmer?
Mietverträge existieren eigentlich 2 x...
Alle 18 Antworten
27.03.2008, 13:43 von nass01
Profil ansehen
@stefan_nuernberg

Eigentlich hast Du natürlich Recht, andererseits muß ich aber auch Cora rechtgeben - es gab schon genug Fälle, wo dann vom Gericht einfach irgendein Berufsbetreuer eingesetzt wurde und sich einen Dreck um die Wünsche des Vaters (Generalvollmacht bzw. Vorsorgevollmacht) gekümmert wurde. Und es gab auch schon genug Fälle (siehe diverse Fernsehberichte auch von "seriösen" Magazinen), wo diese Betreuer dann die alten Leute einfach abgezockt und in die eigene Tasche gewirtschaftet haben.

Nur ein Beispiel von vielen - hier klicken

Da ist es wohl besser, wenn jemand aus der Familie die Betreuung übernimmt!

Das sehe ich auch so und macht nur Sinn wen die Betreuung von den Kindern übernommen wird.
Die Gerichte sind sogar angehalten die Betreuung in der Familie zu belassen und erst wenn aus der Familie keiner bereit ist die Betreuung zu übernehmen wird ein öffentlich bestellter Betreuer bestellt.
Übrigens sind leibliche Kinder von den Vermögensnachweisen und Offenlegung der ausgaben befreit.

Ich weiß wovon ich rede, mein Vater ( Alzheimerkrankheit ) hat sein halbes Vermögen verschenkt und ich darf heute für seine Heimunterbringung mitbezahlen.
Hätte ich die Betreuung früher beantragt würden die Heimkosten heute gedeckt.
27.03.2008, 10:58 von Irm
Profil ansehen
Hallo sandra
Hast Du eine Generalvollmacht ?
Irm
27.03.2008, 09:35 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@nass01

Eigentlich hast Du natürlich Recht, andererseits muß ich aber auch Cora rechtgeben - es gab schon genug Fälle, wo dann vom Gericht einfach irgendein Berufsbetreuer eingesetzt wurde und sich einen Dreck um die Wünsche des Vaters (Generalvollmacht bzw. Vorsorgevollmacht) gekümmert wurde. Und es gab auch schon genug Fälle (siehe diverse Fernsehberichte auch von "seriösen" Magazinen), wo diese Betreuer dann die alten Leute einfach abgezockt und in die eigene Tasche gewirtschaftet haben.

Nur ein Beispiel von vielen - hier klicken

Da ist es wohl besser, wenn jemand aus der Familie die Betreuung übernimmt!

Gruß

Stefan
Was ist wenn der Vater nicht in der Lage ist klaren Verstandes Rechtsgeschäfte zu tätigen und Haus und Hof verjubelt und seie eigene Existenz auf Spiel setzt.

Dann muss schleunigst ein unabhäniger Betreuer her!

Erben sind dafür ungeeignet, denn diese haben offensichtliche Eigeninteressen!

27.03.2008, 09:20 von nass01
Profil ansehen
Was ist wenn der Vater nicht in der Lage ist klaren Verstandes Rechtsgeschäfte zu tätigen und Haus und Hof verjubelt und seie eigene Existenz auf Spiel setzt.
Ich rede nicht von Menschen die Ihre Sinn noch beisammen haben.
Ich könnte auch noch verstehen wenn Väterchen die Hütte verkloppt und sich einen Porsche zulegt, nicht verstehen könnte ich, wenn Er den Porsche für Jemand fremdes kaufen würde.
27.03.2008, 08:59 von Augenroll
Profil ansehen
da würde ich mich als Vater bedanken. Und wenn du nicht alles richtig machst, ist ruck zuck ein staatlichter Betreuer da, hat es alles schon gegeben.


das ist auch richtig so.

Solange der Vater beisammen ist, entscheidet er selbst über sein Vermögen.

Vielleicht waren die Kinder mal undankbar und der Vater möchte gar nicht, das die Kinder was erben!

Allzu oft stürzen sich nämlich die Erben schon vorfristig auf den Nachlass.

Der Geier hat aber zu warten. Das ist die Natur des Geiers. Hält der Geier sich nicht an seine Natur, wäre er kein Geier sondern ein Adler.

Der geschilderte Fall stellt also einen üblichen Kampf von Geier gegen Adler dar. Der Geier hat zu warten, was der Adler übrig lässt.
26.03.2008, 22:38 von Cora
Profil ansehen
Ich würde mich schnellstens um eine gerichtliche Betreuung bemühen, das hat nichts Entmündigung zu tun.

da würde ich mich als Vater bedanken. Und wenn du nicht alles richtig machst, ist ruck zuck ein staatlichter Betreuer da, hat es alles schon gegeben.

Einfach mit Vaddern mal reden, dass er dir die geschäftlichen Transaktionen überlässt: will jemand etwas mieten, verweist er an dich.

Jetzt sieh erst mal zu,dass du diese "Mieterin" raus bekommst und...ein Schloss ist schnell ausgetauscht

manchmal ist man als VM viel zu ängstlich, um nicht zu sagen, zu anständig - wenn man sieht was die Mieter alles veranstalten.

Lass dich doch verklagen wenn sie meint sie hätte Recht, habe die Erfahrung gemacht, dass die Beklagten bessere Karten als die Kläger haben, denn der Kläger muss beweisen, dass er Recht hat
26.03.2008, 21:46 von nass01
Profil ansehen
Ich würde mich schnellstens um eine gerichtliche Betreuung bemühen, das hat nichts Entmündigung zu tun.
Die Betreuung wird bei dem Amtsgericht "Rechtspflege Vormundschaft" beantragt, nach einigen Wochen kommt ein Psychologe ins Haus um ein Gutachten zu erstellen, hierbei wird geprüft das der Sachverhalt auch stimmig ist und nicht nur ein Grund um an das große Geld zu kommen.
Das dient in erster Linie zum Schutz deines Vaters vor solchen Betrügern.
Die Hausbesetzerin wird doch auch mal das Haus verlassen und da würde ich dafür sorgen das dies auch für immer so bleibt.
26.03.2008, 19:50 von Sandra333
Profil ansehen
Frag einfach an: hat sich jemand ohne MV und ohne Zustimmung in der Wohnung eingenistet, behauptet, hat einen MV, legt ihn nicht vor, bezahlt keine Miete und du möchtest die Person raus haben.
Ob du das Schloss austauschen und ihre Sachen vor die Tür stellen kannst. Dann siehst du weiter.

Danke für den Tip und die Strukturierungshilfe. Die Verneblungstaktik der Besetzerin mit ihren vielen widersprüchlichen Behauptungen macht es mir in dieser anstrengenden Situation schwer, klar zusammenzufassen.
26.03.2008, 19:47 von Sandra333
Profil ansehen
Hallo Susanne,

den Vater als Vermieter für die Zukunft aussen vor lassen!
würde ich ja gerne!

Geschäftsfähigkeit ist da, Beauftragung ebenfalls. Da ihm die Mieteinnahmen zustehen und er auch steuerlich dafür verantwortlich ist, behält er gewisse Vermieterfunktionen, denke ich. Trotz Beauftragung.

Dass Zimmer war leer, es gab keine Annonce, es zu vermieten.

Es sollte es einen Unterschied machen ob jemand unaufgefordert vor der Tür steht und plötzlich nicht Smalltalk sondern mietrechtlichrelevantes besprechen will,
oder ob Vater von sich aus Vermietrrolle ergreifen würde, was er nicht tut.

Wäre ich eine professionelle Hausverwaltung und er ginge trotz Beauftragung bei einem Haustürgeschäft "dazwischen", könnte mir das genau so passieren, wäre der Vertrag dann ungültig? Und wie gesagt Geschäftsfähig ist man noch lange, wirtschaftliche Fehlentscheidungen darf jeder treffen.

Lg

Sandra
26.03.2008, 19:39 von Cora
Profil ansehen
Hallo

Dann kann ich vielleicht das Original einsehen auf Echtheit checken (oder der Polizei Unterschriftsproben geben,

ob sich die Polizei dafür interessiert?
Frag einfach an: hat sich jemand ohne MV und ohne Zustimmung in der Wohnung eingenistet, behauptet, hat einen MV, legt ihn nicht vor, bezahlt keine Miete und du möchtest die Person raus haben.
Ob du das Schloss austauschen und ihre Sachen vor die Tür stellen kannst. Dann siehst du weiter.
26.03.2008, 19:27 von Sandra333
Profil ansehen
Ja wahrscheinlich ist es das beste bei der Polizei Anzeige zu erstatten. Dann kann ich vielleicht das Original einsehen auf Echtheit checken (oder der Polizei Unterschriftsproben geben, denn ich trau der Besetzerin auch zu, Urkundenfälschung zu versuchen)und bin sicherer vor "auf die Mütze gehaun bekommen" und sie muss sich schriftlich festlegen, welche Story sie behauptet.

Herzlichen Dank Cora!!!!

Liebe Grüsse

Sandra
26.03.2008, 19:21 von Susanne
Profil ansehen
Ich versteh allerdings nicht, dass der Vater noch als Vermieter fungiert, wenn er nicht mehr voll geschäftsfähig ist. (scheint doch der Fall zu sein)
Wenn Sandra als die Tochter generalbevollmächtigt ist, sollten doch nur Verträge mit ihr möglich und damit gültig sein.

Durch die Polizei vor die Tür setzen lassen und den Vater als Vermieter für die Zukunft aussen vor lassen!
26.03.2008, 19:09 von Cora
Profil ansehen
(falls mein Vater vergessen hätte wenn er doch was unterschrieben hätte?)

dann müsste sie in der Lage sein den Vertrag vorzuweisen.

Kannst ihr natürlich auch einen Zettel an die Tür heften:

wenn bis zum (ganz kurzfristig) der gültige MV nicht vorgelegt wird, betrachte ich Ihr Verhalten als "Wohnungsbesetzung" und lasse ihr Zimmer räumen.

Solche Leute verstehen nur ein klare Sprache.

Sichere dich doch ab und ruf bei der Polizei an.

Ich würde mir das nicht gefallen lassen.
26.03.2008, 19:03 von Sandra333
Profil ansehen
Hallo Cora,

mache ich mich bei der Klamottenrausräumaktion nicht strafbar?
(falls mein Vater vergessen hätte wenn er doch was unterschrieben hätte?)

Allerdings
Wenn dies so wär und sie eine anständige Person, hätte sie doch vermutlich den MV mindestens in Kopie mir vorgelegt bzw. ausdrücklich dies angeboten, und nicht nur "Mach auf oder wir holen die Polizei!"

Lg

Sandra
26.03.2008, 18:49 von Cora
Profil ansehen
Hallo

ich würde zur Polizei gehen, eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch und "Hausbesetzung" aufgeben und die Grünen bitten, die Dame vor die Tür zu setzen, da sie widerrechtlich in der Wohnung wohnt.

Andere Möglichkeit: Tausch das Wohnungsschloss aus wenn sie nicht da ist, stell ihre Klamotten vor die Tür und wenn sie Einlass verlangt, ruf die Polizei.
26.03.2008, 18:36 von Sandra333
Profil ansehen
Hallo Cora, Hallo CMAX_65

vielen Dank für Eure Nachfragen

was vermietet dein Vater denn?
Wohnungen? Möblierte Zimmer?

Es geht um ein möbliertes Zimmer, auf einer Etage wo weitere möblierte Zimmermieter wohnen, wobei dies langfristig z. b. für Studenten)gedacht ist.

Mein Vater bewohnt eine andere Etage .

Mietverträge existieren eigentlich 2 x...
Mein Vater hat kein Exemplar eines unterschriebenen MV mit ihr. Sie behauptet dies bloss.

klingt alles ziemlich wirr, ich würde die "Dame" schlicht rausschmeissen.

Würde ich gerne aber wie? Miete zahlt sie übrigens immer noch nicht. Was wenn sie aber anfängt den Witzbetrag zu zahlen und behauptet mündl bestünde ein MV? Aussage gegen Aussage.

Wenn sie tatsächlich einen Vertrag hat (es gibt auch mündliche Verträge) dann soll sie das bitteschön beweissen ansonsten tschüss.....

also wäre sie beweispflichtig?

Fake Schön wärs.

Liebe Grüsse

Sandra 333
24.03.2008, 21:10 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

noch heute

ist wohl nicht Ihr Ernst ?

was vermietet dein Vater denn?
Wohnungen? Möblierte Zimmer?

....das würde mich allerdings auch interssieren, hört sich so nach einer Art Pension an. Dort wird allerdings täglich bezahlt bzw. per Vorschuss.

Auf Nachfrage zeigte sie mir einen in die Zukunft datierten Mietvertrag, der allerdings nicht ! von meinem Vater unterschrieben wurde und der übrigens auch auch aktueller Gesetzeslage - zum wirtschaftlichen und rechtlichen Nachteil meines Vaters- widerspricht.

klingt alles ziemlich wirr, ich würde die "Dame" schlicht rausschmeissen.

Wenn sie tatsächlich einen Vertrag hat (es gibt auch mündliche Verträge) dann soll sie das bitteschön beweissen ansonsten tschüss.....

Das ganze erscheint mir fast wie ein fake ? ...da gibt es nicht mehr viel zu sagen.....

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter