> zur Übersicht Forum
31.01.2007, 08:57 von JamieProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Hilfe !! Nebenkostenabrechnung
Hilfe !! ich werde bald noch wahnsinnig !! Es ist nicht möglich mit unseren Mietern zu sprechen !!
Uns wird nicht die Tür geöffnet. Jetzt kam ein neuer Brief vom Mieterschutzbund, wir sollen den 3. Wohnungsschlüssel aushändigen. Kein Problem ! Ich rufe beim Mieterschutzbund an und teile mit, das dieser Schlüssel abends (wenn auch mein Mann zu Hause ist) ab 18.00 Uhr zur Abholung bereit liegt. Was macht unsere Mieterin ? Schickt ihren Sohn vorbei ! Ihm habe ich den Schlüssel nicht gegeben, weil ich von der Wohnungsmieterin eine Unterschrift als Bestätigung haben will. Wer weiß, was sie sich sonst noch überlegt.
Dann steht noch im Brief, das die Nebenkostenabrechnung nur "bedingt" richtig ist und das es zur zeit noch geprüft wird.

Wir haben wie folgt abgerechnet:
1. Heizöl: nach Verbrauch durch Wärmemengenzähler
2. Gebäudeversicherung: nach Quadratmeter der Wohnungen
3. Kanalgebühren: nach Personen (es ist ein Dreifamilienhaus, zwei Wohnungen laufen über einen Zähler und dieser Zähler ist nach Personen abgerechnet worden)
4. Wasser: wie die Kanalgebühren
5. Müllgebühren: nach Personen
6. Strom: nach Zählerstand

Ist an dieser Abrechnungsform irgendetwas nicht richtig ??

P.S. Für Augenroll: Schikane geht weiter, meine Wäsche wird auf der Leine so zusammengeschoben, das ein Bettlaken nur noch 10 cm auf der Leine einnimmt und natürlich nicht trocknen kann .... NOCH haben wir deswegen nichts gemacht

Alle 22 Antworten
05.02.2007, 08:03 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Die Belege werde ich ihr mit Absicht nicht zustellen lassen. Ich möchte einfach, das sie sich persönlich hier bei uns melden muß. Damit wir ihr nochmal ein paar Dinge persönlich sagen können, die nicht unbedingt schriftlich festgehalten werden müssen

Aus diesem Grunde gehe ich "mit fachlichem Beistand" sehr gerne zwecks BK-Einsichtnahme zum Vermieter und stelle auch mal ein paar Fragen. Das Recht habe ich und ich nutze es. Ich prüfe ja auch genau die Rechnungen fürs Auto oder im Supermarkt. Warum sollte ich da nicht die BK-Abrechnung genau prüfen. Das ist ja wohl auch nichts anderes, als eine normale Rechnung.
03.02.2007, 12:05 von Rita
Profil ansehen
Ohne Belege kann man eine Abrechnung nur auf Plausbilität, rechnerische und formelle Korrektheit prüfen.
Die formelle Korrektheit ist z.B. eine Voraussetzung für den Eintritt der Fälligkeit zur Zahlung des Differenzbetrages.
Prinzipiell finde ich es völlig normal, dass ein Mieter sein Recht auf Einsicht in die Belege auch wahrnimmt.
Hier scheint aber die verlangte Belegeinsicht wohl eher (falsch verstandene) Verzögerungstaktik zu sein.
Warum hast du das bisher so lange hingenommen?

Einen Abzug/berechtigten Einwand wegen der nicht korrekten Differenz-Verbrauchsberechnung wirst du ggfs. hinnehmen müssen.
Auch die anderen Punkte (Schlüssel ....) sind wohl inzwischen geklärt
Ansonsten hast du aber bislang anscheinend deine Rechte zu wenig wahrgenommen.
Evtl. machst du dir das Leben aber auch selbst etwas schwer:
Die Belege werde ich ihr mit Absicht nicht zustellen lassen. Ich möchte einfach, das sie sich persönlich hier bei uns melden muß. Damit wir ihr nochmal ein paar Dinge persönlich sagen können, die nicht unbedingt schriftlich festgehalten werden müssen
Warum denn noch zusätzlicher, unnötiger Kleinkrieg?

z.B. möglichst sachlich per Einschreiben an Mieter:
Die am ... verlangten Fotokopien der Belege liegen seit ... wie gewünscht zur Abholung bereit (siehe auch Schreiben vom ....) - gegen Vorkasse/Kostenersatz (0,26 € je Fotokopie = .... Euro Gesamt zahlbar bei Abholung).
Somit sind die sich aus den Abrechnungen ergebenden Differenzbeträge seit langem überfällig!
Letzte Frist zur Zahlung bis ... (14 Tage).
Für ggfs. bis dahin noch nicht beglichene (Teil-)Beträge sind die Einwände und Gründe der Nichtzahlung ebenfalls innerhalb dieser Frist substantiiert vorzutragen.
Bei erneutem erfolglosem Verstreichen dieser letzten Frist siehst du dich zur Einleitung rechtlicher Schritte gezwungen.
(Ggfs. musst du das dann eben durchziehen)

z.B. > Fälligkeit > 4. Abrechnungssaldo
http://www.finanztip.de/recht/immobilien/betriebskosten-im-mietrecht.htm

Wenn du dir mehr Klarheit darüber verschaffen willst, was womöglich der Mieter/Mieterbund beanstanden könnte, dann kannst du deine Abrechnung(en) z.B. hier zu einem Festpreis überprüfen lassen
http://www.nebenkosten-pruefen.de/
(keine eigenen Erfahrungswerte, das ist lediglich ein selbst "gesammelter" Link)
oder dich z.B. hier online durch eine Abrechnung "führen" lassen
www.nebenkosten.org

Die Miete für Januar ist am 18.01.07 überwiesen worden, allerdings 50% gemindert, was wir aber ja akzeptieren müssen.
Warum?
@MarieP:
Offiziell bemängelt wurde noch nichts. Es kam ein Brief vom Mieterschutzbund, wo wir nur über eine Prüfung der Abrechnungen informiert wurden, es würde aber noch dauern. Die Miete für Januar ist am 18.01.07 überwiesen worden, allerdings 50% gemindert, was wir aber ja akzeptieren müssen.

Die Belege werde ich ihr mit Absicht nicht zustellen lassen. Ich möchte einfach, das sie sich persönlich hier bei uns melden muß. Damit wir ihr nochmal ein paar Dinge persönlich sagen können, die nicht unbedingt schriftlich festgehalten werden müssen

01.02.2007, 18:08 von Augenroll
Profil ansehen
@Jamie:
Zitat:
wollte Augenroll damit nur sagen, das mich seine Unterstellungen nerven.

Na und??? Das kratzt nichtmal an der Relevanz meiner Aussagen.

Dann Picken Sie sich doch nur die Infos raus, die Ihnen in den Kram passen und färben damit Ihre Brille rosarot.

Wenn man eine Frage/Meinung öffentlich äußert, ist auch mal mit unerwarteten Meinungen zu rechnen.
01.02.2007, 17:35 von MarieP
Profil ansehen
@ cavallier - Thanks

@ Betroffener -

Zitat:
Hallo Marie P.
Die Auissage ist nicht ganz richtig. Mit der Vermietung der Wohnung mit unterschriebenen Nietvertrag bleibt der Vermieter Besitzer der Wohnung. Der Mieter ist dann alleiniger Nutfzer. Das Mietrecht schlägt nicht Eigentumsrecht.
Grüsse Betrofferner



das macht mich jetzt betroffen - deine Aussage/Ansicht ist nicht rechtlich haltbar.
Gem. § 854 BGB muss dem Besitzberechtigten ( hier Mieter) die tatsächliche, alleinige Gewalt über die Sache eingeräumt werden. Dies geschieht bei Wohnungen durch die Übergabe aller dazugehörenden Schlüssel. Behält der VM einen Schlüssel für sich zurück, hat er dem Mieter nur Mitbesitz und nicht Alleinbesitz eingeräumt. Der Mieter kann darauf bestehen, dass ihm der sog. "Not-Schlüssel" aushändigt wird. Notfalls darf der Mieter das Schloss austauschen, denn auch das gehört zu seinem Besitzrecht!

@Jamie

Zitat:
Die erste Abrechnung war von 01.09.04 bis 31.08.05 und ist am 02.09.05 zugestellt


Eine Nachforderung ist längst fällig. Wurde dieser Abrechnung erst am 04.01.07 widersprochen bzw. erst dann bemängelt?

Zitat:
Die Mieterin foderte am 04.01.07 Kopien aller Rechnungen der Betriebskosten, habe ich auch alle brav gemacht. Nachdem dann die Miete nicht kam, habe ich ihr per Einschreiben ein Brief zukommen lassen, in dem u.a. auch stand, das die Kopien der BK bei mir abholbereit wären. Hat sie bis heute nicht abgeholt.....



Stell ihr die Belegkopien nachweislich per Boten zu

Zitat:
Kann der Mieterbund eine Überprüfung ohne Rechnungen machen ???




Nein - das ist jetzt der Hammer - Unverschämtheit.
Hat wirklich der Mieterbund geschrieben?

Ich würd deinen Mietern unverzüglich; wenn nicht schon geschehen, eine Mahnung zu kommen lassen - Kopie des Schreiben an den besagten Mieterbund.

Wurde die Miete für Jan07 ausgeglichen?

Irgendwie scheinst du hier sehr eingschüchtert zu sein
01.02.2007, 17:05 von cavalier
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
bleibt der Vermieter Besitzer der Wohnung. Der Mieter ist dann alleiniger Nutfzer.

Der Mieter ist Besitzer der Vermieter -so ihm die Immobile gehört- Eigentümer.
01.02.2007, 16:56 von Betroffener
Profil ansehen
Hallo Marie P.
Die Auissage ist nicht ganz richtig. Mit der Vermietung der Wohnung mit unterschriebenen Nietvertrag bleibt der Vermieter Besitzer der Wohnung. Der Mieter ist dann alleiniger Nutfzer. Das Mietrecht schlägt nicht Eigentumsrecht.
Grüsse Betrofferner
01.02.2007, 16:43 von Jamie
Profil ansehen
Hallo MarieP,
sorry, habe mich nicht richtig ausgedrückt. Es geht nicht um rechtliche Hilfe, sondern um Fachwissen, wollte Augenroll damit nur sagen, das mich seine Unterstellungen nerven.

Die erste Abrechnung war von 01.09.04 bis 31.08.05 und ist am 02.09.05 zugestellt. Die zweite vom 01.09.05 bis 31.08.06 und zugestellt am 04.09.06.
Die Mieterin foderte am 04.01.07 Kopien aller Rechnungen der Betriebskosten, habe ich auch alle brav gemacht. Nachdem dann die Miete nicht kam, habe ich ihr per Einschreiben ein Brief zukommen lassen, in dem u.a. auch stand, das die Kopien der BK bei mir abholbereit wären. Hat sie bis heute nicht abgeholt.....

Wir wohnen in einem Dreifamilienhaus, meine Familie und ich im Dachgeschoß, meine Oma hat 95 qm Wohnfläche im Erdgeschoß und die Mietwohnung sind nochmal 115 qm ebenfalls im Erdgeschoß.

Aber vielen Dank schon mal, dann weiß ich ungefähr was kommen kann.

Kann der Mieterbund eine Überprüfung ohne Rechnungen machen ???
01.02.2007, 15:20 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Jamie

Diese Umlage wie ihr sie praktiziert ist nicht korrekt - auch wenn sie gerechter erscheint.

Wenn nach Verbrauch umgelegt werden soll, müssen alle Wohnungen od. evtl alle Zapfstellen mit entsprechender Messtechnik ausgestattet sein.
Ist dies nicht der Fall ist nach den mietvertraglichen Vereinbarungen umzulegen. Ist nichts vereinbart gilt das BGB nach qm/Wohnfläche.

Es muss aber nicht sein, dass der Mieterbund eure Umlage bemängelt.
Wenn du nicht weiter im Ungewissen bleiben möchtest, fordere den Mieterbund mit Fristsetzung die Einwände gegen die Abrechnung detailliert darzulegen. Nur "bedingt" ist in keiner Weise ausreichend.

--------------------
Wann wurde die Abrechnung dem Mieter zugestellt? Für welchen Zeitraum?
Handelt es sich um ein 2 Familienhaus in dem ihr als VM eine Wohnung selbst bewohnt?
-----------------------

eine rechtliche Beratung oder Auskunft darf hier keiner geben!
01.02.2007, 15:04 von Jamie
Profil ansehen
Augenroll, wenn es technisch möglich gesen wäre, hätten wir es auch gemacht. Es ist aber nur für uns mit Zähler möglich, weil wir nachträglich unsere Wohnung im Dachgeschoß vor 9 Jahren ausgebaut haben. Wäre schön, wenn Du Dich mit den Beiträgen mal zurückhalten könntest. Es geht mir um rechtliche Hilfe und nicht ständig irgendwelche blöden Unterstellungen.
01.02.2007, 12:17 von Augenroll
Profil ansehen
@Jamie:
Zitat:
Wir haben einen Hauptzähler, wo der Gesamtverbrauch vom Haus abgelesen wird. Dann haben wir für unsere eigene Wohnung einen, dessen Verbrauch wir vom Hauptzähler abziehen.


Ich sehe hier ein Problem. Meßungenauigkeiten werden nur auf die beiden Mietwohnungen verteilt.

Es gibt hier 3 Möglichkeiten:

1.Ein Hauptzähler und dahinter 3 Whg-Zähler, Differenzen entsprechend des Verbrauchs gleichmässig verteilen.

2.Ein Hauptzähler, alles nach Personen bzw. WFL

3.Ihr Zähler und parallel den anderen Zähler für die Mietwohnungen, diesen dann nach Personen bzw. Wohnfläche verteilen. (Geht aber vielleicht wegen dem Versorger nicht.)
01.02.2007, 10:53 von ADele
Profil ansehen
Ich versuche meine Nebenkosten absolut korrekt abzurechnen, aber wenn man die berühmte Stecknadel im Heuhaufen sucht würde man sicher auch bei mir Beanstandungen finden.

Viele Grüße Adele
01.02.2007, 10:18 von Jamie
Profil ansehen
Nochmal zur Kanalgebührenabrechnung:
Wir haben einen Hauptzähler, wo der Gesamtverbrauch vom Haus abgelesen wird. Dann haben wir für unsere eigene Wohnung einen, dessen Verbrauch wir vom Hauptzähler abziehen. Die Differenz davon ist in zwei Wohnungen verbraucht worden, was wir dann nach Personen abrechnen. Mir geht es hauptsächlich darum, ob es an den Umlageschlüsseln etwas zu meckern gibt ??
01.02.2007, 09:25 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Schade nur, dass die Vernunft dicke Bretter nur sehr selten durchdringen kann.

Schade nur, dass die "Rechenfehler" grundsätzlich zu Gunsten des Rechenkünstlers ausgehen. Ist das etwa mit Vernunft zu erklären?

Zitat:
...dass 98% aller angeblichen Fehler darin bestehen...

Wer richtig sucht, der findet auch. Vielleicht sucht der MB auch nicht richtig.
01.02.2007, 09:10 von RMHV
Profil ansehen
Zitat:
Augenroll » 31.01.07 09:10 «
Ist jetzt nicht böse gemeint aber: Ich finde in 98% aller BK-Abrechnungen Fehler.


Na toll... nicht einmal der Mieterbund traut sich derartige Behauptungen vom Stapel zu lassen. Die geben sich immerhin mit 50% zufrieden.
Ich setze dem einfach mal die Behauptung entgegen, dass 98% aller angeblichen Fehler darin bestehen, dass der Mieter bei einem anderen Verfahren besser wegkommen würde, es sich also um Wunschdenken handelt. Schade nur, dass die Vernunft dicke Bretter nur sehr selten durchdringen kann.
01.02.2007, 00:09 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zu den Wohnungsschlüsseln

Ohne die Erlaubnis des Mieters darf der VM keinen Schlüssel behalten.
Mit Abschluss des Mietvertrags wird der Mieter alleiniger Besitzer Wohnung. Das bedeutet, der Mieter allein entscheidet, wer Zugang zur Wohnung durch einen eigenen Schlüssel erhält.

Es muss der alleinige Besitz eingeräumt werden, nur so sichert sich der VM auch den Anspruch auf die Miete.

Ein Rückbehalt eines Schlüssel sollte nur mit schriftlicher Zustimmung des Mieters erfolgen.

Zu der Abrechnung

Es ist das gute Recht eines jeden Mieters die Betriebskostenabrechnung zu prüfen. Hier würd ich mich auf erst mal gar nicht aufregen, sondern abwarten.
Mängel an der Abrechnung müssen schriftlich begründet sein.
Wurdet ihr zur Belegeinsicht aufgefordert.

Zu der Wasserabrechnung - was ihr da vornehmt - auch wenn es gerechter erscheint - muss nicht anerkannt werden.

Was mich noch interessieren würden - um welchen Abrechnungszeitraum geht es?
31.01.2007, 23:58 von StoermerS
Profil ansehen
Hallo,

ich würde mich gern einmischen.

Wegen der Wasser- bzw. Kanalgebühren:
Ihr habt doch einen Gesamtverbrauch. Wenn ihr die beiden Zähler der anderen Wohnungen abzieht, müßte doch genau das herauskommen, was in der dritten Wohnung verbraucht wurde. Warum dann so umständlich nach Personen abrechnen???

Die Müllgebühren werden bei uns nach Haushalten abgerechnet.
Ich weiß nicht, wie das bei euch ist. Bei uns kostet eine Mülltonne mit Grundgebühr und Blauer Tonne und Gelben Säcken pro Monat 12,70€. Da jeder Hauhalt 1 Tonne bekommt, geben wir die Gebühren direkt so an die Mieter weiter.

Habt ihr im Vergleich zum Vorjahr irgendwelche Kostenexplosionen? Fehlen irgend welche Belege? Kann der Mieter manche Dinge nicht nachvollziehen?
Das sind so Sachen, die der Mieterschutzbund prüft.

Die Sache mit dem Schlüssel kennen wir auch. Wir sagen dem Mieter beim Einzug, dass wir gern einen weiteren Ersatzschlüssel hätten, da wir aus früheren Vermietungen schon so einige Notfälle hatten, wo es nötig gewesen wäre.
Dieser Schlüssel muß aber eingentlich versiegelt aufbewahrt werden, soweit ich weiß.

Viele Grüße
Sonja
31.01.2007, 15:45 von Cora
Profil ansehen
Hallo

Zitat:

1. Heizöl: nach Verbrauch durch Wärmemengenzähler
2. Gebäudeversicherung: nach Quadratmeter der Wohnungen
3. Kanalgebühren: nach Personen (es ist ein Dreifamilienhaus, zwei Wohnungen laufen über einen Zähler und dieser Zähler ist nach Personen abgerechnet worden)

das verstehe ich nicht so ganz.

4. Wasser: wie die Kanalgebühren
5. Müllgebühren: nach Personen
6. Strom: nach Zählerstand

Wo sind die Schornsteinfegergebühren?

Ansonsten, wenn so im MV vereinbart, ist das doch korrekt.

Wäsche: ist zwar kindisch - ich würde "zurückschieben" oder
wenn du einen Schlüssel für die Waschküche hast, in der Zeit wo die Wäsche trocknet, abschließen.
Kann dir das "wahnsinnigwerden" nachfühlen.
Da kriegt man Hörner

Gruß
31.01.2007, 11:04 von Jamie
Profil ansehen
Sie haben uns ja angerufen, damit wir das Fenster schließen, was von ihnen vergessen worden ist. Folglich sind sie damit ja auch einverstanden. Es ist aber überhaupt kein Thema das sie ihn bekommen. Mich ärgert einfach nur die Art und Weise, das sie nicht mal persönlich kommt.

Ich komme gerade von meiner Wäsche !!! Sie ist zum 4. MAL zusammengeschoben auf der Leine !!!
31.01.2007, 10:53 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Jamie,

Zitat:
Im Mietvertrag ist kein 3. Schlüssel vereinbart, aber wir haben für Notfälle einen 3. Schlüssel bei uns. Wenn mal was sein sollte (Fenster vergessen zu schließen, sind wir angerufen worden, das wir es schließen etc.).

Ist das mit den Mietern abgestimmt? Ich habe von meinen vermieteten Wohnungen keine Schlüssel und will sie auch nicht haben.

Also schnell klären.
31.01.2007, 10:51 von Jamie
Profil ansehen
Im Mietvertrag ist kein 3. Schlüssel vereinbart, aber wir haben für Notfälle einen 3. Schlüssel bei uns. Wenn mal was sein sollte (Fenster vergessen zu schließen, sind wir angerufen worden, das wir es schließen etc.). Erklären kann ich mir das Verhalten nicht, weil wir immer wieder persönlich versucht haben die Angelegenheiten zu klären. Mittlerweile glaube ich, das sie einfach nur feige ist, denn warum schickt sie ihren Sohn sonst ?? Danach waren wir den ganzen Abend zu Hause und sie hat sich den Schlüssel nicht geholt. Wenn er ihr so wichtig ist, warum nicht ???
Das ich mich verrechne kann ja auch gut möglich sein, aber man kann es mir SAGEN !! Wir haben den Mietern 320 € von der letzten Stromrechnung GESCHENKT, es ist alles genau ablesbar, aber es war soviel und dann haben wir den Betrag kulanterweise reduziert.
31.01.2007, 09:10 von Augenroll
Profil ansehen
Können Sie sich die Ursachen erklären, warum die Mieter sich so verhalten und Sie schikanieren?

Ist jetzt nicht böse gemeint aber: Ich finde in 98% aller BK-Abrechnungen Fehler.

Was ist zum 3. Schlüssel im MV vereinbart?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter