> zur Übersicht Forum
23.02.2008, 12:30 von spidertiProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Hilfe ! Anwaltspost
Hallo liebe Leute,

haben heute Post vom Anwalt bekommen. Hierbei geht es um folgendes Problem:

Zitat:
"... Darüber hinaus habe ich Ihnen mitzuteilen, dass die Fenster, insbesondere in der Küche, im Bad und im Gästezimmer undicht sind. Am Fenster im Gästezimmer bildet sich bereits Pilz bzw. Schimmel.

Aufgrund dieser Mängel ist die Miete kraft Gesetzes gemindert. Die Höhe der berechtigten Mietminderung wird derzeit auf 20 % geschätzt.

Darüber hinaus erheben meine Mandanten die Einrede des nicht erfüllten Vertrages und machen außerdem ihr Zurückbehaltungsrecht daraus geltend. Das Zurückbehaltungsrecht beträgt das 3-5-fache dieser Minderung und wird hier in Höhe von 80 % angesetzt.

Aufgrund der Mietminderung (20 %) und des Zurückbehaltungsrechts (80 %) sind meine Mandanten derzeit nicht verpflichtet, weitere Miete zu bezahlen solange die bezeichneten Mängel nicht beseitigt sind." ...

1. Ist es rechtens, dass die Mieter keine Miete mehr zahlen müssen (erscheint mir unverhältnismäßig)?
Diese hatten zwar angezeigt, dass die Wohnung vorgenannte Mängel hat, jedoch keine Frist zur Mängelbeseitigung eingeräumt.

Des weiteren ist der Minderung widersprochen worden. Ein Sachverständiger ist beauftragt, die Mängel zu beurteilen und festzuhalten.

2. Weiterhin sind die Mieter bereits heute aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen (Mietvertrag läuft bis Ende April 08) !

Welche weitere Vorgehensweise schlagt ihr vor ???
Alle 18 Antworten
25.02.2008, 20:56 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Für eine Zurückbehaltung : das muss angekündigt werden und wie schon gesagt, 80% total überzogen.


Liebe Cora,

in einem solchen Fall ist sie nicht überzogen, sondern vollkommen unzulässig.

25.02.2008, 18:50 von spiderti
Profil ansehen
Hallo Cora,

ja einer ist gebliebe, der andere schon weg (letztes we ausgezogen). MV läuft auf beide. widersprochen hab ich schon längst. ich warte momentan noch auf das sachverständigengutachten.

ja meines erachtens wollen die schnell und günstig aus dem MV raus (hab ich zumindest den Eindruck). Vorher gab´s nie was zu bemängeln. Erst nachdem der neue MV unterzeichnet und angefragt wurde, ob ein frühzeitiges Ausscheiden aus dem MV möglich sei, was wir verneint hatten, gingen die Probleme los...

Viele Grüße
24.02.2008, 22:45 von Cora
Profil ansehen
läuft denn der MV auf beide?

Und wer ist geblieben?

Hast du schon widersprochen?

Für eine Zurückbehaltung : das muss angekündigt werden und wie schon gesagt, 80% total überzogen.

Also: unternimm was.

Und schreib oder sprich die Mieter wegen Wohnungsübergabe an!!!
24.02.2008, 20:01 von spiderti
Profil ansehen
Schlüsselübergabe bis dato nicht erfolgt. Hatte gestern mitgeteilt, dass die Mieter ausgezogen sind. Jedoch ist nur einer der Mieter aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen. Die haben sich angeblich getrennt.

Daher wird mir auch einiges klarer ...

Beste Grüße aus Berlin
24.02.2008, 10:48 von tommytulpe
Profil ansehen
Das stinkt. Gehen Sie zum Rechtsanwalt. Hier geht es nur darum, Ihnen Geld aus der Tasche zu ziehen.
23.02.2008, 22:32 von nass01
Profil ansehen
Ist eine Übergabe der Wohnung mit Schlüsselübergabe erfolgt?

Ich schätze nein, da ist auch eine kurzfristige Vermietung ausgeschlossen weil die Wohnung nicht zu besichtigen ist.

Solche Mieter drücken bei mir den roten Knopf und da würde ich durch alle Instanzen gehen.
Sofort zu Rechtsanwalt gehen und gegensteuern.
23.02.2008, 20:04 von spiderti
Profil ansehen
Danke
23.02.2008, 19:53 von Mortinghale
Profil ansehen
Na klar, die Einbehaltung ist jetzt schon unzulässig.

23.02.2008, 19:19 von spiderti
Profil ansehen
Ach, da ich gerad dabei bin. Die 80 % Miete, die meine lieben Mieter ja zurückbehalten, kann ich doch dann am Ende des Mietverhältnisses (also Ende April 08) von diesen zuzügl. Zinsen zurückverlangen, oder ?
23.02.2008, 19:11 von spiderti
Profil ansehen
nein, die haben keine RSV, jedoch einen Freund, der Anwalt ist.

Wir hatten Ihnen damals mitgeteilt, dass wir einer vorzeitigen Vertragsauflösung nicht zustimmen und seitdem sind an der Mietsache "Mängel" vorhanden.

Ihr wisst ja selbst, wie das mit den Neuvermietungen ist. Außerdem sollte man sich seine Mieter ja gut aussuchen ...

Liebe Grüße aus Berlin
23.02.2008, 18:06 von Mortinghale
Profil ansehen
Wenn der Vertrag gekündigt und die Wohnung bereits geräumt wurde, ist eine Mietzurückbehaltung ohnehin unzulässig.

23.02.2008, 18:04 von skarlett
Profil ansehen
Hallo,
ich denke mal sie haben kein Schimmel, aber dafür eine Rechtschutzversicherung.

Wie sieht es denn mit einer Neuvermietung aus?
Wenn eine Chance besteht, würde ich sie eher aus dem Mietsverhältnis lassen und neu vermieten.

Liebe Grüße aus Berlin
23.02.2008, 16:32 von Lilibeth
Profil ansehen

Sei froh, wenn sie raus sind !!!

Reisende soll man nicht aufhalten
23.02.2008, 14:49 von spiderti
Profil ansehen
Hallo Leute,

ja Vollmacht war beigefügt. Ich hab ihm schon geschrieben, dass ich mich nach Vorliegen des Sachverständigengutachtens unaufgefordert wieder mit ihm in Verbindung setzen werde und der Minderung und dem Zurückbehaltungsrecht widersprochen.

Danke nochmal für Eure Antworten.

Für weitere Ideen Eurerseits bin ich natürlich immer offen

23.02.2008, 14:25 von Cora
Profil ansehen
Hallo

halte ich auch für überhöht.

Würde dem RA mitteilen, dass dem widersprochen wird, ein Gutachter beauftragt ist und so lange die Ursache nicht festgestellt ist, keine Minderung akzeptiert wird.
23.02.2008, 13:24 von Jobo
Profil ansehen
Hallo spiderti,
Kondenswasser am Fenster läßt sich ganz einfach produzieren.
Auf jeden Fall nur möglich wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist, ergo falsches Lüftungsverhalten.
Da gibt es sehr gute Informationsblätter sogar von der Bundesregierung zum Thema richtiges Lüftungsverhalten.

Hat der Anwalt darauf hingewiesen, dass er die Vollmach der Mieter hat. Wenn ja, würde ich Ihm eine Schreiben mit dem Widerspruch zukommen lassen, ansonsten direkt an den Mieter schicken. Gleichzeitig den Zahlungsverzug abmahnen.

Jobo
23.02.2008, 13:09 von spiderti
Profil ansehen
Hallo Jobo,

ja die Mieter machen seit dem Zeitpunkt Ärger, seitdem sie ein neues Mietverhältnis haben. Z. B. haben sie vom angeblichen Schimmel per Handy Bilder gemacht, klingelten bei fast jedem Mieter im Mietshaus und haben diese rumgezeigt, obwohl noch nicht einmal bewiesen ist, ob es sich tatsächlich um Schimmel handelt oder nicht. Es kann ja ggf. auch die Möglichkeit bestehen, dass die Mieter den Schimmel selbst verursacht haben. Also wir waren später selbst in der Wohnung und konnten keinen Schimmel feststellen ! Daher auch der Widerspruch gegen die Mietminderung.

Zu den Fenstern muss ich sagen, dass es sich bei diesen um alte doppelverglaste Kastenfenster handelt, bei denen es, insbesondere eben in den Wintermonaten zu Kondenswasserbildung kommen kann. Dass es sich um Kastenfenster handelt, konnten die Vermieter vor Unterzeichnung des MV ja sehen.

Liebe Grüße

23.02.2008, 12:57 von Jobo
Profil ansehen
also mir scheint Deine Mieter wollen schnell aus dem Vertrag raus.
Wann wurde der Schimmel festgestellt, wann wurden welche Maßnahmen eingeleitet?
Der Anwalt schreibt was man ihm sagt, auch wenn es Unsinn ist.

Pragmatisch würde ich sagen:
Wenn Du die Wohnung ab 1.April neu vermietet bekommst und der jetzige Mieter bereit ist, den Vertragsende auf 29.2.08 zuzustimmen würde ich ihn ziehen lassen. Die Wohnung entsprechend richten und neu vermieten. (Vorrausgesetz die Schimmelbildung hat Nutzerverhalten zur Ursache!).
Damit sparst Du Nerven und hälst meines erachtens nach, den Schaden für Dich gering.

Andernfalls:
Rechtsberatung aufsuchen, weitere "rechstsichere Vorgehensweise " abklären. Also Widerspruch, Gutachtenantwort abwarten usw.
Jobo

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter