> zur Übersicht Forum
03.03.2007, 13:32 von aroso26Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Heizungszähler
Hallo !!

Ich habe ein Haus mit einer Untervermietung.
Die Heizkostenabrechnung war immer pauschal. Mein Untermieter wollte die mehrkosten nicht tragen und so habe ich 2006 eine Wämemengenzähler eingebaut. Kann ich diese Anschaffung c. 350 € auf die Heizkosten Prozentual umlegen. Wenn ja wieviel pro Jahr ??
Alle 9 Antworten
05.03.2007, 15:16 von Fixfeier
Profil ansehen
Haha,

wenn sich die Frage stellt ... sollte man die Finger davonlassen. Aber es gibt doch den berühmten hilfsbereiten Nachbarn, oder ?

Gruß
05.03.2007, 15:12 von ChristophL
Profil ansehen
Da stellt sich die Frage, wie schwer der Einbau ist??

Gruß Christoph
ein zähler miete p.a. ca. 50 €

ist umlegbar - hängt allerdins davon ab was im MV steht
04.03.2007, 20:22 von Fixfeier
Profil ansehen
Hallo,

werden die Erfassungsgeräte vom Vermieter erstmals erworben, ist für frei finanzierte Wohnungen eine Umlage im Wege der Modernisierungserhöhung (§ 559 BGB) zulässig. Umlegbar sind 11 % der Anschaffungskosten im Jahr. Dem Mieter muss zuvor der geplante Einbau der Geräte spätestens drei Monate vor Beginn dieser Maßnahme und die zu erwartende Mieterhöhung sowie die weiteren, in § 554 Abs. 3 BGB erwähnten Kriterien mitgeteilt werden. Die unterbliebene Mitteilung führt zu einer Verzögerung der Fälligkeit der Mieterhöhung.

Bei der Mieterhöhung werden im Gegensatz zu den Mietkosten die auf die betreffende Wohneinheit entfallenden Kosten unter Zugrundelegung der konkreten Anzahl der Geräte umgelegt (Lammel § 4 Rdn. 36).

Erst der spätere Austausch wg. Eichung ist Sache des VM. Dafür behält er die Mieterhöhung unter normalen Umständen auf Dauer.

Bei Miete unbedingt die Vorschriften von § 4 HKVO beachten. Preise teilt die HKV Gesellschaft im Angebot mit. Die lieben Mietverhältnisse wie EDEKA Lebensmittel .

Gruß
04.03.2007, 20:05 von aroso26
Profil ansehen
Hallo !!

ich habe schon 2 Stück eingebaut. Habe ich zu Anfang nicht richtig geschrieben. Wenn man diese Wärmezähler mietet, was würde so etwas Jährlich kosten ?? (ca. ??) Ist dann der Mietpreis komplett umlegbar ??
04.03.2007, 10:13 von ChristophL
Profil ansehen
Mieten ist immer die bessere Lösung, ich selbst habe bei meinem ersten Objekt den Fehler begangen die Dinger zu kaufen. Aus Fehlern muss man eben lehrnen.

Aber ein Wärmemengenzähler??? Meines erachtens zu wenig, es sollten mindestens zwei sein.

Gruß Christoph
03.03.2007, 19:38 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

Mieterliebe schrieb:

Zitat:
hättest du die oder den wärmemengenzähler gemietet, hättest du die kosten, aber nur für den zählermiete, umlegen können.



vorausgesetzt, die Maßnahme wurde vom VM dem M. angekündigt mit den Kosten.
03.03.2007, 14:20 von Mieterliebe
Profil ansehen
ist diese "untervermietung" eine abgeschlossene wohnung?

falls ja - was bringt dann ein wärmemengenzähler?

auf jeden fall kannst du die kosten für den einbau des/der zählers/zähler nicht umlegen, die musst du als vermieter tragen.

hättest du die oder den wärmemengenzähler gemietet, hättest du die kosten, aber nur für den zählermiete, umlegen können.

grüße

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter