> zur Übersicht Forum
29.06.2007, 14:41 von jaegermeisterProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Heizung geht keine 24std
Hallo Vermieter
Ich bekam gerade einen Anruf von meinem Mieter das er friert.
Er wohnt in einem 8 Familienhaus und möchte gerne 24Std heizen können. Die Heizung ist mit einen Aussentemperaturfühler mit entsprechernder Steuerung ausgestattet, und fährt Nachts von 23 Uhr bis morgens 5 Uhr im abgesenkten Modus. Muß ich die Heizung 24 Std im Normalbetrieb laufen lassen wenn ein Mieter es wünscht?
Von den anderen Mietparteien bekam ich noch keine beschwerden. Auch jetzt bei Tage friert mein Mieter. Die Regelung habe ich so eingestellt das bei über 18 Grad Aussentemperatur die Heizung automatisch ausgestellt wird. Frieren soll natürlich keiner, nur denke ich das das normal ist wie die Heizung eingestellt ist. Wie haben die Vermieterkollegen die Heizungen eingestellt? Wie soll ich auf diesen Anruf reagieren? Etwa Heizung höher einstellen?
Alle 5 Antworten
29.06.2007, 16:20 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Oder ziehen sich lieber nen Pulli an, da sie wissen was sonst an Kosten auf sie zukommt, Mieter zweifelt oftmlas lieber die Abrechnung an




..und kuscheln unter der Decke bzw. arbeiten sich im Garten warm
29.06.2007, 15:49 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Übrigens: auch Hauseigentümer frieren bei diesen Temperaturen können aber schneller handeln



Oder ziehen sich lieber nen Pulli an, da sie wissen was sonst an Kosten auf sie zukommt, Mieter zweifelt oftmlas lieber die Abrechnung an
29.06.2007, 15:38 von Cora
Profil ansehen
Hallo

auch ich habe auf Wunsch von 1/3 meiner Mieter die Nachtabsenkung um eine Stunde verlagert. Eine generelle Umstellung, so dass die Mieter heizen können, wie und wann sie wollen, würde ich nur veranlassen, wenn das der Wunsch der Mehrheit der Mieter ist.

Übrigens: auch Hauseigentümer frieren bei diesen Temperaturen können aber schneller handeln
Hallo jaegermeister,

das hatte ich im letzten Jahr auch, ich habe dem Mieter erklärt, dass die neue Heizung (wie ja immer gefordert) auf dem neuesten technischen Stand ist und ich auch verpflichtet bin, kostenkünstigst bei den Nebenkosten zu handeln.

Bin dann mit ihm zur Heizung und habe die Einstellung der Nachtabsenkung verändert (1 Stunde früher).

Das Problem tritt ja meist bei diesen schwankenden Temperaturen auf, nicht nur bei den Mietern, auch in meinem eigenen Haus

Er wollte morgens um 3 Uhr in einem mollig warmen Bad duschen und nicht bei evtl. nur 20 o C... Mein Vorschlag war dann, dass er für die schnelle kurzfristige "Überheizung" einen Heizlüfter einschaltet.

Ganz davon abgesehen, ist zur Zeit theoretisch gar keine Heizperiode.

Hab natürlich auch bei den anderen Mietern nachgefragt, da war aber kein Wunsch in dieser Hinsicht zu hören - hätt ja auch sein können, dass es tatsächlich zu kühl wird.

LG Chari
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter