> zur Übersicht Forum
12.03.2007, 15:11 von MitternachtProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Heizölabrechnung
Wir haben letztes Jahr 4.000 l Heizöl getankt. Davon wurden 2.400 l verbraucht. Jetzt sind noch 1.600 l übrig.
Von den 4.000 l hab’ ich 2.600 l bezahlt, der Vermieter 1.400 l. Jetzt ziehe ich aus der Wohnung aus und will Geld zurück. Der Vermieter sagt zu mir, dass er mir einen Anteil der restlichen 1.600 l zurückbezahlt (ca. 800 l). Ich bin aber der Meinung dass wir von den 2.400 l ausgehen, das durch zwei teilen und von dem abziehen, was ich bereits bezahlt habe und was auch definitv verbraucht wurde.
Was ist denn nun richtig und rechtens. Kann mir da bitte jemand helfen?

Vielen Dank im Voraus!!!

PS: Leider wurde nie genau über die Aufteilung der Kosten gesprochen
Alle 12 Antworten
14.03.2007, 14:49 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

@Mieterliebe
muß doch anerkennen, dass Sie wieder versucht haben den Thread anzuschieben.

Will aber nicht so recht laufen, wenn @ Mitternacht nicht die Nacht etwas erhellt und die Fakten der Verabredung zum Kauf des Öl's darstellt.

Wenn über die Aufteilung der Kosten nicht gesprochen wurde, wie kam es denn zu der Aufteilung des Einkaufs?
Ist hierin der Schlüssel (stillschweigend) durch konkludentes Handeln zu sehen?

Oder greift § 556a (1) BGB?

Dieses kann jedoch nur @ Mitternacht selber beantworten.
13.03.2007, 13:47 von Mieterliebe
Profil ansehen
@ frischebrise
@ sledge_hammer

Zitat:
darf ich mal scheiße sagen?

genau wegen solchem scheiß haben wir vermieter den besten ruf den es gibt. permanent muss man das ausbaden, was andere versaut haben. bei solch einer äußerung kann ich die einzeitigkeit der rechtsprechnung absolut verstehen - wie schon einmal gesagt es wird zeit, dass ein VERMIETERZEUGNIS eingeführt wird!!!

ich hoffe mal, dass es als spaß gemeint war - ich für mein teil finde solche äußerungen wirklich nicht gut - gerade wegen der ganzen unseriösen vermieter haben seriöse doppelte arbeit. bitte bitte lasst uns gemeinsam daran arbeiten!!!



ironie erkannt - stand nicht einmal zwischen den zeilen!!!

@augenroll schrieb

Zitat:
Ich habe anhand des Smileys schon bemerkt dass das ironisch gemeint sein sollte, fand ich aber trotzdem nicht lustig.


es gibt nur wenige die wirklich verstehen

@frischebrise

Zitat:
Was ist denn die Rechtsgrundlage dieses Öleinkaufes?
Welche Verabredung? Welcher Verteilungsschlüssel? Welche Rechtsgrundlage?



@mitternacht

Zitat:
Ich bin aber der Meinung dass wir von den 2.400 l ausgehen, das durch zwei teilen und von dem abziehen, was ich bereits bezahlt habe und was auch definitv verbraucht wurde.


@Mieterleibe

Zitat:
ich denke, der anspruch ist so, wie sie das selber schildern

13.03.2007, 11:47 von Dernie
Profil ansehen
Zitat:
Sie sind total offtopic!

Aber es ist total richtig!
13.03.2007, 10:49 von Augenroll
Profil ansehen
@Betroffener:
Sie sind total offtopic!
13.03.2007, 10:32 von Betroffener
Profil ansehen
An alle Diskussionsbeteiligte,
Ich finde die Beiträge immer ganz in Ordnung. Diese waren bisher auch immer recht sachkundig und auf unterschiedlichsten Gebieten helfend. Doch seit geraumer Zeit finde ich die reingetragenen "Streitgespräche", die teilweise mit Unkenntnis und überogener Ich - Betonung unterlegt sind, unpassend sind und dem Forum nicht gut tun. Diese Tendenz der unsachlichen Streitgespräche fiel mir besonders auf, nachdem Augenroll in das Forum eintrat. Ich denke, man sollrte wieder in die alte helfende sachkundige, aber auch kritische Problemdisskussion zurück kehren. Gegenseitig hochspielende Problematik und teilweise angriffsorientierte Anspielungen helfen nicht weiter. Also zur Sache!
Mit Gruß
Betroffener
13.03.2007, 10:04 von Augenroll
Profil ansehen
@fixfeier:
Zitat:
Aber ohne zu hinterfragen einfach bestätigen???

Das lasse ich mir nicht anlasten, da ich lediglich einschränkend zugestimmt hatte und auch bereits nach der Wohnfläche gefragt hatte!!!

@s_Hammer:
Zitat:
...damit der Zuhörer erkennt, dass das Gesagte ironisch gemeint ist.

Ich habe anhand des Smileys schon bemerkt dass das ironisch gemeint sein sollte, fand ich aber trotzdem nicht lustig.

Anstatt uns hier blöde zu beharken, sollten wir mal lieber auf weitere Infos von Mitternacht warten, oder den Thread sein lassen.
13.03.2007, 07:40 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
@ Mieterliebe

Die einfachste Form der Ironie besteht darin, das Gegenteil von dem zu sagen, was man meint. Wer sich ironisch äußert, setzt voraus, dass sein Zuhörer klug genug ist, den Widerspruch zwischen Aussage und Sachverhalt zu erkennen. Wer damit nicht rechnet, wird das, was er sagt, durch besondere Betonung, Gesichtsausdruck oder Gesten begleiten, damit der Zuhörer erkennt, dass das Gesagte ironisch gemeint ist.

Außerdem war ein Smily dahinter, aber sch.... darf hier jeder mal sagen....

h.a.n.d.

s.Hammer

12.03.2007, 20:37 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

der Einzige, der sich an der Sachthematik mit sehr zweifelhafter Ausgangslage orientiert und klare Aussagen macht ist @ Fixfeier.

@Mieterliebe schrieb:
Zitat:
ich denke, der anspruch ist so, wie sie das selber schildern

sollte der vermieter zu blöd sein, dass zu verstehen, dann würde ich es versuchen schriftlich zu erläutern - möglichst zusammen.



Was ist denn die Rechtsgrundlage dieses Öleinkaufes?
Welche Verabredung? Welcher Verteilungsschlüssel? Welche Rechtsgrundlage?


Keiner weiß was genaues.

Und dabei kommt sowas heraus???

@ Mieterliebe schrieb:

Zitat:
darf ich mal scheiße sagen?
genau wegen solchem scheiß haben wir vermieter den besten ruf den es gibt. permanent muss man das ausbaden, was andere versaut haben. bei solch einer äußerung kann ich die einzeitigkeit der rechtsprechnung absolut verstehen - wie schon einmal gesagt es wird zeit, dass ein VERMIETERZEUGNIS eingeführt wird!!!



Anmerkung des Verfassers:
Wäre frischebrise sledge Hammer, dann käme der Hammer.

12.03.2007, 19:32 von Fixfeier
Profil ansehen
@Augenroll, Mieterliebe

Sorry, aber was soll denn das jetzt? Die Annahme kann ja vielleicht sogar zutreffen. Aber ohne zu hinterfragen einfach bestätigen??? Schreiben wir jetzt neuerdings so wie es der Fragesteller gerne hört? Dass ihr beide das nicht besser wisst kann ich mir nicht wirklich vorstellen.

Sledge_Hammer schrieb:
Zitat:
So ist das eine unklare Frage.

Das stimmt!

Wenn die HKVO nicht angewandt werden muss, ist das Gesetz anzuwenden, also Umlage nach Fläche oder nach dem im Mietvertrag vereinbarten Verteilerschlüssel. Und weil der anzuwendende Umlageschlüssel bislang nicht im Thread aufgetaucht ist sollte man doch mal nachfragen, oder?

Also liebe Mitternacht - welche Verteilung steht im Vertrag?

Zitat:
PS: Leider wurde nie genau über die Aufteilung der Kosten gesprochen
Wenn im MV auch nichts steht ist zur Verteilung der Summe der Kosten des verbrauchten Heizöls gem. § 556a BGB die Wohnfläche heranzuziehen. Nich verbrauchte Restbestände können dem Mieter selbstverständlich nicht angelastet werden. Außerdem ist der übliche Abrechnungszeitraum von einem Jahr einzuhalten. Zwischenabrechnungen zum Auszugstermin sind immer erst bei Abrechnung des Gesamtzeitraumes zulässig.

Gruß
12.03.2007, 19:03 von Mieterliebe
Profil ansehen
ich denke, der anspruch ist so, wie sie das selber schildern

sollte der vermieter zu blöd sein, dass zu verstehen, dann würde ich es versuchen schriftlich zu erläutern - möglichst zusammen.

ist eigentlich ganz logisch

@sledge_hammer


Zitat:
(außer Leerstand, den übernehme ich mal großzügig :-))


darf ich mal scheiße sagen?

genau wegen solchem scheiß haben wir vermieter den besten ruf den es gibt. permanent muss man das ausbaden, was andere versaut haben. bei solch einer äußerung kann ich die einzeitigkeit der rechtsprechnung absolut verstehen - wie schon einmal gesagt es wird zeit, dass ein VERMIETERZEUGNIS eingeführt wird!!!

ich hoffe mal, dass es als spaß gemeint war - ich für mein teil finde solche äußerungen wirklich nicht gut - gerade wegen der ganzen unseriösen vermieter haben seriöse doppelte arbeit. bitte bitte lasst uns gemeinsam daran arbeiten!!!
12.03.2007, 17:14 von Augenroll
Profil ansehen
@Mitternacht:
Zitat:
Ich bin aber der Meinung dass wir von den 2.400 l ausgehen, das durch zwei teilen und von dem abziehen, was ich bereits bezahlt habe und was auch definitv verbraucht wurde.

Sehe ich erst mal auch so, kann allerdings keine konkreten Rechtsvorschriften nennen.

Klar ist, dass nur das Heizöl von Ihnen bezahlt werden muß, was Sie konkret verbraucht haben.

Gibt es eine Heizkostenverteilung, oder wird nach qm Wohnfläche abgerechnet?

@S-Hammer:
Das Vermieter Leerstände zu tragen haben, ist sowieso gesicherte Rechtssprechung und so gar nicht mehr diskussionsfähig.
12.03.2007, 16:52 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Hä ?

bei mir zahlen die Mieter das ganze Heizöl....
(außer Leerstand, den übernehme ich mal großzügig :-))

Wohnt der Vermieter mit im Haus, wie wird abgerechnet ?

So ist das eine unklare Frage.

Gruß S. Hammer
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter