> zur Übersicht Forum
05.07.2005, 21:06 von BommelProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Heizkostenabrechnung?
Hallo
Der einzige Mieter zieht aus unserem selbsbewohnten Zweifamilienhaus am 31.7 aus.
Nach grobem überschlagen der Heizkosten ,kommt der Mieter mit plus-minus null mit der Vorauszahlung hin. In den letzten Jahren mußte er immer ca. 100 € nachzahlen. Und ich mußte mich immer mit dem Mieterverein rumschlagen.Das hat mich jedesmal Zeit und Nerven gekostet .Es ging jedes mal nur um viel Zeit zu schinden und dem Vermieter unkoreckheit vorzuwerfen.Aber die Abrechnung war ok.
Ich bin echt froh wenn der mit seinem Kopfkissen unter dem Arm um die nächste Hausecke verschwindet.

Muss ich dem noch eine Heizkostenabrechnung vorlegen,die dann wieder vom Mieterverein zerpflückt wird? Da habe ich echt keinen Bock zu.Da ich zumal keine Nachforderung habe.

Trozdem Gruß an alle die keine andern Hobbys haben ,als sich über seine Mieter zu ärgern!!
Alle 2 Antworten
05.07.2005, 22:29 von volker
Profil ansehen
Hallo bommel,

die BK-Abrechnung solltest du in jedem Fall machen. Wenn du dann das Ergebnis zwischen tatsächlichen Kosten und Vorauszahlung festgestellt hast, kannst du ja immer noch entscheiden, wie schnell diese Abrechnung dem Ex-Mieter zugehen soll.

Bei Nachzahlung natürlich sofort.

Bei Erstattung solltest du sicherheitshalber die Abrechnung noch einmal kontrollieren. Ob du das sofort bewerkstelligen kannst, kann man heute ja noch nicht wissen. Da es auch keinen Nachteil für dich bringt, wenn die Abrechnung dem Ex-Mieter erst nach Ablauf der Abrechnugnsfrist zugeht, hast du für deine Kontrolle ja fast unbegrenzte Zeit.
05.07.2005, 21:37 von FOC
Profil ansehen
Eine Nebenkostenabrechnung müssen Sie schon machen. Wenn Sie sie nicht machen und der Mieter nicht meckert, hätten Sie aber Zeit gespart.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter