> zur Übersicht Forum
02.11.2007, 11:32 von LiseProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Heizkostenabrechnung selber machen?
Hallo,

da doch viele Vermieter von Ihren Heizkostenabrechnungsfirmen nicht begeistert sind, möchte ich nun wissen, ob ich die Abrechnung auch selber machen darf?

Also:
1. HKV kaufen
2. selber mit Mieterprotokoll ablesen
3. mit einer Exel-Tabelle ausrechnen und
4. zur NK-Abrechnung dazu

Kann es dabei Schwierigkeiten geben?

Schwierigkeiten könnte ich höchstens beim Schätzen haben, wenn die HKV defekt/weg sind.

Viele Grüße

Lise

Alle 8 Antworten
07.11.2007, 13:24 von Pfaelzer
Profil ansehen
Mache ich schon seit Jahren selber. Habe jahrelang die Kalorimeta die Arbeit machen lassen, die immer Fehler in der Abrechnung hatte. Wenn Du Dich einmal in die Materie eingearbeitet hast u. auf alles achtest, dann ist dies einfach. Und Du darfst die Leistung den gleichen Nettopreis verlangen, wie die Mietbewerber! Ich kalkuliere 50,-pro Einheit für ablesen u. abrechen p.a. (5Einheitenhaus).

GRuß, Pfaelzer in Köln
06.11.2007, 00:49 von Rita
Profil ansehen
AR

Ich arbeite mit einer kleinen Abrechnungsfirma zusammen und bin ganz zufrieden.

Zitat:
CMAX_65: da m.E. zuviele Fallen lauern können

Eine große Falle sehe ich auch darin, dass Abrechnungsfirmen i.d.R. nur per Formular die benötigten Angaben abfragen, aber nicht beraten.
Die größte Fehlerquelle sehe ich jedoch schon in der Ermittlung der zu verarbeitenden Angaben - die Abrechnungsfirma verarbeitet aber die vom Vermieter erfragten Daten i.d.R. nur rein rechnerisch!
Die Hauptarbeit ist m.E. auch eher das Zusammensuchen/Bereitstellen der Angaben (und die bleibt nunmal immer am Vermieter/Verwalter hängen) - die eigentliche Rechen- und Ausdruckarbeit ist doch eher ein Klacks.

Zitat:
nass01 : Abrechnung der Abrechnungsfirma mit gleichem Ergebniss ist OK.

Scheint mir auch so, dass ein "Abrechnungsfirmen-Logo" gerade die besonders kritischen Mieter eher überzeugt als eine korrekte Vermieter-Abrechnung.

Heizkörper-Messgeräte sind nicht nur ordnungsgemäß/fachgerecht anzubringen, sondern auch mit Heizfaktoren zu bewerten. Darin sehe ich ein weitere Fallstricke bei einer Abrechnungserstellung durch den Vermieter.

In einer Wohnananlage, in der jeweils der gesamte Wohnungsverbrauch per Wärmemengenzähler erfasst wird, mache ich dagegen die Heizkosten-Abrechnungen selbst (obwohl die Messgeräte von der o.g. kleinen Abrechnungsfirma gemietet sind - auch das geht!)
und ich lese da auch selbst ab - mit Protokoll+Beweisfoto
Trotz der schon erwähnten Nachteile: gut am Selbstablesen finde ich den direkten Kontakt zu den Mietern und zur Mietsache.

Noch ein Einwand: 1. HKV kaufen >>> Aber bloss nicht!
Was machst du, wenn der nächste Austausch fällig ist? (unterliegen zwar nicht dem Eichgesetz, sind aber dennoch turnusmässig auszutauschen - sicher kann CMAX_65 die Rechtsgrundlage nennen)
Wenn ein Gerät mal kaputtgeht oder weg ist, bleiben die Kosten dann natürlich am VM hängen ...
Deswegen goldene Regel: Messgeräte immer nur mieten!

Mein Fazit: es hat beides seine Vorteile und seine Nachteile - eine Allgemein-Empfehlung habe ich nicht.
05.11.2007, 09:20 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Ich,

Zitat:
Die Protokolle unterschreiben die Mieter bei der Ablesung.


Sie wissen aber schon, dass Sie darauf keinen Rechtsanspruch haben?!?
04.11.2007, 10:08 von Lise
Profil ansehen
Danke für eure Antworten!

Daran, dass die Kosten für die Ablesung umgelegt werden, hatte ich garnicht gedacht.

Ich habe halt den Eindruck gehabt, dass man mit den großen Abrechnungsfirmen wie ista, Techem usw. auch nicht wirklich gut fährt.

In dem Haus steht nunmal ein wechsel an, und ich bin mir noch nicht wirklich sicher, wie es werden soll.

Viele Grüße

Lise
03.11.2007, 14:34 von Ich
Profil ansehen
Also wir haben 12 WE`s und machen die Ablesung und die Abrechnung selbst.
Die Protokolle unterschreiben die Mieter bei der Ablesung.
Bisher hatten wir nie Probleme, obwohl ich weiß, dass zwei Mieter grundsätzlich die BK Abrechnung beim Mieterverein überprüfen lassen.
02.11.2007, 22:32 von nass01
Profil ansehen
Ich sehe das bei meinen Kunden, nichts als Ärger, das versucht doch der Vermieter wieder die armen Mieter zu bescheißen und die Abrechnung der Abrechnungsfirma mit gleichem Ergebniss ist OK.
02.11.2007, 13:11 von Cora
Profil ansehen
Hallo

Fehler können überall passieren, deswegen wechsel ich jetzt von techem zu brunata, weil techem teilweise schon sehr schlampig gearbeitet hat.

Aber selbst machen käme für mich nicht infrage, auch ganz einfach deshalb weil der Arbeitsaufwand doch ziemlich hoch ist, mir reicht schon immer der Rest von det Janze.

02.11.2007, 11:44 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi Lise,

"dürfen" dürfen Sie schon, aber

- halte ich nicht für sinnvoll, da m.E. zuviele Fallen lauern können und die Kosten umlegbar sind, also für den VM nur ein durchlaufender Posten darstellen.

Die HKV`s müssen exakt montiert werden, falsche Montage falsche Werte ... Ärger programmiert !

Ableseung Dritter immer unproblematischer da "unbeteiligt" und neutral. Protokoll hin oder her.....

Darüberhinaus hätten sie Verwaltungsaufwand, der nicht bezahlt wird und wenn`s auch nur ein paar Stunden sind pro Jahr sind nicht zu unterschätzen, Tabelle erstellen, Briefe schreiben. HKV ablesen etc.

Kurzum, wo wären die Vorteile ?

- ausser der Kostenersparnis, die Falle einer Vermietung keine ist ?

Würde mich interessieren

MFG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter