> zur Übersicht Forum
01.07.2005, 16:59 von TobiProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Heizkosten
Hallo,

wir haben in unserem Haus zu Anfang der neuen Heizperiode elektronische Heizkostenverteiler (mit Zwei-Fühler-Messprinzip für eine exakte Verbrauchserfassung)installieren lassen.
Nun kam die Jahresendabrechnung und fiel für vier von elf Mietern entsprechend höher aus, als in den vergangenen Jahren. Diese Mieter wehren sich nun mit Händen und Füßen, diese Heizkosten zu begleichen.

Die Firma, die die Verteiler eingebaut hat, war bereits bei einem der Mieter und hat die Verteiler überprüft und mitgeteilt, dass die Geräte einwandfrei arbeiten und der hohe Verbrauch auf entsprechende Beheizung zurückzuführen ist.

Die Mieter stellen sich nun stur, nachdem sie die gesamten Rechnungen eingesehen haben. Sie antworten nicht mehr auf unsere Schreiben und nehmen nun an, die Sache aussitzen zu können.

Was ist nun zu tun, müssen wir unsere Mieter verklagen?
Müssen wir Ihnen, falls sich doch noch einer meldet, Ratenzahlung einräumen?

Wer weiß Rat?

Gruß
Tobi
Alle 10 Antworten
03.07.2005, 00:42 von Nachtfee
Profil ansehen
Hallo Tobi,

ich hatte mal den umgekehrten Fall (also erheblich weniger
als der Verbrauch von vergangenen Jahren). Im Schnitt
habe ich immer zwischen 3.500-4.000 Euro pro Jahr für das
gesamte Haus. Plötzlich hatte ich nur noch ca. 2.500.
Da kam dann in mir der Verdacht auf, da heizt irgendjemand nicht.
Grüße Nachtfee
02.07.2005, 19:47 von volker
Profil ansehen
Hallo Tobi,

die Kostensteigerungen für die aufgeführten Mieter sind zwar beträchtlich, können jedoch bei einem Wechsel von Verdunster zu Zwei-Fühler-Messgeräten unter Berücksichtigung der insgesamt gestiegenen Kosten möglich sein. Von der technischen Seite halte ich auch eine Manipulation durch die Mieter für unwahrscheinlich. Es müssten dann ja alle Mieter, die weniger zu zahlen haben, manipuliert haben.

Ansonsten gehe ich davon aus, dass die Abrechnung bereits mehrere Monate den Mietern vorliegt. Wenn in den Abrechnungen kein Zahlungstermin enthalten ist und auch durch den Widerspruch wird die Nachzahlung grundsätzlich nicht fällig.

Deshalb jetzt Anschreiben an die "Viererbande". Noch einmal den Einspruch gegen die Abrechnung mit der Begründung, dass die Messgeräte einwandfrei funktionieren, zurück weisen und die Zahlung mit einer Frist von 14 Tagen zum .... (Datum konkret angeben) fordern.

Außerdem darauf hinweisen, dass bei Nichtzahlung nach Ablauf der Frist das gerichtliche Mahnverfahren eingeleitet wird. Urkundenprozess halte ich nicht für möglich. Die Klage, die notwendig wird, wenn der Mieter Widerspruch gegen den Mahnbescheid einlegt, dürfte sich mit der Abrechnungsfirma als Zeuge oder Sachverständiger leicht gewinnen lassen.
02.07.2005, 14:43 von Tobi
Profil ansehen
Hallo Vermieterheini,

danke für deine Antwort.
Hab alles über eine Firma machen lassen, die stellen sich natürlich auch stur und behaupten, die Zähler seien in Ordnung.
Bin Mitglied bei Haus und Grund. Hab dort einen Termin, wegen besagter Angelegenheit, Ende nächster Woche.
Oder ist es besser selbst einen Anwalt zu beauftragen?

Gruß
Tobi
02.07.2005, 07:14 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem der Forenbetreiber bzw. die Moderatoren nicht gewillt sind Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen ALLE meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos NICHT wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
01.07.2005, 20:00 von Tobi
Profil ansehen
Hallo Südwestwind,

hab gerade "Wasserdiebe" durchgelesen.
Ich gehe mal bei uns nicht von Manipulation aus, ist sehr schwer möglich.Die Verteiler kann der Mieter jederzeit selbst ablesen.
Von einem Mieter wissen wir aus Erfahrung, dass seine Wohnung immer sehr gut geheizt ist, uns war es immer viel zu warm dort.
Bei einem anderen Mieter, der eine niedrige Abrechnung bekommen hat, wissen wir, dass er den ganzen Tag berufstätig ist, die Heizungen auf ein Minimum runterdreht und auch oft am Wochenende nicht zu Hause ist.
Ich glaub schon, dass es an den neuen Fühlern liegt, sie messen halt genauer. So kann jeder seine Kosten besser beeinflussen.

Gruß
1952
01.07.2005, 19:46 von Tobi
Profil ansehen
Hallo Südwestwind,

die Kostensteigerungen sind eben bei diesen Mietern erheblich:
Mieter 1: von 580,-- auf 750,--
Mieter 2: von 645,-- auf 1.000,--
Mieter 3: von 780,-- auf 1.200,--

insgesamt sind die Heizkosten um 2000,-- € gestiegen, es wurde mehr Gas verbraucht und natürlich sind ja auch die Gaspreise gestiegen.
01.07.2005, 19:29 von suedwestwind
Profil ansehen
Hallo Tobi,

kannst du bitte angeben, um wieviel Prozent höher der Verbrauch in den strittigen Wohnungen nach Anbringung
der Fühlermesser war ?

Falls bedeutend höher hat es Gründe, die dann allerdings tatsächlich deine Mieter nicht zu verantworten haben.

Lese mal meine Ausführung dazu unter dem Thema "Wasserdieb".

Ich hatte mal einen Wärmedieb :-))der wusste, wie leicht
sich Fühlermesser überlisten lassen. Hätte es nie gemerkt, wenn er es nicht übertrieben hätte.

Gruß - Monika
01.07.2005, 18:55 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem der Forenbetreiber bzw. die Moderatoren nicht gewillt sind Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen ALLE meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos NICHT wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
01.07.2005, 17:34 von Tobi
Profil ansehen
Hallo Nachtfee,

welche Frist muß ich setzen, ist 14 Tage richtig??

Gruß
Tobi
01.07.2005, 17:11 von Nachtfee
Profil ansehen
Hallo Tobi,

falls du noch nicht schriftlich angemahnt hast mit Terminsetzung der Zahlung, dieses sofort machen mit
Einwurf-Einschreiben.
Ist der Termin verstrichen, Mahnbescheid selbst machen oder
über den Anwalt.
Grüße Nachtfee
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter