> zur Übersicht Forum
08.08.2007, 10:43 von Karina_02Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Hausverwalter: Vermittlungsgebühr für neue Mieter
Eine Frage an alle Hausverwalter in diesem Forum:

hat sich schon mal jemand schlau gemacht, oder Erfahrungen gesammelt, was die Höhe der Vermittlungsgebühr für eine Vermietung und Maklertätigkeiten betrifft?

Soll heißen: wenn die Vermittlungsgebühr augenscheinlich mehr als nur Erstattung der Kostenauslage + x% ist - z.B. auf Basis der vereinbarten Miete berechnet wird - gilt das schon als Maklertätigkeit?

Freue mich über konstruktive Beiträge

Gruß
Karina_02
Alle 8 Antworten
10.08.2007, 21:53 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Nur wer "nur Verwaltet" darf ohne dieser agieren


wer nur "verwaltet", darf in der Regel nicht "makeln".
Wäre da vorsichtig wenn du die Provision als "Vermittlungsprovision" bezeichnest - denn dann bist du schon im Maklerbereich.

Gruß
08.08.2007, 12:30 von Karina_02
Profil ansehen
Nach weiterer Recherche und Anstößen von Johanni habe ich die Antwort gefunden:

Wer vermittelt MUSS die Erlaubniss nach §34 Gewerbeordnung haben. Nur wer "nur Verwaltet" darf ohne dieser agieren.

08.08.2007, 11:52 von Karina_02
Profil ansehen
wir möchten nur verhindern, daß wir irgendwann die Bescheinigung nach §34 Gewerbeordnung benötigen bzw. für zurückliegende Vermittlungen vorweisen müssen....
08.08.2007, 11:44 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

Probleme mit Maklertätigkeit?

Wenn eine Vereinbarung zwischen Verwalter und Eigentümer getroffen wird, z. B. Kostenübernhame der Investionen der Mietersuche, ( Aufwandsentschädigung) wo soll es Probleme geben?

Außer, dass der Verwalter seine Rechnung nicht ordnungsgemäß bucht bzw. der Eigentümer dann nicht zahlt!!

Johanni
08.08.2007, 11:37 von Karina_02
Profil ansehen
Hallo Johanni,

lieben Dank für den Richtwert der 2MM. Weißt Du zufällig auch, ob es Probleme wegen evtl. Maklertätigkeit geben könnte?

Gruß
Karina
08.08.2007, 11:34 von johanni
Profil ansehen
Hallo Karina,

Zitat:
aber dem Eigentümer kann für die Vermittlung ebenfalls eine Provision/Gebühr/Pauschale berechnet werden.


Wenn dieses zwischen den Parteien vereinbart wurde und zwar, bevor der Verwalter tätig wurde.

In der Regel können 2 Kaltmieten plus Luxusteuer vereinbart werden. Hängt jedoch immer auch von dem Objekt, sprich Zeitaufwand etc. ab. Wenn nun sehr kostenträchtige Anzeigen geschaltet werden sollen, Besichtigungstermine außerhalb der normalen Bürozeiten usw. anfallen, könnte es sein, dass dann die zwei Mieten nicht zur Kostendeckung reichen. Also sollte IMMER vorher eine entsprechende Kostenvereinbarung getroffen werden.

Johanni
08.08.2007, 11:14 von Karina_02
Profil ansehen
Hallo Johanni,

da habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt....

dass die Verwaltung dem Mieter nichts berechnen darf ist klar, aber dem Eigentümer kann für die Vermittlung ebenfalls eine Provision/Gebühr/Pauschale berechnet werden.

Gruß
Karina
08.08.2007, 11:12 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

grundsätzlich dürfen Hausverwalter keine Vermittlungsgebühren von Mietern für ihre Wohnungen aus ihrer eigenen Hausverwltung fordern.

Johanni
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter