> zur Übersicht Forum
04.05.2007, 10:05 von GartenfanProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Hausreinigung
Hi,

ich benötige bitte eine Info bezüglich Hausreinigung.
Wie hoch in etwa kann man Reinigungskosten ansetzen,
wenn die Putzerei über eine Firma abgewickelt wird, so rein
erfahrungsmäßig? Beispiel:
5 stöckiges MFH, Altbau, keine Hunde oder so, Reinigung nimmt
etwa 1-1,5 Stunden/Woche in Anspruch.
Gesamtkosten pro Jahr ca. 1700,- als umgelegte Nebenkosten,
das Ganze in einer rheinländischen Großstadt.
Ich finde den 'Stundenlohn' als etwas hoch, will aber als
Mieter keinesfalls den Ärger mit 'selber putzen'. Also, mir
wär das egal, einigen Mitmieter jedoch ist das einfach zu viel.
Die Firma ist zudem absolut zuverlässig, alles läuft korrekt mit
Sozialversicherung etc., wie sich das gehört.
Der Betriebskostenspiegel reicht mir nicht wirklich, ich hätte
gerne konkrete Zahlen!
...ist so ein Fall, wo ich mich gerne mit meinem VM verbünde.

Danke,

Gartenfan
Alle 7 Antworten
04.05.2007, 11:11 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo Gartenfan,

na Prima - da konnten wir ja mal schnell helfen ;-)

Dann viel Glück mit den Mitmietern und dass die auch ohne Probleme mit auf das Boot springen - ist schon eine gute Sache so eine Haussreinigung durch ein Firma - merken irgendwann auch mal die letzten die sich sonst weigern.

Schön dass hier auch mal ein Mieter zu Wort meldet seinen VM lobt und sich für seinen "VM" erkundigt (auch wenn er es vielleicht nicht weiss ?!?!) - finde ich prima !

Lb.Grüsse

04.05.2007, 11:02 von Jobo
Profil ansehen
@ augenroll

Zitat:
Betrag an der oberen Grenze


würde mich interessieren, wieviel Stundenlohn sie dem/der Mitarbeiter/in der Putzfirma zugestehen.
Gut ich kenne die Preisverhältnisse im Rheinland nicht, aber in den südlichen Metropolen wäre dieser Betrag sogar als sehr günstig anzusehen, wohl gemerkt unter dem Aspekt, dass bei der Firma alles scheinbar absolut zuverlässig und korrekt abzulaufen scheint. Im Süden fehlt allerdings auch das billige Umland, wie in z.B. in Berlin.

Jobo

04.05.2007, 10:49 von Gartenfan
Profil ansehen
@Augenroll

So einen VM hatte ich mal, hat in drei Häusern putzen lassen
und den Gesamtbetrag JEWEILS pro HAUS kassiert. Was für Ideen?!?
Der Typ stand fast jeden Monat vor Gericht, am Ende wurde
sogar die Miete von der Stadt gepfändet, dauernd irgendein
Ärger. Hat keine Handwerksrechnung bezahlt, so dass KEIN
Handwerker mehr was für ihn getan hat. Da steht man doof da
als Mieter.
Der jetzige VM ist absolut korrekt und seriös. Feiner
Vertragspartner! Da zahl ich sogar ein paar lächerliche
Kröten für Dinge, die eigentlich nicht NK-umlegbar sind.
Ist so ein Posten, der mich 4 Euro im Jahr kostet

cu,

Gartenfan
04.05.2007, 10:43 von Gartenfan
Profil ansehen
Hallöle!

Besten Dank, ich bin beruhigt.
Es gibt ja immer ein paar Sparbrötchen, die 'jemanden kennen,
der macht das ganz preiswert' und so...
Ich sag dem VM, er solle das alles so beibehalten, und den
Mitmietern gegenüber hab ich nun auch Argumente.
Liegt preislich also absolut im Rahmen, fast exakt
der Jutetütchen-Tarif
Eigentlich will ich nur meine Ruhe. Never touch a running
system, sach ich.

Schönen Tag noch,

Gartenfan
04.05.2007, 10:41 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Natürlich nicht zu vergessen das Gehalt der Geschäftsführung.

Nein, diese ist ja auch unentbehrlich.

Ich sehe den Betrag an der oberen Grenze der Wirtschaftlichkeit, aber im Rahmen. Der Vermieter ist nicht verpflichtet die preiswerteste Firma zu nehmen. Wie schon gesagt, die Zuverlässigkeit spielt auch eine entscheidende Rolle.

Argumentieren Sie gegenüber Ihren Nachbarn am besten mit der Qualität der ausgeführten Arbeiten und das es für den Vermieter reine Durchlaufkosten (es gibt ja auch nicht wenige Vermieter, die sind mit der Reinigungsfirma wirtschaftlich verbandelt!) sind und das ja auch die ganzen Lohnnebenkosten bezahlt werden müssen.
04.05.2007, 10:23 von Jobo
Profil ansehen
also rechne ich mal.
1,5 Std x 52 Wch = 78 Std pro Jahr

1700.- / 78 Std = 21,8 Euro

Für einen Putzdienst der zuverläßig arbeitet, finde ich das nicht zuviel, denn in den Kosten sind ja nicht nur die Lohnkosten der Mitarbeiter, Lohnnebenkosten sondern auch die Arbeitsmittel (Wischer, Besen usw) und die Putzmittel und das Leasingfahrzeug enthalten. Natürlich nicht zu vergessen das Gehalt der Geschäftsführung.

Jobo

04.05.2007, 10:16 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

auf wieviele Personen bzw. Haushalte wird das denn umgelegt ?? ( wären um die 142 Euros mtl. die dann auf die Haushalte umgelegt würden)

In einem Haus wo wir eine verm. ETW haben zahlen die Mieter mtl. 22,57 Euro p.Haushalt (6 Einheiten). Und da meckert keiner -alles ins glücklich und zufrieden und es gibt keine gemoser wegen Hausflurreinigung

Grüsse
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter